Aufrufe
vor 1 Monat

23. Ausgabe 2020 (04. Juni 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Juni
  • Gemeinde
  • Nord
  • Schwanden
  • Niederurnen
  • Volvo
  • Kantons
  • Glarner

Donnerstag, 4.

Donnerstag, 4. Juni 2020 | Seite 6 Kanton Glarus Departement Volkswirtschaft und Inneres Schutzkonzepte Arbeitsinspektorat gibt Glarner Betrieben gute Noten Im Auftrag des Arbeitsinspektorats des Kantons Glarus wurden in den ver - gangenen Wochen Glarner Betriebe aus allen Branchen besucht und die Schutzkonzepte überprüft. Die Schutzmassnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden sehr gut umgesetzt. Vorgaben vorbildlich um, wie das Arbeitsinspektorat des Kantons Glarus mitteilt. Lediglich bei 4 Kontrollgängen wurden leider grosse Mängel festgestellt, die zum Teil auch in vorüber gehende Betriebsschliessungen mündeten. ● Kontrollen: Fast alles im grünen Bereich Kanton Glarus Departement Finanzen und Gesundheit Coronavirus Strukturen werden angepasst Die Ausbreitung des Coronavirus ist im Moment weitgehend eingedämmt. Die COVID-19-Praxis in Glarus wird geschlossen und weitere Angebote werden zurückgefahren. Die Ausbreitung des Coronavirus ist im Moment weitgehend eingedämmt. (Foto: © iStock) Ein Selfie mit dem Kontrolleur. Coiffeur, Detaillist, Blumenhändler, Tätowierer, Metzger oder Gastwirt: Unternehmer von Dienstleistungs - betrieben standen in den letzten Wochen vor grossen Herausforderungen. Es galt, die Betriebe nach der wegen des Coronavirus angeordneten Schliessung wieder zu öffnen. Dabei mussten die durch die Branchenverbände ausgearbeiteten Schutz - konzepte umgesetzt werden. Kanton Glarus Kantonale Führungsorganisation (KFO) Kanton Glarus Coronavirus-Update (Foto: Konstantin Tsiounis, Glarus) Glarner Betriebe haben es im Griff Seit Beginn der Lockerungsmassnahmen wurden diese Betriebe von geschulten Zivilschützern aufgesucht, die sie anhand von Checklisten und den Musterkonzepten unterstützten. Der Auftrag des Zivilschutzes ist nun beendet, die Kontrollen werden wieder im ursprünglichen Rahmen durch das Arbeitsinspektorat durchgeführt. Insgesamt wurden 245 Betriebe aus 10 verschiedenen Dienstleistungsbranchen kontrolliert. Die aller - meisten der verantwortlichen Unternehmer waren und sind sich ihrer Verantwortung bewusst; sie setzten die Aktuelle Coronavirus-Fallzahlen, gemeldet von der Kantonalen Führungs - organisation des Kantons Glarus. Stand: Dienstag, 2. Juni 2020, 12.00 Uhr: 128 bestätigte Fälle, 0 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. Die Zahl der bestätigten Fälle umfasst die seit Coronavirus-Beginn erfassten Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden. Einerseits treffen Meldungen über bestätigte Fälle schubweise ein. Andererseits ist von einer nicht messbaren Dunkelziffer auszugehen (Personen, die krank sind, aber nicht getestet wurden). • Dienstag, 26. Mai 2020, 12.00 Uhr: 128 bestätigte Fälle, 0 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. • Donnerstag, 21.Mai 2020,13.30Uhr: 128 bestätigte Fälle, 1 Hospitalisierung und 12 Todesfälle. • Donnerstag,14.Mai 2020,13.30Uhr: Uhr: 128 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. • Montag,11.Mai 2020,13.30Uhr:127 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. • Freitag, 8. Mai 2020, 13.30 Uhr: 125 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. • Donnerstag, 7. Mai 2020, 13.00 Uhr: 125 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. • Mittwoch, 6. Mai 2020, 13.00 Uhr: 125 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. • Dienstag, 5. Mai 2020, 13.00 Uhr: 122 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. • Montag, 4.Mai 2020,13.00Uhr: 122 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 12 Todesfälle. • Freitag, 1. Mai 2020, 13.00 Uhr: 122 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 11 Todesfälle. • Donnerstag, 30. April 2020, 13.30 Uhr: 122 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 10 Todesfälle. • Mittwoch, 29.April 2020,13.30 Uhr: 122 bestätigte Fälle, 3 Hospitalisierungen und 9 Todesfälle. • Dienstag, 28.April 2020, 13.30 Uhr: 121 bestätigte Fälle, 3 Hospitalisierungen und 8 Todesfälle. • Montag, 27. April 2020, 13.30 Uhr: 121 bestätigte Fälle, 3 Hospitalisierungen und 7 Todesfälle. • Freitag, 24. April 2020, 13.00 Uhr: 117 bestätigte Fälle, 3 Hospitalisierungen und 7 Todesfälle. • Donnerstag, 23. April 2020, 13.30 Uhr: 117 bestätigte Fälle, 3 Hospitalisierungen und 6 Todesfälle. • Mittwoch, 22.April 2020,13.30Uhr: 117 bestätigte Fälle, 3 Hospitalisierungen und 6 Todesfälle. • Dienstag, 21. April 2020, 13.30 Uhr: 115 bestätigte Fälle, 3 Hospitalisierungen und 6 Todesfälle. • Montag, 20.April,13.00 Uhr:114 bestätigte Fälle, 5 Hospitalisierungen und 5 Todesfälle. • Freitag, 17. April, 13.00 Uhr: 108 bestätigte Fälle, 4 Hospitalisierungen und 3 Todesfälle. • Donnerstag,16.April,13.00 Uhr: 106 bestätigte Fälle, 4 Hospitalisierungen und 3 Todesfälle. • Mittwoch, 15. April, 12.00 Uhr: 105 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Dienstag, 14. April, 13.30 Uhr: 105 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Montag, 13. April, 17.00 Uhr: 91 be- • stätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Samstag, 11. April, 17.00 Uhr: 91 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Donnerstag, 9. April, 13.00 Uhr: 67 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Mittwoch, 8. April, 13.00 Uhr: 64 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Dienstag, 7. April, 13.00 Uhr: 63 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Montag, 6. April, 13.30 Uhr: 63 bestätigte Fälle, 2 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Freitag, 3. April, 13.30 Uhr: 59 bestätigte Fälle, 5 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Donnerstag, 2. April, 13.30 Uhr: 58 bestätigte Fälle, 5 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Mittwoch, 1.April, 13.30 Uhr: 56 bestätigte Fälle, 5 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Dienstag, 31.März,13.30Uhr: 53bestätigte Fälle, 5 Hospitalisierungen und 2 Todesfälle. • Montag, 30. März, 13.30 Uhr: 50 bestätigte Fälle,1Hospitalisierung und 1 Todesfall. • Samstag, 28. März,13.30 Uhr: 47 bestätigte Fälle, 3 Hospitalisierungen und 1 Todesfall. • Freitag, 27. März 2020, 13.30 Uhr: 44 bestätigte Fälle und 3 Hospitalisierungen. • Donnerstag, 26. März, 13.30 Uhr: 43 bestätigte Fälle und 2 Hospitalisierungen. • Dienstag, 24.März,13.30Uhr: 40bestätigte Fälle und 2 Hospitalisierungen. • Montag, 23. März, 13.30 Uhr: 33 bestätigte Fälle und 3 Hospitalisierungen. ● pd. Der Bundesrat hat per 6. Juni 2020 eine weitgehende Lockerung der aufgrund des Coronavirus angeordneten Schutzmassnahmen beschlossen. Im Kanton Glarus wurden in den letzten Tagen keine weiteren Personen wegen Symptomen auf COVID-19 untersucht. Die Verantwortlichen haben deshalb beschlossen, das am 18. März 2020 eröffnete Testzenter in Glarus vorläufig wieder zu schliessen. Künftig sind die Hausärzte nicht nur erste Ansprechperson bei Verdachtsfällen, sondern auch für das Testen zuständig. Die COVID-19-Praxis wurde von der Hausarzt-Gruppenpraxis Netstal betrieben, sie entlastete das Gesundheitssystem in der akuten Phase merklich. Zwischen dem 18. März und dem 22. April 2020 wurden insgesamt 421 Tests durchgeführt. Bei Bedarf wäre die Test-Infrastruktur sofort wieder verfügbar. Sorgentelefon aufgehoben Für von COVID-19-Krankheit betroffene Menschen und ihre Angehörigen ist die Fachstelle Koordination Gesundheit (KOGE) zuständig. Sie informiert über die Angebote, berät Kantonspolizei Glarus Spass im und auf dem Wasser Für die Bade- und Bootssaison appelliert die Kantonspolizei Glarus an die Eigen - verantwortung sowie die Beachtung der Gefahrenhinweise und der Sturm - warnung. Die App «Auf Kurs» enthält die wichtigsten Infos und Bestimmungen. (Foto: zvg) betroffene Personen und verhilft in komplexen Pflegesituationen zu den notwendigen Unterstützungsleistungen. Das speziell für Fragen um das Coronavirus aufgebaute Sorgen - telefon wird eingestellt. Die KOGE bietet auch künftig Hilfe an: Telefon 055 646 60 50 oder per E-Mail: koordination.gesundheit@gl.ch. Freiwilligenpool wird bei Bedarf angefragt Glarnerinnen und Glarner wurden aufgerufen, sich freiwillig für den Dienst an den Mitmenschen zu melden. Der Aufruf erfolgte in erster Linie, um Personen zu rekrutieren, die einen Gesundheitsberuf erlernt hatten und während der Coronavirus-Pandemie für kurzfristige Einsätze zur Verfügung stehen könnten. In kurzer Zeit meldeten sich Ende März 2020 über 240 Frauen und Männer bei der Anlaufstelle, was einem eindrücklichen Beweis der Solidarität entsprach. Bei Bedarf wird von den Verantwortlichen gerne auf diese Liste zurückgegriffen. Der Kanton Glarus bedankt sich bei allen Helfenden und hilfsbereiten Personen. ● Die Seepolizei Glarus ruft deshalb allen Seebenützern in Erinnerung, dass vor der Fahrt kontrolliert werden muss, ob die Ausweise, Rettungs - mittel usw. an Bord sind und das Schiff dem vorschriftsgemässen Zustand entspricht. Kürzere Schiffe als 2,5 m, wie Strandboote und der - gleichen, Paddelboote, Stand-Up- Paddles, Rennruderboote, Segel - bretter und Drachensegelbretter sollten stets gut sicht- und lesbar mit Name und Adresse des Eigentümers versehen sein. Führerlose Gerätschaften können so einfacher zugeordnet werden. Bei Dämmerung, Nacht oder entsprechender Wetterlage ist auf die Beleuchtung zu achten (weisses Rundum-/Topplicht), wichtig auch immer ein Blick auf die Starkwind- und Sturmwarnungen. Anlässlich der anstehenden Seepolizei-Kontrollen wird auch die Fahrfähigkeit der Schiffsführer kontrolliert. In Sachen Alkohol und sonstiger verbotener Substanzen gelten für die Schiffs - führer dieselben Regeln wie für Fahrzeuglenker. Beim Baden sind die bekannten Grund regeln zu beachten. Speziell für den Klöntalersee wird darauf hin - gewiesen, dass die Infrastrukturen der Axpo (Türme, Ausläufe usw.) nicht als Sprungtürme und dergleichen genutzt werden dürfen. Solche Nutzung ist sehr gefährlich und mittels Rechtbot untersagt. Die Seepolizei der Kantonspolizei Glarus wünscht allen Badenden und Schiffsinsassen einen unfallfreien Sommer mit gebotener Vorsicht und gegenseitiger Rücksicht. ● Kapo Link zu den Baderegeln unter https://www. slrg.ch/de/praevention/3x6-regeln/baderegeln. html.