Aufrufe
vor 2 Monaten

19. Ausgabe 2020 (7. Mai 2020)

  • Text
  • Kanton
  • Glarner
  • Volvo
  • Gemeinderat
  • Juni
  • April
  • Franken
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 7. Mai 2020 | Seite 30 Aus dem Linthgebiet Amden | Benken | Kaltbrunn | Rieden | Schänis | Weesen Texteinsendungen und Inserate an: Fridolin, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Email: fridolin@fridolin.ch Geschäftsjahr 2019 der Südostbahn AG Gutes Ergebnis Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB), die mit dem Ringzug S4 auch wichtige Verbindungen ins Glarnerland führt, blickt auf ein positives 2019 zurück. Sie weist einen Jahresgewinn von 3,7 Mio. Franken aus. Im vergangenen Geschäftsjahr reisten 13,66 Mio. Fahrgäste mit der SOB (plus 2% zum Vorjahr). Die Verkehrserträge sanken gegenüber 2018 um rund 2 Prozent auf 52,5 Mio. Franken. Seit Februar 2019 saniert die SOB den Sitterviadukt zwischen St. Gallen Haggen und Herisau AR. (Foto: zvg) Dies hat hauptsächlich zwei Gründe: Einer davon ist der veränderte Verteilschlüssel des Tarifverbundes Ostwind. Der andere Grund liegt im Wegfall der Linie S81 Herisau – St. Gallen –Wittenbach. Zudem nahm die SOB im Sommer auf ihren tou - ristischen Linien, Voralpen-Express und Ringzug S4, diverse Strecken - umbauten vor, was ebenfalls zu weniger Verkehrsaufkommen führte. Der regionale Personenverkehr bezog mit 51,4 Mio. Franken knapp 2,1 Mio. Franken weniger Abgeltungen als im Wiedereröffnung bei diga möbel am Montag, 11. Mai Mit Vorteils-Feuerwerk Nach einer Durststrecke werden die Möbelausstellungen von diga am Montag, 11. Mai, mit einem Vorteils-Feuerwerk wieder geöffnet. Bis Ende Mai profitieren alle Besucher von 12 Prozent Rabatt und zusätzlichen Glücks-Bons im Wert von 5000 Franken. Sofa «Zona»: Qualität und Design exklusiv bei diga möbel. Die vom BAG geforderten Abstandsund Hygienemassnahmen werden auf einer Ausstellungsfläche von 10 000 m 2 jederzeit eingehalten. Entdecken Sie jetzt die aktuellen Wohntrends in einem grosszügigen Umfeld, bis Samstag, 30. Mai, zu einmaligen Konditionen. Das Verkaufspersonal wurde geschult und setzt die Sicherheitsvorschriften konsequent um. Speziell eingerichtete Planungsinseln erlauben weiterhin eine persönliche Beratung und spontane 3D-Planungen der individuellen Wohnlösungen. (Foto: zvg) Das ganze Verkaufsteam des Schweizer Familienunternehmens freut sich schon jetzt darauf, allen Besuchern das Zuhause mit neuen Wohnideen zu verschönern. Ob mit einem neuen Massivholzmöbel oder einem modernen Sofa mit Relaxfunktionen. ● pd. diga möbel Galgenen, Ausfahrt Lachen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr, am Samstag von 09.00 bis 16.00 Uhr durchgehend. Weitere Auskünfte: Infoservice 055 450 55 55 und unter www.diga.ch. Informationen zu den Abstands- und Hygienemassnahmen unter www. diga.ch/corona. Vorjahr. Ein grosser Teil dieser Ein - sparung kann ebenfalls mit dem Wegfall der Linie S81 begründet werden. In der Sparte «Infrastruktur» stiegen die Abgeltungen zum Vorjahr um 3,3 Mio. Franken auf 47,9 Mio. Franken. Dies ist auf die höheren Abschreibungen zurückzuführen. Die Südostbahn hat in den zwei letzten Leistungs - vereinbarungsperioden 2013 bis 2020 kontinuierlich in ihr Netz investiert. Mit dem Jahresgewinn von 3,7 Mio. Franken ist auch die letzte Tranche von 1,1 Mio. Franken für die Amor - tisation des Darlehens gesichert, das für die Sanierung der Pensionskasse aufgenommen wurde. Das positive Ergebnis ergibt sich mit 1,7 Mio. Franken aus der Sparte «Regionaler Personenverkehr» und 2,6 Mio. Franken aus der Sparte «Infrastruktur» und einem Minus von 0,7 Mio. Franken aus nicht abgeltungsberechtigten Sparten. Generalversammlung am Freitag, 29. Mai 2020 Die 19. ordentliche Generalversammlung der Schweizerischen Südostbahn AG findet am Freitag, 29. Mai 2020, in Einsiedeln statt. Gestützt auf Artikel 6a der Coronavirus-Verordnung entschied der Verwaltungsrat mit Zirkularbeschluss, diese Generalversammlung mit der kleinstmöglichen Anzahl Vertretern durchzuführen. Eine physische Teilnahme der Aktionärinnen und Aktio näre ist somit nicht möglich. Die Stimmrechte werden ausschliesslich über einen unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausgeübt. ● pd. Bars und Clubs fordern Planung statt Hauruck Der Bundesrat hat über die nächsten Schritte seiner COVID-19-Exitstrategie informiert. Neben der überraschenden Wiedereröffnung der Gastronomie und dem Verbot für Veranstaltungen über 1000 Personen bis Ende August lässt er das Schweizer Nachtleben, die Veranstaltungsbranche bis zu 1000 Personen, weiterhin in der Ungewissheit. First in, last out. Das Schweizer Nachtleben ist von den COVID-19- Schutzmassnahmen seit Beginn betroffen. Seit dem 13. März wurden mehr als 6000 Veranstaltungen ab - gesagt, die Umsatzverluste belaufen sich auf über 30 Millionen Schweizer Franken, und rund 10 000 Angestellte wissen nicht, wie und wann es für sie wieder an die Arbeit geht. Leider droht nun in der ganzen Debatte, was den Staat all die Massnahmen kosten, in der Wiedereröffnungseuphorie unterzugehen, welchen Wert Kultur für unsere Gesellschaft hat. Handelt es sich dabei doch nicht um ein Luxus - gut, sondern um den Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Gerade bei den Jugendlichen wird das Thema soziale Nähe immer wichtiger werden, wollen sie wieder gemeinsam Emotionen erleben. Deshalb braucht es auch für Veranstaltungen bis zu 1000 Personen eine Perspektive, will man verhindern dass sich die Leute an illegalen Partys ohne irgendwelche Schutzkonzepte vergnügen. Dazu gehören unter anderem: der Einbezug der Nachtkultur-Unternehmen bei der Ausarbeitung von realistischen Schutzkonzepten für die Nacht und der Ausbau respektive die Verlängerung der COVID-19-Verordnung im Bereich der Kultur sowie die Ausdehnung der Ausfallsentschädigung von zwei auf sechs Monate. ● Nacht Gallen sowie Bar und Club Kommission Zürich INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Anstelle von Versammlungen in Rieden An die Urnen bzw. Briefkästen Anstelle der abgesagten Bürgerversammlung der Ortsgemeinde Rieden, die am Mittwoch, 1. April 2020, hätte durchgeführt werden sollen, findet nun über die zwei vorgesehenen Geschäfte am Sonntag,17.Mai 2020, eine Urnenabstimmung statt. Es handelt sich um die Jahresrechnung 2019 und um das Budget für das laufende Jahr. Ebenfalls nicht stattfinden wird am Dienstag, 19. Mai 2020, die Bürgerversammlung der Politischen Gemeinde Gommiswald, zu der Rieden jetzt gehört. Die nötige Urnenabstimmung ist nun auf Sonntag, 7. Juni 2020, angesetzt. Im November soll dann wieder wie üblich eine Bürgerversammlung stattfinden; sie ist am Donnerstag, 19. November 2020, geplant und wird in der Mehrzweckhalle in Ernetschwil abgehalten. Auch an den Urnen, und zwar am Sonntag, 27. September 2020, finden dieErneuerungswahlenderGemeinde - behörden für die am Neujahr 2021beginnende neue vierjährige Amtsdauer in der Politischen Gemeinde Gommis - wald statt. Zu wählen sind der Gemeindepräsident und sechs weitere Mitglieder des Gemeinderates. Vom jetzigen Rat stellen sich drei Mitglieder nicht mehr zur Verfügung; nämlich Brigitte Signer-Pfenninger, zurzeit einzige Vertreterin von Rieden in der Gemeindebehörde, ferner Werner Bürli und Peter Eicher. Kandidaturen für den neuen Gemeinderat und die Geschäftsprüfungskommission sind bis am Freitag, 3. Juli 2020, bei der Gemeindekanzlei in Gommiswald auf einem vorgeschriebenen Formular zu melden. ● st. Regionalorchester con brio Open Airs 2020 abgesagt Aufgrund der Coronavirus-Pandemie muss die traditionelle Open-Air-Tournee des Regionalorchesters con brio für dieses Jahr abgesagt werden. Wie die Verantwortlichen mitteilen, hat man sich, in Absprache mit den lokalen Organisatoren, zu diesem Schritt entschieden und möchte so die Massnahmen des Bundesrates zur Erreichung einer baldigen Normalisierung unterstützen. Davon betroffen ist auch das Konzert in der Näfelser Badi Obersee vom Sonntag, 28. Juni. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Es ist bereits geplant, dass das diesjährige Programm «Wiener Sommernacht» anlässlich der Open-Air-Tour 2021 unverändert aufgeführt wird. Sobald es die Situation zulässt, wird das Orchester con brio die Proben - arbeit wieder aufnehmen, um sich auf das eigentliche Jahres-Highlight vorzubereiten. Pädagogische Hochschule Schwyz Anmeldungsrekord Ende April lief die Anmeldefrist für die Studiengänge an der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ) ab. Die aktuellen Zahlen zeigen: Der Lehr - beruf ist attraktiv wie noch nie, die Nachfrage nach einem Studium an der PHSZ ist auf einen Rekordwert ge - stiegen. 123 Frauen und Männer wollen im Herbst 2020 an der PHSZ ihr Studium zur Kindergarten- oder Primarlehrperson in Angriff nehmen, 19 steigen in den Masterstudiengang in Fach - didaktik Medien und Informatik ein. Insgesamt ist das die höchste Zahl an Anmeldungen im Bereich Ausbildung seit Bestehen der PHSZ. Bei den Bachelorstudiengängen Kindergarten- Unterstufe und Primarstufe liegt die Anmeldezahl 10 Prozent über dem Durchschnitt der letzten vier Jahre. Und auch zum dritten Start des Masterstudiengangs in Fachdidaktik Medien und Informatik bleibt das Interesse unverändert gross. Besonders gefragt sind die Bachelorstudiengänge bei Personen aus dem Kanton Schwyz (76% der Anmeldungen) und bei Teilzeitstudierenden. Auch die Kurse für Quereinsteigende zur Vorbereitung auf das Studium sind so gefragt wie noch nie. Der Jahreskurs mit Start im Sommer 2020 ist praktisch ausgebucht. Für Quereinsteigende sind noch wenige Plätze vorhanden. ● pd. Mitte November ist, sofern bis dann wieder Konzerte mit 500 Besuchern zugelassen sind, ein Gemeinschafts - projekt mit der österreichischen Kultgruppe «Die Hoameligen» geplant. Den drei Musikerinnen wurde das musikalische Gen sozusagen in die Wiege gelegt. Das Prädikat Volks - musik und Acoustic-Jazzpop sagt bereits einiges über die Vielfältigkeit der Gruppe aus und lässt erahnen, in welche musikalische Richtung das Projekt gehen wird. Musikfreunde reservieren sich bereits jetzt das Datum von Sonntag,15.November für das aussergewöhnliche Konzert in der Aula der Kantonsschule Glarus. ● pd. Mehr Infos unter www.orchester-conbrio.ch. Notfalldienste Arzt Den Notfallarzt an Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie unter den nachfolgenden Notfalldienstnummern (an Werktagen können Sie jederzeit Ihren Hausarzt über die Praxis telefonnummer erreichen; bei Ab wesenheit gibt Ihnen der Telefon beantworter seinen Vertreter bekannt): Rapperswil-Jona, Bollingen, Wagen: Telefon 0848 144 111 Kaltbrunn, Benken, Uznach, Schmerikon, Eschenbach, Goldingen, St. Gallenkappel, Ernetschwil, Gommiswald, Rieden: Telefon 0848 144 222 Schänis, Weesen, Amden: Telefon 0848 144 222 Sollte die Notfallnummer ausnahmsweise einmal nicht funk - tionieren oder bestehen Unklar - heiten, so kann die Zentrale des kantonalen Spitals Uznach (Telefon 055 285 4111) Auskunft über den dienst habenden Notfallarzt geben. Notfalldienst Tierarzt Linthgebiet: Alle Tierarztpraxen haben einen Notfalldienst organisiert. Auskunft erteilt Ihr Tierarzt!

BAUEN UND HOBBY Neubau, Renovation, Sanierung im Glarnerland Gut geplant ist halb gebaut Wer zusieht, wie Holzbau-Spezialisten in kürzester Zeit ein Haus aufrichten, ist schwer beeindruckt. Doch dahinter steckt Planung. Vom Baugeschäft über den Holzbauer und den Dachdecker bis zum Fensterbauer, zum Heizungsinstallateur, zum Sanitär installateur, zum Elektriker und schliesslich zum Finish durch den Plattenleger, das Gipsergeschäft und den Maler – sie alle brauchen genaue Zeitfenster, wo sie ihre Arbeit am Bau verrichten. Das spart sowohl Geld als auch Nerven. Renovieren Dasselbe gilt fürs Renovieren. Denn beim Renovieren führt meist eins zum anderen. Erst sind es die Oberflächen beim Innenausbau, die Teppiche, die Laminat- oder Parkett - böden, dann folgen die Küche und das Bad. Und so geht es weiter: Es braucht neue Türen, die Heizung sollte ersetzt werden und am Die Holz-Elemente für den 2. Stock werden eingesetzt. Für weitere Fotos bitte Fridolin+ App downloaden und Bild scannen. (Fotos: zvg) Schluss das Dach. Die Faustregel sagt: Etwa 15 Jahre, nachdem ein Haus neu gebaut wurde, lohnt sich ein Blick auf die kommenden 20 bis 30 Jahre. Konzept für die Erneuerung Am effizientesten spart der Bauherr dort, wo er seine Schritte in einem Konzept plant. Es hilft zu ent scheiden, ob eine etappenweise oder eine Gesamterneuerung mehr Sinn macht. Wer ein gutes Konzept hat, vermeidet Fehlinvestitionen. Zudem können schlaue «Häuslebauer» mit einem Konzept auch ihr Budget genau planen und die Investitionen auf die Steuern hin optimieren, und sie können für Energie-Sanierungen kantonale Fördergelder abholen. Lokales Know-how Der FRIDOLIN präsentiert auf diesen Sonder - seiten vor allem Unternehmen, die sich durch praktisches Können und Vielseitigkeit auszeichnen. Sie kennen die neuesten technischen Möglichkeiten, die An forderungen der Verbände, bringen aber gleichzeitig praktische Erfahrung mit. Sie sind es, die den Traum vom schöneren Wohnen realisieren. Berücksichtigen Sie bitte das einheimische Gewerbe. Danke!