Aufrufe
vor 2 Monaten

28. Ausgabe 2019 (11. Juli 2019)

  • Text
  • Kanton
  • Ennenda
  • Kantons
  • Nord
  • Glarnerland
  • Schwanden
  • Glarner
  • Juli
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 11. Juli 2019 | Seite 10 Schiefertafelfabrik-Schopf in Elm Porträts farbenfroher und offener Menschen Jäger und Freiwillige Hegetag Mitlödi – Sool Die Stiftung Pro Elm hatte kürzlich zu einer Vernissage mit der in der Szene bestens bekannten Installationskünstlerin und Porträtmalerin Manette Fusenig-Loderer (Mitte) eingeladen. Im heimelig, toll renovierten ehemaligen Schopf der Schiefertafelfabrik in Elm konnte Stiftungspräsident alt Ständerat Kaspar Rhyner-Sturm (links) die geladenen Gäste, unter ihnen Landesstatthalterin Marianne Lienhard und den emeritierten ETH-Professor Peter Jenny (rechts) herzlich willkommen heissen. (Bildbericht: Hans Speck, Netstal) Wie jedes Jahr trafen sich am Samstag, 6. Juli, mehrere Jäger und Freiwillige zum Hegetag. Es wurden im steilen Gelände Flächen gemäht und Stauden geschnitten, sodass wieder Äsungsflächen für das Wild geschaffen wurden. Das anspruchsvolle Gelände verlangte konzentriertes Arbeiten, was von allen gut gemeistert wurde. Das Grillieren danach rundete das Ganze ab. Danke allen, die dabei waren. (Bildbericht: Franziska Anliker) Schwimmbad Obersee-Stafel in Näfels Gönneraktion Die Fundamente für das Mehrzweckgebäude beim Schwimm bad Obersee-Stafel in Näfels sind betoniert. Der idyllische Obersee. (Foto: zvg) Bis Ende September soll das Gebäude stehen, dann wird der Zivilschutz «Gruppe Rauti» die verfallene Natursteinmauer zur Alp wieder instandstellen. Der Badebetrieb kann ohne Behinderung den ganzen Sommer lang ge - nossen werden, denn die bestehende Anlage wird vom Bau nicht tangiert. Gesucht sind noch weitere Fans des Oberseetals. Mit einer Gönneraktion hat der Schwimmbad - verein zusammen mit dem Verkehrsverein eine Aktion gestartet, die die Mehraufwendungen von rund 85 000 Franken decken soll, welche durch wichtige Anpassungen für den Badebetrieb, aber auch für Wanderer und Biker notwendig wurden. Mit diesem Bau können wir den sanften Tourismus im idyllischen Tal fördern und bieten eine einwandfreie, hygienische Anlage, auch für den kleinen aber feinen Zeltplatz «im Auen». ● Georg Müller, Näfels Leserfoto Wild im Glarnerland Zu dritt ist doch die Kindheit viel unterhaltsamer als alleine! (Bildbericht: eing.)

Donnerstag, 11. Juli 2019 | Seite 11 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. Chum zum glaubä, aber wahr Helga Fäh wird 90 Jahr. zum 80. Geburtstag am Liebs Mami, Grosi und Urgrosi es gratuliered herzlichscht Dini Allerliäbschtä 70 Jahre Gertrud Elmer 70Jahr sind schu verbi und au ä paar Silberstränä i dä Haar derbi. Ganz herzlich wänd mir dir gratuliärä und au zämä jubiliärä. Nur ds Bescht und guäti Gsundheit wünsched mir dir und chänd dänn au gerä nuch persönlich verbi. Mich und Anita mit Jan, Thomas und Natascha Barbara Für mis Gotti Im Lenz z Hinwil wohnt mis Gotti, sie hett ä Chatz, diä heisst Lotti. Zum Geburtstag nu das Bescht, ich ha dich gerä ganz fescht. Ds Ayleen Am Claudia spezielli Grüess is Sarganserland zum Geburi am 12. Juli. Herzlichscht dis Gotti und Gottachind Geburtstag chusch du hüt fiirä, drum tüänd mir dir ez äs Gedicht abäliirä. Im Lenz z Hinwil wohnt ä Frau, über Anatomie weiss sie alles ganz genau. Sie pändled all Tag iz Uni diä Frau und d Haar werded au langsam grau. Ab und zu fahrt sie iz Glarnerland wiä nä Pfil, gmeint isch ds Stefanie vu Hinwil. Vum Glarnerland Lieber Kurt, lieber Erich Ein herzliches Dankeschön euch beiden für die tolle Präsentation am 3. und 4. Juli! Dir Erich für dein Können bei der Fleischzerlegung und dir Kurt, für das fantastische Essen! Weidmannsheil, die Teilnehmer Herzliche Gratulation Wir gratulieren Bianca Feldmann ganz herzlich zum 15. Arbeitsjubiläum im «Salem». Mit ihrer stets fröhlichen, umsichtigen und ruhigen Art betreut die Jubilarin seit 15 Jahren unsere Bewohner und Bewohnerinnen im Alters- und Pflegeheim. Ebenso unterstützt und begleitet sie unsere Lernenden während ihrer Ausbildung. Ihre Kompetenz, ihr stets offenes Ohr und ihre Hilfsbereitschaft schätzen wir sehr und sind dankbar für ihre treue Mitarbeit. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und wünschen der Jubilarin alles Gute, Gesundheit und viel G`freuts für die Zukunft. Zentrumsleitung und das ganze ‹‹Salem››-Team Üserä Dädi isch jetz Techniker HF Bauführung. Am Samschtig häsch dörfä dis Diplom entgägä nii, zu dem gratuliäred mer dir vu Herzä. Dini Leischtig isch bewundernswert. Mit Stolz dini Familie Badezimmer-Umbau F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Mir tüend am Hanspeter Heiz herzlich gratuliäre zur bestandenä Abschlussprüefig als Forstwart und au zur erfolgriche Jagdprüefig. Ds stolzi Grosi und dr Albert us Nesslau Herzliche Gratulation Denise Hämmerli zur bestandenen Lehrabschlussprüfung als Köchin EFZ mit der Note 5.1. Wir sind sehr stolz auf dich und toi, toi, toi fürs nächste Jahr. Das wünscht dir Mami, Papi Simi und Roman zum erfolgreichen Lehrabschluss 2019 Liebä Elias Mir gratuliäred dir vu ganzem Herzä zu dinärä Lehrabschlussprüäfig als Metallbukonstrukteur mit ere Norä vo 5,1! Mir sind sehr stolz uf dich. Mami und Däddi Lieber Juan Manuel Herzliche Gratulation zur bestandenen Lehrabschlussprüfung als Automatikmonteur! Wir sind alle sehr stolz auf dich! Deine Eltern, dein Bruder, Tati, deine Freunde sowie Familie aus Spanien und Österreich Ich möchte herzlich Danke sagen an Elisabeth für ihre langjährige gute Pflege und Betreuung. Ich wünsche ihr alles Gute an ihrem neuen Arbeitsplatz. Auch dem ganzen Pflegeteam der Spitex Sernftal, Esther, Marianne, Elsbeth, Maria, Ursula und Regula für ihre Einsätze zum Wohl aller Klienten. Dankbare Grüsse von einem langjährigen Klienten aus Matt Sorgentelefon für Kinder Gratis 0800 55 42 10 weiss Rat und hilft sorgenhilfe@sorgentelefon.ch SMS-Beratung 079 257 60 89 www.sorgentelefon.ch PC 34-4900-5 STEH -SATZ von Maya Ziegler-Bodmer Allerhand Schäfli ... «Der Herrgott hat allerlei Schäfli unter seiner Obhut», pflegte mein Vater zu sagen, wenn ich ihm von den verschiedenen beruflichen Begegnungen erzählte. Und ich hatte ihm, der wegen einer Gehbehin - derung in seiner Mobilität eingeschränkt war, stets viel zu berichten. Es interessierte ihn nicht nur was ich beruflich machte, er konnte auch sehr gut zuhören und mich nötigenfalls wieder etwas herunterholen. Kam es doch nicht selten vor, dass ich mich über Zeitgenossen wunderte und oft auch ärgerte. Speziell im Geschäftsleben, wo ich mit aller Gattung Menschen zutun hatte. Stets positiv, an das Gute im Menschen glaubend, kam es zu interessanten und auch speziellen Begegnungen. Meine Erwartungshaltung an mir höher gestellte Persönlichkeiten war stets hoch, ohne jedoch obrigkeitshörig zu sein. Schliesslich war ich stets neugierig, wollte dazulernen und etwas von den vornehmen Manieren und Gepflogenheiten abschauen und auf meinen künftigen Lebensweg mitnehmen. Der guten Beispiele gab es während den über 40 Jahren Berufsleben viele. Einige meiner Vorbilder in vielen Bereichen sind nicht mehr unter uns – und doch noch so präsent. Es waren Persönlichkeiten, die es aus eigener Kraft zu etwas gebracht hatten, beruflich, privat, persönlich. Nichts wurde ihnen geschenkt oder in die Wiege gelegt. Sie mussten hart arbeiten, für den Beruf, die Familie und auch an sich selbst. Wie wir alle wissen, macht ein schicker Anzug aus einem Mann noch keinen Herrn, und ein elegantes Kostüm aus einer Geschäftsfrau keine Lady. Zur Vollkommenheit gehören gute Manieren. Im Idealfall werden sie einem im Elternhaus beigebracht. Ist dies nicht möglich, kann man sich diese aneignen. Neulich musste ich jedoch feststellen, dass es Leute gibt, die weder von der einen noch von der anderen Möglichkeit profitiert haben. Da kam vor ein paar Tagen ein selbsternannter Ehrenmann mit seinem Smartphon an eine wichtige Besprechung. Als dieses dann summte, sagte er doch tatsächlich: «Ein wichtiger Anruf, ich muss den nehmen!» Mir fiel der Kiefer runter und ich musste mich zurückhalten, um ihm nicht meine Meinung zu sagen. Nicht besser erging es mir an einer Veranstaltung, zu der sogenannte VIPs und die Presse geladen waren. Beim Apéro riche ist mir der Appetit vergangen, als ich mitansehen musste, wie ein geachteter Ge schäfts - mann mehrere Häppchen gleich - zeitig in den Mund stopfte und sein Rotweinglas im 10-Minuten-Takt nachfüllen liess. Derweil plauderte er mit vollem Mund weiter und seine Hamsterbacken bewegten sich ständig rauf und runter. So weit, so amüsant. Bedenklich ist, dass es sich bei den genannten Beispielen um zwei Mitfünfziger handelt. ●

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch