Aufrufe
vor 2 Monaten

16. Ausgabe 2020 (16. APRIL 2020)

  • Text
  • Glarus
  • April
  • Telefon
  • Schwanden
  • Kantons
  • Menschen
  • Gemeinde
  • Nissan
  • Coronavirus
  • Zeit

Donnerstag,

Donnerstag, 16. April 2020 | Seite 8 Bewohner und Mitarbeiter des Alterszentrums Bühli, Ennenda Positiv auf COVID-19 getestet Tests letzte Woche und über das Osterwochenende haben gezeigt, dass Personen im Alterszentrum Bühli, Ennenda, an COVID-19 erkrankt sind. Ins - gesamt sind nun 20 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 14 Mitarbeitende betroffen. Im Verlaufe der vergangenen Tage sind Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende des Alterszentrums Bühli, Ennenda, an COVID-19 erkrankt. Gesunde und kranke Per - sonen wurden umgehend räumlich voneinander getrennt. Kranke Bewohnerinnen und Be - wohner wurden isoliert, kranke Mitarbeitende befinden sich zuhause in Quarantäne. Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal werden regelmässig getestet. Nachdem am Donnerstag, 9. April, 3 Bewohnerinnen und 1 Bewohner an COVID-19 erkrankt sind, wurden alle Heimbewohner auf das Coronavirus getestet. Das Resultat ergab weitere 7 positive Resultate. Damit stieg die Zahl der infizierten auf 11 Bewoh - nerinnen und Bewohner. Der Test ergab ausserdem, dass sich 8 Mitarbeitende des Alterszentrums infiziert haben. Trotz umfangreicher Sofortmassnahmen stieg die Zahl der Infizierten an. 9 Bewohnerinnen und Be wohner sowie 6 Mitarbeitende sind bei Tests über das Osterwochenende zusätzlich positiv getestet worden. Insgesamt sind nun 20 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 14 Mit arbeitende mit dem Coronavirus angesteckt. Gesunde Senioren werden ins «Lihn» nach Filzbach umquartiert Die rund 30 gesunden Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums Bühli werden nun in das Seminar hotel Lihn in Filzbach umquartiert. Sie finden dort vorübergehend ein neues Zuhause. Dies haben die Kantonale Führungsorganisation und die Altersund Pflegeheime Glarus gemeinsam entschieden. Ziel ist es, die gesunden Bewohnerinnen und Be wohner räumlich und organisatorisch noch besser von den 20 mit dem Coronavirus infizierten Bewohnerinnen und Be - wohnern zu trennen. Diese bleiben im Alterszentrum Bühli. Umzug unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften Die Verantwortlichen haben sich intensiv mit möglichen Optionen auseinandergesetzt und sich für eine örtliche Separierung der gesunden Bewohnerinnen und Be wohner entschieden. Sie sollen so vor einer Ansteckung möglichst gut geschützt werden. Gleichzeitig wird so eine optimale Betreuung für die Infizierten sichergestellt. Nach Gesprächen mit den gesunden Bewohnerinnen und Be wohnern und ihren Angehörigen verlassen 29 Bewohnerinnen und Bewohner das «Bühli» freiwillig und begeben sich vorübergehend in das Seminarhotel Lihn. Der Umzug wurde unter Einhaltung der Sicher - heits vorschriften durch das Militär und den Zivilschutz am Dienstag - nachmittag, 14. April, durchgeführt. Die Infrastruktur wird auf die Bedürfnisse angepasst und wo nötig erweitert. Die nun nach Filzbach umquartierten Senioren wurden am Dienstagmorgen ein weiteres Mal negativ auf das Coronavirus getestet. Sie sind bei guter Gesundheit und freuen sich auf die neue Unterkunft über dem Walensee. Eine nicht mit dem Coronavirus angesteckte Person verbleibt im Alterszentrum Bühli, da ihr allgemeiner Gesundheitszustand einen Umzug nicht zulässt. Versorgung im «Bühli» gewährleistet Die Betreuung und medizinische Versorgung im Alterszentrum Bühli ist durch das Stammpersonal vor Ort gewährleistet. Im Seminarhotel Lihn werden Pflegepersonal aus den Glarner Alterszentren Bruggli und Bergli sowie Hilfspersonal aus dem Freiwilligenpool, vom Militär und aus dem Zivilschutz eingesetzt. Die Dauer des Aufenthalts in Filzbach beträgt voraussichtlich rund drei Wochen. Der Leiter Heimwesen des Kantons Glarus, Hans Jörg Riem, ist zuversichtlich, dass sich der unter grosser Kraftanstrengung der Beteiligten mögliche Umzug lohnt: «Das grosse Ziel ist es, die Gesunden gesund zu behalten und die Kranken bestmöglich gesunden zu lassen. Wir freuen uns, im Seminarhotel Lihn in Filzbach einen geeigneten Ort an sehr schönen Lage für die Pensionäre gefunden zu haben.» ● Kids-Schreib-Challenge, Glarus Fantasie gefragt Der Schreibtreff Glarus, geleitet von Swantje Kammerecker und Simone Weber, lanciert bis am Dienstag, 5. Mai, gemeinsam mit Baeschlin Bücher den Wettbewerb «Das Geheimnis zwischen den Buchdeckeln». Stellt euch vor, was passiert, wenn plötzlich in der menschenleeren Buchhandlung neues Leben erwacht: Zwischen den Buchdeckeln regt sich was, Figuren und Wesen entsteigen den Buchdeckeln – vielleicht treffen sich auch welche aus ganz verschiedenen Welten? Was erleben sie, was reden sie? Was hecken sie miteinander aus? Schreib es auf eine A4-Seite (oder ein bisschen mehr oder weniger) und sende es per E-Mail an mail@ textkammer.ch. Die drei besten Storys gewinnen Büchergutscheine. Mit dieser Aktion wird der letzte Schreibtreff, wie er im März hätte stattfinden sollen, erweitert. Neu können alle fantasiebegabten, 7- bis 16-jährigen Kids teilnehmen. Wir freuen uns auf deine Einsendung bis am Dienstag, 5. Mai. ● Der Schreibtreff und Baeschlin Bücher Glarus Neues coop-Zentrallager «TOP 100» per Post Manchmal fehlt nur der Bouillonwürfel, die Kartoffeln, der Aceto, das Ketchup oder das Öl – muss man dafür in den Laden gehen? Nein! Um der stetig steigenden Nachfrage gerecht zu werden, hat coop ein neues Zentrallager auf - gebaut. Kundinnen und Kunden können aus den «TOP 100» ungekühlten Produkten auswählen und sich diese mit der Schweizerischen Post direkt und kostenlos nach Hause liefern lassen. Wenn die Pasta, der Reis oder das Knäckebrot ausgehen: «Top 100» von coop ist schneller da. (Foto: zvg) Dieser neue Service ist in erster Linie als Bestellmöglichkeit für Menschen über 65 Jahre, Kunden mit einer gesundheitlichen Vorbelastung oder Personen, die derzeit erkrankt sind respektive unter Quarantäne stehen oder sich in Selbstisolation befinden, gedacht. Und so funktioniert es Beim Besuch unter www.coop@home.ch entscheiden sich die Einkaufenden, ob sie aus den «TOP 100» ungekühlten Produkten auswählen möchten. Diese können sie sich inner halb von wenigen Tagen per Post liefern lassen. Alternativ kann bei www.coop@home.ch auch weiterhin aus dem normalen Sortiment ausgewählt werden. Dafür sind aber die Lieferoptionen eingeschränkt, zudem sind in vielen Gebieten die Liefertermine fast vollständig aus - gebucht. Top Leistung für «TOP 100» Wenn es also zügig gehen soll und man zu Hause bleiben muss, am besten den «TOP 100»-Service nehmen, denn dafür gilt ab einem Mindestbestellwert von CHF 99.90: heute aus «TOP 100» ungekühlten Produkten bestellt – innerhalb weniger Tage ohne Liefergebühren geliefert. Superpunkte werden gutgeschrieben. Keine Zahlung «vor Ort», aber es stehen sonst alle üblichen Zahlungsarten zur Verfügung. Aus logistischen Gründen sind die Abgabe von Trophy- und Sammel-Marken sowie die Rücknahme der Einwegversandkartons und leeren PET-Flaschen nicht möglich. Der «TOP 100»-Kundendienst ist erreichbar unter Telefon 0848 880 445. Die coop-Teams im neuen Zentrallager arbeiten mit Hochdruck daran, möglichst viele Kunden zu bedienen, um die Bestellungen innerhalb weniger Tage ausliefern zu können. ● pd.

Donnerstag, 16. April 2020 | Seite 9 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. 9 Happy Birthday 9 Lieber Andrin Zu deinem 9. Geburtstag gratulieren wir dir alle von ganzem Herzen. Für das neue Lebensjahr wünschen wir dir Gesundheit, alles Glück von dieser Welt und viel Sonnenschein. Mögen dich deine guten Ideen auch künftig begleiten. Mir händ dich uh lieb. Mami, Papi, Silvan und Lena Liäbs Team vum COOP Schwandä wir möchted üch allnä ämal ganz härzlich Danggä sägä, für üücheri immer hilfsbereiti und sehr netti Bedienig i derä bsunders schwierigä Ziit! Grüässli und uf Wiederluägä! Bliibed ja gsund! Esther und Peter Rothkopf Am Sunntig fiired dr Andrin Stalder sinä Geburtstag. Mir wünsched dir vu Herzä ä wunderbarä Tag! Fiirä chämmer leider nüd zämä – aber das holed mir sicher nachä. Bliib gsund und fröhlich, liäbä Andrin. 60 Jahr Albrecht Rhyner Herzlichi Gratulation zu dim runde Geburtstag. Alles Gueti, vor allem gueti Gsundheit, dass du no lang i diner Freiziit chasch go Rindli fuettere oder sosch mithälfe ufem Betriib. Was für di die bescht Erholig isch. I danke dir für die schöne Johr, womer zäme soviil erreicht und erlebt händ. Drum wünschi dir witerhin nur das Bescht und no viil schöni Johr. Danke! Dini Frau De 19. April 1970 isch bi ds Achters ganz e bsundere Tag gsii, isch doch nach 3 Maitli und 3 Buäbe numal es Maitli uf d’Welt chu. 50 Jahr später isch d d’Helen Düring vu Schänis e überall bekannti Frau. Als guäti Fee i de Familie, uf de Buustell, bim Volleyball, ufem Bike über alli Berge, uf de Pischte und am Engadiner und am Klarinett im Oberhag-Hüsli… überall isch sie z’gseh. Liäbi Helen, mir wünschet dir wiiterhin alles Guäti und viil Erfolg s Glause vu Mühlehorn Aastosse müemer später! Pensionierung von Urs Baumgartner Am 31. März hatte Urs Baumgartner aus Mollis seinen letzten Arbeitstag. Er wurde nach über 25 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Vor bald 26 Jahren, nämlich am 1. August 1994, hat Urs seine Tätigkeit als Betriebsleiter im EW Mollis aufgenommen. Bis zur Fusion leitete er dort die vielfältigen Aufgaben für eine sichere Strom-, CATV- und Gasversorgung. In der Vorbereitung zur wie auch nach der Fusion der verschiedenen EWs und Versorgungen zu den TBGN hat Urs seine Erfahrungen und sein Wissen aktiv eingebracht. Als Leiter Dienste war er fortan für Kundendienstleis - tungen wie die Installations- und die CATV-Abteilung zuständig. Er war als Projektleiter verantwortlich für das gute Gelingen beim Bau des Wärmeverbundes in Mollis und dies von der ersten Idee über die Planung bis zur Umsetzung und Inbetriebnahme. In den letzten acht Jahren wurde der Wärmeverbund Mollis auch mehrfach erweitert. Urs war auch die Drehscheibe bei Baugesuchen, welche er jeweils für die Netzabteilung der TBGN beurteilte. Seit der Umstrukturierung der Geschäftsleitung im 2018 unterstützte er als Leiter Spezialprojekte vor allem die Netzabteilung und die Kundendienste. Als Fach-Lehrperson bildete Urs in der Berufsschule Ziegelbrücke Elektroinstallateure aus. Bei den TBGN konnte er dieses Wissen als Lehrlingsverantwortlicher sehr gut einbringen. Wir schätzten Urs als pflichtbewussten, umgänglichen und selbstständigen Mitarbeiter und danken ihm ganz herzlich für seinen grossen Einsatz. Wir hoffen, dass er nun genügend Zeit für seine Familie und seine Hobbys findet. Verwaltungsrat, Geschäftsleitung und das ganze Team danken Urs für die langjährige gute Zusammenarbeit. Wir wünschen ihm für den neuen Lebensabschnitt beste Gesundheit und alles Gute. KISS Nachbarschaftshilfe Kanton Glarus für Jung und Alt hilft auch jetzt, für jeden Hilfesuchenden den passenden Helfer zu finden. Benötigen Sie Hilfe? Oder wollen Sie Freiwilligenarbeit leisten? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter Telefon 079 603 20 50 oder E-Mail info@kiss-glarus.ch. Solidarisch jetzt und längerfristig bei KISS sind Sie richtig. Hilfewunsch Ach, verwildert ist der Garten, musste leider lange warten … Ob nun Hilfe kommen kann von einem fleissigen «Gartenmann»? Danke für Ihr Telefon – ja, das Unkraut wartet schon! Telefon 078 66312 42 Verträgerfoto Keiner zu klein ... ... ein FRIDOLIN-Verträger zu sein. Jedenfalls nimmt FRIDOLIN-Verträgerin Ruth Leuzinger aus Beglingen ob Mollis bei Gelegenheit jeweils ihren Enkel mit, wenn sie mit dem FRIDOLIN- Zeitungswägeli auf Verteiltour geht. Und wie man auf dem Foto sieht, macht es dem Jungen Spass, von seiner Grossmutter von Briefkasten zu Brief kasten gefahren zu werden und den Glarnerinnen und Glarnern die wöchentlichen Neuigkeiten zu bringen. (Text: red./Foto: Ruth Leuzinger) Besser einfach einfach besser E-Mails E-Mails zu beantworten, braucht viel Zeit. E-Mails sollten nicht bei Arbeitsbeginn gelesen werden, sondern immer zu festgesetzten Zeiten wie beispielsweise von 11.30 bis 12.00 oder von 14.00 bis 14.30 Uhr. Also bei Arbeitsbeginn die Zeit - fenster bestimmen und diese nach Möglichkeit nicht überschreiten. E-Mails beantworten bedeutet in der Regel reagieren. Mit Reak - tionen auf E-Mails wird der Tag fremdgesteuert und die Arbeiten, die geplant waren, geraten ins Hintertreffen. Ideal ist es, wenn der Arbeitstag mit einer aufgeschobenen oder unangenehmen grösseren Aufgabe begonnen wird. Wenn diese erledigt ist, werden dadurch Energie und Motivation freigesetzt. Engländer spielen ... Was machen die Engländer? Sie stehen Schlange und sind sehr höflich ... Bringt Drängeln uns schneller vorwärts? Eher nein, wir ecken eher an. Mal jemandem in den Mantel helfen, das dürfen übrigens auch Frauen gegenüber Männern tun; sich entschuldigen, wenn wir jemanden angerempelt haben ... Höfliche Menschen sind immer gern gesehen. Und höfliche Menschen werden öfter mal angelächelt und werden sicherlich ebenfalls höflich behandelt. Und wenn jemand zu uns unhöflich ist? Nicht «zurückmuffeln»! Einfach mit Humor nehmen und zurücklächeln. Das ist wahre Grösse! Lass dich über raschen! ● Brigitta Baltisberger Infos unter www.bb-mentaltraining.ch. Badezimmer-Umbau F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Glarus Kostenlose Konflikthilfe Da in Coronavirus-Zeiten auch die häuslichen Konflikte zunehmen, hat sich Ernst Baumgartner, Mediator, Familienberater, Coach und Friedensrichter, dazu entschlossen, bis zum Ende des «Lockdown» kostenlos Konflikthilfe anzubieten. Damit will er Menschen und ins - besondere Familien in diesen herausfordernden Zeiten unterstützen. Die kostenlose Konflikthilfe umfasst einen schnellstmöglichen Erstkontakt bis spätestens am folgenden Tag und mediative Einzel- und Familienberatung beziehungsweise ein Online- Mediationsgespräch bis 60 Minuten. ● pd. Anmeldung per E-Mail: eb@ernstnehmen. com. Alles Liäbi Götti Urs, Sabrina, Emilia, Matilda und Julian An diesem speziellen Montag, 13. April, konntest du keine Geburtstagsparty machen, aber trotzdem warst du so glücklich! Buon compleanno, Alberto! Mamy, Papy und Albachiara Happy Birthday Unglaublich, aber wahr, üsers Grosmami, Brigitte Züger, wird am Zischtig, 21. April, 70 Jahr. Gratulierä wämer zu dem rundä Geburtstag, isch ja klar. Leider chämer im Momänt nonig fiirä äs grosses Fescht, dänn dihei bliibä münd au alli dini Gescht. Mir wünsched dir vo Herzä ä wundervollä Tag, umarme und fiirä dümer später, gar kei Frag! Alläs Liäbi vo dinä Enkelchind, Nila und Lars Bekanntschaften Du bist nicht allein in dieser Zeit Wir verbinden dich ohne Vermittlungsgebühren mit gleichgesinnten Personen, die wie du einen Partner für Freizeit oder eine Beziehung wünschen. Infos unter Telefon 044 200 02 28 PluSport Glarus PluSport@home PluSport bewegt dich auch zu Hause mit der Bewegungskampagne PluSport@home von PluSport Schweiz. Unter Berücksichtigung der verordneten Isolationsmassnahmen des Bundesrates bleiben wir so miteinander verbunden und fördern weiter unsere Gesundheit. Via Link auf unserer Webseite plusport-glarus.ch gelangen Sie auf viele Videoanleitungen für verschiedene Übungen, welche Sie einfach von zu Hause aus mitmachen können. Mach auch du mit und bleibe gesund! (Bildbericht: Armin Ryser)