Aufrufe
vor 1 Woche

13. Ausgabe 2020 (26. März 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • April
  • Schwanden
  • Gemeinde
  • Mollis
  • Coronavirus
  • Kanton
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 26. März 2020 | Seite 12 Memorandum COVID-19 – Glarner Unternehmer Baugewerbe Wir nehmen die Massnahmen sehr erst Am Samstag, 21. März, schrieb Fabian Schär in der «NZZ»: «Langsam sollten es alle verstanden haben: die Lage ist dramatisch. Das Coronavirus bringt auch die Schweiz in eine Situation, die gravierender ist als alles, was wir in den letzten Jahrzehnten an echten und vermeintlichen Krisen erlebt haben ... Jeder und jede ist gefordert, die Vorschriften und Empfehlungen einzuhalten. Wer sich darüber hinwegsetzt, handelt verantwortungslos, ja asozial.» tb.glarus Mehr Speed für das Internet Das Coronavirus hält die Welt auf Trab. Laufend werden neue Massnahmen getroffen – viele Firmen greifen auf die Homeoffice-Methode zurück, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Als verantwortungsvolle Glarner Unternehmer möchten wir uns dem vollumfänglich anschliessen, und wir tragen die Massnahmen des Bundes mit aller Konsequenz. Auch unser Ziel ist es natürlich, aus wirtschaftlicher Sicht möglichst nur mit zwei blauen Augen und ein paar Schrammen aus dieser komplexen Situation herauszukommen. Die am Montag, 23. März, präsentierten Massnahmen des Bundesrates werden uns dabei enorm helfen. Für deren schnelle Ausarbeitung und Auf - gleisung sind wir dem Bundesrat und allen Beteiligten äusserst dankbar. Schwierige Regeln, komplexe Baustellen Dies darf uns jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass am Freitag, 20. März, auch diverse Grauzonen nicht angetastet wurden und den Unter nehmern lokal überlassen werden! Wo uns erheblich der Schuh drückt, ist die konsequente Umsetzung der Massnahmen auf dem Bau zur Eindämmung des Coronavirus (SECO: Checkliste für Baustellen) – dort etwa das Gebot, immer mindes - tens zwei Meter Abstand zu halten. Home office für das Büropersonal in allen Ehren, aber Kenner des Baugewerbes wissen um die Tatsache, dass speziell im Innenausbau bei Neu- und Umbauten unsere Mitarbeiter die Abstandsregeln, die Hygieneregeln und die Regeln zu Kontaktzeiten nur in sehr begrenztem Umfang anwenden können. Dies ist unter anderem auch dem Umstand geschuldet, dass die aktuellen Baustellenplanungen – speziell bei grossen Baustellen – komplexe Abläufe und Verflechtungen mit anderen Gewerken vorsehen. Dazu werden im Moment von allen Beteiligten beide Augen zugedrückt, in der Hoffnung, dass nichts passiert! Aber verantwortlich für das Einhalten der Regeln werden wir als Unternehmer gemacht! Etwas, das wir eigentlich auf den äusserst komplexen Baustellen nicht mehr verantworten können (die neu vorgesehenen Bussen dazu hätten wir zu tragen!). Eigentlich ist an eine geregelte Arbeits - ausführung auf Grossbaustellen nicht mehr zu denken. Die meisten Arbeiten müssen im Innenausbau zu zweit ausgeführt werden, etwa Verlegen von Rohrleitungen, Lüftungskanälen, Elektroleitungen und Kabeltrassees, Erstellen von raumhohen Vorwandkonstruktionen, Montage von Stahlkonstruktionen, Arbeiten auf Hebebühnen und vieles mehr. Zudem geschieht dabei vieles auf engstem Raum. Da sind Kontakte zwischen den Personen kaum zu vermeiden. Mitarbeiterschutz steht zuoberst Unsere Mitarbeiter sind unser aller wichtigstes Gut – dem müssen wir grosse Sorge tragen, und dieses Gut Polizeimeldungen dürfen wir nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Wir als Unternehmer und Arbeitgeber sind in der Pflicht, unsere Mitarbeiter vor Gefahren und Gesundheitsschäden zu schützen. (Information Suissetec 19. 3. 2020: «... Die Gesundheit der Mitarbeitenden und der Kundschaft hat Priorität.») Mit der richtigen Umsetzung der Massnahmen auf dem Bau zeigen wir diesen Mitarbeitern Wertschätzung und Respekt. Die Zukunft wird es uns danken, denn wir setzen dem Nachwuchs damit auch ein Zeichen! Unser Ziel ist es, die Bautätigkeit so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Dies darf jedoch nicht auf dem Rücken unserer Mitarbeiter passieren! Es darf hier nicht mehr heissen: «Augen zu und durch!» Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns äusserst wichtig und diese gilt es zu erhalten. Nur so werden wir nach dem Abflauen der Corona-Krise schnell wieder mit vollen Kapazitäten am Bau arbeiten können, und deshalb braucht es sofort zusätzliche einschneidende Massnahmen: lieber kurz und heftig als langsam und andauernd! Wir werden deshalb sofort das Gespräch am runden Tisch mit allen Partnern am Bau suchen, um zusätzliche Massnahmen zu initialisieren, damit die Baustellen bestmöglich weiter - geführt werden können. Dazu sind aus unserer Sicht die folgenden Massnahmen sofort umzusetzen: Bauherrschaft: 1. Damit die Abstandsregeln, Hygieneregeln und Kontaktzeiten, wie vorgeschrieben, eingehalten werden können, sind die Bauherrschaft und die Bauleitung dafür verantwortlich, dass die Bauabläufe und Bauprozesse sofort deutlich entschleunigt, verlangsamt und entflochten werden. Der gesamte Bauprozess ist entsprechend zu verlangsamen. 2. Die Bauherrschaft und die Bau - leitung passen die Termin- und Ablaufpläne so an, dass die Gewerke unter Wahrung der Regeln nur noch separiert in den Räumen arbeiten. 3. Arbeiten, die nur zu zweit aus - geführt werden können und bei denen die Einhaltung der Vorgaben der «Checkliste für Baustellen – Prävention COVID-19» nicht gewährleistet ist, sind sofort auszusetzen. 4. Die Bauherrschaft sorgt für aus - reichende Hygienemassnahmen (Waschgelegenheiten, Hygienemittel, WC-Anlagen usw.) auf den Baustellen. Dies gilt auch für deren kontinuierlichen, Reinigung und deren Unterhalt. 5. Die Bauherrschaft ist für die Zurverfügungstellung von ausreichenden Parkmöglichkeiten für die Mitarbeiter der am Bau beteiligten Unternehmer verantwortlich. MOLLIS: VERKEHRSUNFALL. Am Mittwoch, 18. März, zirka 12.30 Uhr, ereignete sich auf der Kerenzerbergstrasse in Mollis ein Verkehrs - unfall zwischen einem Personen - wagen und einem Motorrad. Der Lenker eines Motorrades fuhr auf der Kerenzerbergstrasse von Filzbach herkommend in Richtung Mollis. Gleichzeitig beabsichtigte eine 43- jährige Lenkerin von Mollis herkommend in die Britternstrasse abzubiegen. Infolge Unaufmerksamkeit und Nichtgewähren des Vortrittes kam es in der Folge zu einer seitlichen Kollision zwischen beiden Fahrzeugen. Der Motorradlenker zog sich beim Sturz über die Motorhaube leichte Verletzungen zu. Er wurde von der Ambulanz vor Ort betreut und verarztet. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Unternehmungen: 1. Die Unternehmer stellen sicher, dass alle ihre Mitarbeiter sich konsequent an die «Checkliste für Baustellen – Prävention COVID- 19» halten und diese auch konsequent befolgen. 2. Die Unternehmer schulen ihre Mitarbeiter und legen den Schulungsnachweis der Bauherrschaft vor. 3. Können die Massnahmen und Regeln gemäss der Checkliste nicht eingehalten werden, sind die Mitarbeiter dazu angehalten, die Arbeiten sofort abzubrechen und auszusetzen. Sehr geehrte Bauherren, bitte verstehen Sie uns nicht falsch. Wir alle sind und werden massiv von den Folgen der Pandemie betroffen sein. Unser Anliegen ist es, diese Pandemie möglichst schnell einzudämmen und diese gesundheitlich möglichst schadlos zu überstehen. Zudem möchten wir unsere Mitarbeiter maximal bei ihrer Tätigkeit auf Ihrer Baustelle schützen und unterstützen unter Einhaltung der lebenswichtigen Regeln. Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut, und ohne gesunde und motivierte Mit - arbeiter können wir heute und vor allem zukünftig keine Arbeiten ausführen. Konzentrieren wir uns auf die nötigs - ten Arbeiten und unterstützen wir unser Gesundheitssystem, damit es nicht zum vollen Lockdown kommt. Besser wir sagen jetzt schon einmal mehr «Stopp» und hören auf die eindringlichen Rufe aus Italien und dem Tessin. Dafür können wir nach der Krise wieder mit gesunden und höchst motivierten Mitarbeitern die Wirtschaft ankurbeln und die Aufträge zur vollsten Zufriedenheit der Auftrag - geber ausführen. Wir hoffen, damit einen konstruktiven Beitrag zur möglichst schnellen Eindämmung des Coronavirus leisten zu können. ● Für die Glarner Unternehmungen im Baugewerbe: Markus Wunderle Folgende Unternehmen der Baubranche unterstützen dieses Memorandum: • Künzli Elektroinstallationen GmbH, Näfels • Steiner Mollis AG, Mollis • Bäbler AG, Ennenda • Karl Stüssi AG, Glarus • Heka AG, Niederurnen • Wunderle Haustechnik AG, Näfels • Hösli AG, Schwanden • Schreiner Schlittler AG, Niederurnen • Christian Landolt Bodenbeläge, Näfels • Seliner AG, Niederurnen • Elmer + Blumer AG, Mollis • Schuler & Germann AG, Mollis • Fritz Landolt Architekturbüro, Näfels • Loner GmbH, Mollis MOLLIS: MEHRERE SACH - BESCHÄDIGUNGEN. In der Nacht auf Samstag, 21. März, verübte eine unbekannte Täterschaft in Mollis Sprayereien an Hausfassaden, Elektrokästen, Werbetafeln und an einem Personenwagen. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Kantonspolizei Glarus, Telefon 055 645 66 66. ● Mehr Speed, mehr Potenzial – mit dem schnelleren Internet. Aufgrund dieser aussergewöhnlichen Lage erhöht UPC für sechs Wochen kostenlos die Internetgeschwindigkeit bei allen Kunden, welche momentan über ein Abo mit weniger als 100 Mbit/s verfügen. Dank der Zusammenarbeit mit UPC und dem leistungsstarken Kommunikationsnetz der tb.glarus, profitieren auch deren Kunden von dieser Geschwindigkeitserhöhung. Bis Donnerstag, 30. April, surfen alle Kunden, welche ein Kommunikationsabonnement bei den tb.glarus besitzen, mit einer Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit/s. Die Zusammenarbeit der tb.glarus mit UPC sowie das optimal ausgebaute Kommunikationsnetz der tb.glarus sorgen so dafür, dass die Kunden in dieser schwierigen Zeit sorglos mit der (Foto: zvg) ganzen Familie surfen, per Home - office arbeiten, TV schauen oder Videoanrufe tätigen können – das alles dank einem schnellen Internet - anschluss. Die tb.glarus treiben die Digitalisierung voran. Besonders in heraus - fordernden Phasen wie der aktuellen ist Digitalisierung wichtiger denn je. Mit ihrer Weiterentwicklung können wir uns schützen und die Gesund - heits infrastruktur schonen. Deshalb wird auch bei den tb.glarus der Betrieb teilweise auf Homeoffice umgestellt. Mit dem leistungsstarken Kommu - nikationsnetz der tb.glarus sind die Kunden im Versorgungsgebiet bes - tens gerüstet, um die Herausforderungen und neuen Aufgaben während dieser Ausnahmesituation zu meistern. ● pd. Glarner Kantonalbank Info zur Generalversammlung Die Generalversammlung der Glarner Kantonalbank findet am Freitag, 24.April, unter Ausschluss der Aktionärinnen und Aktionäre statt. Die Glarner Kantonalbank (GLKB) hält trotz der Entwicklungen und Massnahmen rund um das Corona - virus am angekündigten Termin für die Generalversammlung fest. Die Generalversammlung findet, wie vorgesehen, am Freitag, 24.April, um 18.00 Uhr statt. Neu wird sie in den Räumlichkeiten der GLKB in Glarus durchgeführt. Gestützt auf die am 16. März vom Bund erlassene COVID-19-Verordnung zur Bekämpfung des Corona - virus, hat der Verwaltungsrat der GLKB entschieden, dass die Aktio - närinnen und Aktionäre ihre Rechte ausschliesslich in schriftlicher oder elektronischer Form durch den un abhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben können. Die persönliche Teilnahme ist leider nicht möglich. Detaillierte Informationen erhalten die Aktionärinnen und Aktionäre Anfang April mit dem Versand der Generalversammlungsdokumente. ● pd. Sportzentrum Kerenzerberg, Filzbach Restaurant und Sportzentrum geschlossen Das Sportzentrum Kerenzerberg in Filzbach informiert seine Gäste zur aktuellen Lage beim neuen Corona virus wie folgt: Wir verfolgen die Nachrichten der Behörden bezüglich der Verbreitung des COVID-19-Virus aufmerksam und halten uns – im Interesse der Volksgesundheit – uneingeschränkt an die Weisungen von Bund und den Kantonen Glarus und Zürich: • Sämtliche Sportanlagen, inklusive Schiessanlagen, Kraftraum, Squash, Hallenbad und Sauna sowie Gastronomie und Hotellerie des Sport - zentrums Kerenzerberg bleiben bis Donnerstag, 30. April 2020 – sofern Bund und Kanton nichts anderes beschliessen und/oder verfügen – geschlossen. • Für die ausfallenden Trainingslager sowie Aus- und Weiterbildungskurse entstehen keinerlei Kosten. EDUARD-AEBERHARDT-STIFTUNG • Das Sekretariat ist täglich von Montag bis Freitag, von 08.00 bis 17.00 Uhr besetzt. • Das Hotel-Restaurant Kerenzerberg ist seit Dienstag, 17. März, geschlossen. Wir hoffen, dass sich die beschlossenen Massnahmen positiv auswirken und sich die aussergewöhnliche Lage beruhigt. Wenn alles vorbei ist, freuen wir uns, Sie wieder auf dem Kerenzerberg begrüssen, bewirten und beherbergen zu dürfen. Für Rückfragen und weitere Auskünfte stehen wir gerne zur Verfügung. ● pd. Weitere Infos unter hotel@szk.ch. Treppensteigen bringt Gratis-Fitness. ZUR FÖRDERUNG DER GESUNDHEIT

Wenn Sie gerne etwas dazuverdienen, frühmorgens arbeiten und ein eigenes Auto besitzen, haben wir eine passende Stelle für Sie. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung zuverlässige, selbstständige und ortskundige Verträgerinnen/Verträger für folgende Ortschaften: Mitlödi, Schwanden, Schwändi, Sool, Weesen, Amden, Schänis, Kaltbrunn, Benken Diese Tätigkeit beinhaltet das wöchentliche Vertragen unserer Regionalzeitung FRIDOLIN und diverser Drucksachen. Deutsch in Wort und Schrift erwünscht. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen (per Post oder E-Mail) an: priska.duerst@fridolin.ch Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Priska Dürst gerne von Montag bis Mittwoch Mittag zur Verfügung. Fridolin Druck und Medien Walter Feldmann AG Hauptstrasse 2 • CH-8762 Schwanden Telefon 055 64747 82 (Montag bis Mittwoch) STELLENANGEBOTE Suche in Niederurnen 1- bis 2-mal in der Woche Haushaltshilfe für ca. 1 1 ⁄2 bis 2 Stunden. Telefon 079 152 7377 Projektleiter Sanitär 100% Zur Unterstützung unserer Geschäftsleitung suchen wir einen dynamischen, verantwortungs - bewussten und teamfähigen Projektleiter. Wir freuen uns über Ihre komplette Bewerbung. Popp Sanitär AG, Eichwiesstrasse 9, 8630 Rüti info@poppsanitaer.ch ALOJOB sucht stundenund tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Telefon 055 64418 84 Stellengesuche Suche Job 100 % Ich 61, m, CH, HF-Ausbildung, für Administrativ-, Kontroll- und/oder leichte körperliche Arbeiten sowie Verteilfahrten Kat. B, BE, D1, D1E. Angebote bitte an: suchechef@gmail.com Donnerstag, 26. März 2020 | Seite 13 Die Braunwald-Klausenpass Tourismus AG vermarktet Braunwald im Markt Schweiz, ist Partner der Leistungsträger in Glarus Süd und betreut die Gäste der Destination. Suchen Sie nach einer neuen Herausforderung? Als Verstärkung unseres Teams suchen wir per 1. Juli 2020 oder nach Vereinbarung eine/einen Mitarbeiter/-in in der Gästebetreuung und Administration 80 bis 100% Als neues Teammitglied erwarten Sie folgende Aufgaben: – Beratung und Betreuung der Gäste am Schalter, per Telefon und E-Mail – Unterstützung der Geschäftsleitung bei Projekten und Marketingaufgaben – Allg. Büroarbeiten und Korrespondenz Sie bringen folgende Kompetenzen mit: – Freude am Kontakt mit Gästen, Einheimischen und touristischen Partnern – Kenntnisse der Region und der Destination Braunwald – Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung – Sicherer und effizienter Umgang mit Microsoft Word/Excel und Outlook – Selbstständige, speditive Arbeitsweise sowie Bereitschaft zu Wochenendarbeit – Von Vorteil: Kenntnisse der englischen und französischen Sprache Wir bieten: – Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem Familien - ferienort – Möglichkeit, kreativ in einem Tourismusort mitzuwirken – Gute Anstellungsbedingungen – Gutes Arbeitsklima in jungem, motiviertem Team Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihr Bewerbungsdossier an gabriela.heer@braunwald.ch Braunwald-Klausenpass Tourismus AG, Gabriela Heer, Dorfstrasse 2, 8784 Braunwald, Telefon 055 653 65 77. Dekanat Glarus Beschlüsse zum Coronavirus Nachdem der Bundesrat am Montag, 16. März, die «ausserordentliche Lage» erklärt hat, haben die Pfarrer des Dekanats und der Guardian des Franziskaner - klosters gestützt auf die Anweisungen von Bund und Kanton sowie auf das Schreiben des Bischöflichen Ordinariates das Folgende beschlossen: 1. Kirchliche Veranstaltungen • Die Durchführung öffentlicher und privater Veranstaltungen ist bis am Sonntag, 19. April, verboten. • Deswegen bleiben unsere Pfarreizentren und Pfarreiräume geschlossen. 2. Gottesdienste • Gottesdienste (Eucharistiefeiern, Andachten, Rosenkranz usw.) dürfen leider nicht mehr stattfinden. • Der Apostolische Administrator (Bischof) entbindet daher von der Sonntagspflicht. • Die Heilige Messe soll und darf von den Priestern nur noch privat ge - feiert werden. Die Stiftmessen werden vom Pfarrer privat gefeiert. • Die Gläubigen können Gottes - dienste via Medien mitfeiern, z. B. bei Radio Maria, Radio Gloria, Vatican News. • Wichtig ist auch die Möglichkeit der «Geistlichen Kommunion». Gebete für die geistliche Kommunion liegen in den Kirchen auf. 3. Öffnung der Kirchen • Die Kirchen bleiben für das per - sönliche Gebet der Gläubigen geöffnet. • Der notwendige Mindestabstand (2 m in jede Richtung) ist einzuhalten. 4. Weihwasser • Die Weihwasserbecken bei den Türen bleiben leer. • In den Kirchen stehen wie gewohnt Behältnisse mit Weihwasser bereit, das von den Gläubigen nach Hause genommen werden kann. 5. Beerdigungen • Beerdigungen können nur im engs - ten Familienkreis stattfinden. Die Feier ist auf den Friedhof beschränkt. 6. Religionsunterricht, Katechese und Jugendarbeit • Solange die öffentlichen Schulen geschlossen sind, entfallen der gesamte Religions- und Firmunterricht und auch alle ergänzenden Anlässe. • Je nach Altersstufe erhalten die Kinder vom Katecheseteam Unterlagen, Anleitungen oder Diskus - sionsanregungen, um zu Hause im Kreis der Familie den Glaubensweg weitergehen zu können. • Alle Treffen und Anlässe der kirchlichen Jugend- und Ministranten - arbeit sind abgesagt. 7. Die Feiern der Karwoche und Ostern • Die Feiern von Karwoche und Ostern sind der Höhepunkt des ganzen Kirchenjahres. Leider können sie dieses Jahr nicht gehalten werden. Es entfallen alle mit der Karwoche und Ostern verbundenen Feiern und Anlässe. • Wir verweisen auf die Möglichkeit der Mitfeier via Medien oder via Streamingangebote. • Am Palmsonntag werden Palmzweige gesegnet, die dann in den Kirchen zur Mitnahme nach Hause bereitliegen. 8. Erstkommunion 2020 • Die Erstkommunionfeiern finden zu den vorgesehenen Terminen nicht statt. • Sie werden verschoben, bis kirch - liche Feiern wieder möglich sind. Die Daten werden kommuniziert, sobald das absehbar ist. 9. Firmung 2020 • Die Firmungen können ebenfalls nicht wie vorgesehen stattfinden. • Es gilt das Gleiche wie bei den Erstkommunionfeiern. 10. Sakramentenspendung • Tauffeiern und Hochzeiten werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. • Die Spendung der Krankensalbung und des Beichtsakraments erfolgt nach telefonischer Absprache mit dem Priester. 11. Gebet füreinander und gegenseitige Hilfe • Beten wir in dieser schwierigen Zeit füreinander. Der Rosenkranz, eine Kreuzwegandacht oder Novene z. B. können auch zu Hause gebetet werden. • Wenn sie Menschen kennen, die über kein Beziehungsnetz verfügen, erkundigen sie sich über ihr Wohlbefinden und organisieren sie gegebenenfalls Hilfe (PRO SENECTUTE GLARUS, KISS Kanton Glarus usw.). 12. Kommunikation • Die Angaben in den Pfarreiblättern sind allesamt nicht mehr aktuell. • Informationen werden auf der Homepage der Landeskirche auf - geschaltet: www.kath-glarus.ch. • Die Pfarrämter bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen. • Für Auskünfte, seelsorgerliche Begleitung, Gebetsanliegen oder das Spenden der Sakramente sind die Seelsorger über das jeweilige Pfarr - amt telefonisch oder per E-Mail erreichbar. 13. Appell • Wir appellieren an alle Gläubigen, sich unbedingt an die Anweisungen der Behörden zu halten, die Einschränkungen auf sich zu nehmen und sich rücksichtsvoll zu verhalten. Auch das ist ein Akt der christlichen Nächstenliebe! 14. Dank • Wir danken ausdrücklich allen, die sich in dieser ausserordentlichen Situation für die Menschen ein - setzen. Wir danken den Ärzten, dem Pflegepersonal, unserer Kantons - regierung und den Einsatzstäben, der Polizei, der Armee, den in - volvierten Organisationen und freiwilligen Helfern. Ihr leistet Gross - artiges! Gut, dass es euch gibt! Gott schütze euch! ● Harald Eichhorn, Dekan Wir suchen Kauffrau/Kaufmann Pensum 50% Stellenantritt nach Vereinbarung. Sie finden bei uns eine abwechslungsreiche Tätigkeit im kollegialen Team. Wir bieten Ihnen eine gute Entlöhnung und seriöse Einarbeitung. Von Ihnen erwarten wir selbstständige, gewissenhafte und flinke Erledigung der Aufgaben wie • Telefonzentrale und Empfang • Kostenrechnung • Allgemeine Arbeiten im kaufmännischen und technischen Bereich • Debitoren und Kreditoren Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Trümpi AG Bauunternehmung Fabrikstrasse 3, 8756 Mitlödi Telefon 055 64740 20, E-Mail@truempi-ag.ch www.truempi-ag.ch TRÜMPI Fahrzeugreparaturen Schnell - unkompliziert - kompetent - preiswert Autoverwertung Zimmermann GmbH 8864 Reichenburg Tel. 055 464 30 44 Dach - sanierungen F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch