Aufrufe
vor 2 Wochen

12. Ausgabe 2020 (19. März 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Gemeinde
  • Nord
  • April
  • Massnahmen
  • Schwanden
  • Coronavirus
  • Volvo
  • Glarner

Donnerstag,

Donnerstag, 19. März 2020 | Seite 12 «6417 Fridolins Robotik» an den internationalen Wettkämpfen in Istanbul Glarner Roboter top Das Glarner Robotikteam, «6417 Fridolins Robotik», hat die letzte Woche an zwei Wettkämpfen in Istanbul teil genommen, welche je drei Tage gedauert haben. Die Glarner haben an beiden Wettkämpfen sich mit je rund 55 anderen Mannschaften gemessen und beim ersten sogenannten «Regional» den Wettkampf als zehntbeste Mannschaft und beim zweiten Wett bewerb gegen eine neue Konkurrenz als zweitbeste Mannschaft abgeschlossen. Ein Rückblick. Kantonsspital Glarus Keine Krankenbesuche mehr Das Kantonsspital Glarus hat zur Umsetzung der kantonalen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus eine Weisung betreffend Besuchsregelung und Benutzung anderer öffentlicher Räume erlassen. Der Besuch von Angehörigen und Bekannten im Kantonsspital Glarus ist seit Samstag, 14. März, nur noch in dringenden Ausnahmefällen erlaubt. Ausgenommen sind Partner auf der Familienabteilung sowie nahe Verwandte von schwerstkranken Patientinnen und Patienten. Keine Mittagessen mehr für Externe Das Restaurant bleibt für externe Personen zum Mittagessen geschlossen. Die Cafeteria bleibt für die ausnahmsweise zugelassenen externen Besuchenden sowie für Patientinnen und Patienten geöffnet. Für die Mitarbeitenden bleibt das Verpflegungsangebot unverändert. ● pd. Gemeinde Glarus Öffnungszeiten/Schliessung Die Geschäftsleitung trifft weitere Massnahmen zum Schutz der Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Glarus sowie des Gemeindepersonals. Die Schalter öffnungszeiten werden seit Mittwoch, 18. März, eingeschränkt, und die Gemeindeliegenschaften für Vereinsaktivitäten sind per sofort geschlossen. 2. Platz in der Qualifikation: Das Team von «6417 Fridolins Robotik» darf stolz sein auf seine Leistung in Istanbul. Für weitere Bilder Fridolin+ App downloaden und Bild scannen. Der Roboter wird auf das Testfeld gebracht. Mechanisch können aus zeitlichen Gründen keine Änderungen mehr vorgenommen werden. Die Programmierer versuchen, auf dem Testfeld softwaremässig noch Anpassungen vorzunehmen, um insbesondere das autonome Fahren zu verbessern. Alles unter einem riesigen Zeitdruck. Nun prüft ein kritischer Richter den Roboter. Denn dieser muss durch die Richter abgenommen werden, das heisst, er muss alle Vorschriften des 120 Seiten starken Manuals einhalten. Erst nach der Abnahme des Roboters darf das Team am Wettkampf teil - nehmen. Jedes teilnehmende Land singt zur Eröffnung des Wettbewerbs seine Nationalhymne. Wir von «6417 Fridolins Robotik» mit Unterstützung eines «Schwyzerörgelis». «Regional»-Runden Im Wettkampf stehen sich immer drei Mannschaften gegenüber und spielen gegeneinander. Man spielt acht bis zehn Qualifikationsrunden, immer mit und gegen neue Mannschaften. Nicht alle Roboter können alle Aufgaben er füllen. Unser Roboter hält sich sehr gut. Er kann im sogenannten auto nomen Modus drei Bälle schiessen, über die Linie fahren und zusätzlich drei neue Bälle aufnehmen. Danach wird der Roboter durch einen Fahrer unseres Teams gesteuert, hebt weitere Bälle auf und schiesst sie ins Ziel. Am Schluss muss sich der Roboter an einer Stange hochziehen und ver suchen, mit den anderen Robotern seines Teams die Waage zu halten. Sind sechs gute Mannschaften am Werk, schaffen es am Schluss alle sechs Roboter, sich hochziehen. Dies kam während des Wettkampfes nur einmal vor. «6417 Fridolins Robotik» war in der blauen Mannschaft dabei. Die Vorgaben Ein Wettkampf dauert total 2 1 ⁄2 Minuten. Die ersten 20 Sekunden darf der Roboter nicht durch eine Person gesteuert werden. Und erst in den letzten 30 Sekunden darf «er» klettern. Im Video (siehe Bild vom Spielfeld) ist unser Roboter mit der Nummer 6417 in Blau zu erkennen. Auf engstem Raum (3x 3 m) sind die Boxenstopps. In den kurzen Pausen zwischen den Matches müssen die Roboter auf kleinem Raum unter grossem Zeitdruck geflickt werden, wenn zum Beispiel durch einen Zusammenstoss am Roboter etwas kaputtgegangen ist. Dies kommt häufig vor. Auch wenn man auf dem Spielfeld Gegner ist, helfen sich die Teams in den Pausen mit Ersatzmaterial und Ersatzwerkzeugen aus. Jene Jugendlichen, welche nicht im Pit am Roboter arbeiten, beobachten die anderen Teams, machen sich Notizen und nehmen die gesammelten Daten in einer Tabelle auf. Und zwischendurch darf ein Tanz auf der Tribüne nicht fehlen. Die türkischen Zuschauer und Teams lieben Tanzen. Die Resultate Mit dem hervorragenden 2. Platz in den Qualifikationsspielen hat sich unser Roboter sehr gut geschlagen. Wir gewannen beim zweiten Wettkampf alle Matches. An beiden Wettkämpfen kamen wir mit unseren guten Platzierungen in die Playoffs. Leider war bei den Playoffs, zusammen mit zwei anderen Mannschaften, das Glück nicht auf unserer Seite und wir schieden in den Halbfinals aus. Nichtsdestotrotz konnten wir die Jury-Mitglieder überzeugen. Das brachte uns den «Quality Award» für das schöne Design, die Funktionalität und die Robustheit des Roboters ein sowie den «Industrial Design Award», bei welchem unser Roboter mit einem Schweizer Messer verglichen wurde. Das Team freut sich riesig über die gewonnenen Preise. Und natürlich nahm sich das Team auch noch die Zeit, Istanbul anzuschauen. Nach sechs langen, anstrengenden Tagen (06.45 – 20.00 Uhr) gönnte sich das Team drei schöne Tage mit Sightseeing. Mit vielen Eindrücken kehren wir kurz vor den Grenzschliessung wieder nach Hause. ● Felix Ebert Auf der Grundlage der von Bundes - rat und Kanton eingeleiteten Mass - nahmen hat die Geschäftsleitung der Gemeinde Glarus ihre Entscheide getroffen, um erstens die Bevölkerung und die Mitarbeitenden zu schützen sowie zweitens einen minimalen Verwaltungsbetrieb und die zentralen Dienstleistungen der Verwaltung sicherzustellen. Einschränkung der Öffnungszeiten Die Schalter der Gemeindehäuser Glarus und Ennenda sind seit Mittwoch, 18. März, bis auf Weiteres noch von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet und bleiben nachmittags geschlossen. Die Gemeindeverwaltung bittet die Einwohnerinnen und Einwohner, die Möglichkeiten des Online-Schalters, des Telefons und von E-Mail zu nutzen und die Schalter der Gemeindeverwaltung nur in nicht anders lös baren Fällen aufzu - suchen. • Online-Schalter: www.glarus.ch > Onlineschalter • E-Mail: info@glarus.ch • Telefon (alle Abteilungen): 058 611 8111 • Telefonzeiten: • Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 17.00 Uhr • Donnerstag von 08.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 18.00 Uhr • Schalterdienste ab Mittwoch, 18. März, nur noch von 08.00 bis 12.00 Uhr • Gemeindeliegenschaften werden per sofort bis auf Weiteres für alle Vereinsaktivitäten geschlossen. • Sämtliche Liegenschaften der Gemeinde Glarus, welche für die öffentliche Nutzung von Vereinen zu Trainingszwecken oder als Probe - lokale zur Verfügung gestellt werden, sind per sofort und bis auf Weiteres geschlossen. Dazu gehören die Turnhallen, die Sportplätze, die Schwimmbäder, die Mehrzweck - hallen, die Singsäle, die Gemeindehaussäle, die Schulküchen,die Truppenunterkünfte und das Ferienhaus Saggberg. Begründete Ausnahmen können via E-Mail bei der Abteilung Freizeit, Sport und Sicherheit unter freizeit-sport@glarus.ch beantragt werden. Weitere Informationen Höchste Priorität hat der Schutz der Bevölkerung und insbesondere der Risikogruppen. Die Lage wird durch die Geschäftsleitung laufend neu beurteilt. Dabei gibt die weitere Entwicklung der Corona-Situation und der Auswirkungen den Takt vor. Die Gemeinde aktualisiert die Informationen rund um die Massnahmen zum Schutz gegen das Coronavirus laufend unter www.glarus.ch/coronavirus. Es bleibt zu betonen, dass es keine Engpässe in der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Gütern des täg - lichen Bedarfs gibt. Die Gemeinde Glarus bittet die Bevölkerung deshalb, von Hamsterkäufen abzusehen. Ebenso besteht kein Anlass zur Sorge um die Gesundheits-, Energie- und Wasserversorgung. ● Überbauungspläne zu den Zonen für die Beseitigung von Geschiebematerial Start und Mitwirkung Am Montag, 16. März, begann die öffentliche Information und Mitwirkung in Sachen Überbauungspläne zu den Zonen für die Beseitigung von Geschiebe - material. Insgesamt fünf Überbauungspläne liegen auf. Die Mitwirkung dauert bis am Montag, 6. April 2020. Kompetitive Stadionatmosphäre inklusive: Der Roboterkampf kann beginnen. Für das Kampfvideo Fridolin+ App downloaden und Bild scannen. (Fotos/Video: zvg) Im Rahmen der Nutzungsplanung II scheidet die Gemeinde Glarus Nord einzelne «Zonen für die Beseitigung von Geschiebematerial» aus. Diese Zonen dienen dazu, allfälliges Geschiebematerial aus Auffangbecken oder von Murgängen geordnet deponieren zu können. Dadurch dienen sie der Erhöhung der Sicherheit in den einzelnen Ortschaften. Für diese Zonen sind Überbauungspläne zu erarbeiten, welche vom Gemeinderat verabschiedet werden. Die Information und Mitwirkung umfasst fünf Überbauungspläne: «Stalden» in Bilten, «Schlachhalden» in Oberurnen, «Chaltenbrünnen» im Oberseetal in Näfels sowie «Grund» und «Facht – Rüti» in Mollis. Die Inkraftsetzung ist erst möglich, wenn auch die entsprechenden Zonen im Zonenplan genehmigt werden. Die Planunterlagen liegen bis am Montag, 6. April, bei der Gemeinde Glarus Nord, Ressort Bau und Umwelt, Büntgasse 1, 8752 Näfels, während der ordentlichen Öffnungszeiten auf. Die Unterlagen können auch auf der Homepage der Gemeinde Glarus Nord – www.glarus-nord.ch – heruntergeladen werden. ●

Donnerstag, 19. März 2020 | Seite 13 Glarner Landwirtschaft aktuell Glarner Bauernverband Infoveranstaltung abgesagt Die Informationsveranstaltung des Glarner Bauernverbandes am Donnerstag, 19. März, in Schwanden wird aufgrund der vom Bund beschlossenen Massnahmen gegen das Coronavirus abgesagt. Vielen Dank für Ihr Verständnis! ● Der Vorstand Bauerngruppe Glarus Süd Hauptversammlung abgesagt Die ordentliche Hauptversammlung der Bauerngruppe Glarus Süd am Dienstag, 31. März, im Brauereigasthof Adler in Schwanden findet nicht statt. Vielen Dank für Ihr Verständnis! ● Der Vorstand Lokaler Marktbericht Resultate Schlachtviehmarkt vom 17. März in Glarus Total wurden 23 Tiere aufgeführt Kategorien Anzahl Handel C H T A X MT Muni, ungesch. 1 4.55 MA Muni, übrige OB Ochsen RG Rinder, 4 Schaufeln 2 4.10 3.40 RV Rinder, Jungkühe VK 20 3.75– 3.30 Kühe 4.40 3.25 (erzielte Preise in Franken/kg Lebendgewicht) Nächster Schlachtviehmarkt: Dienstag, 14. April, in Glarus. Glarner Landwirtschaft aktuell Glarner Schafzuchtverein Schlachtschafmarkt abgesagt Der Schlachtschafmarkt am Dienstag, 31. März, im Areal Eternit in Niederurnen wird aufgrund der vom Bund beschlossenen Massnahmen gegen das Coronavirus abgesagt. Vielen Dank für Ihr Verständnis! ● Der Vorstand Braunvieh Glarus Hauptversammlung abgesagt Die Hauptversammlung von Braunvieh Glarus am Freitag, 3. April, im Restaurant Bären wird aufgrund der vom Bund beschlossenen Mass - nahmen gegen das Coronavirus abgesagt. Vielen Dank für Ihr Verständnis! ● Der Vorstand Kantonsspital Glarus Behandlungen verschoben Um den Patientenverkehr im Kantonsspital Glarus auf ein Minimum zu beschränken und um medizinisches Fachpersonal für schwerkranke Patienten mit Corona-Diagnose frei zu halten, werden Untersuchungen und Behandlungen auf ein Minimum beschränkt. Operationen werden verschoben Operationen in Notfällen können am Kantonsspital Glarus weiterhin gewährleistet werden. Nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien müssen aufgrund des bundesrätlichen Beschlusses verschoben werden. Operationen, die einer Nachbetreuung auf der Intensivstation bedürfen, werden verschoben, sofern dies medizinisch möglich ist. Operationssäle können dadurch geschlossen werden. Mit dieser Mass nahme stellt das Kantonsspital Glarus sicher, dass medizinisches Fachpersonal für die Betreuung von Corona-Patienten frei wird. Zudem können dadurch Apparaturen aus den Operationssälen in Räume verschoben werden, die in provisorische Intensivpflegeplätze umgerüstet werden. Polizeimeldung GLARUS: ABSTURZ GLEIT- SCHIRMFLIEGER. Am Samstagmittag, ca. 13.15 Uhr, verlor ein 34- jähriger Gleitschirmflieger aus dem Glarnerland die Kontrolle über sein Fluggerät und stürzte in Ennenda/GL auf eine Wiese oberhalb des Durchgangszentrums Rain. Der verunfallte Gleitschirmflieger war nach dem Absturz ansprechbar, zog sich jedoch derzeit noch unbekannte Verletzungen zu und musste mit dem Helikopter ins Kantonsspital St. Gallen überführt werden. ● Jeder kann helfen... Spende Blut – Rette Leben! Auch ambulante Sprechstunden betroffen Ambulante Untersuchungen und Behandlungen, welche keine Dringlichkeit haben, werden verschoben. Davon betroffen sind insbesondere Routinekontrollen. Mit dieser Mass - nahme wird sichergestellt, dass der Patientenstrom im Kantonsspital auf ein Minimum beschränkt wird. Patienten werden direkt informiert Betroffene Patienten werden direkt informiert. Ein Teil der Patienten erhält einen neuen Termin; die übrigen werden bezüglich eines neuen Termins kontaktiert, sobald eine Behandlung oder Untersuchung wieder möglich ist. Wer keine Absage erhält, soll den Termin wie vereinbart wahrnehmen. Telefonate für Nachfragen sind auf ein Minimum zu beschränken. ● pd. INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch