Aufrufe
vor 4 Wochen

10. Ausgabe 2020 (05. März 2020)

  • Text
  • Kantonsgericht
  • Innert
  • Februar
  • Nord
  • Glarner
  • Schwanden
  • Gemeinde
  • April
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag, 5.

Donnerstag, 5. März 2020 | Seite 28 «Wärchpunkt Schwanden» Wo die Späne fliegen Am Samstag, 22. Februar, konnte der «Wärchpunkt Schwanden» sein 1-Jahr- Jubiläum feiern – Fotograf Ruedi Kuchen war für den FRIDOLIN vor Ort und dokumentierte fliegende Späne und eine Amateurschmiede, die Nägel mit Köpfen machte. Immer gern gesehener Gast: Der Wanderdrechsler. Für weitere Bilder: Fridolin+ App downloaden, über dieses Foto halten und Button «Scannen» drücken. (Fotos: Ruedi Kuchen) Ein Paratop für das eigene Velo, damit man nicht mehr spritzwassernass wird. Eine dekorative Feuerschale, um im Vorgarten den Cervelat zu bräteln, oder selber gebastelter Schmuck aus Edelmetallen und Steinen – Männer (und Frauen) haben zuweilen Träume, etwas mit den Händen Frauen- und Mütterverein Näfels-Mollis Versammlung mit Linedance Am Freitag, 28. Februar, führte der Frauen- und Mütterverein Näfels-Mollis die 133. Hauptversammlung durch. 54 Mitglieder waren der Einladung gefolgt; sie trafen sich um 20.00 Uhr im Josefsheim in Näfels. Der «Country & Western Dance Club Evolution Glarnerland» bei der Aufführung. Der Vorstand führte, wie bereits in den letzten Jahren, gemeinsam durch den Abend. Der Jahresbericht 2019 mit sämtlichen Vereinsaktivitäten wurde verlesen, von der Hauptversammlung genehmigt und mit Applaus verdankt. Ebenfalls wurde die Jahresrechnung 2019 genehmigt und der Kassierin Decharge erteilt. (Foto: zvg) In einem Moment der Stille sowie mit einem Gebet von Pfarrer Harald Eichhorn wurde den verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht. Auch wurden die Austritte aus dem letzten Vereinsjahr bekannt gegeben und die Neumitglieder im Verein herzlich willkommen geheissen. Natürlich gab es wieder einen kurzen zu machen. Und auch wer zu Hause keine Möglichkeit hat, seine Projekte in einem Bastelkeller zu verwirk - lichen, möchte gerne einmal schweissen, drechseln, fräsen oder schmieden. Getreu ihrer Philosophie, dass sie Berge zwar nicht versetzen, aber doch zügeln wollen, betreiben die «Bergzügler» seit einem Jahr an der Hauptstrasse 134 in Schwanden einen «Wärchpunkt», also eine öffentliche Holz- und Metallwerkstatt mit Bastelbereich, wo man jeweils samstags von 09.00 bis 17.00 Uhr oder nach Ver - abredung unter Telefon 078 885 26 34 gemeinsam statt einsam werken kann. Manches – wie Werkzeug und Material – hat man bereits beschafft. Vom 3D-Drucker bis zum Schneidbrenner, von der Drehbank über den Schleifstein und die Feinschmiede bis zur gut ausgestatteten Holzwerkstatt mit Drechselbank, Bandsäge, Hobel - maschine und 3-Achs-CNC-Fräs - maschine. Man zeigt sich gegenseitig, wie es geht, oder lernt es, indem man es einfach mal probiert. Gemäss der Permakultur-Philosophie will man zur Gesundheit der Erde beitragen, durch Teilen in der Gemeinschaft geben und von ihr empfangen und sich um die Leute kümmern. Verschiedene Ansichten und Bedürfnisse werden respektiert. Ob das den Kapitalismus ersetzen soll? Wenn, dann jedenfalls langsam. ● FJ Ausblick auf das laufende Jahres - programm. Der Verein ist kulinarisch wieder sehr aktiv, sei es beim Brotbacken oder beim Erlebniskäsen auf der Nüenalp. Für die Kinder gibt es ein Frühlings- sowie ein Weihnachtsbasteln, Kürbisschnitzen im Herbst, Kerzenziehen im Winter, und auch am Tag der Kinderrechte ist der Frauenund Mütterverein wieder mit dabei. Spannende Vorträge und Führungen, Ausflüge und die Panini-Tauschbörse runden das vielfältige Programm ab. Zum Abschluss richteten Daniela Gallati (Kirchenrat Näfels) und Margrit Obrist (kantonaler Frauenbund), sowie Pfarrer Harald Eichhorn noch einige Worte an die Anwesenden und dankten dem Vorstand für das grosse Engagement. Bevor die Hauptversammlung abgeschlossen wurde, überraschte der Vorstand Pfarrer Eichhorn mit einem Präsentkorb und dankte ihm für die Zusammenarbeit und die grossartige Unterstützung bei der Vereinsarbeit. Pfarrer Eichhorn wurde zum Propst für das Kollegiatsstift St. Michael in Beromünster gewählt, er tritt sein Amt am 1. August 2020 an. Kurz vor 21.00 Uhr begann der ge - sellige Teil des Abends mit einem kleinen Imbiss. Der «Country & Western Dance Club Evolution Glarnerland» führte eine Reihe von Linedance-Formationen vor und lud anschliessend zum Mittanzen ein. Die Tanzfläche füllte sich rasch, und eine ausgelassene Stimmung liess den Abend rhythmisch ausklingen. ● Nicole Gallati diga-Hausmesse Zeit für frischen Wind Entdecken Sie vom Freitag, 13., bis Sonntag, 15. März, die Messe-Highlights: innovative Wohnmöbel mit Komfortfunktionen, die neuesten Massivholz-Trends und Deluxe-Boxspringbetten. In Galgenen auch Sonntag, 15. März, von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Wohnwand «Adena» in Ast-Eiche – Zeit für Naturgefühle- Mit der neuen Collection «Next Level» ist es diga gelungen, beachtenswerte Akzente für alle Wohn - bereiche zu setzen. Ob massgeschneiderte Möbel in 3D visualisiert oder elektronische Rückenvermessung für das passende Schlafsystem, das Fachpersonal von diga hat für alle Wohnbereiche eine passende Lösung. Die Wohnspezialisten erarbeiten zusammen mit dem Kunden individuelle Lösungen für jedes Einrichtungsproblem. Polstermöbel mit innovativen Extrafunktionen, wie drehbare Armlehnen, die zu Fussstützen werden, oder verstellbare Rücken- und Kopfteile, ermöglichen den ultimativen Komfort. Und trendige Patchworkund Vintageteppiche sind das «i»- Spielgruppe Bürzelbaum Tag der offenen Tür (Foto: zvg) Tüpfelchen im modernen Wohnzimmer. Anlässlich der Frühlings-Hausmesse profitieren die Besucher von einmaligen Messekonditionen und Gratis- Lieferung und -Montage. Zudem erwartet die Besucherinnen und Besucher eine grosse Garten - möbel-Sonderschau. Das Schweizer Möbelhaus setzt auch im hart umkämpften Möbelmarkt auf Qualität und Vollservice. ● pd. diga möbel, Galgenen (Ausfahrt Lachen). Öffnungszeiten: Freitag, 13. März, von 10.00 bis 18.30 Uhr; Samstag, 14. März, von 09.00 bis 17.00 Uhr, und Sonntag, 15. März, von 10.00 bis 16.00 Uhr durchgehend. Weitere Auskünfte: Tel. Infoservice: 055 450 55 55 und unter www.diga.ch. Für das Schuljahr 2020/21hat es in der Spielgruppe Bürzelbaum Glarus, Ennenda und Näfels noch freie Plätze. Baldige Anmeldung ist von Vorteil – die Plätze sind begehrt. Hurricanes Glarnerland Weesen, Herren I Endlich Vollerfolg Die 1. Mannschaft der Hurricanes Glarnerland Weesen spielte am Sonntag, 1.März, in Heiden gegen den UHC Tägerwilen das zweitletzte Spiel der aktuellen Meisterschaft. Da viele Spieler noch mit dem U21-Team unterwegs waren, traten die «Wirbelwinde» mit nur gerade elf Feldspielern an. Der Gegner aus dem Thurgau konnte auf das Doppelte zurückgreifen. Doch die «Hurris» liessen sich dadurch keineswegs beeindrucken. Mutig setzten sie den Gegner immer wieder unter Druck. Noch keine 3 Minuten waren gespielt, da bediente Beni Jakob Stürmerkollege Yanick Vordermann, der das umjubelte 1:0 für die Glarner erzielte. Gegen Mitte des ersten Drittels mussten die Hurricanes Glarnerland Weesen den Ausgleich hinnehmen, doch auch dadurch liessen sie sich nicht im Geringsten beunruhigen. In der 16. Spielminute erzielte Captain John Müller auf Vorarbeit von Michael Elmer das wegweisende 2:1 für die Glarner. In den zweiten Abschnitt starteten die «Wirbelwinde» wie die Feuerwehr: Noch keine Minute war gespielt, da erkämpfte sich Marco Schlittler den Ball, zog alleine auf den Thurgauer Schlussmann und versenkte den Ball eiskalt im gegnerischen Kasten – 3:1! In der 27. Minute lancierte Djan Gächter mit einem genialen Pass Beni Jakob, der souverän auf 4:1 erhöhte. Die Thurgauer, vor dem Sonntagsspiel Tabellendritter, wussten nicht, wie ihnen geschah. Sie fanden trotz zahlenmässig grosser Überlegenheit weiter kein Rezept gegen die stark aufspielenden Glarner. Die «Hurris» ihrerseits hatten noch nicht genug: In der 36. Spielminute bediente Daniel Tschudi Michael Elmer, der abgeklärt auf 5:1 erhöhte. Im letzten Abschnitt legten dann die Tägerwiler einen Blitzstart hin und erzielten bereits nach wenigen Sekunden den 2. Treffer. Bereits in der 48. (!) Minute ersetzten die Thurgauer ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und erzielten prompt das 3:5 aus ihrer Sicht. Die «Hurris» wehrten sich nach Kräften und spielten weiterhin sehr diszipliniert. Erst knapp 2 Minuten vor Schluss fiel der Anschlusstreffer für die Thurgauer – zu spät, wie sich zeigen sollte. Nicht zuletzt dank einiger spektakulärer Paraden des Glarner Torhüters Andreas Heierle brachten die «Wirbelwinde» das 5:4 über die Zeit. ● Elias Hösli FEUERWEHR TELEFON 118 Frei spielen, ohne eine bestimmte Aufgabe erfüllen zu müssen. In der Spielgruppe lernen die Kinder das soziale Verhalten in kleinen Gruppen und sammeln eigene Er - fahrungen, oft zum ersten Mal ohne die Eltern. Dies alles auf spielerische Art und Weise. Die Kinder werden liebevoll betreut, gefördert, unterstützt und begleitet. Sie können frei spielen, ohne eine bestimmte Aufgabe erfüllen zu müssen. Die Spielgruppe ist die ideale Vorbereitung für den Kindergarten. (Foto: zvg) Infotage Damit sich alle Eltern mit ihren Kindern bereits einen Einblick in den Spielgruppenalltag in unseren Räumlichkeiten und zu den Angeboten machen können, findet am Samstag, 14. März, von 10.00 bis 14.00 Uhr in Glarus und Ennenda ein Infotag statt. Ebenfalls in Näfels ist ein solcher am Samstag, 28. März, von 09.00 bis 11.00 Uhr geplant. In die Spielgruppe werden Kinder aufgenommen, welche ein oder zwei Jahre später in den Kindergarten eingeschult werden. ● Jrene Luchsinger Weitere Auskünfte und Informationen zur Spielgruppe Bürzelbaum erhalten sie unter www.spielgruppe-buerzelbaum.ch oder bei der Präsidentin Jrene Luchsinger, Telefon 055 640 92 64 /079 795 69 91, oder per E-Mail spielgruppe.buerzelbaum@bluewin.ch.

Donnerstag, 5. März 2020 | Seite 29 Turnveteranen Ortsgruppe Glarus Reich befrachtetes Programm An der kürzlich abgehaltenen Jahresversammlung im Restaurant Waage in Glarus versammelten sich knapp 30 Mitglieder und Gäste der Glarner Ortsgruppe. Geselliges Beisammensein an der Jahresversammlung. Die Turnveteranen organisieren informelle und gesellige Anlässe für Turnfreunde und ehemalige Vereinsturner. Jeder Kamerad, welcher der Turn - sache nahesteht und Freude am Austausch und Zusammensein mit (Foto: zvg) Gleichgesinnten hat, ist herzlich willkommen. Obmann Heinrich Schmid berichtete über die monatlichen «Höcke», den Vereinsausflug mit Damen ins Oberseetal und über die Kantonale Veteranentagung in Matt. Säckelmeister Fritz Zollinger berichtete über die Kasse. Diese entwickelte sich äusserst erfreulich. Das Polster reicht für die künftigen Ausflüge und Anlässe. Ein reich befrachtetes Jahresprogramm, gestaltet von Schreiber Erich Leuzinger, fand guten Anklang. Nicht weniger als zwölf Anlässe werden von der Obmannschaft im Vereinsjahr 2020 angeboten. Leider mussten wir dieses Jahr von Fritz Hefti für immer Abschied nehmen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Ins Vereinsjahr 2020 dürfen wir mit 2 Neumitgliedern starten. Die Ortsgruppe erreicht jetzt 41 Kameraden. Werner Rhyner, Ernst Stüssi und Heinrich Schmid erreichten 100 Prozent Anlassbesuch und durften mit einer Flasche Wein geehrt werden. Unsere Gäste, Nico Marti als neuer Prä - sident des TV a. S., und Sandra Stüssi, ehemalige Präsidentin des Turnvereins, überbrachten freundliche Gruss - botschaften und berichteten ihrerseits aus ihrem Vereinsleben. Toni Leoni und Lukas Dettwiler vertraten die Männerriege Glarus. Toni Leoni warb in launigen Worten für die Männerriege. Nach ruhig verlaufener Versammlung konnte der Obmann schliessen und zu einem feinen Essen aus der «Waage»-Küche überleiten. ● Heinrich Schmid Probenwochenende des Glarner Kammerchors Bach und Biber Der geschenkte Samstag vom 29. Februar und der meteorologische Frühlingsbeginn am Sonntag, 1. März, wurden vom Glarner Kammerchor intensiv zur Vorbereitung des vielversprechenden Chorkonzerts genutzt, das am Sonntag, 29. März, in der reformierten Kirche Netstal unter der Leitung von Katharina Jud zur Aufführung gelangen wird. Gartencenter Grünenfelder: Die grünen Profis «für den Frühlingszauber» Eleganz der Kamelie Kamelien werden zu Unrecht als besonders empfindlich bezeichnet. Dabei werden sie nur selten von Krankheiten und Schädlingen befallen und sind recht robust. Der Ursprung der Kamelie verrät viel über ihre eigentlichen Ansprüche. Wer also ein paar grundlegende Pflegetipps befolgt, hat über mehrere Jahre Freude an der Gartenschönheit. Katharina Jud probt mit dem Glarner Kammerchor für das Konzert. (Foto: Marco Giovanoli) Chorpräsident Dr. med. Roger Kern stellte das Wochenende aus Gründen der gesundheitlichen Aktualität unter das sinnige Motto: «Singen ist gut für das Immunsystem!», gab aber auch zusätzliche Informationen über die einzuhaltende Hygiene bekannt. Nun galt es, die tiefgründigen Texte möglichst nahe an ihrem Inhalt musikalisch umzusetzen. Darauf legt Katharina Jud stets grossen Wert, was dazu führt, dass trotz sportlichem Angebote im März und April Die Stillberaterin der La Leche League Training technischer Details, ins - besondere bei den Koloraturen und beim sprachlichen Ausdruck, von ihr immer wieder auch Tempovariationen und Dynamik gefordert werden, also im eigentlichen Sinne anspruchsvoll musiziert wird. Das geht nicht anders, wenn die Trauerkantate «Actus Tragicus» von Johann Sebastian Bach und das Requiem in f-Moll von Heinrich Ignaz Franz Biber bei den Menschen – Mitwirkenden und Zu - Die Stillberaterin LLL organisiert Stilltreffen oder Stillcafés, die dabei helfen, neue soziale Kontakte unter Müttern mit Babys und Kleinkindern zu fördern. Nebst Fragen zum Stillen geht es an den Stilltreffen immer auch um das Zusammensein und sich über ganz Alltägliches auszutauschen. Mütter mit ihren Kindern treffen sich, können erzählen wenn sie mögen, oder einfach zuhören, wie andere ihren Kinderalltag erleben. Wartet bei Problemen und Unsicherheiten nicht zu lange, es gibt nichts, was nicht hörern – ihre angestrebte Wirkung entfalten sollen. Auch wenn es bei den Texten buchstäblich um Leben und Tod geht, das Sterben gleichsam musikalisch zelebriert wird, freuen sich die Chormitglieder offenkundig über den Trost, der aus der Musik strömt, und sie sind natürlich auch gespannt auf den Auftritt der fünf Solisten sowie des zwölfköpfigen Instrumentenensembles Aedo Consort in Netstal. ● Marco Giovanoli angesprochen werden darf. Darüber reden ist der erste Schritt zur Hilfe und vielfach auch schon die halbe Lösung. Die Stillberaterinnen LLL sind jederzeit auch per Telefon oder E-Mail für Familien, Mamis und Papis erreichbar. Sie freuen sich auf neue und bekannte Gesichter, auf Telefon - gespräche und über E-Mail-Zuschriften – zögert nicht, meldet euch oder kommt einfach vorbei. Stilltreffen Mittwoch, 11. März, von 09.30 bis 11.00 Uhr, Thermastrasse 16 (wie MüBe), Schwanden; Dienstag, 24. März, von 09.30 bis 11.00 Uhr, Familienzentrum am See, Marktgasse 11, Weesen; Montag, 20. April, von 14.00 bis 15.30 Uhr, Familienzentrum im Park, Kantonsstrasse 15, Buttikon; Freitag, 24.April, von 10.00 bis 11.00 Uhr, Cornetto, Hauptstrasse 2, Glarus. ● pd. Weitere Auskünfte sowie telefonische Stillberatung: Sandra Tschudi, Telefon 055 612 16 90; Corina Jenny-Zaugg, Telefon 055 640 26 94; Simona Landolt, Telefon 079 823 61 35, Carmen Kundert-Mayer, Telefon 055 640 92 06, oder E-Mail-Beratung: www. stillberatung.ch. Die Kamelie – zauberhafte Schönheit. Kamelien wachsen bevorzugt in wintermilden Regionen; bei opti - malen Standortbedingungen können sie über einen kurzen Zeitraum bis zu – 20 °C aushalten. Während ein kalter Wind durch die Strassen weht und Schneeflocken leise auf den Boden schweben, führt die Kamelie, mit ihren satten Blättern und zart - rosafarbenen Blüten, in den Frühling. Sie ist mit ihrer verführerischen Eleganz der ideale Kick-off für das Gartenjahr. Die Farbpalette der prallen Blüten reicht von Puderweiss über Rosétöne bis zu dunklem Rot. Dabei bringen naturbelassene Übertöpfe die Zartheit der stolzen Blütenpflanze charmant zur Geltung: In mediterranen Töpfen oder dezenten Tontöpfen mit industriellem Touch bringt sie den Garten zum Strahlen. Die Kamelie bevorzugt zwar die milden Tage, doch am richtigen Stand - ort trotzt sie für einige Zeit Kälte (Foto: © blumenbuero.de) und Frost. Im Halbschatten, zwischen Büschen oder nahe der Häuserwand ist sie geschützt vor kaltem Wind und direkter Sonneneinstrahlung. Ein - gepflanzt in lockeren Boden oder als Kübelpflanze auf einem Hocker ist es wichtig, dass der Kamelienbusch nicht einfriert. Bedeckt mit einer Schicht aus Mulch oder Vlies, werden die Wurzeln geschützt. Solange die Kälte die Pflanze nicht angreift, sind leichte Minustemperaturen für sie der perfekte Anreiz, neue Knospen zu öffnen. So lässt die blühende Winterschönheit im romantisch rosa-roten Setting leicht die grauen Frühlingstage vergessen und verzaubert den Garten und den Balkon mit eleganter Couleur. ● pd. Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.30 bis 18.30 Uhr, Samstag von 08.30 bis 16.00 Uhr. Weitere Infos unter www.gartengruenenfelder.ch.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch