Aufrufe
vor 1 Monat

24. Ausgabe 2020 (11. Juni 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Juni
  • Telefon
  • Kanton
  • Nord
  • Kantons
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Glarner
  • August

TREFFPUNKT Donnerstag,

TREFFPUNKT Donnerstag, 11. Juni 2020 | Seite 14 Kirchliche Anzeigen Bibelkreis Manna, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt ein zum Gottesdienst mit Bibelgespräch und Predigt, jeweils am 1. und 3. Samstag im Monat um 15.00 Uhr. Auskunft: Herr Tobler, Natel 079 342 02 78. Marianische Frauen- und Müttergemeinschaft (MFM) Glarnerland Regionalleiterin: A. Hefti, Telefon 055 612 14 78. Katholische Kirchgemeinde Glarus Süd, www.kathglarus.ch Donnerstag, 11. Juni, 10.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst – Fronleichnam. Freitag, 12. Juni, 09.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst. Samstag, 13. Juni, 19.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst. Sonntag, 14. Juni, 09.15 Uhr: Schwanden, Gottesdienst. Montag, 15. Juni, 18.30 Uhr: Schwanden, Primetime Abendgebet. Dienstag, 16. Juni, 09.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst anschliessend euch. Anbetung. Mittwoch, 17. Juni, 10.00 Uhr: Linthal, Gottesdiesnt im Alters- und Pflegeheim, nur für die Bewohner; 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Ennenda, Hohlensteinstrasse 7 www.feg-ennenda.ch Evangelisch-Methodistische Kirche Glarus, Ennetbühlstrasse 8, www.emk-glarus.ch Samstag, 13. Juni, 19.00 Uhr: Jugendtreff «Time-out». Sonntag, 14. Juni, 09.30 Uhr: Gottesdienst in der Stadtkirche. EMK Kapelle Sonntag offen, Gebet, Musik und Texte. Donnerstag, 18. Juni, 09.30 Uhr: MuKi-Treff, ref. Gemeindehaus Glarus. Seelsorge Pfrarrer B. Rosner, Telefon 055 640 18 72. Katholische Pfarrei Glarus www.sankt-fridolin.ch Pfimi Glarus Andreas W. Schranz, Thermastrasse 8, 8762 Schwanden. Katholische Pfarrei Netstal Donnerstag, 11. Juni, 09.30 Uhr: Fronleichnam Hl. Messe in der Marienkapelle. Samstag, 13. Juni, 18.00 Uhr: Vorabendgottesdienst. Sonntag, 14. Juni, 09.30 Uhr: Pfarreigottesdienst. Dienstag, 16. Juni, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marien kapelle. Donnerstag, 18. Juni, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle. Katholische Pfarrei St. Hilarius Näfels «Pfarrkirche Näfels» Donnerstag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier, 18.30 Uhr: Rosenkranz. Freitag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier. Samstag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Sonntag, 10.00 Uhr: Eucharistiefeier; 18.45 bis 19.15 Uhr: Beichtgelegenheit; 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Montag bis Donnerstag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 18.30 Uhr: Rosenkranz. «Marienkirche Mollis» Sonntag: keine Eucharistiefeier; 11.30 Uhr: Taufe von Lara Schelbert, Mollis. «Bruder-Klaus-Kapelle Schwändital» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Fridolinskapelle Mühlehorn» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Altersheim Letz Näfels» Donnerstag: kein Rosenkranz. Samstag: Eucharistiefeier (intern). Dienstag: keine Eucharistiefeier. Donnerstag: kein Rosenkranz. «Klosterkirche Näfels» Donnerstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 20.00 Uhr: Anbetungsstunde und Beichtgelegenheit bis 21.00 Uhr. Freitag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 16.00 Uhr: Beichtgelegenheit. Sonntag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Montag und Dienstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Mittwoch, 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; keine Anbetungsstunde und keine Beichtgelegenheit. Katholische Pfarrei Oberurnen Donnerstag, 11. Juni, Fronleichnam, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Kirche; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Kirche, anschl. Anbetung bis 10.00 Uhr. Freitag, 12. Juni, 18.00 Uhr: Anbetung, Rosenkranz, Beichte; 19.00 Uhr: Hl. Messe. Samstag, 13. Juni, 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit; 17.30 Uhr: Rosenkranz; 18.00 Uhr: Hl. Messe. Sonntag, 14. Juni, 08.30 Uhr: Beicht - gelegenheit; 08.45 Uhr: Barmherzigkeitsrosenkranz; 09.00 Uhr: Hl. Messe mit anschliessender kurzer stiller Anbetung. Dienstag, 16. Juni, 19.00 Uhr: Anbetung; 19.30 Uhr: Hl. Messe. Mittwoch, 17. Juni, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Donnerstag, 18. Juni, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Kirche; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Kirche. Garagechilchä (FEG) Niederurnen, Weidstrasse 3, www.feg-niederurnen.ch Präsenzveranstaltungen: Donnerstag, 11. Juni, 17.45 Uhr: Bibel Life; 20.00 Uhr: Gebetsabend. Sonntag, 14. Juni, 09.30 Uhr: Gottesdienst, Predigt Emil Aemisegger, Thema: Sacharja XII – der königliche Priester. Der Gottesdienst wird zusätzlich als Livestream gesendet. Infos unter www.feg-niederurnen.ch. Katholische Pfarrei Niederurnen und Bilten (Nu = Gottesdienst in Niederurnen; Bi = Gottesdienst in Bilten). Maria Bildstein www.mariabildstein.ch Dauerveranstaltungen Schwanden Dorfmuseum «Pulverturm», Rysläuferhuus und Show-Room der Therma-Geräte bleiben bis auf weiteres geschlossen. Anfragen und Auskünfte erhalten Sie unter Telefon 055 6443250 oder www.proschwanden.ch. Glarus Naturzentrum Glarnerland Wir sind im Bahnhofsgebäude in neue Räume um - gezogen. Ab sofort sind wir wieder für Informationen und Auskünfte zur Glarner Natur und zum UNESCO- Welterbe Tektonikarena Sardona für Sie da! Sonderausstellung «Hermelin woher – wohin?» bis 13. August. Die Pro Natura-Gastausstellung zeigt, wie sich die Landschaft in den Kantonen Glarus und Graubünden verändert hat und was das für Wildtiere bedeutet. Im Bahnhofsgebäude, Schweizerhofstrasse 2, 8750 Glarus, E-Mail info@naturzentrumglarnerland.ch, Telefon 055 6222182, Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 17.30 Uhr, Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr. Eintritt frei. www.naturzentrumglarnerland.ch Engi Atelier-Galerie Bilderberg, Serntalstrasse 89, Engi Glarus Süd Schmidt Bergportraits der Glarner-, Urner- und Berner Alpen. Acrylbilder, Aquarelle und Druckgrafik, bis 1. November 2020. Besichtigung nach Terminvereinbarung: Telefon 055 6421192 oder 079 6395368. Jägerecke www.spw.ch/gl, E-Mail glarus@jagd.ch Jagdhornbläsergruppe Glarnerland Übungsdaten: 7., 21. Juli; 4., 18. August; 1., 15., 29. September; 13., 27. Oktober; 10., 24. November; 8., 22. Dezember Vereinsinfo Aktuelle Informationen zum Vereinsbetrieb sind auf der Homepage www.spw.ch/gl publiziert. Weiterbildungsanlass «Der Jagdhund» Donnerstag, 25. Juni, 19.30 Uhr, Brauereingasthof Adler, Schwanden. Jagdschiessanlage Aeschen, Trainings (Betrieb gemäss Corona-Schutzmassnahmen!) Dienstag, 18. Juni, 18.00 bis 20.00 Uhr Dienstag, 23. Juni, 18.00 bis 20.00 Uhr Dienstag, 4. August, 18.00 bis 20.00 Uhr Vereinsjagdschiessen Samstag, 27. Juni, 09.00 bis 15.00 Uhr Munggenschiessen Samstag, 8. August, 09.00 bis 11.00 Uhr Helferschiessen Freitag, 14. August, 18.00 bis 20.00 Uhr Hegedaten 13. Juni: Elm (Rolf Elmer, Wiese);Juli/August: Ennenda, Wildheutag (Hans Seelhofer), 4. Juli: Linthal (Sven Streiff und Raphael Knobel), Bilten (Paul Blum). Vakat: Diesbach, Luchsingen/ Hätzingen, Schwändi (J. Zimmermann-Gassner) und Glarus (Urs Spichtig, Haslen). Glarner Schweisshundekurs und -prüfung 2020 Abgesagt Jagdzeitschrift «Schweizer Jäger» erscheint 12-mal jährlich, Abonnementspreis Fr. 98.– oder im Internet unter www.schweizerjaeger.ch. Jagdschützengesellschaft Glarus Schiessdaten Klöntal: Freitag, 19. Juni und Samstag, 20. Juni: Jagdparcours abgesagt Samstag, 20. Juni, 09.00 bis 16.00 Uhr (Training für Mitglieder) Mittwoch, 24. Juni, 18.00 bis 20.30 Uhr (Training für Mitglieder) Samstag, 22. Aug., 14.00 bis 16.30 Uhr (Training für Mit glieder) Aktuelle Infos werden auf www.jsgg.ch publiziert. Die Anlagen sind so vorbereitet, dass bei jeder Witterung geschossen werden kann (kein Verschiebungsdatum). Samstag, 22. August, 16.30 Uhr: Saisonschluss. www.jsgg.ch, info@jsgg.ch Präsident: Urs Spichtig, E-Mail u.spichtig@truempi-ag.ch HILF MENSCHEN IN NOT SPENDE BLUT RETTE LEBEN KINO NÄFELS Tel.055 6121732 www.kinonaefels.ch Samstag,13. Juni, 20.00 Uhr Sonntag,14. Juni, 17.00 und 20.00 Uhr Montag,15. Juni, 20.00 Uhr Ihr Bericht Bitte beachten Sie diese Spielregeln für die Veröffentlichung Ihres Berichtes im FRIDOLIN: • Vorschauen (Sport, Konzerte), Vereins - berichte (Hauptversammlung, Ausflüge): 1500 Zeichen • Konzerte, Sportanlässe, Vorträge: 2000 Zeichen • Mitteilungen von Parteien, Verbänden: 2500 Zeichen Bitte senden Sie uns Ihre Bilder in Originalgrösse und mit einer Bildlegende separat zu Ihrem Text an «redaktion@fridolin.ch». • Leserbriefe: 2000 Zeichen Leserbriefe publizieren wir ohne Bilder. Je kürzer Sie einen Leserbrief formulieren, umso grösser ist seine Chance, ungekürzt und umgehend veröffentlicht zu werden. Ohne vollständige Adressangaben publizieren wir keine Leserbriefe. Unser Redaktionsschluss ist jeweils am Dienstag, 12.00 Uhr. Ihre FRIDOLIN-Redaktion ibw Höhere Fachschule Südostschweiz Normalität kehrt zurück Am Montag, 8.Juni, öffneten die Hochschulen und Höheren Fachschulen in der Schweiz wieder ihre Türen. Damit kehrt auch ein Stück Normalität in den Schulbetrieb ein, der jetzt fast drei Monate lang ausschliesslich online stattfinden konnte. «Eine Krise ist oft gleichbedeutend mit einem Wendepunkt und sie er - öffnet auch Chancen. Ich kann der Coronavirus-Krise daher sehr viel Positives abgewinnen. Wir konnten im Unterricht zeigen, dass es neue Möglichkeiten gibt, die wir technisch und personell umsetzen können.» Dies die Feststellung von Stefan Eisenring, Direktor ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, zum Start des Präsenzunterrichts der ibw-Schulen nach dem «Lockdown» am Montag, 8.Juni. Trotzdem sei die Zeit der leeren Schulhäuser schon etwas deprimierend gewesen. «Ich bin etwas angespannt, aber vor allem froh, dass wir wieder ein Stück Normalität zurückerhalten.» Fernunterricht werde die ibw in Zukunft mit Sicherheit begleiten, aber «wir haben auch die Grenzen kennen - gelernt. Wir sind nun froh, dass wir künftig verschiedene Kombinationen anbieten können.» An der Schule gelten zudem diverse Schutzmass - nahmen – etwa die Abstandsregeln und der Schutz gefährdeter Personen. Selbstverständlich habe die ibw, so Eisenring, grosse Einnahmenausfälle in den Bereichen Kurse, Seminare und Vermietungen. «Wie viel davon im zweiten Halbjahr aufgeholt wird, können wir derzeit jedoch noch nicht abschätzen. Wir sind schon sehr zufrieden, dass wir dank des Fern - unterrichts den gesamten Bereich der Studiengänge nahtlos weiterführen konnten.» Erfreulicherweise waren die Mitarbeitenden sofort bereit, Sondereinsätze zu leisten, um die Umstellung auf Fernunterricht so reibungslos wie möglich zu bewerkstelligen. Homeoffice werde, wo sinnvoll und gut machbar, weitergeführt. Im Zentrum dabei: die Betreuung der Studierenden und der Dozierenden. Doch: «Auch wenn vieles über Fernunterricht möglich ist, der Mensch braucht auch soziale Kontakte. Eine Schule bietet dazu Raum, und wir wollen es nicht unterlassen, diesen Raum wieder zu nutzen.» ● pd. TOM HANKS in seinem neuen Filmwerk DER WUNDERBARE MR. ROGERS (A beautiful Day in the Neighborhood) Biopic über den legendären TV-Moderator Fred Rogers. Der Journalist Tom Junod wird damit beauftragt, ein Portrait über den legendären Entertainer Rogers zu schreiben. Im Zuge dessen lernt er, sich wieder zurück auf klassische Werte wie Güte und Mitgefühl zu besinnen. Zwischen den Männern entsteht eine wunderbare Freundschaft. Ein ergreifender Film, der ans Herz geht. Originalton/deutsche Untertitel

Donnerstag, 11. Juni 2020 | Seite 15 Leserfoto Bifertengletscher – einst und heute Der Hundertjahre-Vergleich der Gletscher zeigt: Auch die Gletscher im Glarnerland haben von ihrem Volumen verloren. Zu sehen am besten an der geschwundenen Mächtigkeit der Eisschichten über dem markanten Felsen rechts im Bild und am Horizont. Fridolin Weber-Wälti, Niederurnen, hat uns seine Aufnahme von 2015, zusammen mit einer historischen Aufnahme von der Fridolinshütte aus, zugestellt. (Text: red./Bilder: Fridolin Weber-Wälti) «Glarnerstübli» nach Coronavirus Das Herz von Glarus An Heiligabend 2019 ging eine Ära zu Ende: Wirtin Ruth Bader ging in Pension. Jetzt – rechtzeitig mit den COVID-19-Lockerungen – eröffnet Ana-Maria Bucataru, Geschäftsleiterin, mit Jolanda und Koch Ignacio die etwas aufgefrischte Traditionsbeiz am Landsgemeindeplatz in Glarus. Ana-Maria Bucataru (Mitte) führt das «Glarnerstübli» in die Zukunft; links und rechts die beiden Gratulanten Azad und Nadia von der «Ochsen»-Bar. (Foto: zvg) Es ist, als wolle Petrus selber mit Ana-Maria die Eröffnung nach der Coronavirus-Krise begiessen. Genau um 16.00 Uhr am Samstag, 6. Juni, liess er einen kräftigen Regenguss über die kleinste Hauptstadt fallen, und die Gästeschar suchte unter der grünen Markise des «Glarnerstübli» Schutz. Drinnen sassen die Stamm - gäste und feierten, dass ihr «zweites Wohnzimmer» in Glarus jetzt wieder von 08.00 bis 24.00 Uhr täglich (ausser Sonntag) geöffnet hat, aussen diskutierte Richi Bertini mit Dieter Berger bei einem Bier, und nach und nach trafen sie alle ein, die Gratulantinnen und Gratu lanten. Jonny Tinner ebenso wie das Team vom «Ochsen» mit Azad – es hatte sogar eine Flasche Taittinger dabei, um seiner neuen Marktbegleiterin alles Gute zu wünschen. Denn hier am Lands - gemeindeplatz hält man zusammen. Für Ana-Maria ist klar: sie wird am «Glarnerstübli», so wie wir es kennen, nichts ändern. «Die Leute sagten mir sogar: ‹Du darfst nichts ändern.›» Ihr ist nämlich klar, dass sie so etwas wie das heimliche Herz von Glarus führt, die Drehscheibe, wo man alles erfährt, der Ort, wo man sich im richtigen Leben trifft. Dazu gehört auch, dass sie weiterhin neben den À-la-Carte- Gerichten vor allem die Spezialitäten des «Stübli» auftischt, das ist einmal die hausgemachte Lasagne und anderseits Schweinesteak, Entrecôte und Rindsfilet vom heissen Stein. Dazu gibt es die passenden Weine – auch im Glas. Ana-Maria arbeitete bereits zwei Jahre lang mit Ruth Bader zusammen: «Das war cool!» Sie verliebte sich gleich in dieses Lokal, als sie das erste Mal in der Schweiz war. «Ich dachte gleich: das ist mein Platz. Ich bin ein traditionsliebender Mensch, und ich liebe diese kleine Beiz, wo es die Menschen gut und schön haben wollen. Genau das war der Grund, warum ich mich dafür entschieden habe, sie weiterzuführen!» Das ist auch für die Gemeinde Glarus und insbesondere für ihre Innenstadt ein Glücksfall. Denn nirgends ist der Ort mehr er selber als am Zaunplatz mit seinen traditionellen Lokalen. ● pd. Zuschauen kann tödlich sein! Lerne Rettungsschwimmen! GRB Glarner Regionalbank Genossenschaft Aussergewöhnliche Generalversammlung Die ordentliche Generalversammlung der GRB Glarner Regionalbank Genossen - schaft fand am Mittwoch, 3. Juni 2020, aufgrund der Coronavirus-Pandemie in ungewohnt kleinem Rahmen am Hauptsitz der Bank in Schwanden statt. Die Beteiligung war mit 562 Genossenschafterinnen und Genossenschaftern oder 53,9 Prozent auf einem Rekordniveau, und sämtliche Traktanden wurden mit grosser Mehrheit angenommen. Die GRB Glarner Regionalbank dankt ihren Genossenschafterinnen und Genossenschaftern für dieses grosse Vertrauen. Peter Zentner, Präsident des Ver - waltungsrates, leitete die diesjährige Generalversammlung aufgrund des Coronavirus unter speziellen Be - dingungen, denn abgestimmt werden konnte nur brieflich mit dem im Voraus zugestellten «Formular für die schriftliche Stimmrechtsausübung». An der Generalversammlung waren somit, anstatt der normalerweise über 200 Genossenschafterinnen und Genossenschafter, lediglich fünf Personen anwesend. Neben dem Prä - sidenten des Verwaltungsrates waren dies Vreni Hürlimann, Vizepräsidentin des Verwaltungsrates; Roman Elmer, Vorsitzender der Geschäfts - leitung; Elfie Luchsinger, Mitglied der Geschäftsleitung und Protokollführerin, sowie der Stimmenzähler Felix Lehner, Glarus. Die restlichen Verwaltungsratsmitglieder sowie die Revisionsstelle PwC wurden via Telefonkonferenz zugeschaltet. Alle Anträge mit grossem Mehr angenommen Sämtliche Anträge des Verwaltungsrates wurden mit einer überwältigenden Mehrheit von jeweils mehr als 97 Prozent angenommen. Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter haben unter anderem auch über die Verwendung des Bilanzgewinns von 1,908 Mio. Franken entschieden. Es wurde eine unveränderte Dividende von 3,875 Prozent auf dem Genossenschaftskapital sowie eine Zuweisung an die allgemeinen gesetzlichen Reserven von 1,51 Mio. Franken beschlossen. Weiter wurden 100 000 Franken dem Impulsfonds der GRB Glarner Regionalbank Genossenschaft übertragen, mit welchem die GRB die wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung des Glarnerlands seit über 20 Jahren unterstützt. Ausblick Die ausserordentliche Lage rund um das Coronavirus führt zu einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld. Die GRB Glarner Regionalbank unterstützt ihre Kundinnen und Kunden in dieser schwierigen Zeit wo immer möglich und nimmt ihre Verantwortung als regional verankerte Bank war. Verwaltungsrat und Geschäftsleitung bedanken sich bei den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern für die aktive schriftliche Teilnahme und freuen sich bereits auf ein Wiedersehen an der nächsten Generalversammlung im Gemeindehaus Elm am Samstag, 27. März 2021. ● pd.