Aufrufe
vor 3 Wochen

22. Ausgabe 2019 (29. Mai 2019)

  • Text
  • Mollis
  • Bilten
  • Linthal
  • Niederurnen
  • Schwanden
  • Ennenda
  • Glarner
  • Juni
  • Telefon
  • Glarus

22. Ausgabe 2019 (29. Mai

AZA 8762 Schwanden Jeden Donnerstag in allen Haushaltungen Abonnement ausserhalb der Region jährlich Fr. 70.– Einzelverkauf: Fr. 2.20 Nr. 22 Mittwoch, 29. Mai 2019 Treffpunkt 7 Schatzchäschtli 11 Die Regionalzeitung mit Amtsblatt im Wirtschaftsraum Glarus Gegründet 1928 als Anzeiger vom Gross- und Kleintal Amtsblatt 18 – 19 Aus dem Linthgebiet 31 Auflage 32 040 Expl. WEMF/SW-beglaubigt Fridolin Druck und Medien Tel. 055 6474747, Fax 055 6474700 E-Mail: fridolin@fridolin.ch www.fridolin.ch LEIT-SATZ Notfalldienste Im richtigen Leben In einer Zeit, wo der Austausch vermehrt am Telefon oder online stattfindet, kommt dem Treffen im richtigen Leben immer grössere Bedeutung zu – denn hier, zwischen Mensch und Mensch, geschieht das, worauf es ankommt: der Kontakt mit allen Sinnen und allen Zwischen - tönen. Blicke und Gesten, gemeinsame Euphorie – das alles kann erst so richtig zur Geltung und zur Wirkung kommen, wo man sich im richtigen Leben trifft. Dabei spielen die kulturellen Veranstaltungen die erste Geige oder die Lead-Gitarre, wenn man so will. Es ist kein Zufall, dass Jahr für Jahr neue und grossartige Kulturprogramme zum Leben erweckt werden – denn Kultur hat, wie auch immer sie gestaltet ist, eine einigende Kraft. Neben Grossveranstaltungen, welche fast alle Bewohner einer Region zusammenbringen, sind es auch kleinere, mit Bedacht ausgesuchte Veranstaltungen, welche den Kitt in der Bevölkerung bilden. Dieser Kitt ist heutzutage bitter nötig, gerade weil die Gesellschaftsschichten im politischen Grabenkampf oft auseinanderdriften. Während im Parlament um jede Kommastelle und um jeden Prozentpunkt gefeilscht wird, während man am Mikrofon lautstark auf die Anderen eindrischt, ist es bei der Kultur genau umgekehrt. Da streiten sich nicht Alt und Jung um Anteile am Kuchen, da prallen nicht Liberale und Konservative aufeinander. Vielmehr stehen oder sitzen die politischen Gegner und die Angehörigen verschiedener Gesellschaftsschichten in Minne vereint und geniessen gemeinsam: sei es eine Theateraufführung beim Dorfchränzli oder ein Rockkonzert im Heustall, seien es Lesungen in der Bibliothek oder Konzerte in Kirche oder Gemeindesaal. Oft begleitet ein kulinarisches Programm den Anlass, und in der Pause oder am Schluss der Veranstaltung kommt man zusammen, bespricht sich, pflegt den gesellschaftlichen Austausch. Viele dieser Kulturprogramme haben ein treues Stammpublikum, das im Rhythmus der Veranstaltungen lebt. Doch es gibt auch Grenzgängerinnen, die mal hier dabei sind und mal dort über den Zaun grasen. Sie tun das mit Bedacht. Denn wer verschiedene Kulturen besucht, lernt darüber auch neue Leute kennen, kann neue Kontakte knüpfen und neue Welten entdecken. All dies geschieht – nach wie vor – im richtigen Leben und nicht in den eigenen vier Wänden zu Hause. Denn Kultur – und das ist vielleicht ihre grösste Leistung – bringt die Leute hinter dem Ofen hervor. ● FJ Urs Brotschi, Ruth Tüscher und Hans Brupbacher organisieren drei der bekanntesten Kulturprogramme im Kanton Glarus. Kultur im Glarnerland Was Menschen zusammenführt (Fotos: FJ) Seit 96 Jahren gibt es die Gemeindestube Schwanden, den heutigen Kulturverein Glarus Süd. Zum 84. Mal wird in Braunwald die Musikwoche veranstaltet, und mit der Kulturbühne Lihn hat auch der Kerenzerberg seit acht Jahren eine lebendige Veranstaltungsreihe. Der FRIDOLIN machte sich auf die Suche nach der einigenden Kraft der Kultur. Ruth Tüscher ist Präsidentin einer bald 100-jährigen kulturellen Institution in Glarus Süd. Was 1923 von Therma-Gründer Samuel Blumer als «Gemeindestube Schwanden» für die Arbeiter der Firma ins Leben gerufen wurde, ist heute ein Kulturverein, der vor allem im Winterhalbjahr bedeutende regionale Kulturanlässe für alle organisiert. «Wir wollen ein breites Publikum ansprechen», sagt Ruth Tüscher, «klassisch, etwas für die Jungen, etwas Rockiges, sodass sich alle durch etwas angesprochen fühlen. Ob Jazzpoint, Clownin Gardi Hutter oder ein Gitarrenquartett, möglichst viele Einwohner von Glarus Süd sollen erreicht werden.» Vor die Tür gehen Die Leute sollen, so Tüscher, «vor der Haustür am Samstag oder Sonntag etwas finden, was sie unterhält. Sodass sie nicht in die Stadt fahren müssen.» Doch der Verein schafft weit mehr als ein kulturelles Angebot. Seine Anlässe sind Treffpunkte, die viele der treuen Gäste sich nicht entgehen lassen. Sie reservieren zusammen in derselben Reihe und treffen sich auch im Alltag. «Die Menschen lernen sich kennen und nehmen am gesellschaftlichen Leben teil. Daraus ergeben sich auch freundschaftliche Bande.» Das bestätigt Urs Brotschi, Präsident der Kulturbühne Lihn in Filzbach. «Von den 80 bis 100 Mitgliedern kommen viele regelmässig an die Veranstaltungen.» Für jene, die allein nicht vor die Türe gehen würden, hat man in Filzbach eigens ein Angebot geschaffen, den «Tisch 3», für den man sich als Einzelperson anmelden kann. Bei der Kulturbühne Lihn gehört die Kulinarik mit zum Kulturangebot und es gibt, so Brotschi, «bei jedem Anlass einige Leute und auch ein Vorstandsmitglied, die sich am Tisch 3 treffen. Wir setzen auf die einigende Kraft der Kultur und inszenieren das bei den Anlässen bewusst. Zwischen den Sets gibt es jeweils 20 Minuten Pause. Da stehen alle draussen vor dem Konzertsaal und diskutieren angeregt. In dieser Pause treffen sich die Leute aus dem ganzen Kanton.» Einheimisches und Neuartiges Noch intensiver ist dieses Zusammensein bei der Musikwoche in Braunwald, wo Feriengäste und Kulturinteressierte aus nah und fern vom 31. August bis zum 6. September hochkarätige Konzertveranstaltungen geniessen. Parallel dazu wird in einer Chorwoche die Semi-Opera «King Arthur» von Henry Purcell erarbeitet, die zum Schluss der Woche aufgeführt wird. In Braunwald musizieren jeweils Topsolisten aus der ganzen Welt – dieses Jahr z. B. die europaweit erfolgreichen LGT Young Soloists. Ein weiteres Highlight dürfte das Konzert in der Kunsthalle Linthpark Glarus- Süd in Linthal werden, wo neben dem berühmten «Karneval der Tiere» von Camille Saint-Saëns auch die Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug von Béla Bartók aufgeführt wird, ein Werk das dieser 1937 in Braunwald komponiert hat. Die Glarner Kulturprogramme sind wichtige Plattformen für einheimische Künstler. Sei es für Tim Krohn und Reto Cuonz in Braunwald, für das Theater Elm, Barbara Kubli oder Anita Jehli in Schwanden oder Martin Lehmann, die Keiser Twins, die Peppermint Tea Group und Afra Jemina Hämmerli in Filzbach. Ebenfalls Leben in den Kanton bringt die Linthkraft Stiftung unter Präsident Hanspeter Zweifel. Mit Geld aus der Wasserkraft fördert sie Glarus Süd und organisiert Events wie das Klausenrock oder die 80s & 90s Disco Night. Schwerpunkte setzen Alle vier genannten und die vielen weiteren Kulturprogramme im Kanton haben ihre eigenen Schwerpunkte und ihr eingeschworenes Stammpublikum. Sie bringen Glarnerinnen und Glarner mit jenen zusammen, die sich fürs Glarnerland und seine Kultur interessieren, und sind da - mit letztlich auch der Kitt, der die Gesellschaft von innen zusammenhält. Nicht nur in der kleinsten Hauptstadt der Schweiz, also in Glarus, sondern auch in der Peripherie von Schwanden, Braunwald oder Filzbach. ● FJ Hausärztlicher Notfalldienst Täglich 24 Stunden EINWOHNER GLARUS SÜD: 0844 55 66 55 EINWOHNER GLARUS: 0844 44 66 44 EINWOHNER GLARUS NORD: 0844 33 66 33 An Samstagen, Sonntagen und allgemeinen Feiertagen werden die Dienstkreise Glarus Süd und Glarus (Mitte) zusammen geschlossen. Zahnarzt Donnerstag, 30. Mai (Auffahrt) 11.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 18.00 Uhr Samstag, 1. Juni 11.00 bis 12.00 Uhr Sonntag, 2. Juni 11.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 18.00 Uhr Der diensttuende Notfallzahnarzt ist über Telefon 1811 zu erfragen. Augenarzt Donnerstag, 30. Mai (Auffahrt) Samstag/Sonntag, 1./2. Juni Dr.med. Alain Preitner Rotfarb 9, Uznach Telefon 055 280 44 44 Wochenend-Notfalldienst: jeweils ab Frei tag, 12.00 Uhr, bis Montag, 08.00 Uhr. Schweizerisches Toxikologisches Zentrum Telefon 145, Zürich Tierarzt Donnerstag, 30. Mai (Auffahrt) Samstag/Sonntag, 1./. Juni Tierärztliche Notfallklinik Glarnerland und Umgebung Tierklinik am Kreis AG Zaunweg 11, Netstal Telefon 055 646 86 86 Permanenter Notfalldienst für alle Tierarten Notfallring Landerer/Buchholz Kleintierpraxis Buchholz Buchholzstrasse 48, Glarus Telefon 055 640 26 40 Grosstierpraxis Landerer Bahnhofstrasse 31a, Näfels Telefon 055 622 22 66 Wochenend-Notfalldienst: jeweils ab Samstag, 12.00 Uhr, bis Montag, 07.30 Uhr.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch