Aufrufe
vor 2 Wochen

36. Ausgabe 2019 (5. September 2019)

  • Text
  • Glarus
  • September
  • Telefon
  • August
  • Glarner
  • Nord
  • Schwanden
  • Niederurnen
  • Marti
  • Glarnerland

Donnerstag,

Donnerstag, 5. September 2019 | Seite 34 Klassenzusammenkunft Jahrgang 1939 der Primar- und Sekundarschule Glarus «Zigerhorns» rockten die 1939er Am Mittwoch, 28. August, ab 11.00 Uhr, trafen sich 34 ehemalige Schulkameradinnen und Schulkameraden im «Glarnerhof» in Glarus. Die Dixielandband «Zigerhorns» untermalte den Apéro im Schatten der Platanen mit an unser Alter angepasste Stücke. Chorreise des Frybergchores Raumfahrt und Mittelalter Chauffeur Armin führte uns Richtung Nordosten direkt in den Nebel nach Friedrichs hafen zum Flugzeugmuseum Claude Dornier, der als absoluter Pionier der Luftfahrt gilt. Bei der Führung auf der Insel Mainau. (Foto: zvg) Fotoshooting auf der Zaunschulhaus-Treppe in Glarus. Dixieland, Boogie Woogie, Blues sowie Glenn Miller, Benny Goodman Louis Armstrong sind noch gut in unserer Erinnerung. Zumindest im Kopf! In den Beinen hat diese mit unseren 80 Jahren wohl eher etwas nachgelassen. Lediglich 7 Mitschülerinnen oder Mitschüler haben sich aus gesundheitlichen Gründen für unser Jubiläumstreffen abmelden müssen. Im «Glarnerhof» hat die Küchenmannschaft zusammen mit dem Servicepersonal anschliessend dafür gesorgt, dass die einheimische Kulinarik auf die Rechnung kam. Menü1 Glarner Netzbraten und Menü 2 «Chalberwürscht». Das servierte Cäcilienchor Netstal Reise ins Glück Menü war richtig fein und urchig! Als kulturelles Zwischenspiel stand die Besichtigung der Schmitte unseres Kameraden Ruedi Bieri auf dem Programm. Als Hufschmied verpasste Ruedi jahrelang den damals noch zahlreichen «Rössern» im Glarnerland neue Hufeisen. Hunderte von solchen hängen an den Wänden. In allen Grössen, für «Poneli» oder Brauereipferde. Die extra in Betrieb genommene Esse verbreitete einen nostalgischen Geruch, der auch an die Dampflokomotiven von früher er - innerte. Eine hochinteressante Rückschau in frühere Zeiten. Danke Ruedi! Am späteren Nachmittag erfolgte das (Foto: Marlies Etter) Aufgebot zum Fotoshooting auf der Zaunschulhaus-Treppe. Bereits vor 20 Jahren, als wir 60 waren, stand dieses «Gruppenbild-Selfie» auf dem Programm. Herzlichen Dank an Marlies Etter, welche als Fotografin die mühsame Aufgabe übernommen hatte, unseren Haufen einigermassen ge - ordnet auf der Treppe zu platzieren. Im Anschluss an das «Föteli» ging es zurück auf die Terrasse in den «Glarnerhof», zum gemütlichen Beisammensein. Ein fröhlicher, gemütlicher Tag ging zu Ende. Das nächste Klassentreffen findet am Mittwoch, 26. August 2020 statt. Wo, bleibt noch offen. ● Walter Hug Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung, sagten sich die 27 Teilnehmenden der Chorreise des Cäcilienchors Netstal am Samstag, 24. August, und stiegen frohgemut in den Reisecar von Armin Fischli zur Fahrt nach Poschiavo. In zwei Gruppen lotsten uns die kompetenten Führer durch die interessante Ausstellung von Zeppelin-Luftschiffen, Wasserflugzeugen, Metall-Flugbooten sowie der Kriegsmaschinerie bis zum Zeitalter der Raumfahrt. Nach dem verdienten Mittagessen lösten sich die Nebelschwaden auf und wir fuhren mit dem Bus nach Meersburg, wo wir unsere Zimmer beziehen konnten. Diese mittelalter - liche wunderschön gelegene und sehr gepflegte Stadt inmitten von Weinbergen strahlt einen besonderen Charme aus und wir genossen den sonnigen Tag auf individuelle Weise – sei es beim Baden im See, Flanieren und Lädelen in den zahlreichen Geschäften oder in einer einladenden Schenke bei einem Glas Wein oder Bier. Zum Nachtessen trafen wir uns am Buffet im Hotel, an dem sich jeder selbstständig bedienen konnte. Der laue Abend lockte zum gemütlichen Beisammensein im Freien. Natürlich wurde, sehr zur Freude des Personals und der flanierenden Zaungäste, gesungen. Der Chor liess sich nicht Frauen- und Mütterverein Näfels-Mollis Seniorenausflug lumpen und gab gerne noch einige Zugaben. Nach ergiebigem Frühstück liess Dani Sprüngli betreffend Weiterfahrt die Katze aus dem Sack: «Wir besuchen die Insel Mainau!» Diese geschichts - trächtige Blumeninsel ist nun wirklich eine Reise wert. Die eigens für uns gebuchte Dame führte durch einen schönen Teil der Anlage mit uralten Mammutbäumen, knorrigen Eichen und Blumenrabatten. Die Dahlien und die späten Rosen stehen in voller Blüte. Dabei erzählte sie auch die Geschichte des schwedischen Grafen Lennart Bernadotte und seiner Gemahlin, die die Insel zu dem machten, was sie heute ist. Die mittägliche Stärkung gab es in der Schwedenschenke. Die Fahrt ins Glarnerland ging zügig voran und bald konnte Armin, unser zuverlässiger Chauffeur, seine In sassen wieder abladen. Für die ganze Organisation dieser tollen Reise zeichnen sich Lilian und Dani Sprüngli einmal mehr als Talente aus und der Chor bedankt sich bei den beiden ganz herzlich. ● Erika Bischof Am Mittwoch, 21. August, traf sich eine heitere Schar Frauen des Frauen- und Müttervereins Näfels-Mollis zum alljährlichen Seniorenausflug. Der Cäcilienchor Netstal in Zernez. (Foto: Urs Feldmann) Die mitreisenden Bewohner der Alterswohnungen im Letz verliessen den Bus als Erste. (Foto: zvg) Die Sonne wärmte gerade den romanischen Kirchturm von Tinizong auf, als man hier im Restaurant La Scuntrada Zwischenhalt machte. Über den Julier und den Berninapass schwebte der Bus gemächlich an 3000ern und Gletschern vorbei nach Tirano. Im «Palazzo von Salis» genoss man im Kellergewölbe weissen und roten Veltliner, Trockenfleisch, Käse, Salat und Buchweizenpizzo - ccheri – vorher erklang das vierstimmige «Ave Maria» von Arcadelt. Eine Palastführung zeigte, wie die Adelsfamilie von Salis in Tirano residierte. Gemälde an der Wand und der Decke zeugten von Geld, Repräsentation und etwas Erotik. Was halt damals so ging. Nach dieser Tour d’Horizon flanierte der Chor zur Piazza Cavour zum Apéro und geselligen Warten auf den Reisecar. Die Schnäppchenjäger/ -innen suchten schnell nach Schuhen, Taschen oder Trockenfleisch. Dann hiess es: «Ciao, Valtellina!», denn Albert, der Chauffeur, chauffierte uns sicher nach Poschiavo, wo die Chormitglieder die Spätnachmittagszeit mit Spaziergängen vom berühmten Beinhaus bis zu den spanischen Zuckerbäckerhäusern verbrachten. Nach einem geselligen Apéro ging es zum Nachtessen ins «La Terrasse du Suisse» und nach Gesang und Schlummerbecher ins Hotel Suisse. Am Sonntag reiste man Richtung Pontresina und machte einen Abstecher mit Ross und Wagen ins Val Roseg. In Scuol führte ein Theater-Duo den Cäcilienchor durch das Dorf und zu seinen Mineralwasser-Brunnen. Nach 6400 Schritten (Wellness-App) ging es ins Hotel Bär & Post Zernez zum Essen und von dort über den Flüelapass wieder nach Hause. ● Urs Feldmann Wer Lust hat, mitzusingen: Der Chor probt jeweils freitags ab 20.15 Uhr in Netstal. Bei fast wolkenlosem Himmel wurden wir von Armin Fischli pünktlich auf dem Feuerwehrplatz in Näfels empfangen. Der komfortable Reisebus bot ausreichend Platz für die 20 Teilnehmerinnen. Nach einer netten Begrüssung des Chauffeurs konnte die Fahrt ins Blaue beginnen. Gemütlich schlängelte sich der Bus über Nebenstrassen Richtung Uznach, Wald und Fischenthal, bis wir nach kurzer Zeit die Hulftegg erreichten. Mit grösster Perfektion steuerte der Car durch die engen Kurven der Pass - strasse. Auf St. Galler Boden ging die Fahrt weiter Richtung Kirchberg, Wil und schliesslich retour nach Wattwil, wo wir von unserem Fahrer mit einer kleinen Süssigkeit überrascht wurden. Das verdiente Zvieri genoss die Gruppe im Restaurant Bildhus auf dem Ricken. Entspannt konnte man sich bei einem feinen Plättli, einem Kaffee oder einem Glas Wein über das bereits Erlebte austauschen. Auf der Heimreise erreichten wir schliesslich wieder den heimischen Kanton. In Näfels angekommen bot Armin Fischli einen extra Service und brachte die Frauen praktisch vor die eigene Haustüre. ● Monica Zollinger

Donnerstag, 5. September 2019 | Seite 35 PluSport Spiel und Spass mit Insieme Ausserschwyz Wenn der Spass am Sport vom persönlichen Leistungswillen überstimmt und das reichhaltige Zvieri danach trotzdem in vollen Zügen genossen wird, kann man von einem gelungenen Anlass sprechen. Nordische Kombination Pascal Müller mit solidem Comeback Am vorletzten Wochenende fand in Kandersteg die HNT (Helvetic Nordic Throphy) statt. Für Pascal Müller der erste Wettkampf nach zehn nicht ganz einfachen Monaten. Beim Fotoshooting in Pfäffikon SZ. Bereits zum zweiten Mal organisierte der PluSport Glarus zusammen mit Insieme Ausserschwyz einen Freizeitanlass. Am Samstagnachmittag, 24. August, trafen sich über 60 Personen in der Stegturnhalle in Pfäffikon SZ, um zusammen Sport zu treiben. Der PluSport Glarus stellte einen Parcours mit sieben verschiedenen Am Freitag, 6. September, im Buchholz in Glarus Welche Staffel gewinnt? Am Freitagabend ab 18.15 Uhr eröffnen unsere Jugi-Mädchen und Jugi-Knaben den Stafettenabend des GLTV mit der Pendelstafette 6 x 40 m x 2. (Foto: zvg) Posten auf. In jeder Station waren verschiedene Aktivitätsmöglichkeiten vorhanden. Es fing bei der Geschicklichkeit an und hörte beim Bouldern auf. Nach dem Aufwärmen galt es in 80 Minuten den Parcours zu absolvieren. Danach stand dem grossen Zvieri nichts mehr im Wege. Vor der Rückfahrt bekamen alle Teilnehmenden eine speziell für diesen Anlass kreierte Medaille. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Personen, welche zu diesem gelungenen Anlass beigetragen haben. ● Armin Ryser Bilder zu diesem Event sowie weiterführende Informationen finden Sie unter plusportglarus.ch. Bei den Jüngeren sind stets einige darunter, die noch nie mit dabei waren und deshalb manchmal für Heiterkeit sorgen. An Spannung wird es sicher nicht fehlen. Die älteren Jugendriegler laufen die anspruchsvolle 5 x 80-m-Rundbahnstafette. Da dürften die Stabwechsel eine mit - entscheidende Rolle spielen, weshalb auf die Nennung von Favoriten verzichtet werden kann. Pascal Müller bei seinem ersten Lauf nach dem Wintertraining: «Es macht richtig Freude!». (Foto: zvg) Am Samstag sprang er im Skispringen auf 97 m/104 m, was den 4. Rang bedeutete. Beim Crosslauf über 4 km ging er mit 57 Sekunden Rückstand als 6. an den Start. Mit einem soliden Lauf verbesserte er sich schliesslich auf den 2. Rang in der Nordischen Kombination. Beim Skispringen am Sonntag sprang er auf 96 m/94,5 m und belegte den 6. Rang. Pascal Müller ist mit seiner Leistung zufrieden. Denn wenn ihm während des Wintertrainings jemand gesagt hätte, dass er jetzt schon so weit sein werde, hätte er das wohl bezweifelt, wie er selber sagt. Der nächste Wettkampf ist der Alpencup in Winterberg (D) am Sams - tag/Sonntag, 14./15. September. ● eing. Gymnastikgruppe des TV Glarus a. S. Final ganz knapp verpasst Gute Stabwechsel sind über 4 x100 m mitentscheidend. (Foto: R.E.) TV Eschenbach, wer denn sonst? Bei den Aktiven, Start ab 19.30 Uhr, dürfte der TV Eschenbach wie gewohnt die meisten Pokale mit nach Hause nehmen. Seine Mitglieder gehören zu den schnellsten Stafettenspezialisten unseres Landes. Weitere Gastvereine sind die Jugi Azmoos, der TV Bad Ragaz und der TV Vilters. Wer von den Glarnerinnen und Glarnern über 4 x100-m-, 8 x 80-m- Pendelstafette und in der Schweden - staffel über 400, 300, 200 und 100 m an der Spitze sein wird ist offen. Vier Vereine sind bei der Kategorie 35+ gemeldet. Der Glarner Turnverband organisiert den Wettkampf mit 122 Teams technisch, der TV Glarus a. S. führt die Festwirtschaft unter dem Eisfelddach und organisiert alles Weitere. Letztes Jahr herrschte Regenwetter, hoffen wir, das sei diesmal nicht der Fall. ● R. E. Am Samstag, 31. August, hatte die Gymnastikgruppe des TV Glarus a. S. im Kanton Aargau ihren letzten Wettkampf des Jahres. Acht Turnerinnen präsentierten am Rothrister-Cup ihr Programm bei sommerlichen Temperaturen. Mit der Note 9,14 verpassten sie den Finaleinzug um 0,01Punkte äusserst knapp. Die Wettkampfsaison schlossen die Glarnerinnen somit sehr zufrieden ab und blicken nun mit voller Vorfreude auf den Gymnastikabend vom Freitag, 8. November, in der Buchholz-Turnhalle in Glarus. (Bildbericht: Saskia Jacober) Drii Gmeinde · Ei Ziitig · All Meinige Ücherä FRIDOLIN! Die Regionalzeitung mit Amtsblatt

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch