Aufrufe
vor 2 Monaten

28. Ausgabe 2019 (11. Juli 2019)

  • Text
  • Kanton
  • Ennenda
  • Kantons
  • Nord
  • Glarnerland
  • Schwanden
  • Glarner
  • Juli
  • Telefon
  • Glarus

Amtsblatt des Kantons

Amtsblatt des Kantons Glarus, Nr. 28, 11. Juli 2019 3 Bilten, Parzelle Nr. 1200, LB-Nr. 1195, Industriezone, wie durch Profile bezeichnet. Mühlehorn Tina Hauser, Seegarten 2, Mühlehorn Erstellung innenaufgestellte Luft-/Wasserwärmepumpe, Seegarten 2, Mühlehorn, Parzelle Nr. 363, LB-Nr. 377, Gewerbezone, gemäss den eingereichten Unterlagen. Baumgartner Kartonagen, Oberdorfstrasse 8, Mühlehorn Abbruch Unterstand sowie Anbau Anlieferung und Abstellraum, Oberdorfstrasse 8, Mühlehorn, Parzelle Nr. 239, LB-Nr. 499, Dorfkernzone, wie durch Profile bezeichnet. Evangelische Kirchgemeinde Kerenzen, c/o Walter Schaub, Hüttenbergstrasse 6, Obstalden Innensanierung Kirche, Dorfstrasse 30, Mühlehorn, Parzelle Nr. 369, LB-Nr. 88, Dorfkernzone, gemäss den eingereichten Unterlagen. Obstalden Alpgenossame Obstalden-Mühlehorn, c/o Balz Durscher, Hüttenbergstrasse 31, Obstalden Erstellung Containerprovisorium und Einbau provisorische Kühlzelle, Bärenboden 4, Obstalden, Parzelle Nr. 4, LB-Nr. 350, Alpwirtschaftszone, Landschaftsschutzgebiet (ausserhalb Bauzone, zonenkonform), wie durch Profile bezeichnet. Niederurnen Claudio Camenzind, Brugghof 9, Niederurnen Erstellung Terrasse, Pestalozzistrasse 2, Niederurnen, Parzelle Nr. 329, LB-Nr. 919, Wohnzone 2, wie durch Profile bezeichnet. Oberurnen Alexandra und Gianfranco Longo, Arenaweg 13, Oberurnen Erstellung Sitzplatzüberdachung, Arenaweg 13, Oberurnen, Parzelle Nr. 910, LB-Nr. 1000, Wohnzone 2, wie durch Profile bezeichnet. Priska Gallati Alan und Oktay Alan, Im Giessen 17, Oberurnen Erstellung Anbau (wie bereits erstellt), Giessen 17, Oberurnen, Parzelle Nr. 938, LB-Nr. 1029, Wohnzone 2, Freihaltezone, gemäss den eingereichten Unterlagen. Mollis Dorothea und Daniel Emmenegger, Schiltstrasse 9, Mollis Erstellung aussenaufgestellte Luft-/Wasserwärmepumpe, Schiltstrasse 9, Mollis, Parzelle Nr. 679, LB-Nr. 2012, Wohnzone, gemäss den eingereichten Unterlagen. Astronomische Gruppe Glarus, c/o Anton Landolt, Mittlere Allmeind 17, Haslen Erstellung von Informationstafeln für Glarner Planetenweg, Linth, Mollis, Parzellen Nrn. 12 und 650, Zone mit beschränkter landwirtschaftlicher Nutzung, Landwirtschaftszone, Wald, Zone übriges Gemeindegebiet (humusiert), (ausserhalb Bauzone, nicht zonenkonform), gemäss den eingereichten Unterlagen. Die Baugesuchsunterlagen liegen bei der Gemeinde Glarus Nord, Bau und Umwelt, Büntgasse 1, Näfels, zur Einsichtnahme auf. 8752 Näfels, 9. Juli 2019 Der Gemeinderat Gemeinde Glarus Glarus Garage Röschmann AG, Berglistrasse 11, Glarus Erstellung Kiesparkplatz, Berglistrasse, Glarus, Parzelle Nr. 92, Wohn- und Arbeitszone 2, gemäss den eingereichten Unterlagen und wie bereits erstellt. Hasan Tolaj, Bernhard-Simonstrasse 9, Niederurnen Aussenbestuhlung auf Trottoir zum Imbiss, Hauptstrasse 24, Glarus (Projektänderung Baugesuch 2018145), Parzelle Nr. 712, Kernzone Wiederaufbaugebiet, gemäss den eingereichten Unterlagen. Ennenda Ronald Leuzinger, Gerbistrasse 4, Ennenda Erstellen einer Sitzplatzüberdachung, Gerbistrasse 4, Ennenda, Parzelle Nr. 1601, Wohnzone 2, gemäss den eingereichten Unterlagen und wie durch Profile bezeichnet. Die Baugesuchsunterlagen liegen bei der Gemeinde Glarus, Bau und Umwelt, Poststrasse, Ennenda, zur Einsichtnahme auf. 8755 Ennenda, 9. Juli 2019 Der Gemeinderat Gemeinde Glarus Süd Mitlödi Jürg und Anna Hess, Erikastrasse 4, Tann Umbau und Umnutzung Bäckerei zu Take-away sowie Bereinigung Parkplatzsituation, Parzellen Nrn. 317 und 730, Hauptstrasse 24, Dorfkernzone sowie Ortsbildschutz regional, gemäss den eingereichten Unterlagen. Gemeinde Glarus Süd, Liegenschaftsverwaltung, Bahnhofstrasse 7, Schwanden Neubau WC-Gebäude Bahnhof, Parzelle Nr. 352, Bahnhofstrasse 5, Zone für öffentliche Bauten und Anlagen, gemäss den eingereichten Unterlagen und Profilierung. Schwändi Gemeinde Glarus Süd, Departement Tiefbau und Werke, Wasserversorgung, Bahnhofstrasse 7, Schwanden Sanierung und Erweiterung Reservoir Sitli sowie neue Druckleitung, Parzellen Nrn. 309, 318, 341, 344, 385, Sitli – Blumerberg, Land- und Alpwirtschaftszone, Forstwirtschaftszone, gemäss den eingereichten Unterlagen (ausserhalb der Bauzone, nicht zonenkonform). Schwanden Susanne Vedani, Thiersteinerallee 77, Basel Fassadenrenovation/neue Fenster Süd- und Ost- Seite, Parzelle Nr. 894, Thon 24, Wohnzone 3, Ortsbildschutz regional sowie Objektschutz, gemäss den eingereichten Unterlagen. Haslen Helen Bieri, Hoschet 16, Ennenda Umbau Wohnhaus sowie Neubau Wärmepumpe und Carport, Parzelle Nr. 96, Jennihoschet 4, Dorfkernzone, Ortsbildschutz regional sowie Objektschutz, gemäss den eingereichten Unterlagen und Profilierung. Joseph Fischli, Dorfstrasse 69, Haslen Holzunterstand Anbau auf Terrasse, Parzelle Nr. 377, Dorfstrasse 109, Dorfkernzone, Umgebungszone regional, gemäss den eingereichten Unterlagen und Profilierung. Luchsingen Walter Hefti-Schwander, Hauptstrasse 18, Luchsingen Teilabbruch alter Stall sowie Erweiterung Remise und Garage, Parzelle Nr. 156, Bühl 20, Landwirtschaftszone, gemäss den eingereichten Unterlagen und Profilierung (ausserhalb der Bauzone, zonenkonform). Linthal Bruno und Marianne Christen, Stürken 2, Linthal Wiederaufbau Garage, Parzelle Nr. 1002, Stürken 2c, Landwirtschaftszone, gemäss den eingereichten Unterlagen und Profilierung (ausserhalb der Bauzone, nicht zonenkonform). Die Baugesuchsunterlagen liegen bei der Gemeinde Glarus Süd, Hoch- und Tiefbau, Bahnhofstrasse 7, Schwanden, zur Einsichtnahme auf. 8762 Schwanden, 9. Juli 2019 Der Gemeinderat Gemäss Artikel 71 des kantonalen Raumentwicklungs- und Baugesetzes sind die vorerwähnten Baugesuchsunterlagen während 30 Tagen bei der zuständigen Gemeindebehörde zur Einsicht aufgelegt. Wer ein schutzwürdiges Interesse hat, kann gemäss Artikel 73 des kantonalen Raumentwicklungs- und Baugesetzes innert der Auflage frist bei der zuständigen Gemeindebehörde schriftlich und begründet Einsprache wegen Verletzung öffentlichrechtlicher Bestimmungen einreichen. Wer die Verletzung privater Rechte geltend machen will, kann gemäss Artikel 74 des kantonalen Raumentwicklungs- und Baugesetzes auf dem zivilrechtlichen Weg Klage einreichen. Eine allfällige privat rechtliche Klage hat keine aufschiebende Wirkung, vorbehalten bleiben vorsorgliche Anordnungen der Zivilgerichte. Aus dem FRIDOLIN-Bildkalender 2019: Ausblick vom Matzlenstock zum Kärpf im letzten Winterschnee. (Foto: Albert Schmidt)

MC Linth On- und Offroad im Ötztal Das österreichische Ötztal war das Ziel der Sommertour des MC Linth. Tourleiter Alex Hager hatte eine abwechslungsreiche Reise nach Niederthai zusammengestellt. FAHRZEUGMARKT Donnerstag, 11. Juli 2019 | Seite 21 Zwischenhalt auf dem höchsten Strassenpunkt Europas. (Foto: zvg) Elf Töfffahrer und eine Sozia trafen sich in Näfels zur Sommertour. Bei bestem Töffwetter ging es zügig nach Feldkirch und weiter nach Bludenz und dann hinein ins Montafon. Wir fuhren auf der Silvretta Hochalpenstrasse mit ihren 33 Kehren hinauf zur Bieler Höhe. Weiter ins Paznauntal und kurz vor Galtür bogen wir ab Richtung Zeinisjoch. Oben beim Stausee Kops bot sich eine herrliche Stimmung und wir legten beim Zeinisjochhaus eine kurze Rast ein. Zu - rück ging es via Paznauntal. Kurz vor Pians bogen wir rechts ab, fuhren steil hinauf, am Schloss Wiesberg vorbei, über Tobadill und Perfuchsberg hinunter nach Landeck und wieder hinauf zur Piller Höhe, dann weiter ins Pitztal und über kurvige Nebenstrassen ins Ötztal hinein. In Ötz legten wir den Mittagshalt ein. Weiter ging es durch das Ötztal hindurch nach Sölden und wieder hinauf zur Timmelsjoch- Mautstelle. Hier besuchten wir Europas höchstgelegenes Motorradmuseum. Nach diesem beeindruckenden Halt ging es wieder zurück nach Sölden und hinauf auf die Ötztaler Gletscherstrasse. Diese führt von Sölden mit einigen spektakulären Kehren und Stichen hinauf zu den Gletscherskigebieten am Rettenbach – und Tiefenbachferner und ist die höchstgelegene asphaltierte Strasse der Alpen. Wegen eines Murenabganges war ein Teil der Strasse gesperrt und wir konnten diesen auf einer provisorisch angelegten Naturstrasse umfahren. Nach einem Fotostopp fuhren wir wieder hinunter ins Ötztal und weiter bis nach Umhausen. Dann ging es mit einem tollen Kurventanz hinauf nach Nieder thal. Oben angekommen wurden wir Näfelser Einzeltambouren In Sierre erfolgreich im Hotel Falknerhof freundlich empfangen. Nachts gab es Gewitter, und der Sonntagmorgen empfing wolkenverhangen. Doch bald zeigten sich blaue Stellen am Himmel und wir konnten trocken losfahren. Bevor es hinunter ins Tal ging, legten wir beim Stuibenfall, mit 159 m der höchste Wasserfall Tirols, einen kurzen Zwischenhalt ein. Später begann es zu regnen und in Ötz nahmen wir die Kühtaistrasse, welche wir bei Ochsengarten wieder verliessen, um über Haimingerberg hinunter ins Inntal zu cruisen. Das Wetter wurde besser und wir blieben bis zum Abend von weiteren Niederschlägen verschont. Weiter ging es nach Imst und dann schwungvoll hinauf zum Hahntennjoch, dem letzten Alpen - übergang Österreichs, der für den Verkehr erschlossen wurde. Die Strecke verbindet das Inntal mit dem Lechtal, folgt kurvenreich dem Verlauf der Landschaft und bietet Fahrspass pur. In Weissenbach ging es dann hinauf zum Gaichtpass und durchs Tannheimer Tal zum Oberjochpass. Nach einer Mittagsrast in Sonthofen führte unsere Reise weiter zum Riedbergpass, mit 1420 m ü. M. der höchste Pass in Deutschland. Wegen einer Baustelle mussten wir ein steiles Wegstück offroad fahren. Mit einem Grinsen unter den Helmen erreichten wir den Bregenzer - wald. Über ein Schottersträsschen ging es nach Bezau zum obligatorischen Glacehalt. Bei Au ging es hinauf zum Faschinajoch und dann ins grosse Walsertal. In Feldkirch gab es heftige Schauer. Doch bei Überquerung des Rheins bei Haag trocknete es wieder ab und so fand ein tolles Wochenende einen guten Abschluss. ● Alex Hager Die Stammsektion des Glarner Tambourenvereins organisiert dieses Jahr die Jungtambourenwettspiele und verzichtete deshalb auf die Teilnahme am alljährlichen Verbandstambourenfest. Dies hinderte die Einzeltambouren des GTV nicht daran ans Westschweizerische in Sierre zu reisen. Schweizer Tambouren qualifizieren. Für beide Glarner war das eine Premiere. Zudem bildeten sie die einzige Vertretung aus dem ostschweizerischen Tambourenverband. Zweifel, der erst sein zweites Wettspiel in der Erwachsenen-Kategorie trommelte, holte sich als jüngster Tambour im Finale den beachtlichen elften Rang. Routinier Müller (bereits 8- facher Kranzgewinner in dieser Kategorie) trommelte sich auf den 14. Rang. Ebenfalls auf dem elften Rang, jedoch in der Vorrunde A, konnte sich der Stadtglarner Michael Knobel einen der begehrten Gold-Kränze der Höchstkategorie aufsetzen lassen. Die weiteren Teilnehmer aus den Glarner Reihen – Florian Röthlisberger, Emanuel Weimert, Nicolas Meili und Zairon Peterhans – konnten für einmal die Kranzränge nicht erreichen. Schweizer Autoverwertung sucht laufend Unfall- und Gebrauchtfahrzeuge aller Art! schnell - unkompliziert - fair Tel. 055 464 30 45 Spende Blut Rette einmal Warum Blut nicht auch Leben spenden? Kaufe alle Autos und Busse für Export. Tel. 079 216 79 81 • Tel. 076 329 82 86 Auch Toyota-Busse mit Kasten, Fenster oder Brücke. Kilometer und Zustand egal, auch Unfall. Mo – So, 07.00 – 22.00 Uhr, immer erreichbar. Fahrzeugreparaturen Schnell - unkompliziert - kompetent - preiswert Autoverwertung Zimmermann GmbH 8864 Reichenburg Tel. 055 464 30 44 Die drei Kranzgewinner (von links): Michael Knobel, Marc Zweifel und Seth Müller. In Siders vertraten Marc Zweifel und Seth Müller die Ostschweiz. In der Höchstkategorie T1 konnten sich (Foto: zvg) sowohl Zweifel als auch Müller mit dem sechsten Rang in ihrer jeweiligen Vorrunde für den Final der besten 40. Jungtambourenwettspiele in Näfels Das Wettspiel der Ostschweizer Jungtambouren findet dieses Jahr am 28. und 29. September in Näfels statt. Der GTV ist Gastgeber und freut sich, die Ostschweizer Trommelszene für einmal bei sich zuhause empfangen zu können. Das OK freut sich speziell auf alle Glarner Gäste, die einmal ein Tambourenwettspiel hautnah erleben möchten. ● eing.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch