Aufrufe
vor 1 Woche

13. Ausgabe 2020 (26. März 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Glarner
  • April
  • Schwanden
  • Gemeinde
  • Mollis
  • Coronavirus
  • Kanton
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 26. März 2020 | Seite 4 Aus den Verhandlungen des Regierungsrates Wirtschaftliches Massnahmenpaket betreffend Coronavirus Der Bundesrat hat am 13. und am 20. März ein umfassendes Mass - nahmenpaket in der Höhe von 40 Milliarden Franken zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus beschlossen. Ziel der auf verschiedene Zielgruppen ausgerichteten Massnahmen ist, Entlassungen zu vermeiden, die Beschäftigung zu erhalten, Löhne zu sichern und Selbstständigerwerbende auf - zufangen. Die Massnahmen werden schnell und zielgerecht wirken. Bei Beginn der Erholung sollen sie wieder rückgängig gemacht werden. Die Task Force des Regierungsrates arbeitet mit Hochdruck daran, im Kanton Glarus komplementäre An - gebote zu schaffen, welche Härtefälle verhindern sollen. Diese werden kommuniziert, sobald sie von der Regierung verabschiedet wurden. Unterdessen wurden Hotlines ein - gerichtet, welche Anträge auf Unterstützung kanalisieren. Die Öffnungszeiten sind einheitlich Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 17.00 Uhr. Für Arbeitgeber/Unternehmen Hotline Wirtschaft: Kurzarbeit, Arbeits- und Entschädigungsausfall, Überbrückungskredite. Auskunft, ob ein Betrieb geöffnet bleiben darf. Telefon +41 55 646 66 20 Mail: arbeitsamt@gl.ch • Spezialregime Bürgschaftswesen (Bundesratsentscheid vom 13. März 2020). • Liquiditätshilfen für Unternehmen: • – Soforthilfe mittels verbürgten COVID-Überbrückungskrediten. • – Zahlungsaufschub bei Sozialversicherungsbeiträgen. • – Möglichkeit der Erstreckung von Zahlungsfristen bei der direkten Bundessteuer, der Mehrwertsteuer sowie anderen Steuern, Lenkungsabgaben und Zöllen ohne Verzugszins. • – Rasche Prüfung der Kreditorenrechnung und rasche Auszahlung durch Verwaltungseinheiten des Bundes ohne Ausnützung der Zahlungsfristen. • – Rechtsstillstand gemäss Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (SchkG). • Ausweitung und Vereinfachung Kurzarbeit (neue Massnahmen): • – Kurzarbeitsentschädigung für Angestellte in befristeten Arbeits - verhältnissen und für Personen im Dienste einer Organisation für Temporärarbeit. • – Kurzarbeitsentschädigung für Personen in einem Lehrverhältnis. • – Kurzarbeitsentschädigung für arbeitgeberähnliche Angestellte (z. B. GmbH-Gesellschafter). • – Aufhebung der Karenzfrist (Wartefrist) für Kurzarbeitsentschädigungen. • – Arbeitnehmer müssen nicht mehr zuerst ihre Überstunden abbauen, bevor sie von Kurzarbeitsentschädigungen profitieren können. • – Dringliche Vereinfachungen bei der Abwicklung der Gesuche sowie der Zahlungen von Kurzarbeit. Für Selbstständigerwerbende/ Erwerbsausfälle für Angestellte Hotline Selbstständigerwerbende: Kurzarbeit, Arbeits- und Entschädigungsausfall. Telefon +41 55 6481180 Mail: info@svgl.ch • Entschädigung bei Erwerbsaus - fällen für Selbstständige: • – Entschädigung an Personen, deren selbstständig geführter, öffentlich zugänglicher Betrieb geschlossen werden musste. • – Entschädigung an Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern. • – Entschädigung an vom Arzt in Quarantäne verordneten Personen. • Entschädigung bei Erwerbsaus - fällen für Angestellte: • – Entschädigung an Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern. • – Entschädigung an vom Arzt in Quarantäne verordneten Personen. Für Arbeitnehmende Mit Fragen zu Arbeitslosigkeit kann man sich an die regionale Arbeits - vermittlung RAV wenden. Telefon + 41 55 646 66 70 Mail: rav.sekretariat@gl.ch Für Kulturschaffende, Kulturvereine und Kulturunternehmen Zuständig für den Vollzug der Mass - nahmen sind die Kantone sowie zum Teil die Kulturverbände. Der Kanton Glarus wird in den nächsten Tagen detaillierter informieren, wie die Gesuche abgewickelt werden, die in seinem Zuständigkeitsbereich liegen. Bis dahin nimmt die Fachstelle Kulturförderung gerne Anliegen und Fragen entgegen. Telefon +41 55 646 63 01 Mail: kultur@gl.ch • Soforthilfen für Kulturunternehmen: • – Zinslose Darlehen an nicht ge - winnorientierte Unternehmen. • Ausfallentschädigungen für Kulturunternehmen. • Soforthilfen für Kulturschaffende. • Ausfallentschädigungen für Kulturvereine im Laienbereich. • Ausfallentschädigungen für Kulturschaffende. Für Sportorganisationen Zuständig für den Vollzug der Mass - nahmen ist das Bundesamt für Sport (BASPO). Dieses erarbeitet derzeit mit Experten die Modalitäten. Ende Woche ist mit neuen Informationen zu rechnen, wohin man sich mit Gesuchen usw. wenden kann. Bis dahin nimmt die Fachstelle Sport gerne Anliegen und Fragen entgegen. Telefon +41 55 646 62 07 Mail: sport@gl.ch • Rückzahlbare Darlehen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen für Sportorganisationen/Sportler im Profisport. • Subventionen für ehrenamtlich aufgestellte Sportorganisationen. Wir wünschen allen Beteiligten bei der Bewältigung der Coronakrise viel Kraft und Gesundheit und bedanken uns für die strikte Befolgung der bundesrätlichen Handlungsempfehlungen. Glarner Schulen wegen Coronavirus zweckmässig organisiert Wegen des Coronavirus findet seit einer Woche in den Glarner Schulen ausschliesslich Fernunterricht statt. Angesichts der ausserordentlichen Umstände ist der Schulbetrieb in seiner ungewohnten Form meistenorts gut angelaufen. Eltern der jüngsten Schülergruppen sind weiterhin auf - gerufen, die Betreuung ihrer Kinder wenn möglich selber zu organisieren. Der Präsenzunterricht ist an sämt - lichen Glarner Schulen mindestens bis zum Ende der Frühlingsferien ausgesetzt. Das betrifft Schülerinnen und Schüler ab Kindergarten bis Oberstufe und Berufsschule gleichermassen wie Studierende in Lehrgängen auf Stufe Höhere Fachschule. Sie werden von den Lehrpersonen im Rahmen ihrer Möglichkeiten aus der Ferne mit Aufträgen und Aufgaben versorgt (Fernunterricht). Die Zwischenbilanz nach der ersten Woche im Notfallmodus zeigt, dass sich die Beteiligten zweckmässig organisieren konnten: die Volksschule in den Gemeinden, die Sonderschulen und die Kantonsschule (Gymnasium, Fachmittelschule und Sportschule) wie auch die weiterführenden Schulen (Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Ziegelbrücke mit Brückenund Integrationsangeboten, Bildungs - zentrum Gesundheit und Soziales, Kaufmännische Glarus). Berufsfachschule Effort von allen Beteiligten nötig: Die Lehr- und Betreuungspersonen aller Stufen leisten aktuell einen riesigen Effort, um ihre Klassen – vor allem auf digitalen Kanälen – mit dem Notwendigen zu versorgen. So wird sichergestellt, dass die aus den Lehrplänen abgeleiteten Ziele in angemessener Art erreicht werden können. Die Schullaufbahn soll durch den Fern - unterricht nicht beeinträchtigt werden. Deshalb ist es wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler die nötige Zeit für die übermittelten schulischen Aufgaben aufbringen und von ihrem Umfeld dafür motiviert werden. Klar ist auch, dass die Beschulung zuhause speziell für die jüngeren Kinder und ihre Eltern eine grosse Herausforderung darstellt. Schulleitungen und Fachleute aus dem Departement Bildung und Kultur arbeiten laufend daran, die Organisation zu optimieren und die Informationen sowie Hilfestellungen zu ergänzen. Für jene Jahrgänge, die sich in einem Ab - schluss jahr befinden (z. B. unmittelbar vor Lehrabschluss, Berufsmatura, Matura) wird ebenfalls mit Hochdruck an einem interkantonal ab - gestimmten und auf die gegebenen Umstände angepassten Verfahren gearbeitet. Sie sollen trotz ausserordentlicher Situation ihre Abschlüsse realisieren können. Kinderbetreuung sinnvoll organisieren: Das kostenlose Betreuungsangebot der Gemeinden (ausschliesslich Kindergarten und Primarstufe) wurde in den ersten Tagen meistenorts nur vereinzelt beansprucht. Der Kanton appelliert an die Eltern, sich auch in den kommenden Wochen – wenn immer möglich – selber zu organisieren. Es sind möglichst alle alter - nativen Betreuungsmöglichkeiten zu prüfen, bevor die Kinder in die Schulbetreuung geschickt werden. Erst ein radikales Einschränken von Kontakten – eben auch im schulischen Umfeld – ermöglicht es, die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Für die Spitäler erhöht sich damit die Chance, die schweren Fälle optimal versorgen zu können, und insbesondere Personen mit einem erhöhten Krankheits - risiko sind besser geschützt. Folgende Hinweise sind in diesem Zusammenhang zusätzlich zu beachten: • Wer die Betreuung seiner Kinder selber organisiert, muss unbedingt davon absehen, diese in die Obhut von Risikopersonen zu geben (Personen, die älter als 65-jährig sind und/oder an Vorerkrankungen leiden). Das Kinderhüten durch die Grosseltern ist zu unterlassen. • Wenn Kinder in Gruppen betreut werden, sind diese Gruppen möglichst klein zu halten (maximal 5 Kinder). Es sollten immer dieselben Kinder in der Gruppe sein. • Kinder dürfen zwischendurch gerne im Freien sein. Es ist aber auch hier darauf zu achten, dass sie sich nur in den vom Bundesrat verordneten Kleingruppen (5 Personen) auf - halten. Machbarkeitsstudie zur Senkung des CO 2 -Ausstosses wird finanziell unterstützt In der kva linth soll CO 2 direkt aus dem Abgasstrom zurückgewonnen werden. Aus dem Energiefonds wird eine Machbarkeitsstudie mitfinanziert. Unter dem Fachbegriff Carbon Capture and Utilization/Storage wird die Abscheidung und Nutzung oder Lagerung von CO 2 aus der Luft oder Abgasreinigungsanlagen verstanden. Das Potenzial zur direkten Abscheidung von Kohlendioxid aus dem Abgasstrom liegt bei der kva linth bei jährlich bis zu 100 000 Tonnen. Würde die gesamte Menge an CO 2 zurückgewonnen werden, könnte damit die kva linth den CO 2 -Ausstoss des Kantons Glarus stark reduzieren. Für die weitere Ausarbeitung hat die kva linth, zusammen mit dem Verband der Betreiber der Schweizerischen Abfallverwertungsanlagen (VBSA) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH), ein von Innosuisse gefördertes Projekt lanciert. Während sich der VBSA und die ETH vor allem um Fragen der Logistik, Nutzung und Lagerung auseinandersetzen, befasst sich die kva linth mit der Frage der technischen Machbarkeit und der Kosten für das Carbon Capture in Niederurnen. Finanzielle Unterstützung aus dem Energiefonds: Für die weitere Planung und auch die spätere Umsetzung des Projekts ist eine Machbarkeitsstudie vorgesehen. Die externen Kosten der Machbarkeitsstudie für Planungsbüro und weitere Akteure werden ungefähr 150 000 Franken betragen. Die Eigenleistungen der kva linth belaufen sich auf 100 000 Franken. Der Regierungsrat unterstützt die Umsetzung dieser Machbarkeits - studie mit einem Beitrag von 30 000 Franken. Der Beitrag wird voll - umfänglich durch den Energiefonds finanziert. Beitrag aus dem Energiefonds Der Regierungsrat vergibt einen Beitrag aus dem Energiefonds. Ein Sanierungsprojekt in Nieder - urnen (Wärmedämmung, Gesamt - sanierung) wird vom Regierungsrat als grundsätzlich beitragswürdig erachtet. Gestützt auf die Energiefondsvollzugsverordnung wird unter Vorbehalt der Einreichung des Abschlusses ein Kantonsbeitrag von 4300 Franken und ein globalbeitragsberechtigter Beitrag von 57 040 Franken, total ein Beitrag von 61340 Franken, in Aussicht gestellt. Die Beiträge werden nach Fertig - stellung der Sanierung ausbezahlt. Der globalbeitragsberechtigte Teil von 57 040 Franken wird vom Bund im Folgejahr zurückerstattet. Arbeitsvergabe Strassenbau Ein Auftrag für Kontrollarbeiten an den Kantonsstrassen in Glarus Süd wird vergeben. Der Auftrag Spül- und Kontroll - arbeiten 2020 an den Kantonsstrassen Glarus Süd wird freihändig an die Ketrag AG, Glarus, vergeben. Kontrolliert und nötigenfalls gespült werden Kantonsstrassen, Tunnels, Galerie-Dachabläufe sowie Frosch - unterführungen. Memorialsantrag fordert gemeindeübergreifende Kinderkrippen-Finanzierung Der Regierungsrat beantragt dem Landrat, den Memorialsantrag «Gemeindeübergreifende Krippenfinanzierung» für zulässig zu erklären. Der Memorialsantrag von Jacques Marti, Diesbach, fordert eine Über - arbeitung des Bildungsgesetzes mit dem Ziel, die Gemeinden zu verpflichten, Krippen, Horte und andere Tagesstrukturangebote in den jeweils anderen Glarner Gemeinden zu subventionieren. Als Präsident der Kinderkrippe Glarus müsse Marti immer wieder Eltern aus den anderen Gemeinden ab - weisen, weil diese nicht in der Lage seien, ohne Subventionierung einen Krippenplatz zu finanzieren. Es sei unverständlich, dass die Gemeinden in den letzten zehn Jahren seit der Gemeindefusion keinen Konsens zu diesem Thema gefunden haben. Dabei würde eben diese gemeindeübergreifende Finanzierung vielen Eltern helfen und den Kanton Glarus in diesem Bereich attraktiver machen. Es mache durchaus Sinn, die Kinder am eigenen Arbeitsort in die Krippe zu bringen und dabei auf die Subventionierung durch die Wohngemeinde zählen können. Schliesslich profitiere auch die Gemeinde von diesem Mehrwert, sei es durch höhere Steuereinnahmen oder auch durch die Steigerung der Lebensqualität. Der Regierungsrat hat den Memo - rials antrag bezüglich rechtlicher Zulässigkeit geprüft. Er beantragt dem Landrat, den Memorialsantrag für rechtlich zulässig zu erklären und über dessen Erheblichkeit zu befinden. Personelles Der Regierungsrat begrüsst eine Mitarbeitende und gratuliert zu einem Dienstjubiläum. 10-Jahre-Dienstjubiläum: • Silvan Bundi, Neuheim, Leiter Regionales Arbeitsvermittlungszentrum RAV. Eintritt: • Prisca Hefti-Landolt, Näfels, als Kaufmännische Sachbearbeiterin im Schulsekretariat des Bildungszentrums Gesundheit und Soziales, ab 16. März 2020 und mit einem Pensum von 60 Prozent. ● Weitere Informationen unter www.gl.ch.

Donnerstag, 26. März 2020 | Seite 5 Liebe Glarner Das Coronavirus trifft uns alle. Als Metzgerei-Fachgeschäfte in Ihrer Region produzieren wir täglich feine Fleisch- und Wurstwaren. Wir sind für Sie da und geben unser Bestes. BIOHOF Hornen, Benken, neu an der Hauptstrasse 51 in Glarus Wir freuen uns, Sie ab Mittwoch, 1. April, immer mittwochs und samstags an der Hauptstrasse 51 (ehemals Claro-Laden) in Glarus zu bedienen. Unsere Öffnungszeiten: jeweils von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Haben Sie keine Zeit, bei uns vorbeizukommen? Dann bestellen Sie via unseren Shop auf: www.hornen.ch Betreibungsamt des Kantons Glarus Zwinglistrasse 8, 8750 Glarus Widerruf der betreibungsamtlichen Grundpfandverwertung am Freitag, 27. März 2020 Pfandeigentümer: Markus Hauser, geb. 01.01.1980, von Glarus Süd, Auwiesenstrasse 7, 8583 Sulgen Schuldner: Markus Hauser, geb. 01.01.1980, von Glarus Süd, Auwiesenstrasse 7, 8583 Sulgen (Solidarschuldner) Daniela Hauser-Pionczewski, geb. 15.08.1979, Mürtschenstrasse 3, 8865 Bilten (Solidarschuldnerin) Steigerungstag: Freitag, 27. März 2020, um 14.00 Uhr Steigerungslokal: 8750 Glarus, Zwinglistrasse 8, c/o Betreibungs- und Konkursamt des Kantons Glarus, Konferenzraum 3. Stock Steigerungsobjekt: Im Grundbuch Bilten, Gemeinde Glarus Nord, Liegenschaft Nr. 989, Plan Nr. P05, Oberbilten, Gesamtfläche: 156 m 2 , Gebäude Assek.-Nr. 1017, Gebäude (unterirdisch), Gebäude (unterirdisch), Hausumschwung Betreibungsamtliche Schätzung: CHF 645 000.– Aufgrund des vom Bundesrat in Kraft gesetzten Rechtsstillstands widerrufen wir die betreibungsamtliche Grundstücksteigerung. 8750 Glarus, 26. März 2020 Betreibungs- und Konkursamt des Kantons Glarus Sara Zimmermann Betreibungsamt des Kantons Glarus Zwinglistrasse 8, 8750 Glarus Widerruf der betreibungsamtlichen Grundstücksteigerung am Freitag, 3. April 2020 Pfandeigentümer: Abdeljabar Rabia, geb. 07.11.1967, von Muotathal SZ, Bankstrasse 30, 8750 Glarus Schuldner: Abdeljabar Rabia, geb. 07.11.1967, von Muotathal SZ, Bankstrasse 30, 8750 Glarus Steigerungstag: Freitag, 3. April 2020, um 14.00 Uhr Steigerungslokal: 8750 Glarus, Zwinglistrasse 8, c/o Betreibungs- und Konkursamt des Kantons Glarus, Konferenzraum 3. Stock Steigerungsobjekt: Im Grundbuch Hätzingen, Gemeinde Glarus Süd, Liegenschaft Nr. 183, Plan Nr. P05, Hätzingen, Gesamtfläche: 304 m 2 , Gebäude Assek.-Nr. 33, Hauptstrasse 26a, Gebäude Assek.-Nr. 34, Hauptstrasse 26, Hausumschwung Betreibungsamtliche Schätzung: CHF 100 000.– Aufgrund des vom Bundesrat in Kraft gesetzten Rechtsstillstands widerrufen wir die betreibungsamtliche Grundstücksteigerung. 8750 Glarus, 26. März 2020 Betreibungs- und Konkursamt des Kantons Glarus Sara Zimmermann INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Badezimmer-Umbau F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Beat von Rotz Kundenmaurer Umbauten und Renovationen 8753 Mollis • Hinterdorfstrasse 66 • Telefon 079 350 54 47 Auto Unfall- und Pannendienst Region Glarnerland Telefon 0848 801870 Freitag, 27. März, 16.00 Uhr, bis Freitag, 3. April, 16.00 Uhr Auto Eicher AG, Mollis Auto-P vor dem Laden ›Sonntags‹-Vögel Ein erstklassiger Fleischvogel mit: – EXTRA-FÜLLUNG – EXTRA-GRÖSSE (!) – EXTRA-PREIS Stück4.90 GEKOCHT Stück 6.90 ● TOP: Bärlauch-Schnitzeli BRATFERTIG ● HIT: Gemüse-Burger REINES RIND + GEMÜSE ● SPEZIAL: ›Senne-Buebe‹ AKTUELL Frühlings-Töpfli Jetzt aktuell: Schweins-Steaks gefüllt mit • Käse • Röstzwiebeln • Kräutern • zartes Schweinefleisch 100 g • Frühlings-Zwiebeln • Rüebli • Cherry-Tomätli • bratfertig 3.20 HAUSLIEFERDIENST ENNENDA FON 055 640 30 30

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch