Aufrufe
vor 2 Wochen

36. Ausgabe 2019 (5. September 2019)

  • Text
  • Glarus
  • September
  • Telefon
  • August
  • Glarner
  • Nord
  • Schwanden
  • Niederurnen
  • Marti
  • Glarnerland

Donnerstag,

Donnerstag, 5. September 2019 | Seite 36 Sportschützen Glarnerland Melser bezwingen Glarner Den Sportschützen Glarnerland gelang ein sagenhafter Start in die zweite Saison hälfte und trotzdem jubelte nur die 2. Mannschaft. Glarnerland 1 und 3 unterlagen. RBT FRIDOLIN, Kids und Fun-Fahrer Nachwuchs am Start Das Wochenende vom 31. August/1. September war ein Rennwochenende für Nachwuchsbiker und Fun-Fahrer des RBT FRIDOLIN. Die Kids massen sich im Glarnerland, die Fun-Fahrer im Engadin. Tim Landolt ist in Form. Erneut verpasste er das Maximum nur um einen Zähler. Noch nie haben die Glarner bei der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft besser geschossen. Das NLB-Team egalisierte mit 1573 Punkten den Vereinsrekord und schoss gleichzeitig das drittbeste Rundenergebnis der gesamten Schweizer Schützenszene. Sämtliche NLA-Teams liessen die Glarner hinter sich. Doch ausgerechnet der Gegner der sechsten und zweitletzten Qualifikationsrunde lag vor dem Glarner Oktett. Matchschützenvereinigung Kanton Glarus Armati und Büsser siegreich Bereits zum 73. Mal trafen sich 49 Gewehr- und 21 Pistolenschützen, die Elite der Verbände Glarus, Graubünden und Schwyz, Ende August im Schiessstand Cholmattli in Rothenthurm zum traditionellen Freundschaftswettkampf in acht Disziplinen. Man hatte mit zähem Nebel und Gegenlicht zu kämpfen. Zwei Punkte fehlten Die Melser Schützen boten ein Spektakel der Extraklasse. Die St. Galler Oberländer setzten der Glarner Freude ein jähes Ende. Mit 1575 Zählern beanspruchten sie den Sieg für sich und qualifizierten sich damit frühzeitig für den Aufstiegsfinal. Genau das wollten die Glarner auch. Tim Landolt, der erst kürzlich am Shooting Masters den Glarner Liegendmatch - rekord auf 628,4 Punkte hinaufschraubte, sowie Andreas Stüssi legten mit je 199 Ringen vor. Mischa Armati (198 P.) und Rolf Lehmann (198 P.) setzten nach. Jürg Fischli (197 P.), Gina Landolt (196 P.) und André Eberhard (196P.) durften ebenfalls zufrieden sein. Unglücklich hingegen kämpfte Lars Kamm. Der Mühle - horner erzielte 190 Punkte. Die letzte Runde wird die Entscheidung bringen, ob der Aufstiegsfinal mit oder ohne Glarner Beteiligung stattfinden wird. Die Rangliste spricht aktuell für die Glarner, denn diese müssen gegen Rotkreuz-Risch antreten, während das drittklassierte Dettighofen gegen Dielsdorf kämpfen muss. Nächstes Jahr in der 2. Liga Grund zur Freude gibt es bei der zweiten Glarner Mannschaft. Nicht nur die Saisonbestleistung von 1542 Ringen, sondern auch der frühzeitige Aufstieg in die 2. Liga ist durchaus ein Grund zum Feiern. Marcel Feusi (195 P.) und Urs Jöhl (195 P.) schossen sehr gut. In den Disziplinen liegend Sport- und liegend Armeegewehre gewannen die Schwyzer mit 1730 Punkten 1 Punkt vor Graubünden und 17 Punkte vor Glarus. Andreas Nideröst SZ gewann mit 584 vor Roger Monsch (GR) mit 583 und Mischa Armati (GL) mit ebenfalls 583 Punkten. Die nächsten Glarner sind in den Rängen 9 bis 11: Christoph Kamber (567 P.), Andreas Meier (563 P.) und Monika Däster (553 P.). Bei den Armeegewehren musste Martin Hürlimann nach 10 Schuss die Segel streichen, weil er die Scheibe nicht sah. Es gewann Graubünden mit 2232 vor Schwyz mit 2135 und Glarus mit 1758 Punkten. Im Einzel mit 563 Punkten gewann Carl Frischknecht (GR) vor Ruedi Feldmann (GL) mit 563 Punkten und Alessandro Rota (GR) mit 563 Punkten. Die weiteren Glarner sind im 4. Rang Gusti Mächler (558 P.) und im 5. Rang Ernst Hürlimann (557 P.). In der Disziplin Freie Waffen Dreistellungsmatch gewann Mischa Armati mit 541 Punkten vor Roland Weyermann mit 532 Punkten. Beim Zweistellungsmatch Standardgewehr gewannen die Bündner mit 2284 souverän vor Schwyz mit 2270 und den Glarnern mit 2241 Punkten. Georg Maurer (GR) siegte mit 584 Punkten vor der Schwyzerin Sabrina Steiner (575 P.). Silvio Freitag, als bester Glarner Schütze, erreichte mit 565 Punkten den 7. Rang. Beim Zwei - stellungsmatch der Armeegewehre gewann ebenfalls Graubünden hier mit 2104 vor Glarus mit 2029 und Schwyz mit 1980 Punkten. Manni Jemmi gewann mit 537 Punkten. Stefan Zimmermann ereichte Rang 5 mit 531 Punkten. Bei den Freipistolen gewann der Schwyzer Adrian Weber mit 516 Punkten vor den Glarnern Hans Wiederkehr (509 P.) und Röbi Eberle (504 P.). Schwyz gewann mit 1491 vor Glarus mit 1468 Punkten. Bei den Sportpistolen 25 m gewann Stefan Büsser mit 575 Punkten und 11 Punkten Vorsprung, Dritter wurde Röbi Eberle mit 559 Punkten. Der nächste Freundschaftsmatch findet am Samstag, 22.August 2020, auf dem Rossboden in Chur statt. ● Franz Hunold Ranglisten unter www.glarner-schuetzen.ch/ matchschuetzen. (Foto: zvg) Auch Fritz Stucki gelang mit 194 Punkten ein tolles Ergebnis. Julian Bellwald (193 P.) und René Müller (193 P.), Andreas Meier (192 P.) sowie Franz Hunold (190 P.) und Michael Stapfer (190 P.) zeigten, dass sie für die Aufgabe in der kommenden Saison gerüstet sind. Lachen 2 blieb mit 1510 Zählern chancenlos. Es soll nicht sein Die Glarner 4.-Ligisten kämpften auch in der 6. Runde glücklos. 7 Punkte fehlten dem Mixed-Team aus Jung und Alt für den ersten Sieg. Rapperswil wäre mit 1480 Punkten ein Gegner in Reichweite gewesen. Trotz guter Leistungen von Peter Armati (191 P.), Roland Weyermann (191 P.) und Pia Freitag (191 P.), Carmen Flury (190 P.), Markus Landolt (183 P.), Lio Wickihalder (182 P.), Andrea Christian Gisler (179 P.) sowie Silas Trachsler (167 P.) belegen sie den letzten Rang. ● a. e. RICHTLINIEN FÜR TEXTBEITRÄGE Berichte über Aktivitäten von Dorfvereinen, Organisationen und Institutionen druckt der FRIDOLIN gerne ab. Dabei sind ein paar Regeln einzuhalten: ✎ Texte sollen eine Länge von maximal 2000 Zeichen (inklusive Leerschläge) – ganz nach dem Motto «In der Kürze liegt die Würze» – nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich vor, längere Texte zu kürzen oder zur Überarbeitung zurück zusenden. ✎ Beiträge sollen so schnell als möglich zugeschickt werden. Bei zu spät ein - gereichten – Annahmeschluss ist jeweils am Dienstag,12.00 Uhr – oder zu vielen Zusendungen kann sich die Publikation von eingesandten Texten verzögern. ✎ Beiträge müssen dem Vereinszweck entsprechen und von öffentlichem Interesse sein. ✎ Texte müssen gewissen Standards entsprechen. Dazu gehören zum Beispiel: Beantwortung aller relevanten Fragen (wer, was, wo, wann?); keine lch- und Wir- Formulierungen; Personen immer mit Vor- und Nachnamen benennen; Text inhaltlich gewichten und nur schreiben, was von allgemeinem Interesse ist (z. B. News, Mitgliederzahlen, Vorstandswahlen; aber nicht den Kaffeehalt, das Menü oder die Dekoration). ☞ Wir behalten uns vor, auf Publi - ka tionen zu verzichten. Über nicht publizierte Texte werden keine Korrespondenzen geführt. Besten Dank für die Zusammen arbeit. Die RBT-Fridolin-Kids starteten im «Brunnenstübli» in Glarus bei besten Bedingungen. (Foto: Ursula Eugster) In den vergangenen Jahren war das «Brunnenstübli»-Rennen ein Garant für schlechtes und kaltes Wetter. Nicht so am vergangenen Samstag: bessere Wetterbedingungen konnte man sich für das Cross-Country-Rennen nicht wünschen. Die zum Teil schwierigen Passagen wie etwa die Holztreppe waren viel besser zu befahren. Es galt für die 15 RBT-FRIDOLIN-Kids und -Jugendlichen, die Bestzeit auf den Runden zu fahren. Bei einer Streckenlänge von rund 1,4 km und einigen Höhenmetern hatte es die Strecke in sich. Schön zu sehen, dass alle ihr Bestes gaben. Herzliche Gratulation den Siegern: Marco Schnyder, Jaron Zweifel und Linn Zentner. Nach den Strapazen schmeckte die Bratwurst vom Holzgrill umso besser. FC Glarus Erster Sieg der neuen Saison Zum ersten Heimspiel des FC Glarus trafen zwei Aufsteiger und Verlierer der ersten Runde aufeinander. Die Glarner siegten schliesslich verdient mit 5:1. Der FC Glarus besiegte im ersten Heimspiel den FC Dussnang mit 5:1. Das Heimteam übernahm sofort das Diktat und kontrollierte das Geschehen. Lange musste es nicht auf den ersten Torjubel warten. In der 7. Minute setzte der FC Glarus in der Hälfte des Gegners zum Pressing an. Captain Zimmermann eroberte sich den Ball, bediente Spielertrainer Boshtraj, welcher sich nicht zweimal bitten liess und zur Führung traf. Nur 10 Minuten später war es wiederum Boshtraj, welcher einen weiten Ball herrlich zu Sturmpartner Hofer weiter leitete. Dieser vollendete gekonnt. Die Gäste präsentierten sich unsicher und konnten keine Gefahr erzeugen. Erst kurz vor der Pause und nach einem Stellungsfehler der Glarner Hintermannschaft ergab sich die erste wirklich gefährliche Tormöglichkeit. Stürmer Roos verfehlte das Gehäuse jedoch knapp. Nationalpark-Bike-Marathon Die Fun-Fahrer Björn Dehmke und Ueli Eugster befanden sich gleich - zeitig im Engadin, wo sie wiederum am Nationalpark-Bike-Marathon teil - nahmen. Ueli Eugster startete in Scuol um 07.15 Uhr für den gesamten Marathon von 137 km. In Fuldera passierte er die Zeitmessung mit seiner persönlichen Bestzeit, doch musste er vor Livigno das Rennen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, die Nachwehen einer Grippe waren zu stark. Björn Dehmke startete über die Dis - tanz von 103 km und absolvierte diese in einer Superzeit von 5.34 Stunden, das war Platz 20 in seiner Kategorie. Herzliche Gratulation. ● Ursula Eugster (Foto: zvg) Der FC Dussnang kam wie verwandelt aus der Kabine und war nicht mehr wieder zu erkennen. Mit viel Laufarbeit und Einsatz erarbeiteten sie sich einige klare Torchancen. In der 58. Minute nutzte Huldi eine dieser Gelegenheiten und erzielte den Anschlusstreffer. Das Heimteam reagierte auf den Weckruf umgehend. Nur 2 Minuten später verwandelte Gabriel einen Freistoss aus gut 20 m herrlich zum 3:1. Der Wiederstand der Dussnanger war somit gebrochen. Hofer (73.) und Agushi (82.) sorgten mit ihren Treffern zum Endstand. Der FC Dussnang war kein wirklicher Gradmesser und doch müssen solche Spiele erst einmal gewonnen werden. Am Samstag, 7. September, steht die schwierige Auswärtspartie gegen den FC Herisau auf dem Programm. ● kg

Liebe Werbekunden bringt Ihr Angebot in alle Haushalte! Auflage: 32 069 WEMF: 2019-1 Anzeigenverkauf: fridolin@fridolin.ch • Telefon 055 6474747

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch