Aufrufe
vor 3 Wochen

35. Ausgabe 2019 (29. August 2019)

Donnerstag,

Donnerstag, 29. August 2019 | Seite 10 Jass-Tour im Wiggispark in Netstal Aufgetrumpft Frauen- und Mütterverein Näfels-Mollis Kinderartikelbörse Am Samstag, 21. September, findet von 09.00 bis 11.30 Uhr im Josefsheim in Näfels die beliebte Kinderartikelbörse des Frauen- und Müttervereins Näfels- Mollis statt. Schuhe, Kleider, Jacken, Bücher, Spiele und Puzzles ... (Foto: zvg) Kartenrascheln, raunende Gespräche und strahlende Gesichter. Die Jass-Tour war wieder im Wiggispark in Netstal zu Gast und zahlreiche Jass- Freunde versammelten sich an den Spieltischen. Die vergangenen Tage im Wiggispark waren ganz dem Jass verschrieben. Das Center war erneut Schauplatz der Jass-Tour. Zahlreiche Jasserinnen und Jasser kamen zusammen, um gemeinsam ihr Lieblings-Kartenspiel zu spielen. Nachdem die Karten gemischt und ausgegeben waren, hiess es aufpassen. Jasserinnen und Jasser behalten das Spielgeschehen stets im Blick. Neben den Gewinnen für die Tagessieger lockten auch ein gemütliches Buurezmorge sowie die Aussicht auf viele gemeinsame Stunden voller Spiel, Spass und Schweizer Tradition. (Bildbericht: pd.) Haben Sie Kinderkleider, Spielsachen oder Wintersportartikel zu verkaufen? Suchen Sie passende Herbst- und Winterkleider für Ihre Kinder? Dann kommen Sie zu uns ins Josefsheim. Von Schuhen über Kleider und Jacken bis hin zu Büchern, Spielen und Puzzles haben wir wieder ein viel - fältiges Angebot. Den Börsengewinn spenden wir dieses Jahr dem Schweizer Kinderhilfswerk Kovive. ● Nicole Gallati Info: Susanne Castano, Telefon 055 612 48 56, oder E-Mail: susanne.gallati@bluewin.ch. Verein Bellina, Diesbach Sommerfest für Tierwohl Der Verein Bellina feiert seinen zweiten Sommer in Diesbach. Jung und Alt sind eingeladen zum Mittagessen, gratis Pony- und Maultierreiten, Pfeilbogenschiessen und Zeichnenwettbewerb. Das Fest beginnt am Sonntag, 1. September, um 12.30 Uhr auf dem Pferdehof Hoschet in Diesbach. Nach dem stimmungsvollen Fest letztes Jahr, lädt der Verein Bellina auch diesen Sommer zu gemütlichem Beisammensein auf dem Pferdehof Hoschet in Diesbach ein. Es werden verschiedene Pferde und Ponys, sowie das Maultier «Bellina» selber, für einen geführten Ritt auf dem Reitplatz gratis zur Verfügung stehen. «Bellina» persönlich wird die Gewinnerinnen des Wettbewerbes auslosen. Nachdem letztes Jahr das Bogenschiessen auf grosse Nachfrage gestossen ist, werden dieses Jahr zwei Sta tionen bereitgestellt. Für das leibliche Wohl sorgen Pia Kyburz und Anita Ochsner mit Gemüsecouscous und Grillmeister Graziano mit feinen veganen und fleischigen Bratwürsten. Arno Kyburz und weitere Musikerinnen und Musiker spenden uns ihre Musik. Die Feier ist offen für alle und kostenlos. Der Verein Bellina fördert das Tierwohl und die biologische Landwirtschaft auf dem Hof Hoschet. ● pd. Weitere Informationen unter www.verein-bellina.ch. Familienverein Mollis und Familientreff Summervogel Flohmärt in Mollis Um einen Einblick in unseren Alltag zu gewähren, öffnet der Familienverein und der Familientreff Summervogel am Samstag, 31. August, von 09.30 bis 13.00 Uhr die Türen. Um diesen freudigen Anlass zu unterstreichen, stellt der Familientreff Summervogel einen Flohmärt für Kinder auf die Beine. Schon für die Kleinsten gibt es unter der Woche stundenweise Betreuungsangebote zur Entlastung der Eltern. Das beliebte Treffcaffee bietet die Möglichkeit, in kinderfreundlichem Ambiente auch mal gemütlich beisammenzusitzen. Kinder ab 3 Jahren haben 4-mal in der Woche die Möglichkeit, in der Spielgruppe zu kneten, hämmern, singen, malen und vieles mehr. Dies alles geschieht unter der Aufsicht erfahrener Personen und immer im Hinblick auf die Förderung der sozialen Kontakte unter den Kindern und Jugendlichen aber auch der Eltern. Alle Kinder sind herzlichst willkommen ihre Spielsachen, die sie nicht mehr brauchen, zu verkaufen oder mit anderen Kindern zu tauschen. Der Spieltreff und das Bistro sind geöffnet und es werden selbstgebackene Kuchen und zum Zmittag Hotdog verkauft. ● Jana Losas Anmeldungen für den Flohmärt: Nadja Hauser, Telefon 079 779 9180. Infos unter www.familienvereinmollis.ch. Helfen Sie mit, Vogelopfer an Glas zu vermeiden! Gratis-Info: Schweizer Vogelschutz SVS, Postfach, 8036 Zürich Telefon 044 457 70 20, Telefax 044 457 70 30

Donnerstag, 29. August 2019 | Seite 11 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. Mini Eltärä sind jetzt beidi 30gi und ich bi ihräs gröschti Gschängg, ihräs Glügg. Ich ha üch liäb ❤ Malea Mir känned da äs Päärli wo diä Wuchä cha Geburtstag fiirä! Ds Priska am Mittwuch, 28. und dä Manuel am Friitig, 30. Auguscht. Mir Büchis wünsched üch vo ganzem Härzä alles Liebi und Guäti, viel Gsundheit! Mir händ üch mega lieäb! M. B., S. B., E. B., L. B. und dä Se. B. natürlich mit allnä Chatzä. Freundschaft, Liebe, Mut, Vertrauen, auf diese Dinge sollst du bauen. Mit 18 darfst du alles hoffen, die Zukunft steht dir ganz weit offen! Herzliche Gratulation zum 18. Geburtstag! den du am Donnerstag, 29. August feiern darfst. Liebe Selina Gjini wünschen dir von ganzem Herzen alles Gute. Deine Grosseltern von Mollis Wer kennt dieses süsse Baby ? Das Mädchen ist meines und Selina Gjini wird am Donnerstag, 29. August, 18 Jahre alt. Wir möchten ihr von Herzen gratulieren. Zu deinem Geburtstag wünschen wir dir alles Gute, Glück, Gesundheit und mach weiter so … Wir wüschen dir einen wunderschönen Tag und haben dich mega lieb. Dein Mami und der Daniel, Smomi und der Papi und Lilly Am Sonntag, 1. September 2019, feiert Raffaele Giorgio sein 35-jähriges Arbeitsjubiläum in der Firma Bäbler Heizungen AG, Ennenda. Lieber Räff, es ist kaum zu glauben aber wahr, du bist Teil unserer Firma, seit 35 Jahr. Dabei gehörst du noch lange nicht zum alten Eisen, wie du jeden Tag auf der Arbeit musst beweisen. Als Chefmonteur bist du unterwegs auf allen Baustellen, bist für schwierige Aufgaben zuständig, die ganz Speziellen. Deine Arbeitseinstellung und dein Einsatz sind vorbildlich, mit grossem Fachwissen arbeitest du exakt, speditiv und verlässlich. Unsere Lehrlinge nimmst du unter deine Fittiche und erklärst ihnen haarklein, was es bedeutet, ein richtiger Heizungsmonteur zu sein. Auch die Kunden und die Arbeitskollegen schätzen dich sehr, bist du doch sehr kompetent, freundlich und fair. Aus all diesen Gründen, möchten wir dir sagen, wir sind stolz und glücklich, dich seit so vielen Jahren in der Firma Bäbler zu haben. Weiterhin viel Freude bei uns und herzlichen Dank für deine Treue. Die Geschäftsleitung mit dem ganzen Bäbler-Team Chuum zum glaubä aber wahr, d Sandra und dr Peter sind schu über 12 Jahr es Paar. Gmeinsam händ ihr schu viel erläbt und durägstandä, darum isch ä tüüfs Band zwüsched üch entstandä. Etz started ihr i nächsti Läbens - abschnitt, und nänd daderzuä ganz viel Liäbi und Glügg mit. Liäbi Sandra, liäbä Peter, mir freued üs sehr, dass ihr der Schritt düänd waagä. Es git sicher ä tolls Fescht, da muesmä sich nüd fraagä. Bis am Samschtig, ücheri Hochziitsgsellschaft Herzlichen Dank der Frau, die am letzten Mittwoch, 21. August, meine TUTTI-Tasche am Morgen nach 09.00 Uhr von der Bank bei der Bushaltestation beim Bahnhof in Näfels ins AVEC gebracht hat. Bitte melden, damit ich mich persönlich bedanken kann. Telefon 079 32199 87 Liebe Allessia Wir wünschen dir alles Gute zu deinem 12. Geburtstag, den du am Freitag, 30. August, feiern kannst und danken, dass wir dich haben. Alles Liebe, Gute und Gesundheit! Mami, Nora und ein Freund, der dich ganz fest lieb hat. Jack Dachsanierungen F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Polizeimeldungen RIEDERN: VERKEHRSUNFALL MIT FAHRRAD. Am Donnerstag, 22. August, um 15.25 Uhr kam es in Riedern zu einem Verkehrsunfall mit einem Fahrrad. Ein 9-jähriger Knabe war mit seinem Velo auf der Hauptstrasse in Riedern in Richtung Glarus unterwegs. Kurz abgelenkt kollidierte der Schüler mit dem Randstein des Trottoirs. Beim Sturz brach er sich den Unterarm. Er wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Glarus gebracht. SCHWANDEN: VERKEHRSUN- FALL MIT FAHRRAD. Am Donnerstag, 22.August, um17.35 Uhr war ein 4-jähriger Knabe mit seinem Velo in Begleitung seiner Mutter auf der Thonerstrasse in Schwanden unterwegs, als ihnen auf Höhe Tschudiguet ein Rennradfahrer talwärts entgegenkam. Aus noch ungeklärten Gründen stürzten der Knabe und der 67-Jährige beim Kreuzen und verletzten sich dabei. Der Mann erlitt Frakturen und wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Glarus gebracht. Der Knabe zog sich leichte Schürfungen zu. Der Unfallhergang wird untersucht. BENKEN SG: VERKEHRSUN- FALL AUF DER AUTOBAHN A3. Am Freitag, 23.August, um 10.45 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A3 in Benken SG (Zuständigkeitsgebiet Kapo Glarus) ein Verkehrsunfall mit Sachschadenfolge. Der Lenker eines Personenwagens beabsichtigte bei der Verzweigung Reichenburg auf die Autobahn in Fahrtrichtung Zürich zu fahren. Im Baustellenbereich übersah der 83-Jährige in einer Rechtskurve links einen vortrittsberechtigten Lastwagen, worauf es zu einer seitlichen Kollision kam. Beim Unfall wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. MOLLIS: VERKEHRSUNFALL AUF DER AUTOBAHN A3. Am Freitag, 23. August, um 12.40 Uhr kam es auf der Autobahn A3 in Mollis zu einem Verkehrsunfall mit Sachschadenfolge. Die Lenkerin eines Wohnmobils war in Fahrtrichtung Zürich unterwegs. Aufgrund eines Reifenschadens verlor die 76-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Dieses prallte links und rechts gegen die Leitplanken und kam daraufhin in der Strassenmitte zum Stillstand. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Als Folge des Unfalls und während der Ihr Herz schlägt für Sie – tun Sie ihm Gutes. Wir haben die gesunden Ideen für Sie: Schweizerische Herzstiftung Telefon 031 388 80 83, www.swissheart.ch Spendenkonto PC 30-4356-3 Bergungsarbeiten kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. BILTEN: VERKEHRSUNFALL. Am Samstag, 24. August, um zirka 12.30 Uhr ereignete sich auf der Hauptstrasse zwischen Bilten und Reichenburg ein Verkehrsunfall, bei welchem der Lenker eines Personenwagens die Fahrtrichtung wechseln wollte, dazu stark rechts ausholte und beim Einlenken für den U-Turn ins nachfolgende, überholende Fahrzeug prallte. Personen wurden nicht verletzt. REICHENBURG SZ: AUFFAHR- UNFALL AUF DER AUTOBAHN A3. Am Sonntag, 25. August, um zirka 11.00 Uhr ereignete sich auf der Auto bahn A3, beim Reichenburgerkreuz, infolge von Unaufmerksamkeit zwischen zwei Personenwagenlenkern ein Auffahrunfall. Es gab keine Verletzten. NIEDERURNEN: VERKEHRS- UNFALL. Am Dienstag, 27. August, um 06.05 Uhr ereignete sich auf der Bahnhofstrasse in Niederurnen ein Verkehrsunfall. Der Lenker eines Lieferwagens war auf der Poststrasse in Richtung Bahnhof unterwegs. Der 33-Jährige beabsichtigte die Kreuzung zur Bahnhofstrasse in Richtung Espen strasse zu überqueren. Dabei übersah er rechts auf der Bahnhofstrasse ein vortrittsberechtigtes Auto, worauf es zur Kollision kam. Beim Unfall zogen sich der 28-jährige Autofahrer und sein Beifahrer leichte Prellungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. FILZBACH: VERKEHRSUN- FALL AUF DER AUTOBAHN A3. Am Dienstag, 27. August, um 10.45 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A3 in Filzbach ein Verkehrsunfall mit Sachschadenfolge. Der Lenker eines Personenwagens war in Fahrtrichtung Chur unterwegs. Wegen Bauarbeiten im Kerenzerbergtunnel wurde der Verkehr auf die Normalspur geleitet, was zu Rückstau mit stockendem Kolonnenverkehr führte. Der 49-Jäh - rige bemerkte zu spät, dass der Autofahrer vor ihm deswegen abbremsen musste und es kam zu einer Auffahrkollision. Beim Unfall wurde niemand verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Als Folge des Unfalls und während der Bergungsarbeiten kam es im Kerenzerbergtunnel während rund einer Stunde zu leichten Verkehrs - behinderungen, wobei der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte.● STEH -SATZ von Fridolin Jakober Schnupfspruch und Bierdusche Man konnte nicht hören, was sie sagten – vielleicht etwas Un - gehöriges, das deuteten die Blicke jedenfalls an. Wahrscheinlich ein Schnupfspruch.Beigesteuertwurde er vom Ältesten der Gruppe, der mit etwa 20 Jahren klar der Platzhirsch war. Er trat als letzter in den Kreis der ungefähr 15 Jugendlichen – die meisten waren noch keine 16 Jahre alt und warteten auf das Konzert von «Hecht». Jede und jeder legte sich ein Häufchen Schnupftabak auf dem Handrücken zurecht, man blickte sich verschwörerisch an und schnupfte. Nicht alle waren gleichermassen geübt, einige putzten sich heimlich ihren Tabakschnauz weg, andere husteten und niesten mit tränenden Augen. Doch das machte nichts: Im Mittelpunkt stand das Ritual, bei dem alle, die dazugehören wollten, auch mit - machen mussten – das «Verbotene» fand – fast wie eine provokative Kritik – direkt vor der Bühne des Stadtopenairs statt. Danach löste sich der Kreis in Grüppchen auf. Kurze Zeit später setzte die Musik ein, es wurde getanzt. Einer, der bereits eine Generation älter und ziemlich angetrunken war, bekam dabei einen Schlag gegen den Arm oder hatte in der Euphorie schlicht vergessen, dass er einen vollen Becher in der Hand hielt. Jedenfalls verpasste er allen im Umkreis – also auch mir – eine Bierdusche. Das war ihm mitnichten peinlich, er ärgerte sich auch nicht über das verschüttete Bier. Vielmehr tanzte er stolz mit dem leeren Becher in der Hand, als sei er der «King» des Festes. Während ich beim Kreisschnupfen daneben gestanden und aufmerksam zugesehen hatte, wurde ich diesmal mit reingezogen. Der Rucksack, die Kamera, mein Hemd und vor allem mein Haar hatten Gersten - saft abbekommen. Alles roch nach Brauerei. Warum – so fragte ich mich – hatte er sein Bier über mich geschüttet? War ich ihm beim Fotografieren in den Weg gekommen? Hatte ich nicht genügend mit - gefeiert? Ich wollte ihn fragen, was genau ihn an mir störe. Aber das schmeckte nach Ärger und vor allem war ich mir plötzlich gar nicht mehr so sicher, ob wirklich er das Bier verspritzt hatte oder ob es nicht von woanders her gekommen war oder – wie Manna – direkt vom Himmel. Dann erinnerte ich mich, dass manche Frauen sich ihr Haar mit Bier spülen. Bier soll ja den natürlichen Kopfschmuck kräftigen und ihm Glanz verleihen. Meine Glatze begann inzwischen klebrig zu werden, der junge Mann war in der Menge verschwunden – einzig seine flüssiggelbe Kritik an meiner Haarpracht blieb an mir haften. Wahrscheinlich helfen die paar Spritzer kaum gegen meinen Haarausfall, sagte ich mir. Sei dankbar für jede Kritik, sagte der Weise, als ihm der Affe die Kokosnuss auf den Kopf fallen liess, ass sie und machte sich eine Schale draus. ●

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch