Aufrufe
vor 2 Wochen

36. Ausgabe 2019 (5. September 2019)

  • Text
  • Glarus
  • September
  • Telefon
  • August
  • Glarner
  • Nord
  • Schwanden
  • Niederurnen
  • Marti
  • Glarnerland

Donnerstag,

Donnerstag, 5. September 2019 | Seite 12 Gemeinde Glarus Strassen- und Baumarbeiten Wegen Strassensanierungen werden die Glarnerstrasse in Ennenda und die Bahnhofstrasse in Netstal in den kommenden Tagen gesperrt. Zudem wird in Ennetbühls aus Sicherheitsgründen eine Blutbuche gestutzt. Die Blutbuche auf dem Kindergartenareal in Ennetbühls ist aufgrund von Totholz ein Sicherheitsrisiko. Als Schutzmassnahme und um den notwendigen Abstand zum Nachbar - gebäude wieder herzustellen wird sie zwischen Montag, 9., und Freitag, 13. September, zurückgestutzt. Ab Anfang der zweiten Septemberwoche ist die Glarnerstrasse in Ennenda von der Linthbrücke bis zum Kronenplatz wegen Strassenbau arbeiten voraussichtlich bis Ende September für den Durchgangsverkehr gesperrt. Ab Ende der zweiten September - woche ist die Bahnhofstrasse Netstal vom Bahnhof Netstal bis zur Molliser - strasse wegen Strassenbauarbeiten voraussichtlich bis Ende September für den Durchgangsverkehr (aus - genommen Fussgänger und Velo) gesperrt. Anwohner und Zubringer müssen während den Vorbereitungsarbeiten an beiden Orten mit kurzen Behinderungen rechnen. Für den Belags - einbau ist eine Sperrung der Strassen nötig. Diese wird kurzfristig vor Ort publiziert. Der Endtermin Ende September ist wetterabhängig und muss eventuell nach hinten verschoben werden. Gemeinde Glarus Gemeinderats-Beschlüsse Der Gemeinderat beschloss am Donnerstag, 29. August, die Vernehmlassung des kantonalen Pflege- und Betreuungsgesetzes, erhöhte den Unterstützungsbeitrag für PRO SENECTUTE GLARUS und genehmigte eine Kreditüberschreitung für die unverzügliche Sanierung des Schnitzelsilos beim Werkhof Ennenda. Der Gemeinderat Glarus befürwortet die Stossrichtung eines kantonalen Pflege- und Betreuungsgesetzes. Kantonale Versorgungsplanung ist notwendig, um die Gesundheitsversorgung im Kanton zu gewährleisten, so dass Synergien und Entwicklungsmöglichkeiten von allen Beteiligten genutzt werden können. Durch zentrales strategisches Vorgehen können bestehende Angebotsstrukturen überdacht und wo nötig angepasst werden. Vorteile erhofft sich der Gemeinderat insbesondere für die Planung und Sicherstellung einer integrierten Langzeitpflege. Die Gemeinde Glarus pflegt engen Kontakt mit den Leistungserbringern der ambulanten und stationären Pflege und Betreuung im Versorgungsgebiet. Die örtliche Nähe und die Vernetzung sollen nicht verloren gehen, wenn Kompetenzen und Aufgaben – etwa der ambulanten und stationären Langzeitpflege und -betreuung – von der Gemeinde an den Kanton übergehen. Deshalb ist es wichtig, die Gemeinden bei der Erstellung der kantonalen Versorgungsplanung mit einzubeziehen ● und dies gesetzlich zu verankern. Neu soll der Unterstützungsbeitrag für die Altersarbeit der PRO SENECTUTE GLARUS an die Entwicklung der Einwohnerzahl geknüpft werden – er wird ab 2020 von bisher 10 000 auf rund 15 000 Franken steigen, damit PRO SENECTUTE GLARUS Menschen im Alter von 60+ in ihrer selbstän - digen und möglichst autonomen Lebensführung unterstützen und entlasten kann. Der Boden des Schnitzelsilos beim Werkhof Ennenda ist vom Porenschwamm befallen und muss neu gebaut werden. Es braucht zudem Mass nahmen gegen die Feuchtigkeit. Damit der Pilz keine Schäden mehr verursacht, müssen diese Sanierungs - arbeiten sofort durchgeführt werden, auch um den Betrieb des Schnitzel - silos beim Beginn der Heizperiode in ungefähr sechs bis acht Wochen zu gewährleisten. Der Gemeinderat nahm von der Notwendigkeit dieser Sanierung Kenntnis und genehmigte eine Kreditüberschreitung zulasten der Jahresrechnung 2019 von 40 000Franken für die Sanierung des Bodens. ● OeME-Tagung der Reformierten Landeskirche Wasser ist ein Menschenrecht Am Dienstag, 10. September, lädt die Evangelisch-Reformierte Landeskirche zur diesjährigen OeME-Tagung im reformierten Kirchgemeindehaus Glarus ein. HEKS-Mitarbeiter Karl Heuberger gibt einen Einblick ins Thema «Blue Community – Wasser als Menschenrecht» und berichtet von Initiativen und Projekten zum Schutz und zur Verbesserung des Zugangs zu Wasser in Honduras, Äthiopien und Brasilien. Welche Möglichkeiten haben wir Konsumentinnen und Konsumenten, einen Beitrag zur Stärkung des Menschenrechts «Zugang zu Wasser» zu leisten? Im ersten Teil der Tagung ab 19.00 Uhr findet ein Austausch zwischen den OeME-Beauftragten der Kirchgemeinden statt. Der zweite Teil ist öffentlich. 19.30 Uhr: Apéro, 20.00 Uhr: Referat von Karl Heuberger. ● mb. Holzschlag Chelenwald, Mollis Sperrung der Mullernstrasse Die Gemeinde Glarus Nord führt in diesem Herbst im Chelenwald in Mollis Holzschlagarbeiten durch. Werktags muss aus Sicherheitsgründen mit einer temporären Sperrung der Mullernstrasse gerechnet werden. Die Arbeiten beginnen am Montag, 9. September. Situationsplan. (Foto: zvg) In diesem Herbst werden im Chelenwald ob Mollis Holzschlagarbeiten durchgeführt. Diese Arbeiten dienen der Schutzwaldpflege und haben das Glarus Nord macht mit! Clean-Up-Day 2019 Ziel, dass der Schutzwald seine Funktion zum Schutz der Strasse und der Strassenbenutzer langfristig erfüllen kann. Damit die Strassenbenutzer während der Arbeiten nicht gefährdet werden, muss die Mullernstrasse zwischen Bäch und Chänelegg blockweise für sämtlichen Verkehr gesperrt werden. Es gelten folgende Sperrzeiten Montag bis Freitag von 07.30 bis 09.15 Uhr, 09.30 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 15.00 Uhr und15.15 bis16.45 Uhr. Samstags und sonntags ist die Strasse durchgehend geöffnet. In Notfallsituationen kann mit dem Forstpersonal vor Ort Kontakt auf - genommen werden. Die Arbeiten starten am Montag, 9. September, und dauern voraussichtlich bis zirka Dezember. Die Gemeinde Glarus Nord bedankt sich für das Verständnis. ● Glarus Nord macht am diesjährigen Clean-Up-Day mit. Die Einwohnerinnen und Einwohner sind eingeladen am Samstag, 14. September, zusammen mit den Mitarbeitenden der Werkhöfe einen aktiven Beitrag für die Lebensqualität in unserer Umgebung zu leisten. Stören Sie sich am Abfall, der im Fluss treibt und auf den Strassen herumliegt? Sind Ihnen Plastiksäcke auf dem Waldweg und leere Flaschen auf dem Spielplatz ein Dorn im Auge? Die Gemeinde Glarus Nord organisiert am Samstag, 14. September, eine lokale Aufräumaktion. In Glarus Nord besteht die Möglichkeit, sich entweder mit den Mitarbeitenden des Werkhofs Niederurnen oder des Werkhofs Näfels-Mollis zu engagieren. Der Anlass beginnt um 08.30 Uhr und dauert bis zirka am Mittag. Im Anschluss wird Wurst und Brot offeriert. Anmelden kann man sich bis am Mittwoch, 11. September, unter www. glarus-nord.ch/cleanupday. Der Anlass findet bei jedem Wetter statt. Entsprechende Kleidung und gutes Schuhwerk wird demnach voraus - gesetzt. Wer eine Leuchtweste besitzt, ist eingeladen, diese mitzubringen. Weitere Leuchtwesten werden vor Ort verteilt. Der Clean-Up-Day ist eine Aktion der IG saubere Umwelt – www.igsu.ch – und hat das Ziel, die Einwohnerinnen und Einwohner auf das eigene Verhalten zu sensibilisieren. ● Verein Träffpunkt Interkulturelles Sportfest Am Sonntag, 8. September, findet von 10.00 bis 17.00 Uhr auf dem Gelände der Sportanlagen Gründli in Glarus ein interkulturelles Sportfest für alle statt. Der Eintritt ist frei. Der Verein Träffpunkt für interkul - turellen Austausch lädt an diesem Sonntag Interessierte jeden Alters und jeder Nationalität zu Spiel, Spass und Leckereien aus verschiedenen Ländern ein. Auf dem Programm steht ein vielfältiges Angebot. Neben geselligen Spiel- und Sportangeboten zum Staunen und Anfassen für Jung und Alt wie Early-Bird-Zumba und einem kurdischen Ballspiel, wird es verschiedene Stafetten und Geschicklichkeitsparcours geben. Tänze aus verschiedenen Ländern und Be - wegungsspiele für unsere ganz jungen Festbesucher sorgen für gute Stimmung und spannende neue Eindrücke. Den ganzen Tag steht zudem das Angebot des Schwingklubs Niederurnen zur Verfügung, bei dem sich jeder in einen Schwinger verwandeln und seine Kräfte mit den erfahrenen Schwingern messen kann. Für das leibliche Wohl wird ebenso gesorgt – Getränke und Leckereien aus verschiedenen Ländern werden den hungrigen Besuchern angeboten. ● pd. Bebié Fabrikladen, Linthal Das Wollparadies auch an der Chilbi in Linthal Wir eröffnen die Herbstsaison wieder mit vielen Neuheiten. Einzigartiges Wollangebot. (Foto: zvg) Kommen Sie vorbei und entdecken Sie unser einzigartiges Angebot auf über 600 m 2 mit vielen Modellen zum Nacharbeiten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Wollparadies. ● pd. Sonntag, 8. September, 13.00 bis 17.00 Uhr: Sonntagsverkauf an der Chilbi Linthal. Freitag, 27.September, Freitag, 29.November, und Freitag, 20. Dezember: Abendverkauf bis 20.00 Uhr. Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag von 13.30 bis 17.00 Uhr sowie Samstag von 09.00 bis 11.00 Uhr. Bebié Fabrikladen GmbH, Klausenstrasse 1, Linthal, Telefon 055 643 22 74, wollparadies. ch. Teppiche Bodenbeläge W. Fäh, 8750 Glarus Burgstrasse 75 Telefon 055 640 5110 Teppiche, Bodenbeläge, Vorhänge, Parkett und Parkettversiegelungen

Donnerstag, 5. September 2019 | Seite 13 Glarner Landwirtschaft aktuell Glarner Genossenschaft für Viehabsatz Nächster Schlachtviehmarkt Dienstag, 17. September, 11.00 Uhr bei der Brückenwaage in Glarus Anmeldungen sind mit Angabe der TVD-Nummer (Ohrenmarke) und Gattung bis zu nachstehendem Termin zu richten an: Glarner Genossenschaft für Viehabsatz, Ygrubenstrasse 9, 8750 Glarus, Telefon 055 640 98 21 oder E-Mail: geschaeftsstelle@bvgl. ch, oder sind über die Homepage www.bvgl.ch einzugeben. Anmeldetermin: bis Montag, 9. September, 11.00 Uhr. Anmeldungen nach Anmeldeschluss können je nach Aus - lastung eventuell nicht mehr berücksichtigt werden. Melden Sie Ihre Tiere deshalb frühzeitig an. Sammeltransporte führt Samuel Jenny, Trogseite, 8762 Sool, Telefon 055 644 37 08, aus. Nächster Schlachtviehmarkt: Mittwoch, 16. Oktober. ● Braunvieh Glarus Kantonale Herbstviehschau – jetzt anmelden Ab sofort können die Viehschaubestimmungen und Anmeldeblätter für die Kantonale Herbstviehschau 2019 vom Samstag, 12. Oktober, in Glarus, bei den Verbindungspersonen der Viehzuchtvereine abgeholt werden. Die Anmeldung der Tiere erfolgt mit den üblichen Anmeldeblättern von Braunvieh Glarus per Post oder via SchauNet bei Braunvieh Schweiz. Das Reglement und ein Anmeldeblatt sind ebenfalls unter www.braunviehglarus.ch publiziert. Neu müssen die Tiere vom Tier - besitzer selbst, in die vom OK vor - gegebenen Abteilungen, eingeteilt INSERATEANNAHME werden. Bitte bei der Anmeldung die Kühe als Alp- oder Talkuh bezeichnen. Der Anmeldeschluss ist am Montag, 30. September. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den OK-Präsident der Herbstviehschau: Peter Schiesser-Steiner, Auenstrasse 20, 8783 Linthal, Telefon 079 542 8318. ● ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Glarner Bäuerinnenund Landfrauenvereinigung Herbstwanderung – jetzt anmelden Am Mittwoch,18. September, treffen wir uns um 13.15 Uhr beim Turn - hallenplatz in Näfels. Gemeinsam fahren wir mit dem Bus ins Oberseetal. Gemütlich wandern wir den Alpheuplanggen entlang bis zum Ällenboden, wo wir bei einer kleinen Stärkung die wunderbare Aussicht geniessen. Nach dem Abstieg werden wir den Nachmittag gemütlich im Restaurant Aeschen ausklingen lassen. Wir freuen uns auf zahlreiche Wandererinnen. Neu Anmelden bis am Montag, 16. September, bei Christa Fischli, Telefon 055 61210 72. ● Zuschauen kann tödlich sein! Lerne Rettungsschwimmen! «Bodäfahrt» 2019 Vieh und Älpler sind zurück Aufgestellte Älplerfamilien, tolles Ambiente mit imposantem Glocken-Sound und Besucherrekord bei prächtigem Spätsommerwetter prägten die «Bodäfahrt» 2019. Die Älplerfamilien zogen mit ihren Tieren auf den Urnerboden. Alpvogt Michi Arnold leitete am Sonntag, 25. August, bei schönstem, heissem Sommerwetter, im Anschluss an den Gottesdienst auf dem Klausen - pass, das «z’Bodämeehrä». Dem Vorschlag auf Samstag, 31. August, für die «Bodäfahrt» wurde einstimmig zugestimmt. Vorzüglicher Alpsommer Der Sommer 2019 darf für die Alpwirtschaft in der Klausenpassregion als äusserst gut festgehalten werden. Nach sieben Wochen Oberstäfelzeit zogen am Samstag, 31. August, kurz nachTagesanbruch,beiwarmemSpätsommerwetter und fast wolkenlosem Himmel, die Urnerboden Älpler mit ihren Kühen auf den Urnerboden zu - rück. Die Kühe der 50 Älplerfamilien beidseits des Klausenpasses haben in der (Foto: Franz Imholz) Oberstäfelzeit (13. Juli bis 31. August) das Gras ganz abgeweidet. Am Samstag, 31. August, nach 04.00 Uhr setzte ein reger Autoverkehr Richtung Klausenpass ein. Bereits um 05.00 Uhr war der Parkplatz auf dem Klausenpass praktisch besetzt. Den meisten Kühen wurde eine Fahrtreichel oder Glocke umgehängt. Es gab Kühe, die sichtlich mit Stolz und besonders gut ihre Treichel läuteten. Es war ein phantastisches Erlebnis nach Tagesanbruch so viele Sennten mit dem an den Felswänden widerhallenden Glockenklang an sich vorbeiziehen zu sehen und zu hören. Mehrere Hundert Besucherinnen und Besucher säumten den Strassenrand der Klausenpassstrasse zwischen Balm und Urnerboden und begutachteten fachkundig die vorbeiziehenden Sennten. ● fis.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch