Aufrufe
vor 2 Monaten

18. Ausgabe 2020 (30. APRIL 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • April
  • Schwanden
  • Glarner
  • Nord
  • Franken
  • Kanton
  • Glarnerland
  • Gemeinde

Amtsblatt des Kantons

Amtsblatt des Kantons Glarus, Nr. 18, 30. April 2020 3 Die Baugesuchsunterlagen liegen bei der Gemeinde Glarus Süd, Hoch- und Tiefbau, Bahnhofstrasse 7, Schwanden, zur Einsichtnahme auf. 8762 Schwanden, 28. April 2020 Der Gemeinderat Baugesuche Baugesuchspublikationen gestützt auf Artikel 71 des Raumentwicklungs- und Baugesetzes. Gemeinde Glarus Nord Obstalden Heinz Kamm, Oberdorf 14, Obstalden Anbau Unterstand (wie bereits erstellt), Oberdorf 14a, Obstalden, Parzelle Nr. 283, LB-Nr. 27, Wohnzone, gemäss den eingereichten Unterlagen. Oberurnen RUFU Immobilien & Investment AG, c/o Fuchsbau Architekten AG, Bahnhofstrasse 35, Näfels Neubau Einfamilienhaus, Weidstrasse, Oberurnen, Parzelle Nr. 127, Kernzone, wie durch Profile bezeichnet. Näfels Andrea Gallati, Oberseestrasse 16, Näfels Erstellung Sitzplatzüberdachung, Oberseestrasse 16, Näfels, Parzelle Nr. 247, LB-Nr. 115, Kernzone, wie durch Profile bezeichnet. Fritz Landolt AG, Bahnhofstrasse 35, Näfels Fassadensanierung Rothaus, Bachdörfli 1, Näfels, Parzelle Nr. 698, LB-Nr. 820, Dorfkernzone, Objektschutz, gemäss den eingereichten Unterlagen. Mollis Kasper und Marinka Valkering, Zigerribiweg 5, Mollis Erstellung aussen aufgestellte Luft-Wasser-Wärmepumpe, Zigerribiweg 5, Mollis, Parzelle Nr. 550, LB-Nr. 2296, Wohnzone mit kleinem Bonus, gemäss den eingereichten Unterlagen. Die Baugesuchsunterlagen liegen bei der Gemeinde Glarus Nord, Bau und Umwelt, Büntgasse 1, Näfels, zur Einsichtnahme auf. Aufgrund der aktuellen Situation ist der Schalter von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Wir empfehlen Ihnen, die Baugesuchsunterlagen zur Einsicht via E-Mail anzufordern. Bitte melden Sie sich hierfür auf: hochbau@glarus-nord.ch 8752 Näfels, 28. April 2020 Der Gemeinderat Gemeinde Glarus Netstal Rocco und Katharina Esposito, Lindenweg 7, Netstal Anbau Carport, Lindenweg 7, Parzelle Nr. 613, Wohnzone 2, Netstal, gemäss den eingereichten Unterlagen, durch Profile bezeichnet und wie teilweise erstellt. Fehim und Rosmarie Pejdah, Kreuzbühlstrasse 29, Netstal Ersatz Carport, Kreuzbühlstrasse 29b, Parzelle Nr. 1546, Kernzone, Netstal, gemäss den eingereichten Unterlagen und wie durch Profile bezeichnet. Walter Schnyder, Altigerweg 23c, Netstal Neubau Remise, Winkel, Parzellen Nrn. 805 und 914, Landwirtschaftszone, Netstal, gemäss den eingereichten Unterlagen und wie durch Profile bezeichnet (ausserhalb der Bauzone, zonenkonform). Glarus Ursula Bär, Untere Pressistrasse 2, Glarus Neubau von zwei Parkplätzen, Untere Pressistrasse 2, Parzelle Nr. 1467, Kernzone Wiederaufbaugebiet, Glarus, gemäss den eingereichten Unterlagen. Roger Lehmann, Im Stützli 21, Glarus Neubau Carport, Im Stüzli 21, Parzelle Nr. 106, Kernzone Altquartierzone, Glarus, gemäss den eingereichten Unterlagen und wie durch Profile bezeichnet. Peter und Dowrung Oberholzer, Bleichestrasse 61, Glarus Neubau Gartenhaus, Bleichestrasse 61, Parzelle Nr. 1271, Wohn- und Arbeitszone 3, Glarus, gemäss den eingereichten Unterlagen und wie teilweise erstellt. Ennenda Johann Küper und Christine Schibschid, Mühlestrasse 4, Ennenda Sanierung und Erweiterung Einfamilienhaus, Mühlestrasse 4, Parzelle Nr. 339, Kernzone, Ennenda, gemäss den eingereichten Unterlagen und wie durch Profile bezeichnet. Die Baugesuchsunterlagen liegen bei der Hauptabteilung Bau und Umwelt, Poststrasse 2a, Ennenda, zur Einsichtnahme auf. Aufgrund der aktuellen Situation ist der Schalter von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Wir empfehlen Ihnen, die Baugesuchsunterlagen zur Einsicht via Mail anzufordern. Bitte melden Sie sich hierfür auf E-Mail: baugesuche@glarus.ch 8755 Ennenda, 28. April 2020 Der Gemeinderat Gemeinde Glarus Süd Schwanden Privama AG, Sernftalstrasse 34, Schwanden Umbau und Aufstockung Bürohaus zu Altersresidenz, Parzelle Nr. 1920, Sernftalstrasse 34, Schwanden, Mischzone Industrieareal, Denkmalschutz Schützenswerte Objekte, gemäss den eingereichten Unterlagen und Profilierung. Braunwald Maja Hildebrandt, Gruebengasse 45, Alpnach Dorf Gestaltung Gartensitzplatz mit Aussensauna und diverse Sanierungsmassnahmen, Parzelle Nr. 341, Mittlerer Höhenweg 32, Braunwald, Wohnzone 2a, gemäss den eingereichten Unterlagen und Profilierung (Zweitwohnung). Die Baugesuchsunterlagen liegen bei der Gemeinde Glarus Süd, Hoch- und Tiefbau, Bahnhofstrasse 7, Schwanden, zur Einsichtnahme auf. 8762 Schwanden, 28. April 2020 Der Gemeinderat Gemäss Artikel 71 des kantonalen Raumentwicklungs- und Baugesetzes sind die vorerwähnten Baugesuchsunterlagen während 30 Tagen bei der zuständigen Gemeindebehörde zur Einsicht aufgelegt. Wer ein schutzwürdiges Interesse hat, kann gemäss Artikel 73 des kantonalen Raumentwicklungs- und Baugesetzes innert der Auflage frist bei der zuständigen Gemeindebehörde schriftlich und begründet Einsprache wegen Verletzung öffentlichrechtlicher Bestimmungen einreichen. Wer die Verletzung privater Rechte geltend machen will, kann gemäss Artikel 74 des kantonalen Raumentwicklungs- und Baugesetzes auf dem zivilrechtlichen Weg Klage einreichen. Eine allfällige privat rechtliche Klage hat keine aufschiebende Wirkung, vorbehalten bleiben vorsorgliche Anordnungen der Zivilgerichte. Idyllischer Spaneggsee im Geopark Sardona oberhalb des Kerenzerbergs. (Foto: Albert Schmidt)

Donnerstag, 30. April 2020 | Seite 21 Glarus Nord bekommt Trinkwasser Neubau der Wasserleitungen Von der Quelle zum Schluck Beim Neubau der Wasserleitungen setzt Glarus Nord die Richtlinien des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfaches um. Damit die sanierten Leitungen dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Es sind einfache Bewegungen: Man dreht am Wasserhahn und schon fliesst kühles, klares Trinkwasser in das Glas, man schliesst den Schlauch an und schon bekommen die Blumen Wasser, man stellt sich unter die Brause und geniesst die erfrischende Dusche. Die Technik im Wasserbereich wird immer besser, die Wasserverluste von Jahr zu Jahr kleiner, man spart Wasser, wo es geht. Trotzdem ist auch im Glarnerland gutes und genügend Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit. Über Hunderte von Metern bohrt ein Spezialunternehmen einen unterirdischen Kanal, durch den die Leitungssysteme von Näfels und Mollis miteinander verbunden werden können. Ein Reservoir wird oberhalb von Mollis in den massiven Fels gesprengt, so dass es exakt auf derselben Höhe zu stehen kommt, wie sein Pendant in Niederurnen. Ob der Kunststoff oder der duktile Guss für die Leitungen oder der Beton für die Wände, alle Materialien im Kontakt mit Trinkwasser müssen höchsten Anforderungen genügen. Diese Sorgfalt ist auch auf den Baustellen zu spüren – selbst die Bretter der Schalungswände sind innen mit speziellem Material ausgekleidet. Die Rohre für das Wasser sind speziell isoliert, werden schnell und zugleich fachgerecht verschweisst und sofort verlegt und angeschlossen. Davon ist nachher nichts mehr zu sehen, doch es garantiert über Jahre hinaus die Qualität des Trinkwassers. ● FJ Das Grundwasser aus der Baugrube beim Flugplatz soll in die Linth gepumpt werden. Hier entsteht das Reservoir «Paradiesli». Hier werden für die Wasserleitung vom «Erlen» ins «Paradiesli» 60 m Kunststoffrohr geschweisst. Im Leitungskeller des Reservoirs – im Hintergrund die Steinschlagnetze zur Sicherung der Baugrube. Die nächsten Rohre sind bereit, östlich von der Piste verlegt zu werden. Polier Heiri Trümpi bei Arbeiten an der Schalung des Reservoirs. Coronavirus-Massnahmen auch auf der Baustelle: Es wurde eigens eine Waschmöglichkeit installiert. (Fotos: FJ)