Aufrufe
vor 2 Wochen

31. Ausgabe 2019 (31. Juli 2019)

  • Text
  • Kantons
  • Niederurnen
  • Mollis
  • Glarner
  • Glarnerland
  • Juli
  • Schwanden
  • August
  • Glarus
  • Telefon

Mittwoch,

Mittwoch, 31. Juli 2019 | Seite 10 Jugend-Nationalturner Jugendlager in Tenero Vom Sonntag, 21., bis Samstag, 27. Juli, fand zum 35. Mal das Jugendlager in Tenero TI statt. Der Lagerverantwortliche, Fäh Marco, durfte knapp 60 Nationalturner, Leiter sowie Küchencrew begrüssen. 16. Jagdschiessen in San Bernardino Rolf Fischli erneut Sieger In San Bernadino, im Gebiet «Muccia», fand am Samstag, 27. Juli, das 16. Jagdschiessen statt. Dabei erreichte der Näfelser Rolf Fischli etwas, was vorher noch keinem gelungen war, er konnte seinen Sieg vom Vorjahr auf eindrückliche Art und Weise wiederholen. Die Jugend-Nationalturner in Tenero TI. (Foto: zvg) Die Teilnehmer (Bündner, Glarner, Schwyzer, St. Galler, Thurgauer und Zürcher) konnten auf dem grossen Areal des Sportzentrums unter top hergerichteten Anlagen bei sehr heissen und traumhaften Bedingungen bestens trainieren. Die Teilnehmer waren sehr froh, dass die beiden Disziplinen Ringen und Schwingen in der klimatisierten Turnhalle stattfanden. Nach den schweisstreibenden Trainings freuten sich alle auf einen erfrischenden Sprung in den See. Speziell ist jeweils die Übernachtung in den vier grossen, nicht klimatisierten Militärzelten. Training Nach der Sportmaterialfassung am Montagmorgen wurde bereits um 08.30 Uhr das erste Mal in 5 Gruppen à 7 Teilnehmer fleissig trainiert. Die Lektionen bestanden aus den Dis ziplinen Ringen, Schwingen, Weitsprung, Hochweitsprung, Lauf, Boden turnen, Steinheben und Steinstossen. Kraft-, Ausdauer-, Geschicklichkeits- sowie Koordinationsspiele gehörten auch zu den Trainingseinheiten. Unter der Woche fanden mit der Lagermeisterschaft, bestehend aus 800m Finnenbahn, 50m Schwimmen und einer Schätzfrage und dem Lagerwettkampf zwei Wettkämpfe statt. Dieses Jahr kamen wieder viele Eltern, Geschwistern, Grosseltern und Kollegen zu Besuch. Auch Thomi Markus (Technischer Leiter vom eidgenössischen Nationalturnverband), der Thurgauer Präsident Keller Philippe sowie der Kassier des NTV SG/APP/GL Tinner Norbert statteten uns einen Besuch ab. Leibliches Wohl Einmal mehr wurden wir von unserer Küchencrew, die bereits zum 14. Mal von Anna Heeb und Ruth Rüdisühli geführt wurde, mit ihren Kochküns - ten ausgezeichnet verköstigt. Damit wir sie ein bisschen entlasten konnten, wurde am Mittwochabend am See grilliert. Wir hatten das grosse Glück, mit Joel Meier einen routinierten Chefgrilleur an Bord zu haben. So konnte verhindert werden, dass wir verkohlte Würste verspeisen mussten. Dank zum Schluss Die Zeit verging wie im Fluge und so mussten am Samstagmorgen bereits wieder die Koffer gepackt werden. Ein herzliches Dankeschön gebührt dem ENV und den zahlreichen Sponsoren, die die Lagerwoche im finanziellen Bereich überhaupt ermög - lichen. Aber auch all den Leitern, der Küchencrew, den Eltern und Helfern im Hintergrund, welche sich für die Planung und Lagerwoche ehrenamtlich zur Verfügung stellten. Sie haben alle wieder einen super Job gemacht und so konnten die Nationalturner wieder eine unvergessliche Woche erleben. ● eing. Rolf Fischli wiederholte Vorjahressieg. 299 Schützen lösten ein Standblatt und stellten sich in San Bernardino den fünf bekannten Aufgaben. Murmeltier, Gämse, Fuchs, Reh oder Hirsch stellten die Jäger ab und zu vor Probleme. Die Distanzen lagen zwischen 50 und 170 m, der Hirsch befand sich gar in Bewegung. Die Schiessart war mit liegend, stehend oder freihändig vorgegeben. Pro Aufgabe durfte ein Schuss abgegeben werden, jeweils ohne Probeschuss. Ein solcher Wettkampf ist weit herum beliebt und dient vielen Jägern als Vorbereitung auf die bevorstehende (Foto: zvg) Jagd. Dem leidenschaftlichen Schützen Rolf Fischli gelang das Kunststück, mit 44,2 Punkten das Jagdschiessen in San Bernardino zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen. Für seinen Erfolg durfte der 57- Jährige als erster einen Preis vom reichhaltigen Gabentisch aussuchen. Der Wanderpreis für den Sieger wird ein weiteres Jahr sein Wohnzimmer schmücken. Sollte in den kommenden Jahren ein Sieg dazukommen, dürfte er diesen für immer behalten. Bei einem Nachtessen wurde auch die Kameradschaft rege gepflegt. ● el

Mittwoch, 31. Juli 2019 | Seite 11 Glarner Landwirtschaft aktuell Glarner Bauernverband, AGRO-Treuhandstelle und Regionalstelle Agrisano Betriebsferien Die Geschäftsstelle des Glarner Bauernverbandes, die AGRO-Treuhandstelle sowie die Regionalstelle der Agrisano bleiben bis Sonntag, 11. August, geschlossen. ● Adelina Tschudi, Deborah Plattner, Ramona Giger-Fäh und Karin Glarner Auf dem Urnerboden Trachtentreffen Uri – Glarus Anfang August 2015 kam auf dem Urnerboden das 1. Uri – Glarus-Treffen zur Durchführung. Aufgrund der positiven Reaktionen der ersten beiden Freundschaftstreffen entschlossen sich beide Kantonalvorstände, diese Veranstaltung am Sonntag, 4. August, von 10.00 bis zirka 18.00 Uhr im Festzelt des Älplerwunschkonzertes auf dem Urnerboden bereits zum dritten Mal zu organisieren. Alpwanderung Amden – Alp Oberchäseren –Weesen Motto «Alp und Tourismus» Am Samstag, 10. August, findet die Alpwanderung Amden – Alp Oberchäseren – Weesen mit Start um 09.00 Uhr bei der Post in Weesen statt. Alp Oberchäseren. (Foto: zvg) Wie die Familie von Jeannette und Pius Jöhl die Bewirtschaftung ihrer Alp mit dem Tourismus zusammenbringt, erfahren wir auf der dies - jährigen Alpwanderung. Oberchäseren liegt auf den Nagelfluhrippen zwischen Mattstock und Speer, oberhalb von Weesen und Amden. In eindrücklicher Umgebung und mit Aussicht auf das Glarnerland. Für diese Wanderung treffen wir uns um 09.00 Uhr bei der Post in Weesen. ÖV: das Postauto startet um 09.04 Uhr in Ziegelbrücke und wir steigen um 09.10 Uhr in Weesen dazu. Ziel: Amden Dorf. Von dort überwinden wir mit der Sesselbahn Mattstock 300 Höhenmeter. Sonnenseitig geht es weiter über die Hinterhöhi auf die Schattenseite vom Mattstock zum Ziel www.alp-oberchäseren.ch, wo uns Pius Jöhl von ihrem Betrieb erzählen wird. Sportliche können noch den höchsten Nagelfluhberg Europas, den Speer (1950 m ü. M.) besteigen, die Aussicht ist sensationell. Wir verpflegen uns im Restaurant und es besteht die Möglichkeit, richtige Alpbutter zu kaufen. Dann folgt noch der Abstieg nach Weesen auf gutem, nicht zu steilem Weg. Die gesamte Wanderzeit beträgt etwa 5 Stunden und wir gehen bei jedem Wetter, ausser es herrsche grosse Lawinengefahr! ● Glarner Alpverein Anmelden bis Freitag, 9. August, 13.00 Uhr (Busreservation). Wer mit dem ÖV von Ziegelbrücke kommt, bitte Alpwanderung erwähnen! Auskunft: Martin Lehmann, Ziegen - betrieb Grüt, 8762 Schwanden, Telefon 055 644 36 41 oder 079 32149 13, sowie E-Mail: lehmann-gruet@bluewin.ch. Die Bauerngruppe Mollis bereitete dem Publikum am Uri – Glarus-Trachtentreffen auf dem Urnerboden 2017 viel Freude. An diesem Fest werden Trachtenleute aus beiden Kantonen mit Musizieren, Tanzen, Jodeln, Alphornblasen und Fahnenschwingen den Gästen beste Unterhaltung bieten. Eine «Bedälär»- Gruppe sorgt dieses Jahr für einen speziellen akustischen Sound. Für Speis und Trank ist im Festzelt des Älperwunschkonzertes bestens gesorgt. (Foto: Franz Imholz) Die Organisatoren beider Kantonalverbände freuen sich auf viele Be - sucherinnen und Besucher mit und auch ohne Tracht. ● Fis. Mehr Infos unter www.trachten-uri.ch.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch