Aufrufe
vor 1 Monat

23. Ausgabe 2020 (04. Juni 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Juni
  • Gemeinde
  • Nord
  • Schwanden
  • Niederurnen
  • Volvo
  • Kantons
  • Glarner

Donnerstag, 4.

Donnerstag, 4. Juni 2020 | Seite 18 Altersheimständchen von con brio «Alls, was bruchsch ...» «... uf dr Wält, das isch Liebi». Mit diesem Glarner Lied beendeten con brio jeweils ihr 30-minütiges Konzert, welches sie am Pfingstmontag, 1. Juni, in den Glarner Altersheimen für die Bewohnerinnen und Bewohner gaben. Sie schenkten damit auch ein Stück «Wiener Sommernacht». Kulturbühne Lihn, Filzbach «Trio Anderscht» In diesem Jahr musste die Kulturbühne Lihn in Filzbach vier Anlässe wegen der Coronavirus-Krise verschieben. Nun dürfen wieder Konzerte veranstaltet werden. Als erster Anlass nach der Krise steht mit dem Konzert «Schlagfertig» des «Trio Anderscht» am Freitag, 26. Juni, um 20.30 Uhr ein echter Schweizer Leckerbissen auf dem Programm. Im Kulinarium wird ein Appenzeller-Buffet auf - getischt. Einfach schlagfertig: (von links) Fredi, Roland und Andrea vom «Trio Anderscht». (Foto: www.anderscht.ch) Salonorchester con brio im Altersheim Letz in Näfels. Für das Video mit einer musikalischen Kostprobe Fridolin+ App downloaden und Foto scannen. (Foto und Video: FJ) Seit dem «Lockdown» konnte das Regionalorchester con brio nicht mehr proben, also mussten auch die für Juni geplanten Open-Air-Konzerte unter dem Motto «eine Wiener Sommernacht» abgesagt werden. Doch weil das Bedürfnis nach gemeinsamem Musizieren trotz des Versammlungsverbots so gross war, machten die Musikanten aus der Not eine Tugend und spielten in Kleingruppen zusammen. Spielen wollte man nicht für sich selber, sondern möglichst für jene, die seit Monaten keine Normalität mehr kennen – die Bewohnerinnen und Bewohner in den regionalen Alters- und Pflege - Ennenda Bochum-Rätsel gelöst Bei einer Wanderung durch Ennenda mit Ziel Uschenriet fielen Ruth Giger aus Schänis diese grüne Tür und die Inschrift darüber auf. Sie fragte sich, was Ennenda mit der deutschen Stadt Bochum zu tun hat. Auf Umwegen und mit einem Tipp, sich an die dortigen Stahlwerke zu wenden, erhielt sie erstaunlich rasch die folgende Antwort von Bruno Mayer, Geschäftsführender Gesellschafter der Stahlwerke Bochum GmbH. Eine Ennendaner Reminiszenz führt bis nach Bochum. (Foto: Ruth Giger) Das von Ihnen Ihrer E-Mail beigefügte Foto zeigt einen im November (11) des Jahres 1876 bei der Bochumer Verein für Bergbau und Gussstahlfabrikation AG gewalzten Stahlträger, soweit erkennbar ausgeführt als Doppel- T-Profil. In dieser Zeit, im letzten Viertel des 19. Jahr - hunderts, war es en vogue, über Türen, bei Bauernhöfen heimen. Also bereitete man eine Überraschung für Pfingstmontag, 1. Juni, vor. Innert 48 Stunden sagten 25 Mitspieler spontan zu, sodass man mit den zur Verfügung stehenden Instrumentalisten vier ausgewogene Salonorchesterformationen zusammenstellen konnte. Sie besuchten insgesamt zwölf Alters- und Pflegeheime in der March, im Linthgebiet und im Glarnerland. Dirigent Stefan Zindel und die Konzertmeisterin Caroline Thoma stellten eine herz - erwärmende Stückauswahl zusammen – alte Schlager wie etwa «Tulpen aus Amsterdam» und Schrammelstücke aus dem Wiener Heurigen wie «Heut’ kommen d’ Engerln auf Urlaub nach Wien» erfreuten die Bewohnerinnen und Bewohner der Heime wie hier in Näfels im Altersheim Letz. Wobei selbstverständlich die sieben Musizierenden aussen waren, wäh - rend innen ihr Publikum Coronasicher hinter Scheiben lauschte. ● FJ zudem über Scheunentoren, das darüber liegende Mauerwerk, anstatt mit schweren Holzbalken, mit äusserst tragfähigen, gewalzten Stahlprofilen abzufangen, so wie im vorliegenden Fall geschehen. Die Hersteller dieser Profile signierten diese mit ihrem «Walzzeichen», das in der Regel den Namen des Herstellers sowie das Datum der Herstellung wiedergibt, einerseits als Zeichen ihrer Güte, aber auch als Signatur bei der Verfolgung etwaiger Schadens fälle. Diese «Walzzeichen» haben sich bis heute erhalten, beispielhaft festzustellen an gewalzten Schienen für den Bahnverkehr. Bochum verfügte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts über nur ein Stahlwerk, nämlich den besagten Bochumer Verein, weshalb die Bezeichnung BOCHUM als «Walzzeichen» genügte. Bei dem aus Ihrem Foto zudem ersichtlichen, auf der Tür aufgebrachten Schlüssel handelt es sich um ab Mitte des 19. Jahrhunderts gegossenen und damals vielfach ver - wendeten Zierrat aus Gusseisen. Gusseisen ist im Gegensatz zu Stahl spröde; es ist einfach, auch in filigraner Form, zu giessen und, ebenfalls im Gegensatz zu Stahl, kostengünstig herzustellen. Die Vermutung Ihrer Nachbarin, Auswanderung eines mittellosen Glarners und dessen anschliessende Tätigkeit im Stahlwerk des Bochumer Vereins für Bergbau und Gussstahlfabrikation, kurz BVG genannt, kann durchaus zutreffend sein. Das Stahlwerk beschäftigte vor, während und bis kurz nach dem Ende des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 nahezu 5000 Mitarbeiter. Da viele der Mitarbeiter mittellos waren und in dieser Zeit ohne Aussicht auf Wohnraum nach Bochum kamen, baute der BVG im Jahr 1872 ein Kost- und Logierhaus für 1200 Arbeiter, im Volksmund «Bullenkloster» genannt. In diesen Kostund Logierhäusern, die damals bereits über neuzeitliche Sanitäreinrichtungen und über eine Grossküche (Kantine) verfügten, herrschten strenge Regeln bezüglich Ausgangszeiten, Bettruhe und Besuche. Für manchen, vielleicht auch für den Glarner in Bochum, war es die Basis, um in der Fremde, im Wortsinn, «nicht unter die Räder zu kommen», Geld zu sparen und, nach der Rückkehr in die Heimat, unter Verwendung eines (mit)gewalzten Stahl - trägers aus BOCHUM ein Haus zu bauen. Kurz vor dem Ersten Weltkrieg zählte die BVG-Aktien - gesellschaft über 16 000 (!) Beschäftigte. Nach der Zerstörung zum Ende des Zweiten Weltkriegs und der an - schliessenden Demontage durch die Siegermächte erfolgte der Wiederaufbau und der Beginn der Fertigung im Jahr 1951. Nachdem 1958 der Krupp-Konzern seinen ewigen Konkurrenten BVG gekauft hatte, ging es bergab. Der Abguss der letzten Charge Stahl erfolgte im Jahr1971. Seitdem ist die BVG ein – kleineres – Schmiedewerk für Eisenbahnradsätze mit wechselnden Besitzverhältnissen. ● Bruno Mayer Das «Trio Anderscht», gegründet 2004, bringt mit seinem Programm «Schlagfertig» überraschende Stilrichtungen zusammen, sprengt stilis - tische Ketten, swingt im Blues, funkt im Appenzeller-Stil, schwelgt in der Klassik oder rockt in den 70ern. Das «Trio Anderscht» liebt musikalische Kontraste und zeigt, was das Appenzeller-Hackbrett für kreative Möglichkeiten bietet. Neben unzähligen Bühnen in der Schweiz ist das «Trio Anderscht» zum Beispiel auch in Singapur, Tadschikistan, Monaco, Salzburg oder Hamburg aufgetreten. Das «Trio Anderscht» sind: Andrea Kind, Konzerthackbrett; Fredi Zuber - bühler, Konzerthackbrett, und Roland Christen, Kontrabass. Andrea ist die «temperamentvolle» Komponente der drei. Sie komponiert und arrangiert auch für das «Trio Anderscht». Fredi ist der «Appenzeller» im Trio. Brockenstube Niederurnen Saisonstart 2020 Am Freitag, 5. Juni, öffnet die Brocki an der Löwenstrasse in Niederurnen die Türen. Nebst den regelmässigen Öffnungszeiten am Freitag freut sich das Brocki- Team vom Gemeinnützigen Frauenverein Niederurnen auch an zwei Samstagen auf regen Besuch. Brille, Koffer, Sonnenhut: Im Brocki Niederurnen gibt es vieles günstig. Doch seine Tracht täuscht, denn er spielt sein Instrument gerne un - konventionell. Er konstruiert auch die fünf Oktaven umfassenden Konzerthackbretter mittels CAD, welche er zusammen mit verschiedenen Hackbrettbauern vollendet. Roland ist in St. Gallen, nahe an der Grenze zu Appenzell Ausserrhoden, aufgewachsen. Seine grosse Erfahrung als ausgebildeter Jazzmusiker bringt er auf der Bühne, aber auch beim Kom - ponieren und Arrangieren zum Ausdruck. Im Seminarhotel Lihn wird vor diesem Anlass im Kulinarium auch ein Appenzeller-Buffet aufgetragen. ● pd. Konzertbeginn: 20.30 Uhr. Eintritt: 25 Franken (für Mitglieder 18Franken). Neu verkehrt nach dem Konzert ein Shuttle-Service Filzbach – Näfels. Bitte anmelden! Telefon 055 614 64 64. Weitere Informationen unter www.anderscht.ch und www.lihn.ch. (Foto: zvg) Wer kennt das nicht! Im Laufe der Zeit sammeln sich in der Wohnung, im Keller oder auf dem Dachboden gute und erhaltenswerte Gegenstände an. Was für den einen zu viel ist, könnte aber sonst jemandem wieder Freude bereiten. Deshalb der Aufruf an alle: «Zögern Sie nicht und geben Sie Ihre nicht mehr benötigten kleinen Schätze für einen guten Zweck weiter!» So kann der Gemeinnützige Frauenverein vielen Menschen helfen. Zudem lohnt es sich immer wieder, vor Neuanschaffungen in der Brocki vorbeizuschauen. Mit etwas Glück finden alle exakt das, was sie suchen, zu einem kleinen Preis, und können so ein echtes Schnäppchen ergattern. Der Erlös aus der Brockenstube kommt einem sozialen Projekt im Dorf zugute. Das Brocki Niederurnen kann keine Bücher und Schuhe entgegennehmen. Auch für Möbelstücke gibt es keinen Platz mehr. Diese können aber an der Pinnwand im Brocki für einen Verkauf ausgeschrieben werden. ● pd. Öffnungszeiten: Frühling bis Herbst, jeden Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr (ausser Schulferien) und an folgenden Samstagen von 09.00 bis 12.00 Uhr: 20. Juni und 22. August. Mehr Infos finden Sie unter www.fv-glnord. ch.

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 4. Juni 2020 | Seite 19 Die Brauerei Adler braut in 190-jähriger Tradition in Schwanden GL klassische Biere, innovative Bierspezialitäten und einen neuen Whisky. Das Familienunternehmen wird heute in der 5. Generation geführt und betreibt neben der Brauerei einen lokalen Getränkemarkt und modernen Getränkehandel. Der Getränkehandel beliefert Gastronomie, Detaillisten und Private im Kanton Glarus mit Bier, alkoholfreien Getränken und Spirituosen. Hierfür suchen wir einen/eine Mitarbeiter/-in Spedition (m/w) 80% Ihr Aufgabengebiet umfasst • Verkaufsaufgaben und Telefondienst • Kontakt mit Chauffeuren und Disposition Vertrieb • Schriftlicher und telefonischer Kontakt mit Kunden und Partnern • Allgemeine Büroarbeiten Sie sollten mitbringen • Kaufmännische Grundkenntnisse • EDV Grundkenntnisse • Kommunikativ und gute Umgangsformen • Flexibilität und Selbstständigkeit • Organisationstalent sowie lösungsorientiere Denkweise • Deutsch in Wort und Schrift Wir bieten Ihnen • Abwechslungsreiche Stelle • Innovativen, wachsenden Betrieb • Angemessene Vergütung • Stellenantritt per sofort oder nach Vereinbarung Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: bewerbung@brauereiadler.ch oder an Brauerei Adler AG, Hauptstrasse 34, CH-8762 Schwanden. Stellengesuche Verfahrenstechniker Kunststoffspritzguss Verfahrenstechniker mit Führungs erfahrung sucht neuen Wirkungskreis. Weitere Info gerne telefonisch. 076 805 87 83 INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Sportzentrum Kerenzerberg Bauarbeiten auf Kurs Aufgrund der Coronavirus-Krise musste auch das Sportzentrum Kerenzerberg den «Shutdown» vollziehen. In der Gastronomie und Hotellerie wurde man vonseiten des Kantons Glarus mit Kurzarbeitsentschädigung unterstützt. Alle Reservationen bis Montag, 8. Juni, wurden annulliert. Nun warte man, so Betriebsleiter Walter Hofmann, auf Lockerungen, damit Training und Aus-/Weiterbildung weiter hochgefahren werden können. Unter Einhaltung der Schutzkonzepte sind Sporteinheiten möglich, etwa Trainieren in kleineren Gruppen und ohne Körperkontakt. Auch das Hallenbad stösst – wegen des Umbaus der lintharena sgu –zum Beispiel bei Schulen und Vereinen auf starkes Interesse. Voll auf Kurs sind die Bauarbeiten an der Dreifach-Turnhalle, dem Werkhof und neuen Beherbergungstrakt auf dem Gelände in Filzbach. Seit November 2018 wird hier ein 50-Millionen-Franken-Projekt realisiert, wozu im Rahmen des 50-Jahre-Jubiläums Sportzentrum Kerenzerberg im Dezember 2021 die Eröffnung folgen soll. Für weitere Bilder Fridolin+ App herunterladen und Foto scannen. (Bildbericht: Jürg Huber, Beauftragter Glarner Handelskammer) Das Menzihuus verbindet soziales Engagement mit moderner Hotellerie. Die Arbeits­, Wohn­ und Eingliederungsangebote des Menzihuus fördern die Chancengleichheit und Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir per 1. Oktober 2020 oder nach Vereinbarung für den Bereich «Wohnen für Jugendliche und junge Erwachsene» eine/einen Sozialpädagogin/Sozialpädagogen (60 bis 80%) Als verantwortungsbewusste Person begleiten Sie Jugendliche und junge Erwachsene mit unterschiedlichen Ressourcen und Beeinträchtigungen. Im Zentrum Ihrer pädagogischen Tätigkeit stehen das Vermitteln von lebenspraktischen Fähigkeiten und die Förderung von Sozial­ und Selbstkom ­ petenzen. Sie begleiten die Jugendlichen im Rahmen eines Bezugspersonenkonzepts. Sie verfügen über eine Ausbildung als Sozialpädagoge/Sozialpädagogin und sind sich selbstständiges Arbeiten gewohnt. Im Menzihuus finden Sie ein durchdachtes Gesamtkonzept, attraktive Anstellungsbedingungen und ein Arbeitsort in wunderschöner Umgebung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen bis 14.7.2020. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Bereichsleitung «Wohnen Eingliederung» unter Telefon 055 614 64 09. Ihre Bewerbung richten Sie bitte per E­Mail an: stefanie.waser@menzihuus.ch Menzihuus, Panoramastrasse 27, 8757 Filzbach, www.menzihuus.ch ALOJOB sucht stunden- und tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Telefon 055 64418 84