Aufrufe
vor 3 Monaten

13. Ausgabe 2020 (26. März 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • April
  • Schwanden
  • Gemeinde
  • Mollis
  • Coronavirus
  • Kanton
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 26. März 2020 | Seite 18 Kanton Glarus Departement Bau und Umwelt 2019 im Kanton Glarus Rekordmenge an Abfall gesammelt 2019 sind im Kanton Glarus rund 8850 Tonnen Abfall der Verwertung zugeführt worden. Die Sammelstellen und Abfuhrtouren der Gemeinden wurden von der Bevölkerung emsig benutzt. Kalkfabrik Netstal AG Bau des neuen Ofens Die Kalkfabrik Netstal AG baut aus Gründen der Versorgungssicherheit einen neuen Ofen. Der alte Ofen wurde vor sechs Jahren stillgelegt. Die Baumeisterarbeiten am Fundament und am Nebengebäude konnten Ende Dezember 2019 abgeschlossen werden. Im Moment läuft die Vormontage der vorgefertigten Ofenbestandteile. Mit der Inbetriebnahme des neuen KFN-Ofens rechnet man im Oktober 2020. Die Glarner Bevölkerung hat 2019 wiederum eine grosse Menge an Recycling-Gütern über die Sammelstellen und die Abfuhrtouren der Gemeinden der Wiederverwertung zu geführt. An Grüngut und Karton wurden neue Rekordmengen ge sammelt. Die Rückgabeeinrichtungen der Gemeinden werden intensiv benutzt. Das Grundangebot der Gemeinden umfasst die Rücknahme von Papier, Karton, Glas, Metall, Blechdosen, Aluminium, Batterien, Altöl, Grüngut, Textilien und Grubengut. Auch aus - gediente elektrische und elektronische Geräte können bei einigen Gemeinde-Sammelstellen sowie bei privaten Sammelstellen kostenlos abgegeben werden. Zusätzlich dazu werden bei einigen Sammelstellen auch Polystyrol oder Kaffeekapseln gesammelt. Wertstoffe 2019 wurden im Kanton Glarus folgende Mengen an Wertstoffen ge sammelt und der Wiederverwertung zugeführt: Sammelgut 2019 (in Tonnen) 2018 (in Tonnen) Grüngut 4376 3615 Papier 1818 2002 Glas 1035 1011 Karton 506 500 Metall 330 324 Textilien 220 210 Blechdosen 57 55 2019 wurden gut 500 Tonnen ausgediente Elektronik- und Elektrogeräte gesammelt. Die Sammelmenge pro Einwohner von gut 13 kg pro Jahr entspricht dem schweizerischen Durchschnitt. (Foto: zvg) Grüngut Die Sammelmenge an Grüngut ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen, vor allem in den Gemeinden Glarus und Glarus Süd. Insgesamt wurden pro Einwohner und Jahr etwa 110 kg Grüngut gesammelt. Das ist immer noch deutlich unter dem schweizerischen Durchschnitt von etwa 150 kg pro Einwohner und Jahr. Aber das Sammel ergebnis im Kanton Glarus nähert sich langsam dem schweizerischen Durchschnitt. Die Menge an gesammeltem Karton ist nochmals geringfügig auf einen neuen Rekordstand gestiegen. Die Altglasmenge und die Altmetallmenge verändern sich seit etwa 15 Jahren nur wenig. Hier scheint das Rückgabe potenzial nahezu ausgeschöpft zu sein. Die Sammelmenge an Altpapier sinkt langsam ab. Elektrogeräte Zudem wurden über 500 Tonnen elektrische und elek - tronische Geräte wie Kühlgeräte, Kochherde, Geschirrspüler, Fernseher, Computer usw. über die Sammelstellen in unserem Kanton abgegeben. Insgesamt 8850 Tonnen Materialien konnten im letzten Jahr dank der Mitarbeit der Bevölkerung über die Einrichtungen der Gemeinden und der privaten Entsorger gesammelt und der Wiederverwertung zugeführt werden. Damit können Rohstoffe eingespart und Energie aufwand vermieden werden. Die drei Gemeinden arbeiten daran, die Separatsammlungen zu optimieren und der Bevölkerung einen möglichst guten Service anzubieten. ● Die Baumeisterarbeiten am Fundament und am Nebengebäude (rechts im Hintergrund) sind fertig. Die Bauteile des Ofens (vorne und Mitte) werden mit Spezialkran auf das Fundament gehievt. FUCHSBAU Architekten AG Geschäftsleitung verstärkt Reto Fuchs, dipl. Architekt und Sohn des Firmengründers, verstärkt die Geschäftsleitung der FUCHSBAU Architekten AG. Schweissarbeiten an den Bauteilen. Aus Gründen der Versorgungssicherheit baut die Kalkfabrik Netstal AG einen neuen Ofen. Der vor sechs Jahren stillgelegte alte Ofen hat ausgedient. Ein Augenschein am 2.Februar in Begleitung von Bau leiter Peter Kirchner von der Firma Maerz Ofenbau AG bestätigte, dass die Arbeiten für den neuen Ofen auf Hochtouren laufen und man voll im Fahrplan ist. Die Baumeisterarbeiten am Fundament des Ofens und am Nebengebäude, in dem künftig die Elektroausrüstung und die Gebläse untergebracht werden, konnten bereits Ende Dezember 2019 abgeschlossen werden. Im Moment läuft die anspruchsvolle Montage des neuen Ofens. Dazu war ein spezieller Lastkran notwendig, der die vor - ge fertigten, tonnenschweren Ofen - (Fotos: Hans Speck, Netstal) bestandteile an den richtigen Platz heben kann. Der Kran selbst hat eine Gesamthöhe von rund 70 Metern. Sein 40 Meter langer Ausleger kann Lasten von über 16 Tonnen heben. Betriebsaufnahme im Oktober 2020 Momentan sind Fachkräfte der Firma Maerz Ofenbau AG daran, die einzelnen Bauteile für den neuen Ofen zur Endmontage bereitzustellen. Dabei werden rund 300 Tonnen Stahl für den Ofen und das Ofengebäude verbaut. Dazu kommen nochmals 340 Tonnen Material für die feuerfeste Innenauskleidung des Ofens. Nach zehnmonatiger Bauzeit soll der neue Ofen im Oktober 2020 in Betrieb genommen werden. Dann wird er seine Funktion als Ersatzofen übernehmen. ● Hans Speck Die Geschäftsleitung der FUCHSBAU Architekten AG: Reto Fuchs, Manuel Zweifel, Markus Oertli und Walter Fuchs. (Foto: zvg) Als langjähriger Mitarbeiter lernte er das Handwerk als technischer Zeichner von der Pike auf und spezialisierte sich später auf dem Gebiet der 3D- Visualisierung. 2016 schloss er sein Studium als Architekt an der HTW Chur ab. Seit 2018 ist Reto Fuchs bei uns als leitender Architekt tätig und verantwortlich für die Umsetzung neuer Prozessmethoden wie eBKP oder BIM; wegweisende Techniken, welche die Baubranche in naher Zukunft grundlegend verändern werden. Neben seinen Aufgaben im Archi - tekturbüro wirkt er vor allem im kulturellen Umfeld des Kantons: Er ist ehrenamtlicher Bauberater im Glarner Heimatschutz, Mitglied der Kulturkommission des Kantons und Co-Kurator des Kunstraums Gepäckausgabe. Einige kennen sicher auch seine virtuelle Darstellung von Glarus vor dem Brand von 1861. Wir sind überzeugt, mit Reto Fuchs eine starke Unterstützung für die kommenden Jahre aufgebaut zu haben. Die FUCHSBAU Architekten AG ist mit 23 Mitarbeitern das grösste Architekturbüro im Glarnerland. Seit über 20 Jahren ist unser Hauptbetätigungsfeld der Wohnungsbau in der Region Linthgebiet – Zürichsee, vom EFH bis zu ganzen Siedlungen wie «Heu losen» in Schwanden oder «Rastenhoschet» in Näfels. Wir beschäftigen uns aber auch gerne mit Bauaufgaben im Gewerbe-, Gastronomie- und Industriebereich, wie z. B. dem Fachmarktcenter in Näfels oder der «Freulerbar» in Glarus. Zurzeit bearbeiten wir allein in der Stadt Glarus eine Vielzahl an Bauprojekten: vier Reihenhäuser im Park der Villa Freienstein, ein Zeilenhaus mit Restaurant an der Hauptstrasse, ein Stadthaus an der Bankstrasse und die Überbauung Spielhof mit 70Wohnungen. Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen und geben weiterhin alles für die Umsetzung der Visionen unserer Bauherrschaft und die architektonische Gestaltung unseres Lebensraums. ● pd. FUCHSBAU Architekten, Bahnhofstrasse 35, 8752 Näfels, Telefon 055 618 40 60. Infos unter www.fuchsbauarchitekten.ch.

Wir sind auch jetzt für Sie da! Aus aktueller Situation: ab sofort nur noch Lieferdienst und Take-away Zu folgenden Uhrzeiten: Mittwoch bis Sonntag von 11.00 bis 13.30 Uhr und 17.00 bis 22.00 Uhr NEU: ZNÜNI-TAKE-AWAY Panini, Kaffee und Getränke Mittwoch bis Freitag von 09.00 bis 10.00 Uhr Telefonische Vorbestellung ab 08.30 Uhr Wir freuen uns auf eure Anrufe Wir liefern leckere Gerichte direkt zu Ihnen nach Hause (oder als Take-away): • diverse Suppen und Salate • Fleischgerichte (Hackbraten, Steaks, Cordons bleus usw.) • vegetarische und vegane Gerichte (Frühlingsrollen, Zigerhörnli, Asia Noodles, Soja-Curry usw.) • Leckere Desserts Unser Karte finden Sie auf www.national-naefels.ch Bestellzeiten: Mittwoch bis Sonntag Mittag Vorbestellung bis 11.00 Uhr Abend 17.30 bis 21.00 Uhr Telefonische Bestellung auf 055 612 10 40 Wollen Sie während der Virus-Pandemie auf dieser Sonderseite auch Ihren Heimlieferservice zeigen? Fragen Sie jetzt nach unserem Spezial-Inserate-Preis! Tel. 055 647 47 47.