Aufrufe
vor 1 Monat

37. Ausgabe 2018 (13. September 2018)

  • Text
  • Glarus
  • September
  • Telefon
  • Glarner
  • Schwanden
  • Mollis
  • Gemeinde
  • Mitglied
  • Kantons
  • Vermieten

KULTURPROGRAMM

KULTURPROGRAMM Donnerstag, 13. September 2018 | Seite 16 DO 13. 9. Ü23 TANZNACHT FR 14. 9. LÄNDLER UND SCHLAGER SA 15. 9. BlueBox BAR SO 16. 9. PARTY TANZNACHT MI 19. 9. DISCO TANZNACHT Donnerstag, 13. September Glarus Oktoberfest, Restaurant Krone. Freitag, 14. September Glarus Faszination Orgel, in der Stadtkirche, es spielt Monika Henking, 19.00 Uhr. Oktoberfest, Musik mit Charly, Restaurant Krone. Jägerecke www.spw.ch/gl, E-Mail glarus@jagd.ch Hegedaten (Juli/August Wildheutag) Vakat: Linthal, Diesbach, Luchsingen/Hätzingen, Schwändi und Glarus. Jagdhornbläsergruppe Glarnerland Übungsdaten: 25. September; 9., 23. Oktober; 6., 20. November; 4., 18. Dezember. Jagdzeitschrift «Schweizer Jäger» erscheint 12-mal jährlich, Abonnementspreis Fr. 98.– oder im Internet unter www.schweizerjaeger.ch. Jagdschützengesellschaft Glarus Schiessdaten Klöntal 2018: www.jsgg.ch, info@jsgg.ch Präsident: Urs Spichtig, E-Mail u.spichtig@truempi-ag.ch Obstalden Orthodoxe Gesänge und russische Volkslieder, Slavinsky Chor und Ensemble «Okolitsa» aus Kaluga, Kirche, 19.15 Uhr. Samstag, 15. September Glarus Oktoberfest, «DJ Häfi», Restaurant Krone. Benken Kürbis-Ausstellung Franz Schuler, Ludihof 4, Doggen, ab 10.00 Uhr. Sonntag, 16. September Engi-Matt Bettag-Hogg, Skihaus Stäfeli mit dem Jodelchörli Chlytal. Sool Dorfmuseum offen, 10.00 bis 14.00 Uhr. Schwanden Gottesdienst zum Eidg. Dank-, Buss- und Bettag, reformierte Kirche, 09.30 Uhr. Näfels Konzert zum Bettag, St. Hilariuskirche, 17.00 Uhr. Benken Kürbis-Ausstellung, Franz Schuler, Ludihof 4, Doggen, ab 10.00 Uhr. Kirchliche Anzeigen Bibelkreis Manna, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt ein zum Gottesdienst mit Bibelgespräch und Predigt, jeweils am 1. und 3. Samstag im Monat um 15.00 Uhr. Auskunft: Herr Tobler, Natel 079 342 02 78. Marianische Frauen- und Müttergemeinschaft (MFM) Glarnerland Dienstag, 16. Oktober: Gebetstreffen in der Klosterkirche Näfels. 14.00 Uhr: Aussetzung des Allerheiligsten, Gebet mit Beichtgelegenheit; 14.30 Uhr: Messe mit Predigt. Wenn Sie schlecht zu Fuss sind, benützen Sie den Lift vom rückwärtigen Hof (Rösslistrasse) aus. Regionalleiterin: A. Hefti, Telefon 055 612 14 78. Gottesdienste Urnerboden Sonntag, 16. September, Eidgenössischer Dank- Buss- und Bettag, 10.45 Uhr: Hl. Messe. Katholische Kirchgemeinde Glarus Süd Donnerstag, 13. September, 18.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst. Freitag, 14. September, 17.25 Uhr: Luchsingen, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Luchsingen, Gottesdienst. Samstag, 15. Septemder, 17.00 Uhr: Luchsingen, Gottesdienst ital./ deutsch; 18.00 Uhr: Mitlödi, Gottesdienst; 18.30 Uhr: Linthal, Gottesdienst ital./deutsch. Sonntag, Buss- und Bettag, 16. September, 09.30 Uhr: Schwanden, Gottesdienst; 11.00 Uhr: Braunwald, Ökum. Berggottesdienst Grotzenbüel. Montag, 17. September, 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Dienstag, 18. September, 09.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst/euch. Anbetung; 17.30 Uhr: Linthal, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Linthal, Gottesdienst. Mittwoch, 19. September, 10.00 Uhr: Linthal, «Haus zur Heimat»; 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Ennenda, Hohlensteinstrasse 7, www.feg-ennenda.ch Freitag, 14. bis Sonntag, 16. September: www.spurwechselglarus.ch. Freitag, 14. September, 19.30 Uhr: Start vom Spurwechsel mit Apéro im SBB Güterschuppen Glarus; 20.00 Uhr: Theater «Lieber Bruder». Samstag, 15. September, 10.00 bis 16.00 Uhr: Treffpunkt Güterschuppen: Ein attraktiver Tag für Gross und Klein, kommen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen! 20.00 Uhr, Spurwechsel: Wolfinflow in Concert und Referat von Kuno. Sonntag, 16. September, 10.00 Uhr: Spurwechsel Gottesdienst mit Kuno im Güterschuppen. Mittwoch, 19. September, 20.00 Uhr: Gebetsabend. BewegungPlus Glarus, Evangelische Freikirche im Glaspalast, Kirchweg 86, Glarus Kontakt: www.glarus.bewegungplus.ch. Evangelisch-Methodistische Kirche Glarus, www.emk-glarus.ch Donnerstag, 13. September, 15.00 Uhr: Treffpunkt zum Thema «Und jedem Alter wohnt ein Anfang inne … ». Freitag, 14. September, 20.00 Uhr: Spurwechsel: Theater «Lieber Bruder» im Güterschuppen, Glarus. Samstag, 15. September, ab 10.00 Uhr: Spurwechsel: Treffpunkt Güterschuppen; 20.00 Uhr: Spurwechsel: Konzert Wolfinflow und Referat Kuno. Sonntag, 16. September, 09.30 Uhr: ökumenischer Bettagsgottesdienst, Stadtkirche, Glarus; 10.00 Uhr: Spur - wechsel-Gottesdienst im Güterschuppen, Glarus. Donnerstag, 20. September, 09.30 Uhr: «MuKi»-Treff im ref. Kirch - gemeindehaus. Pfimi Glarus Andreas W. Schranz, Thermastrasse 8, 8762 Schwanden. Katholische Pfarrei Netstal Donnerstag, 13. September, 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alterswohnheim Bruggli. Samstag, 15. September, 18.00 Uhr: Vorabendgottesdienst. Sonntag, 16. September, 10.00 Uhr: Ökumenischer Bettagsgottesdienst mit Eucharistie und dem Cäcilienchor, anschliessend Platzkonzert der Harmoniemusik Netstal; 12.30 Uhr: Eritreischer Gottesdienst. Dienstag, 18. September, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle; 14.00 Uhr: Jass- und Stricknachmittag in der Unterkirche, auch Männer sind herzlich willkommen! Donnerstag, 20. September, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle. Katholische Pfarrei St.Hilarius Näfels «Pfarrkirche Näfels» Freitag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier. Samstag, 09.30 und 17.30 Uhr: Eucharistiefeier. Sonntag, 09.15 Uhr: Festgottesdienst, es singt der Männerchor Näfels; 17.00 Uhr: Konzert zum Bettag; 18.45 bis 19.15 Uhr: Beicht gelegenheit; 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Montag und Donnerstag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 18.30 Uhr: Rosenkranz. «Marienkirche Mollis» Sonntag, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier für Gross und Klein. Montag, 15.00 Uhr: Rosenkranz. «Fridolinskapelle Mühlehorn» Sonntag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. «Bruder-Klaus-Kapelle Schwändital» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Altersheim Letz Näfels» Samstag, 16.00 Uhr: Eucharistiefeier. Dienstag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag: kein Rosenkranz. «Klosterkirche Näfels» Freitag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 16.00 Uhr: Beicht - gelegenheit. Sonntag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Montag und Dienstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Mittwoch, 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 20.00 Uhr: Anbetungsstunde und Beichtgelegenheit bis 21.00 Uhr. Katholische Pfarrei Oberurnen Donnerstag, 13. September, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Nothelfer - kapelle. Freitag, 14. September, 18.00 Uhr: Aussetzung des Allerheiligsten, Beichtgelegenheit, Rosenkranz; 19.00 Uhr: Hl. Messe. Samstag, 15. September, 17.00 Uhr: Beicht - gelegenheit; 17.30 Uhr: Rosenkranz; 18.00 Uhr: Hl. Messe. Sonntag, 16. September, 08.30 Uhr: Beichtgelegenheit; 08.45 Uhr: Barmherzigkeits rosenkranz; 09.00 Uhr: Hl. Messe. Dienstag, 18. September, 19.00 Uhr: Stille Anbetung vor dem Allerheiligsten; 19.30 Uhr: Hl. Messe. Mittwoch, 19. September, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Donnerstag, 20. September, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Not helferkapelle. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Niederurnen, Weidstrasse 3, www.feg-niederurnen.ch Donnerstag, 13. September, 20.00 Uhr: Gebetsabend. Freitag, 14. September: Spurwechsel (Güterschuppen Glarus), 20.00 Uhr: Theater «Lieber Bruder» mit Bruderboot. Samstag, 15. September: Spurwechsel (Güterschuppen Glarus), 10.00 bis 16.00 Uhr: Treffpunkt Güterschuppen; 20.00 Uhr: Konzert mit Wolfinflow, Input mit Matthias Kuhn. Sonntag, 16. September: Spurwechsel (Güterschuppen Glarus), 10.00 Uhr: Gottesdienst, Predigt Matthias Kuhn. Katholische Pfarrei Niederurnen und Bilten (Nu = Gottesdienst in Niederurnen; Bi = Gottesdienst in Bilten). Donnerstag, 13. September, 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Samstag, 15. September, 17.00 Uhr (Nu): Hl. Vorabendmesse zum Eidg. Dank-, Buss- und Bettag. Sonntag, 16. September, Eidg. Dank-, Buss- und Bettag, 09.00 Uhr (Bi): Hl. Messe in portugisischer Sprache; 10.00 Uhr (Bi): Ökum. Bettagsgottesdienst in der Katharina-Kapelle. Anschliessend bitten wir Sie sehr herzlich zum Apéro, währenddessen uns die Harmoniemusik Niederurnen-Ziegelbrücke mit einem Ständchen beglückt; 11.00 Uhr (Nu): Ökum. Kinderfeier in der reformierten Kirche zum Thema: «Streit» mit Ursi Bärtsch, Julia Lesjak und Edith Rast. MIttwoch, 19. September, 10.00 Uhr (Nu): Hl. Messe im Seniorenzentrum; 18.30 Uhr (Nu): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Bi): Öffentliche Singprobe von Liedern für die kommende Taizé-Andacht am 26. September. Donnerstag, 20. September, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Maria Bildstein Donnerstag, 13. September, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Freitag, 14. September, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Samstag, 15. September, 15.00 Uhr: Eucharistiefeier. Sonntag, 16. September, 10.15 Uhr: Eucharistiefeier. Dienstag, 18. September, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 20. September, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Dauerveranstaltungen Diesbach Museum Stiftung Thomas-Legler-Haus Bürogebäude der Firma Legler & Co., Maschinenstrasse 1, 8777 Diesbach. Öffnungszeiten: jeweils Sonntag, von 14.00 bis 17.00 Uhr. Nidfurn Landvogthaus – Museum für Wohnkultur Auf sechs Stockwerken. Geführte Besichtigungen auf Vereinbarung. Tel. 055 644 11 49. www.landvogthaus.com. Engi Atelier-Galerie Bilderberg, Engi Albert Schmidt Sommerausstellung «Bergwelt der Tektonikarena Sardona»; Malerei, Druckgrafik, Fotografie, Gesteine. Besichtigung nach telefonischer Absprache. Telefon 055 642 11 92, Mobile 079 639 53 68. Sernftalbahn-Museum, Engi-Vorderdorf Das Museum ist an jedem dritten Wochenende bis Oktober jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Gartenbahn fährt nur bei trockener Witterung. Der Eintritt ins Museum ist kostenlos. Nächste Öffnungstage: Samstag, 15., und Sonntag, 16. September; Samstag, 20., und Sonntag, 21. Oktober. Weitere Infos unter www.sernftalbahn.ch. Schwanden Museum «Glarner Wirtschaftsarchiv» (im Mühleareal) Die neue Ausstellung «Glarnerland global» erklärt das frühe globale Ausgreifen der Glarner Handelsherren, dokumentiert das Glarner Wirtschaftswunder im 19. Jahrhundert mit faszinierenden Mustern von Tüchern und spannenden Informationen und macht die aktuelle globale Tätigkeit vieler Glarner Firmen an - schaulich. Zudem ist der historische Hänggiturm zu besichtigen. Das Museum ist geöffnet jeweils am letzten Samstag im Monat, von 14.00 bis 17.00 Uhr, und nach Absprache über E-Mail info@glarnerwirtschaftsarchiv.ch oder Telefon 055 6541301. Dorfmuseum «Pulverturm» Die ständige Ausstellung über Schwanden, Vergangenheit und Gegenwart der Industrie, die Auswanderung, das Militär, mit mehr als 300 Schulfotos und 20 Bundesordnern aktueller Dokumentationen sowie zusätzlich einer Wechselausstellung «Fotoausstellung Glarus Süd in alten Ansichten», Ansichtskarten des Fotohauses Gross, St.Gallen. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Der Pulverturm kann auch nach Vereinbarung jederzeit besichtigt werden. Heinrich Kundert, Telefon 055 6443467 oder 079 6167770. Rysläuferhuus Zurzeit keine thematische Ausstellung. Zu sehen sind 1534 datierte Wandmalereien auf den Holz wänden des ältesten Holzbaus der Region. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Das Rysläuferhuus kann nach Absprache auch ausserhalb der Öffnungszeiten besichtigt werden. Kontakt: Telefon 055 644 32 50 oder 055 644 43 00. E-Mail ryslaeuferhuus@proschwanden.ch, www.proschwanden.ch. Ennenda Anna Göldi Museum Das moderne und neu konzipierte Museum ist dem tragischen Schicksal der 1782 durch das Schwert hingerichteten Magd Anna Göldi gewidmet und zeichnet die Stationen ihres Lebens und ihr damaliges Umfeld nach. Ausgehend vom Unrecht, das an Anna Göldi damals verübt wurde, legt die Anna-Göldi-Stiftung auch ein besonderes Gewicht auf das Thema Menschenrechte. Öffnungszeiten: April bis Ende Oktober, jeweils von Mittwoch bis Sonntag, 13.30 bis 18.00 Uhr. Führungen nach Vereinbarung. Telefon 055 650 13 54 oder 079 196 17 92, www.annagoeldimuseum.ch Glarus Naturzentrum Glarnerland «Einzigartig! UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona» Sonderausstellung über unsere faszinierende Gebirgslandschaft mit Hörstationen, Forscherecke, GeoStätten-Spiel und anderen Erlebnisposten für Gross und Klein. Im Bahnhofsgebäude Glarus, Dienstag bis Freitag 14.00 bis 17.30 Uhr, Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr. Eintritt frei. www.naturzentrumglarnerland.ch Kunsthaus Glarus «Bonnie Camplin – EPIC TIME». In verschiedenen Medien umkreist die Londoner Künstlerin Bonnie Camplin universelle und komplexe Themen, die grundsätzliche Fragen des Menschseins (und des Künstlerseins) betreffen. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit Bewusstsein und Realitätsbegriffen. In der Ausstellung EPIC TIME im Kunsthaus Glarus kommen Zeichnungen und Collagen in einem die Räume umfassenden Display zusammen. EPIC TIME ist eine imaginäre (Zeit-)reise in verschiedene und doch ineinander verwobene Richtungen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 18.00 Uhr und Samstag und Sonntag, 11.00 bis 17.00 Uhr. www.kunsthausglarus.ch Näfels Museum des Landes Glarus im Freulerpalast Abwechslungsreiche Ausstellungen zu Kultur und Geschichte des Kantons Glarus. Textildruck: Produktion und Handel im Glarnerland; Schützen wesen und Glarner Bataillone; Skisport in Glarus. www.freulerpalast.ch. Mollis Ortsmuseum Glarus Nord Glarner Geologie- und Fossilienausstellung: Lassen Sie sich von der Ausstellung beeindrucken und erfahren Sie Wert - volles über die faszinierende Erdgeschichte. Sonderausstellung, das Glarner Universalgenie Fritz Zwicky. Astrophysiker, Morphologe, Raketenforscher, Erfinder. In der mit «Ecken und Kanten» gestalteten Ausstellung findet sich viel Sehenswertes und Überraschendes. Öffnungszeiten: Di./Mi./Sa./So. 14.00 bis 17.00 Uhr. Telefon 055 612 38 60, E-Mail: marianne.nef@bluewin.ch Weesen Museum und Galerie, Kruggasse 2c Neue Sonderausstellung bis 28. Oktober: «Spielzeug aus alter Zeit». Es sind Spielsachen aus den Jahren 1820 bis 1950 zu sehen. Holz- und Blechspielsachen, Puppen, Bären, Krämerladen, Würfelspiele und vieles mehr versetzen die Älteren in die Vergangenheit, lassen die Jüngeren staunen. Mit einem Dutzend Exponaten darf auch gespielt werden. Öffnungszeiten: Di, Mi, Do und Sa 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr. Gruppen täglich nach Vereinbarung. www.museum-galerie-weesen.ch Jungbürgerinnen und Jungbürger Eigene Möglichkeiten schätzen lernen Schweizer Jugendliche mit Jahrgang 2002 waren von der Gemeinde Glarus Süd zur Jungbürgerfeier eingeladen. Das dies - jährige Begleitprogramm führte in eine Institution, welche Menschen mit eingeschränkten Fähigkeiten unterstützt und fördert. Die Jungbürgerinnen und Jungbürger erfahren viel Interessantes über den glarnersteg und warten auf den köstlich duftenden Apéro riche. (Foto: zvg) 16 mündige Lehrlinge und Matura - schüler folgten der Einladung und trafen sich am letzten Augustabend beim Eingang des glarnersteg in Schwanden. Sie wurden von Gemeindepräsident Mathias Vögeli, Gemeindevizeprä - sident Mathias Zopfi, Gemeinderat Fridolin Luchsinger, Gemeinderat Kaspar Luchsinger und Franz Horat, dem Gesamtleiter der Stiftung glar - ner steg, erwartet. Nach einer offiziellen Begrüssung durch den Gemeindepräsidenten übernahm Franz Horat den Lead. Er erklärte den Jugend - lichen, dass manche Menschen durch körperliche oder geistige Behinderungen eingeschränkte Möglichkeiten besitzen. Diesen Menschen sei es vergönnt, sich im üblichen Rahmen aus- und weiterzubilden oder schmerzfrei und ohne Hilfe durchs Leben zu gehen. Er erklärte, wie sich die Glarner Stiftung um Menschen mit Beeinträchtigungen kümmert und es ihnen ermöglicht, sich am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Die Institution besteht heute aus den Werkstätten in Schwanden, Luchsingen und Hät - zingen und sechs Wohngruppen in Hätzingen, Luchsingen, Schwanden, Mitlödi, Glarus und Netstal. Seit 2016, seitdem der Um- und Neubau im Mühle areal in Schwanden ab - geschlossen ist, ist Schwanden zum Haupt- und Verwaltungsstandort des glarnersteg geworden. Horat führte die Besucher durch die verschiedenen Stockwerke und Räume im ehemaligen Fabrikgebäude. Dank den hohen Raumdecken und Fenstern wirken die Werkstätten, Ateliers, Therapie-, Gemeinschaftsund Ruheräume sehr befreiend. Selbst die Wäsche-, Umkleide- und Heizungsräume wirken luftig und freundlich. Am eindrücklichsten war wohl eine Begegnung im angebauten, gut ausgestatteten, hellen Wohnheim. Eine Bewohnerin gestattete den Besuchern bereitwillig Einblick in ihr geräumiges Zimmer. Während sie mit unruhigen Händen versuchte, ihr Abendessen zu sich zu nehmen, erklärte sie, wie schön es hier sei und wie wichtig ihr die vom glarnersteg gehaltenen Hühner sind. Nach diesen Eindrücken inspizierte die Jungbürgerschar das ebenfalls helle, freundliche Restaurant müli im 3. Stockwerk. Viele Anwesende wussten nicht, dass das Restaurant von Montag bis Samstag von 08.30 bis 16.00 Uhr für jedermann geöffnet ist. Mittags werden komplette Menüs für 15 Franken angeboten. Wie lecker hier das Essen ist, durften die Jungen mit einem Apéro riche gleich selbst feststellen. Jedoch erst nachdem Gemeindepräsident Mathias Vögeli sie über ihre neuen Rechte und Pflichten als Stimmbürger von Glarus Süd und dem Kanton Glarus aufgeklärt hatte und ihnen ein spezielles «Glarus Süd»- Taschenmesser überreichen konnte. ●

Donnerstag, 13. September 2018 | Seite 17 glarnersteg Pensioniertenanlass Am Samstag, 25. August, haben sich im glarnersteg pensionierte Angestellte und ehemalige Stiftungsräte getroffen. An diesem erstmals durchgeführten Pensioniertenanlass des glarnersteg haben rund 30 Personen teilgenommen. Die geladenen Gäste lauschen den Worten der Stiftungspräsidentin Victoria Romeo M. Hefti. (Foto: fh) Unter den geladenen Gästen waren viele Pioniere und Angestellte aus der Anfangszeit sowie der jüngeren Vergangenheit vertreten. Sie konnten sich vor Ort über die Veränderungen und Weiterentwicklungen der Institution überzeugen. Bereichsleiter Werkstatt Peter Hefti und Gesamtleiter Franz Horat führten die interessierten Frauen und Männer durch das Werk- und Wohngebäude in Schwanden. Die Stiftungs - präsidentin Victoria Romeo M. Hefti informierte die Anwesenden über das Wachstum des glarnersteg und den anhaltenden Bedarf an Wohn- und Arbeitsplätzen für Menschen mit einer Beeinträchtigung. Die Pioniere und die ehemaligen An - gestellten freuten sich im Restaurant müli über das gelungene Werk und was seit der Gründung im glarnersteg an vielfältigen Angeboten weiter entstanden ist. Die Gäste wurden zum Dank für die geleistete Arbeit in früheren Zeiten mit einem feinen Mittagessen aus der eigenen «müli»-Küche beglückt und vom Gastroteam bestens bedient. Die Begegnungen und angeregten Gespräche bis in den Nachmittag hinein erfreuten die Anwesenden besonders. ● Franz Horat Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke Farbiger «Herbstzauber» Sernftalbahn-Triebwagenfest beim Bahnhof Elm Oldtimer für Senioren Am Samstag, 8. September, verwandelten die jungen Mitglieder des Vereins Sernftalbahn den Bahnhof Elm zum «Bahnhof Ratteloch». Ein Oldtimerbus holte zum Auftakt des Festes die Bewohnerinnen und Bewohner des Altersheims Elm ab; nach einer Rundfahrt durchs Sernftal kamen sie mit strahlenden Gesichter auf dem Festplatz an. Grosse Auswahl an bepflanzten Gefässen. (Foto: zvg) Bewohnerinnen und Bewohner des Altersheims Elm wurden von den jungen Organisatoren mit einem Oldtimerbus abgeholt. (Foto: © Comet Photoshopping GmbH, Dieter Enz) Bei herrlichem Spätsommerwetter startete das Triebwagenfest in Elm mit Oldtimerfahrten des FBW-Nos - talgieclubs aus Schänis und der Feuer - wehr Glarus. Die kostenlosen Rundfahrten fanden grossen Anklang. Der Grillmeister und die Barleute hatten alle Hände voll zu tun. Die verschiedenen Kuchen waren schnell aus - verkauft, Schnitzelbrote und Würste inklusive Salate gab es bis tief in die Nacht. Am Nachmittag besuchten viele Einheimische die Festwirtschaft und konnten sich am Infostand mit dem Projekt «Elm 2020» des Vereins Sernftalbahn vertraut machen. Am Abend feierten und tanzten mehr - heitlich junge Leute zur Musik der Liveband «The Hill Billy Midnight Ramblers» und der DJs bis in die frühen Morgenstunden. Die jungen Organisatoren haben ihr selbstgestecktes Ziel übertroffen, weit über 100 Personen besuchten den «Bahnhof Ratteloch»-Event. Der Vereinsvorstand dankt den jungen Mitgliedern, den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern und den Besitzern der Oldtimerfahrzeuge für ihr tolles Engagement. Das Sernftalbahn-Museum ist am Samstag/Sonntag, 15./16. September, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr ge - öffnet. ● Dieter Enz Weitere Informationen finden Sie unter www. sernftalbahn.ch. Farbenfroh in den Herbst In unserem Gartencenter widmen wir uns der farbenfrohen Jahreszeit mit einem ganz eigenen Thema. Eine grosse Auswahl an Blattschmuck - stauden, Heidegewächsen und Astern wartet jetzt auf Sie in unserem Garten - center. Mit Kürbissen, Kerzen und Laternen wird die Stimmung in Ihrem Garten herbstlich romantisch, so richtig zum Wohlfühlen. INSERATEN-ANNAHME Zauberhafte Gräser Ziergräser bringen eine natürliche Eleganz in jede Pflanzung. Mit ihren vielseitigen Erscheinungsformen eignen sie sich als eindrückliche Soli täre und als abwechslungsreiche Begleitpflanzen gleichermassen – sei dies im Garten, in Gefässen oder in der modernen Terrassengestaltung. Deshalb sollten diese in keiner Bepflanzung fehlen. Durch ihre filigranen Blätter wirken sie sehr natürlich und leicht. Sie sind ein wunderbares Bindeglied zwischen anderen Pflanzen wie Stau den und Gehölzen und fügen sich wie selbst verständlich ins Bild ein. Auch als Ergänzung zu Herbstblumen wie Chrysanthemen, Violen oder Eriken leisten sie wertvolle Dienste. Am schöns ten sind Ziergräser im Spätsommer und Herbst. Viele schmücken sich dann zusätzlich mit Blü tenständen, und/ oder ihre Blätter verfärben sich herbstlich. Ein wichtiges Struktur - element sind die Ziergräser zudem im winterlichen Garten. Gibt es etwas Faszinierenderes als mit Raureif besetzte Gräser? ● pd. Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.30 bis 18.30 Uhr, durchgehend; Samstag von 08.30 bis 16.00 Uhr, durchgehend. Infos unter www.garten-gruenenfelder.ch. ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch