Aufrufe
vor 1 Monat

3. Ausgabe 2020 (16. Januar 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Januar
  • Nord
  • Glarner
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Glarnerland
  • Niederurnen
  • Mollis

DO

DO 16.1. Ü23 TANZNACHT FR 17.1. SKIHÜTTEN PARTY mit PS ALEX (Live) SA 18.1. BLUEBOX BAR SO 19.1. PARTY TANZNACHT MI 22.1. DISCO Donnerstag, 16. Januar Glarus Öffentlicher Rundgang durch die Ausstellung «Martin Stützle und Fridolin Walcher – Des Gletschers Kern» mit Judith Welter, Kunsthaus, im Volksgarten, 18.00Uhr, www.kunsthausglarus.ch. Der Film «The Watermelon Women» wird als Teil der Ausstellung Just Another Story about Leaving gezeigt. Englisch, kostenlos, Kunsthaus, im Volksgarten, 19.00Uhr, www.kunsthausglarus.ch. Freitag, 17. Januar Mitlödi Ländlertrio Holdrio, Restaurant Bären, ab 20.00 Uhr. Ennenda Die Nacht in Literatur und Musik, Gipserhütte, 20.00 Uhr. Samstag, 18. Januar Glarus Jahreskonzert «Völker und Kulturen III», Harmoniemusik Glarus, Aula der Kantonsschule, 20.00 Uhr. Mollis «Chübletä» Mehrzweckhalle, 18.30 bis 03.00 Uhr. Dauerveranstaltungen Nidfurn Landvogthaus – Museum für Wohnkultur Auf sechs Stockwerken. Geführte Besichtigungen auf Vereinbarung. Tel. 055 644 11 49. www.landvogthaus.com. Engi Sernftalbahn-Museum, Engi-Vorderdorf Das Museum ist an jedem dritten Wochenende bis Oktober jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Gartenbahn fährt nur bei trockener Witterung. Der Eintritt ins Museum ist kostenlos. Infos unter www.sernftalbahn.ch. Schwanden Museum «Glarner Wirtschaftsarchiv» (im Mühleareal) Die neue Ausstellung «Glarnerland global» erklärt das frühe globale Ausgreifen der Glarner Handelsherren, dokumentiert das Glarner Wirtschaftswunder im 19. Jahrhundert mit faszinierenden Mustern von Tüchern und spannenden Informationen und macht die aktuelle globale Tätigkeit vieler Glarner Firmen an -schaulich. Zudem ist der historische Hänggiturm zu besichtigen. Das Museum ist geöffnet jeweils am letzten Samstag im Monat, von 14.00 bis 17.00 Uhr, und nach Absprache über E-Mail info@glarnerwirtschaftsarchiv.ch oder Telefon 055 6541301. Dorfmuseum «Pulverturm» Die ständige Ausstellung über Schwanden, Vergangenheit und Gegenwart der Industrie, die Auswanderung, das Militär, mit mehr als 300 Schulfotos und 20 Bundesordnern aktueller Dokumentationen sowie zusätzlich einer Wechselausstellung «Fotoausstellung Glarus Süd in alten Ansichten», Ansichtskarten des Fotohauses Gross, St.Gallen. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Der Pulverturm kann auch nach Vereinbarung jederzeit besichtigt werden. Heinrich Kundert, Telefon 055 6443467 oder 079 6167770. Rysläuferhuus Zurzeit keine thematische Ausstellung. Zu sehen sind 1534 datierte Wandmalereien auf den Holz wänden des ältesten Holzbaus der Region. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Das Rysläuferhuus kann nach Absprache auch ausserhalb der Öffnungszeiten besichtigt werden. Kontakt: Tel. 055 644 32 50 oder 055 644 43 00. E-Mail ryslaeuferhuus@proschwanden.ch, www.proschwanden.ch. Ennenda Anna Göldi Museum Das moderne und neu konzipierte Museum ist dem tragischen Schicksal der 1782 durch das Schwert hingerichteten Magd Anna Göldi gewidmet und zeichnet die Stationen ihres Lebens und ihr damaliges Umfeld nach. Ausgehend vom Unrecht, das an Anna Göldi damals verübt wurde, legt die Anna-Göldi-Stiftung auch ein besonderes Gewicht auf das Thema Menschenrechte. Öffnungszeiten: April bis Ende Oktober, jeweils von Mittwoch bis Sonntag, 13.30 bis 18.00 Uhr. Führungen nach Vereinbarung. Telefon 055 6501354 oder 079 196 17 92, www.annagoeldimuseum.ch Glarus Naturzentrum Glarnerland Sonderausstellung «Winterfest! Vögel ums Haus» bis 15. März 2020. 32 für Glarner Dörfer typische «Wintervögel» entdecken und spielerisch erfahren, wie diese die kalte Jahreszeit meistern. Informationen, Kleinausstellungen, Spiel- und Forscherecke. Im Bahnhofsgebäude Schweizerhofstrasse 2, Glarus. Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 17.30 Uhr, Samstag, 10.00 bis 12.00 Uhr. Eintritt frei. www.naturzentrumglarnerland.ch Lachen Abverkaufswochenende, Möbel Suter, Neuheimstrasse 8, 08.00 bis 16.00 Uhr. Sonntag, 19. Januar Glarus Jahreskonzert «Völker und Kulturen III», Harmoniemusik Glarus, Aula der Kantonsschule, 16.00 Uhr. Sammlungseinblick III mit Fred Jaumann, Vorstands - mitglied Glarner Kunstverein, Kunsthaus, im Volksgarten, 15.00Uhr, www.kunsthausglarus.ch. Lachen Abverkaufswochenende, Möbel Suter, Neuheimstrasse 8, 10.00 bis 16.00 Uhr. Donnerstag, 23. Januar Pfäffikon Podiumsdiskussion «(K)ein Leben ohne Rausch?», Vögele Kulturzentrum, 18.30 Uhr. Jägerecke www.spw.ch/gl, E-Mail glarus@jagd.ch Jagdhornbläsergruppe Glarnerland Übungsdaten: 21. Januar; 4,. 18. Februar; 3., 17., 31. März; 14., 28. April; 12., 26. Mai; 9., 23. Juni Pelzfellmarkt Samstag, 1. Februar 2020, Restaurant Schützenhaus, Glarus. Hauptversammlung Freitag, 3. April 2020, Restaurant Schützenhaus, Glarus. Jagdzeitschrift «Schweizer Jäger» erscheint 12-mal jährlich, Abonnementspreis Fr. 98.– oder im Internet unter www.schweizerjaeger.ch. Jagdschützengesellschaft Glarus www.jsgg.ch, info@jsgg.ch Präsident: Urs Spichtig, E-Mail u.spichtig@truempi-ag.ch Kunsthaus Glarus, im Volksgarten Die Ausstung Just Another Story about Leaving, ist noch bis zum Sonntag, 1. März zu sehen. Eine Ausstellung über die Sammlungen des Glarner Kunstvereins, kuratiert von Michèle Graf, Selina Grüter und Sveta Mordovskaya in Zusammenarbeit mit Stefan Wagner, Mitarbeiter des Kunsthauses Glarus seit 1995. Mit Werken von Carl Andre, Eva Barto, Helen Dahm, Maria Eichhorn, Max Ernst, Christine Gallati, Hermann Haller, David Hockney, Ansichten der Ausstellung von Zoe Leonard aus dem Jahr 1997, einem Titel von Urs Lüthi, Bridget Riley, Vre Tschudi, unbekannte/-r Künstler/-in, Edouard Vallet, Louis Auguste Veillon und David Wojnarowicz. Die Ausstung Martin Stützle und Fridolin Walcher – Des Gletschers Kern, ist bis Sonntag, 1. März zu sehen. Im Mai 2018 sind die beiden Glarner Künstler Martin Stützle (lebt und arbeitet in Ennenda) und Fridolin Walcher (lebt und arbeitet in Nidfurn und Linthal) nach Grönland gereist. Sie waren Teil einer Gruppe von Wissenschaftler/-innen, Wirtschaftsvertreter/-innen und Diplomaten/-innen, die dazu eingeladen waren, die zwei arktischen Forschungsstationen der Schweiz, Swiss Camp und East GRIP zu besuchen und sich auszutauschen. Sie reisten weiter, weit über die Zivilisationsgrenze zum Humboldt- und zum Petermanngletscher bis zum 81. nördlichen Breitengrad und verbrachten drei Wochen in Kullorsuaq, einem grönländischen Inuit- Dorf, dass zu den am nördlichsten gelegenen Besiedlungen der Welt zählt. Aufgrund der vor Ort entstandenen Recherchen und ihren Eindrücken erstellten die beiden Künstler im letzten Jahr eine Serie von Werken, die im Kunsthaus Glarus erstmals zu sehen sind. Des Gletschers Kern ist eine Ausstellung zu Klimawandel und Gletscherschwund in der Schweiz und in Grönland. Die Fotografien aus Grönland und der beiden Glarner Gletscher Biferten und Clariden von Fridolin Walcher und die Druckgrafiken, Skulpturen und Performances von Martin Stützle stellen nicht zuletzt die Frage danach, mit welcher (Bild-)Sprache die deutlichen wissenschaftlichen Fakten «anders» erzählt werden können. Neue Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr. Näfels Museum des Landes Glarus im Freulerpalast Abwechslungsreiche Ausstellungen zu Kultur und Geschichte des Kantons Glarus. Textildruck: Produktion und Handel im Glarnerland; Schützen wesen und Glarner Bataillone; Skisport in Glarus. www.freulerpalast.ch. Mollis Ortsmuseum Glarus Nord Glarner Geologie- und Fossilienausstellung: Lassen Sie sich von der Ausstellung beeindrucken und erfahren Sie Wert - volles über die faszinierende Erdgeschichte. Sonderausstellung, das Glarner Universalgenie Fritz Zwicky. Astrophysiker, Morphologe, Raketenforscher, Erfinder. In der mit «Ecken und Kanten» gestalteten Ausstellung findet sich viel Sehenswertes und Überraschendes. Öffnungszeiten: Dienstag und Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung. Telefon 055 612 38 60, E-Mail: marianne.nef@bluewin.ch Weesen Museum und Galerie, Kruggasse 2c Öffnungszeiten: April und Nov. Mi, Sa und So 14.00 bis 17.00 Uhr. Mai bis Okt.: Di, Mi, Do und Sa 14.00 bis 17.00 Uhr, So 10.00 bis 17.00 Uhr. Gruppen täglich nach Vereinbarung. www.museum-galerie-weesen.ch KULTURPROGRAMM Kirchliche Anzeigen Bibelkreis Manna, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt ein zum Gottesdienst mit Bibelgespräch und Predigt, jeweils am 1. und 3. Samstag im Monat um 15.00 Uhr. Auskunft: Herr Tobler, Natel 079 342 02 78. Marianische Frauen- und Müttergemeinschaft (MFM) Glarnerland Regionalleiterin: A. Hefti, Telefon 055 612 14 78. Katholische Kirchgemeinde Glarus Süd, www.kathglarus.ch Donnerstag, 16. Jannuar, 18.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst. Freitag, 17.. Jannuar, 17.25 Uhr: Luchsingen entfällt; 18.00 Uhr: Luchsingen entfällt; 18.00 Uhr: Linthal, Gottesdienst; 19.00 Uhr: Linthal, Gottesdienst it./dt. Missione. Samstag, 18. Januar, 17.00 Uhr: Luchsingen, Gottesdienst; 18.30 Uhr: Linthal, Gottesdienst. Sonntag, 19. Januar, 09.15 Uhr: Schwanden, Gottesdienst, 10.45 Uhr: Mitlödi, Gottesdienst. Montag, 20. Januar, 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Dienstag, 21. Januar, 09.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst anschl. euch. Anbetung; 17.30 Uhr: Linthal, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Linthal, Gottesdienst. Mittwoch, 22. Januar, 09.30 Uhr: Schwanden, Gottesdienst im Altersund Pflegeheim; 17.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Ennenda, Hohlensteinstrasse 7, www.feg-ennenda.ch Freitag, 17. Januar, 19.30 Uhr: Allianz Gebetsabend. Sonntag, 19. Januar, 10.00 Uhr: Gottesdienst zum Abschluss der Allianzgebetswoche in der FEG Niederurnen. Mittwoch, 22. Januar, 20.00 Uhr: Gebetsabend. Evangelisch-Methodistische Kirche Glarus, www.emk-glarus.ch Donnerstag, 16. Januar, 09.30 Uhr: MuKi-Treff, ref. Kirch - gemeindehaus Glarus. Samstag, 18. Januar, 18.00 Uhr: Jugendtreff «Chillcellar». Sonntag, 19. Januar, 10.00 Uhr: Allianz-Gottesdienst, FEG Niederurnen, Kinderprogramm. Katholische Pfarrei Glarus, www.sankt-fridolin.ch. Freitag, 17. Januar, 09.00 Uhr: Wortgottesdienst; 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alterszentrum Bühli, Ennenda. Pfimi Glarus Andreas W. Schranz, Thermastrasse 8, 8762 Schwanden. Katholische Pfarrei Netstal Donnerstag, 16. Januar, 10.00 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle. Samstag, 18. Januar, 18.00 Uhr: Vorabendgottesdienst. Sonntag, 19. Januar, 09.30 Uhr: Pfarreigottesdienst. Dienstag, 21. Januar, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marien - kapelle; 14.00 Uhr: Strick- und Jassnachmittag in der Unterkirche. Donnerstag, 23. Januar, 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alterswohnheim Bruggli. Auch Gäste von Auswärts sind herzlich willkommen. Katholische Pfarrei St. Hilarius Näfels «Pfarrkirche Näfels» Freitag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier. Samstag, 09.30 und 17.30 Uhr: Eucharistiefeier. Sonntag, 09.15 Uhr: Eucharistiefeier; 18.45 bis 19.15 Uhr: Beichtgelegenheit; 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Montag bis Donnerstag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.30 Uhr Rosenkranz. «Marienkirche Mollis» Sonntag, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier für Gross und Klein. Montag, 15.00 Uhr: Rosenkranz. «Fridolinskapelle Mühlehorn» Sonntag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. «Bruder-Klaus-Kapelle Schwändital» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Altersheim Letz Näfels» Donnerstag, 09.30 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 16.00 Uhr: Eucharistiefeier. Dienstag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 09.30 Uhr: Rosenkranz. «Klosterkirche Näfels» Freitag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 16.00 Uhr: Beichtgelegenheit. Sonntag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Musikgesellschaft Oberurnen «Let’s play» in Interlaken Im Jahr 2021 findet unter diesem Motto das 35. Eidgenössische Musikfest in Interlaken statt. An der diesjährigen 111. Hauptversammlung beschlossen die Mitglieder der Musikgesellschaft Oberurnen mit grossem Mehr und vereinzelten Enthaltungen eine Teilnahme an diesem musikalischen Grossanlass! Die Neuzugänge Ruby Schiesser und Rolf Müller mit Präsidentin Iris Staub (von links). (Foto: nee.) Aber auch das Jahr 2020 bietet schon Höhepunkte. Ende Juni nimmt die Musikgesellschaft unter der Leitung von Helmut Fritschi am Kantonalen Musiktag in Elm teil, und am Freitag/ Samstag, 27./28. November, wird das Geheimnis um das Aussehen der neuen Uniform gelüftet. Dazu kommen die traditionellen Auftritte an der Erstkommunion, an der Firmung oder an der Nationalfeier, das Chilbi- Konzert auf der «Autobahn» und verschiedene Geburtstagsständchen. Die Kasse konnte 2019 mit einem Donnerstag, 16. Januar 2020 | Seite 32 Rosenkranz. Montag und Dienstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Mittwoch, 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 20.00 Uhr: Anbetungsstunde und Beichtgelegenheit bis 21.00 Uhr. Katholische Pfarrei Oberurnen Donnerstag, 16. Januar, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Nothelferkapelle. Freitag, 10. Januar, 18.00 Uhr: Anbetung, Rosenkranz, Beichte; 19.00 Uhr: Hl. Messe. Samstag, 11. Januar, 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit; 17.30 Uhr: Rosenkranz; 18.00 Uhr: Hl. Messe. Sonntag, 12. Januar, 08.30 Uhr: Beichtgelegenheit; 08.45 Uhr: Barmherzigkeitsrosenkranz; 09.00 Uhr: Hl. Messe. Dienstag, 14. Januar, 19.00 Uhr: Anbetung; 19.30 Uhr: Hl. Messe. Mittwoch, 15. Januar, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Donnerstag, 16. Januar, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Nothelferkapelle. Garagechilchä (FEG) Niederurnen, Weidstrasse 3, www.feg-niederurnen.ch Allianz-Gebetsabende jeweils um 20.00 Uhr. Donnerstag: FEG Niederurnen; Freitag: FEG Ennenda. Samstag, 18. Januar, 19.00 Uhr: Garage Youth. Sonntag, 19. Januar, 10.00 Uhr: Allianz-Gottesdienst in der FEG Niederurnen, Predigt: Andreas Maag, Thema: Frieden mit Andersdenkenden. Katholische Pfarrei Niederurnen und Bilten (Nu = Gottesdienst in Niederurnen; Bi = Gottesdienst in Bilten). Donnerstag, 16. Januar, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Samstag, 18. Januar, 16.30 Uhr (Nu): Beichtgelegenheit; 17.00 Uhr (Nu): Hl. Vorabendmesse. Sonntag, 19. Januar, 09.00 Uhr (Bi): Hl. Messe in portugiesischer Sprache; 10.30 Uhr (Bi): Hl. Sonntagsmesse; 11.00 Uhr (Nu): Santa messa in lingua italiana. Mittwoch, 22. Januar, 18.30 Uhr (Nu): Hl. Messe. Donnerstag, 23. Januar, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Maria Bildstein www.mariabildstein.ch kleinen Plus abschliessen, wie die umsichtige Kassierin Nicole Fritschi bekannt gab. Sie bedankte sich bei allen Gönnerinnen und Gönnern, die den Verein grosszügig unterstützen und ohne die eine Neuuniformierung nicht möglich wäre. Wehmütig verabschiedete sich Urs Gaus aus den Reihen des Vereins, doch zur Freude aller durften mit Ruby Schiesser und Rolf Müller zwei neue Mitglieder aufgenommen werden, die den Verein auf Tenorhorn und Posaune verstärken. Helmut Fritschi lobte in seinem kurzen Rückblick die Musikerinnen und Musiker für ihren kameradschaft - lichen Umgang und freute sich über den gut funktionierenden Verein. Auch Iris Staub, die ihre erste Hauptversammlung sehr kompetent und effizient leitete, lobte Mitglieder und Vorstand für die speditive Zusammen - arbeit. Gemeinderat Kaspar Krieg überbrachte Grüsse und Dank der Gemeinde Glarus Nord; Stefan Börner, Vorstandsmitglied des GLBV, orientierte über die Tätigkeiten des Kantonalverbandes. Im Voraus wurden die Anwesenden mit einem feinen Znacht aus der Küche des Kaffi Zigerribi verwöhnt. Nach dem Dessert samt Kaffee, beides übernommen von Markus und Louis Müller, blieb Zeit für harmo - nische Gespräche ohne falsche Töne, bevor sich die Anwesenden in die vom Vollmond erhellte Winternacht ver - abschiedeten. nee.

Donnerstag, 16. Januar 2020 | Seite 33 Kindertheater «Bruderboot» im Buchholz in Glarus Der «UmkehrHerr» Was unter «UmkehrHerr» zu verstehen ist, machten Beni und Christian Hunziker des Theaters «Bruderboot» in 60 wechselvollen Theaterminuten Kindern von etwa 4 bis 12 Jahren verständlich. Judoclub Yawara Glarnerland Neujahr für Samurai Sogar die Krawatte des «UmkehrHerr» widersetzt sich der Schwerkraft. Im voll besetzten Singsaal der Schulanlage Buchholz in Glarus wurden die Kinder aufgefordert, sich von Rückschlägen – seien sie noch so einschneidend – nicht negativ be - einflussen zu lassen. Die unter «Bruderboot» auftretenden Theaterpädagogen machen den Kindern Mut. Sie leben vor, wie schnell sich etwas ins Negative wenden kann, wie schlimm das für den Betroffenen, in (Foto: me) diesem Fall für Mario Nett (Beni Hunziker), ist; für ihn, den gefeierten Filmstar, der wegen eines Unfalls nur noch humpelnd, klagend und an - klagend unterwegs ist. So vieles, was dem Ego gut tat, ist weg. Mario spricht von seinen Sorgen. Die Kinder verstehen das. Da taucht wie aus dem Nichts der «UmkehrHerr» auf, ein wirklich schräger Vogel. Sein Anzug eine bunte Wundertüte, er spricht auch aufreizend komisch. Wenn man so heisst, darf man die Sprache ruhig umdrehen – sehr zum Vergnügen der Kinder. Dieser «UmkehrHerr» wird das Leben des Mario Nett – übrigens ein be gabter Gitarrist mit etwas schrägem Instrument, Sänger und Liedermacher – total umkrempeln. Sein Rezept: Man gewinne Fantasie, lasse diese Gabe nie mehr los, schliesse mal die Augen, lehne sich zurück und beginne zu sinnieren. Dann werde – so der «UmkehrHerr» mit tiefster Überzeugung – alles garantiert besser. Die Fantasie wird durch ein wirbliges Wuscheltier verkörpert. Mario Nett lässt sich beeinflussen, beginnt zuweilen sogar ein ganz klein wenig umgekehrt zu sprechen. Er, der das Singen und Dichten von Liedtexten kaum mehr anpackt, gewinnt Lebensfreude und besinnt sich auf seine Erfolge und Talente. Nachdem er vom wunder baren Brummliwasser ge kostet hat, es wirkt gegen das Grummeln, geht es gesanglich zur Sache, lautstärker als vorher, überzeugend und kraftvoll. Die Kinder singen gerne und bereitwillig mit. ● me. SPENDE BLUT RETTE LEBEN Bereits zum 8. Mal feierte der Judoclub Yawara Glarnerland das traditionelle japanische Neujahrsfest Kagami Biraki, was wörtlich übersetzt «Öffnen des Spiegels» oder auch «Brechen des Deckels» heisst. Diese Samurai-Tradition aus dem 15. Jahrhundert erinnert an das Aufbrechen des Sake-Fasses, womit Einigkeit und Kampfgeist beschworen werden. Der Deckel mit seiner runden Form ist ein Symbol von Harmonie. Die Judokas von Yawara versammelten sich also im Dojo. Shogun Mimmo Nicoletti brach den Deckel des Sake-Fasses (Foto) und verteilte Sake an Trainer und Gäste. Unter seiner Anleitung und im Beisein zahlreicher Zuschauer wurde ein schweiss treibendes Training durchgeführt. Zusammen mit ihren Schützlingen gewährten Yawaras Trainer Mimmo und Raphael Nicoletti zum 34-jährigen Vereinsbestehen Einblick in die Vielfalt des Judosports. Seit 21 Jahren wird im Dojo an der Fabrikstrasse (Jenny-Areal) in Niederurnen trainiert, und es ist zu hoffen, dass Glück und Harmonie auch 2020 die Kämpfenden erfolgreich durch das Jahr begleiten. Weitere Infos unter www.yawara.ch. (Bildbericht: Claudia Nicoletti) Reformierte Kirchgemeinde Glarus-Riedern Skiweekend in Braunwald 11. GLKB Trophy des CC Glarus Team Flims gewinnt Als erstes Glarner Curlingturnier konnte am Samstag/Sonntag, 4./5. Januar 2020, die 11. Glarner-Kantonalbank-Trophy mit einem kompletten Teilnehmerfeld von zwölf Mannschaften ausgetragen werden. Bei den sieben auswärtigen und den fünf einheimischen Teams war nichts von Neujahrsmüdigkeit zu spüren. Bereits zum dritten Mal nahmen Religionsschülerinnen und -schüler aus Glarus, Netstal und Ennenda den Kirchturm in Braunwald in Beschlag. Zusammen mit ihren Betreuerinnen und Betreuern (Pfarrleute und Kirchenräte) verlebten sie zwei spannende Tage auf der Skipiste, beim Schlitteln, beim gemeinsamen Essen und Gottesdienst-Feiern. Bei bestem Wetter und guten Schneeverhältnissen nutzten die Jugendlichen ihren Skitag am Samstag voll aus. Daneben kamen sie dem wichtigsten Gebet der Christenheit, dem Unservater, näher und überlegten sich, was es heisst, Gott als einen Vater anreden zu dürfen. In einem Postenlauf zum Gleichnis vom ver lorenen Sohn erlebten sie einen Vater, der seine Kinder uneingeschränkt liebt. Mit einem Gottesdienst am Sonntagmorgen fand das Wochenende für die 26 Jugendlichen seinen Abschluss. Danke an die vier Betreuenden auf der Piste und im Hintergrund. (Bildbericht: eing.) Silvesterschellen Mollis «Ä guäts Nüüs!» Das Siegerteam Flims der GLKB Trophy. (Foto: zvg) CC Basel Junioren, teamglarus.ch, CC Flims und CC Glarus Schneider schlossen alle die beiden Gruppenspiele mit jeweils zwei siegreichen Partien ab. Fünf Teams konnten zu diesem Zeitpunkt jeweils einen Sieg für sich verbuchen und drei waren noch ohne Punkte. Zwischen den beiden ersten Spielen gab es eine Fleischplatte, damit am Nachmittag wieder mit vollem Elan gewischt werden konnte. Nach der dritten Spielrunde hoben sich die beiden Teams teamglarus.ch und CC Flims mit drei gewonnenen Spielen (6 Punkte) vom restlichen Feld ab, vier Verfolger mit jeweils vier Punkten waren ihnen auf den Fersen. Eine spannende Ausgangslage für die vierte Spielrunde. Dort setzte sich Team Flims mit vier Siegen an die Spitze. Dahinter positionierte sich teamglarus.ch als Finalgegner. Als zweite Finalpartie kristallisierte sich Team CC Basel Junioren gegen Team CC Glarus Fladi heraus. Der dritte Finalrink wurde mit dem Team des CC Uzwil und dem Team CC Glarus Oswald besetzt. Letzteres konnte sich bei Punktegleichheit, aber fünf zusätzlichen Steinen gegenüber Team CC Glarus Schneider in die Finalrunde einordnen. Team Flims – bestehend aus Skip Dumeni Degunda, Lead Peter Nett, Second Jannik Nett und Third Armando Kühne – konnte sich trotz Finalverlust auf dem 1. Platz halten, da es sich über das gesamte Turnier 1 End und 4 Steine mehr erspielte als sein punktegleicher Gegner teamglarus.ch. Dieses verteidigte den 2. Platz. Dahinter sicherte sich Team CC Basel Junioren gegen CC Glarus Fladi den letzten Podestplatz. Barbara Nievergelt und ihr «Curling- Stübli»-Team verpflegten die Curler fürstlich, und das Eis wurde von Eismeister Gianni hervorragend auf - bereitet. Der CC Glarus bedankt sich auch beim Turniersponsor und bei den Teams. ● CC Glarus/ml Auch dieses Jahr wurde Ende 2019 in Mollis das traditionelle Silvesterschellen durchgeführt und es wurden damit «diä bösä Wintergeischter» vertrieben. Bei klarem Winterwetter waren rund 44 Knaben von 02.00 bis 07.00 Uhr mit ihren Kuhglocken unterwegs. Sie bedankten sich bei vielen Spendern lautstark für die grosszügigen Gaben: mit Schellnen, mit «Danngä viilmaal» und mit dem Wunsch «Ä guäts Nüüs!». Im Namen des ganzen Schellnerteams geht der Dank an die Spender sowie an Dario und Nino Baumgartner, Heidi Steiner, Fritz und Heidi Kirchmeier, Fridolin Beglinger, Ruedi Beglinger, Evi Leuzinger und an Reto Winteler für die superfeine Mehlsuppe im Restaurant Bären in Mollis. (Bildbericht: Martin Leuzinger, Mollis)

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch