Aufrufe
vor 2 Wochen

26. Ausgabe 2020 (25. Juni 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Juni
  • Schwanden
  • Glarner
  • Kanton
  • Gemeinde
  • Jagd
  • Glarnerland
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 25. Juni 2020 | Seite 28 NUP II: Versand Gemeindeversammlungsbulletin 1 Beginn öffentliches Auflageverfahren Als Vorbereitung für die ausserordentliche Gemeindeversammlung am Samstag,19.September 2020, erhalten alle Stimmbürgerinnen und Stimmbürger in diesen Tagen ein ausführliches Bulletin nach Hause zugestellt. Es fasst die Nutzungs - planung II (NUP II) zusammen und zeigt die wesentlichen Grundsätze der Raumentwicklung für Glarus Nord auf. Am Donnerstag, 25. Juni 2020, erfolgt die Publikation im Amtsblatt. Danach liegen vom Freitag, 26. Juni, bis Samstag, 8. August 2020, sämtliche Akten der Gesamtrevision der Nutzungsplanung im Gemeindehaus Niederurnen zur Einsicht auf. Während dieser Zeit können Stimmberechtigte Abänderungsanträge einreichen. Bereitstellung von Kehrichtsäcken Erst am Abfuhrtag Am Samstag,19.September 2020, entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Gemeinde Glarus Nord über die Entwicklung ihres Lebensraums und Wirtschaftsstand - ortes in den nächsten 10 bis 15 Jahren. Die Raumplanung und Raumentwicklung ist neben der Finanzplanung eine der tragenden Säulen jeder Gemeinde. Die Nutzungsplanung II ist ein vielschichtiges Thema mit ganz unterschiedlichen, miteinander verzahnten Aspekten der Entwicklung. Wegweisende Nutzungsplanung Die NUP II definiert den Raum der Erholung und der Begegnung, die Qualität von Quartieren und nimmt Rücksicht auf Traditionen. Sie stiftet Identität und pflegt eine Baukultur, die den individuellen Ortsbildern gerecht wird und Landschaftsobjekte schützt. Sie stellt den Natur- und Heimatschutz sowie den Gewässerschutz sicher. Sie legt Wert auf attraktive Lebensräume, in denen sich Gesellschaft und Wirtschaft entwickeln. Im Zentrum stehen der haushälterische Umgang mit dem Boden Aktenauflage Nutzungsplanung Vom Freitag, 26. Juni, bis Samstag, 8. August 2020, liegt das vollständige Dossier der Gesamtrevision Nutzungsplanung im Gemeindehaus Niederurnen während der normalen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme auf: Montag von 08.30 bis 11.30 und von 14.00 bis 19.00 Uhr, Dienstag bis Donnerstag von 08.30 bis11.30 und von 14.00 bis16.30Uhr, und Freitag von 07.30 bis 11.30 Uhr. sowie der Erhalt von Grünflächen. Die nachhaltige Entwicklung lebenswerter Dörfer soll so in geordneten Bahnen verlaufen. Gleichzeitig will man den lokalen Gegebenheiten Rechnung tragen. Es entstehen damit Planungssicherheit und klare Entwicklungsperspektiven, die für einen attraktiven Standort zentral sind. Mit der Nutzungsplanung profitiert die Landwirtschaft von langfristig ge - sicherten Flächen. Guter Kompromiss für selbstbestimmte Zukunft Nachdem die erste Nutzungsplanung an der Gemeindeversammlung im September 2017zurückgewiesen worden war, startete der neu zusammengesetzte Gemeinderat Glarus Nord ein Jahr später den Prozess für die zweite Vorlage, breit abgestützt und unter Einbezug der Bevölkerung im Rahmen von Fokusgruppen, Sprechstunden oder Konferenzen. Für Gemeindepräsident Thomas Kistler war es wichtig, zusammen mit vielen Interessengruppen eine ausgewogene Lösung zu finden: «Gemeinsam mit Experten, Einwohnerinnen und Einwohnern lotete die Gemeinde Ver - besserungspotenzial aus. So haben wir auch Kritikpunkte der ersten Vorlage aufgenommen und neu geregelt.» Eine für alle Der Gemeinderat erachtet das Resultat als einen guten Kompromiss und eine ausbalancierte Vorlage, die den Weg für eine sinnvolle Entwicklung ebnet. Die NUP II sorgt für Rechts - sicherheit und Gleichbehandlung. «Die Vorlage erfüllt sämtliche Vor - gaben der übergeordneten Gesetz - gebung und garantiert der Gemeinde, ihre Zukunft selbstbestimmt gestalten zu können. Wir wollen mit dieser neuen Vorlage attraktive Perspektiven für die Wirtschaft, Gesellschaft und Landwirtschaft bieten», betont Kistler nun am Ende einer intensiven Planungsphase. Zweites Bulletin später Nach Ablauf der sechswöchigen Frist zur Eingabe von Abänderungsanträgen werden alle Stimmberechtigten bis am 1. September 2020 zusammen mit dem Stimmrechtsausweis ein zweites Bulletin erhalten. Darin werden alle rechtzeitig eingereichten und den rechtlichen Voraussetzungen entsprechenden Abänderungsanträge, zusammen mit einer Stellungnahme des Gemeinderates, abgedruckt sein. Das erste Bulletin und verschiedenes Anschauungsmaterial sowie eine Videopräsentation des Gemeinde - präsidenten Thomas Kistler sind auf dem Internet verfügbar: www.glarusnord.ch/nup. ● Beste Werbung für Ihre Produkte – Inserate im Wochen-Tipp ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Die Gemeinde Glarus Nord erinnert die Einwohnerinnen und Einwohner daran, dass die Kehricht - säcke erst am Tag der jeweiligen Kehrichtabfuhr bereitgestellt werden sollen. Dadurch kann verhindert werden, dass die Säcke über Nacht durch Tiere aufgerissen werden und sich der Abfall auf den Strassen verteilt. Die Gemeinde Glarus Nord bedankt sich für Ihre Bemühungen. tb.glarus in Netstal Zahn der Zeit Seit Wochen finden bei der Mattstrasse in Netstal Richtung Schwimmbad und in der Kublihoschet aufwendige Grabarbeiten statt. Verschiedene altersschwache unterirdische Werkleitungen der tb.glarus werden mit Lichtwellenleiterkabeln, welche die Trafostationen verbinden, ersetzt. Musikgesellschaft Oberurnen «111 Jahr alt, aber glich nüü» Dass das Jahr 2020 für die Musikgesellschaft Oberurnen ein ganz spezielles sein wird, war bekannt. Dass es aber dann ein so spezielles wird, hätten sich die 35 Musikantinnen und Musikanten nicht im Geringsten erahnt, als sie sich an der 111. Hauptversammlung im Januar für das Jahresprogramm mit der Teilnahme am Kantonalen Musiktag in Elm und den eigenen Neuuniformierungs-Feierlichkeiten am Freitag/Samstag, 27./28. November 2020, entschieden haben. Die Coronavirus-Pandemie hat (fast) alles auf den Kopf gestellt. Am Freitag, 27. November, wird das Geheimnis der neuen Uniform gelüftet. Leider musste der Kantonale Musiktag bei unseren Elmer Freunden abgesagt werden. Inzwischen konnten wir uns jedoch wieder mit gebührendem Abstand an die Probenarbeit machen. Wir freuen uns daher auf die zweite Hälfte dieses speziellen Jahres. «111 Jahr alt, aber glich nüü» Unter diesem Motto soll am Freitag, 27. November, im Kreise von Gönnern, Ehrenmitgliedern, Verbands- und Vereinsdelegationen und Behördenvertretern das streng (Foto: zvg) gehütete Geheimnis der neuen Uniform gelüftet werden. Auch am Samstag, 28. November, freuen sich die Musikantinnen und Musikanten auf einen zweiten feierlichen Abend mit der Bevölkerung und der breiten Blasmusik- Familie. Sie dürfen gespannt sein! Die Musikgesellschaft Oberurnen bedankt sich für das breite Wohlwollen und die grosszügige Unterstützung. Bei schönem Wetter sind wir am Samstagmorgen, 27. Juni, im Dorf anzutreffen. ● Iris Staub Eine Mitarbeiterin der tb.glarus ersetzt eine Werkleitung. Damit realisieren die tb.glarus ein hängiges Postulat. Zurzeit sind deshalb die Zufahrten erschwert und der Bürglenweg ist von der Kublihoschet bis zur Löntschbrücke gesperrt. Bei der Mattstrasse konnte der Verkehr nach Erledigung der Arbeiten vor wenigen Tagen wieder freigegeben werden. Die tb.glarus sind momentan auf diversen Baustellen beschäftigt. Die teilweise von Rost befallenen alten Werkleitungen müssen dringend ersetzt werden – durch LWL (Lichtwellenleiter-Kabel). Sie bestehen aus Lichtleitern und sind teilweise mit Steckverbindern konfektioniert. Das Licht wird in Fasern aus Quarzglas oder Kunststoff geführt. Das Ganze nennt sich TNet. Über diese Leitungen werden Messdaten für Metering, Messwerte für Leitsysteme und Befehle für Fernschaltungen von Mittelspannungsanlagen übertragen, eben - so Signale für die Ablösung der Rundsteuerung usw. Sebi Eiholzer, Abteilungsleiter Strom, ist für die Grabarbeiten zuständig. Teilausbau der maroden Rohrstrassen «Vor allem Netstal gehört zu den Hotspots in Bezug auf den aktuellen Zustand der bestehenden unter - irdischen Werkleitungen. Die ganzen Rohrstrassen im Dorf sind in einem besorgniserregenden Zustand. Hier be - steht dringender Handlungsbedarf», erklärt Eiholzer. «Da finden wir alte Trassees mit Kabeldecksteinen, wo ein Nachzug von Kabeln absolut unmöglich ist. Diese Kabeltrassen haben Jahrgang1950 und älter. Während vieler Jahre wurde der Erneuerung von Rohrstrassen und Kabeln nicht die Die Werkleitungen in Netstal sind teilweise marode. (Fotos: Hans Speck) notwendige Bedeutung gegeben», so Stromspezialist Eiholzer. Jetzt sei es höchste Zeit. «Die Investitionen für diese Grabarbeiten dienen dafür, dass in Zukunft Kabel ohne Grabarbeiten ersetzt werden können. Der Stromausfall am Pfingstmontag,1.Juni, darf als Beispiel erwähnt werden, wo ein 0,4-KV-Kabel ersetzt werden musste, ohne dass Grabarbeiten gemacht werden mussten.» Der Zeitaufwand bis zur Fertigstellung aber sei schwer abzuschätzen. ● Hans Speck

Donnerstag, 25. Juni 2020 | Seite 29 Sarah Laupper präsentiert DJ Heugümper Das neue Kinderliederbuch in Glarner Mundart «Dr Heugümper am DJ-Set» ist da – inklusive CD wurde es vom Verlag Baeschlin produziert. Das war Grund genug, es am Donnerstag, 18. Juni, bei einer Vernissage in der Buchhandlung Baeschlin in Glarus zu feiern. Sarah Laupper, gebürtige Näfelserin, hatte das Werk in Eigenregie gezeichnet, getextet, komponiert und finanziert. Das Buch füllt eine Marktlücke, die Kinder werden ihre helle Freude haben. Sarah Laupper präsentiert die Songs mit dem Trio. Für einen musikalischen Appetithappen Fridolin+ App downloaden und Foto scannen. (Foto: Hans Speck/Musikfile: Baeschlin Verlag) Der Glarner «Heugümper» ist sich sicher, dass es auf dieser Welt noch mehr Musik gibt als «Zirp-Liädli». Auf seiner Reise trifft er interessante Menschen und Tiere mit ihren Liedern und ihrem Musikstil. Der «Heugümper» schliesst Freundschaften und entdeckt sein Talent als DJ. Das eben erschienene Kinderliederbuch «Dr Heugümper am DJ-Set» ist ein illustriertes Liederheft mit Texten, Begleitungen und mit einer CD. Die CD umfasst 10 Lieder mit zusätzlicher Begleitmusik zum Mitsingen. Die Lieder eignen sich ab Kindergartenstufe bis zur 4. Klasse. Bei ihrer Begrüssung lobte Verlagsleiterin Gabi Ferndriger die Zusammenarbeit mit Sarah Laupper: «Du hast nebst den Zeichnungen und den Texten auch die Musik zum Buch komponiert. Dazu hast du selbst Geldgeber gesucht, was in den meisten Fällen vom Verlag gemacht werden muss. Es hat richtig Spass gemacht, mit dir zusammenzuarbeiten, und das Buch wurde genau so, wie du es wolltest.» Die Autorin bedankte sich charmant und gab mit dem Trio vier musikalischen Kostproben aus ihrem 24-seitigen Kinderbuch. Strebsam und kreativ Sarah Laupper absolvierte den Bachelor in Psychologie an der Universität Zürich und bildete sich in Bern zur Lehrperson (Kindergarten bis 6.Klasse) aus, wo sie mit dem Schreiben von Kinderliedern begann. Sie unterrichtete Musik an der Primarschule in Zürich-Wipkingen und leitet dort seit 2016 einen Kinderchor. Ebenfalls ist sie beim Kindertheater in Zug als Regisseurin und Komponistin tätig. Zurzeit macht sie berufsbegleitend den Master in Kunstpädagogik an der ZHdK. ● Hans Speck Golf Glarnerland Seniorenausflug nach Grindelwald Vom Montag, 15., bis Donnerstag, 18. Juni, stand der Golfausflug nach Grindelwald auf dem Programm. Angereist wurde individuell. Auf dem Golfplatz in Grindelwald. Gegen Mittag trafen sich alle zehn angemeldeten Golferinnen und Golfer beim Golfplatz. Unkompliziert wurden die Flyts zusammen - gestellt und man begab sich voller Freude zum Abschlag. Eifrig waren sie, die Seniorinnen und Senioren, denn sie wollten sich für das bevorstehende Turnier am Mittwoch gut vorbereiten. Auch am Dienstag wurde mit neuen Flytspartnern fleissig geübt. Doch dann am Mittwoch, sehr starke Regenschauer. Darum wurde entschieden, das Turnier auf Donnerstag zu verschieben. Einzelne ver - gnügten sich dann mit Shoppen, wieder andere zog es trotz nachlassendem Regen am Mittag wieder auf den Golfplatz. (Foto: zvg) Die Verschiebung hatte sich gelohnt, denn am Donnerstagmorgen wurden die Golferinnen und Golfer bei wunderschönem Wetter empfangen. Das Turnier konnte pünktlich gestartet werden. Alle gaben ihr Bestes, um mit möglichst wenigen Schlägen einzulochen. Zum Abschluss das erwartete Rangverlesen. Dank der grosszügigen Spende von Geschäftsführer Ruedi Kaufmann konnten allen Teilnehmenden ein schöner Preis übergeben werden. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Teilnehmenden für die kameradschaftlichen und geselligen Tage, sowie Ruedi Kaufmann für die Gastfreundschaft recht herzlich danken. Ich freue mich auf die nächsten Turniere mit euch. ● Euer Captain Robert