Aufrufe
vor 1 Monat

37. Ausgabe 2018 (13. September 2018)

  • Text
  • Glarus
  • September
  • Telefon
  • Glarner
  • Schwanden
  • Mollis
  • Gemeinde
  • Mitglied
  • Kantons
  • Vermieten

Donnerstag,

Donnerstag, 13. September 2018 | Seite 22 Zwischen Haslen und Hätzingen Vrenelis-Bänggli für die Bevölkerung Wer geht nicht gerne auf dem Strässchen zwischen Haslen und Hätzingen spazieren? Unzählige Leute klein und gross machen dies jahrein und jahraus. Vor allem im Winter, wenn hier in Glarus Süd die Sonne lange scheint, während der Hauptort im Schatten des Glärnisch liegt, sind viele Läuferinnen und Läufer anzutreffen. Flugplatz Mollis Training der Patrouille Suisse Am Montag, 17. September, trainiert die Schweizer Kunstflugstaffel Patrouille Suisse zwischen 10.00 und 11.00 Uhr über dem Flugplatz Mollis. Am Einweihungsapéro: Fridli Hefti, Nidfurn, Planung und Ausführung; Esti und Jack Marti, Nidfurn, Landeigentümer, mit Nachfolger Silvan, sowie Vreni Schiesser und Peter Steiner, Haslen, Idee und Sponsoren. (Foto: zvg) All die Jahre machte man gerne einen Halt auf der einfachen Bank beim Gaden im Tschuoppis. Man hat ausgeruht und die wunderbare Aussicht Richtung Tödi, Ortstock und des Vrenelisgärtli genossen. Mit dem Abbruch des Stalles im Jahr 2017 war diese Sitzgelegenheit aber verschwunden. Die Bank wurde sehr vermisst, darum kam bei der Hasler Kindergärtnerin die Idee auf, man könnte da etwas machen. Nun hat Vreni Schiesser, zusammen mit ihrem Partner Peter Steiner, dies in die Realität umgesetzt. Die Bevölkerung soll ein neues Bänggli haben! Bei Fridli Hefti, pensioniertem Bauzeichner und Multitalent aus Nidfurn, ist sie mit ihrem Ansinnen auf offene Ohren gestossen. Als Profi hat er die Planung und Ausführung einer neuen Sitzgelegenheit übernommen und innert kürzester Zeit eine Holzwand samt Dach konstruiert. Gabriel Weber, Haslen, half mit Details, und die Landeigentümer Esti und Jack Marti, Nidfurn, haben unkompliziert das Einverständnis für einen Bau gegeben. Auch der Werkhof und die Gemeinde Glarus Süd begrüssten das Vorhaben und zeigten sich während des Bewilligungsverfahrens und der Entstehung sehr konstruktiv. Schon während der ersten Arbeiten vor Ort bekam das engagierte Team be - geisterte Rückmeldungen: «Es macht Freude, so etwas zu sehen!» Oder: «Vielen Dank für so viel Engagement!» Und somit sind jedermann, jedefrau und alle Kinder eingeladen, auch bei Wind und Wetter auf dem Vrenelis- Bänggli die Aussicht auf das Vrenelisgärtli zu geniessen! ● gsch Zigermeet 2019 in Mollis Vorbereitungen laufen auf Hochtouren Am Freitag/Samstag, 16./17. August 2019, steigt in Mollis ein weiteres Mal das beliebte Zigermeet; ein Grossevent. Das Organisationskomitee arbeitet seit Monaten dafür, dass am Boden und in der Luft viel los sein wird. Die Patrouille Suisse trainiert im Glarnerland. Die Patrouille Suisse, das Aushängeschild der Schweizer Luftwaffe, bietet an verschiedensten Airshows im In- und Ausland «Swissness pur» und höchste fliegerische Präzision. Das Team besteht aus sechs Berufs - militärpiloten: Der Leader Major Gunnar «Gandalf» Jansen führt den Kunstflugverband an. Direkt hinter ihm fliegt die Nummer 4 Martin «Jaydee» Schär. Seit dieser Saison sind Claudius Meier und David Pereira neu im Team. Mit der Nummer 5 und 6 fliegen die beiden Solisten Lukas Nannini und Michael Duft. Kommandiert wird die Patrouille Suisse von Oberstlt Nils Hämmerli. Das Training in Mollis ist aufgrund der einmaligen Topografie speziell. So werden die sechs Künstler der Lüfte ihre Flugvorführung mit den Tiger F5-E-Flugzeugen an die Berge anpassen müssen, und die Formationen können vom gewohnten Programm abweichen. Besucherinnen und Besucher werden am Boden kulinarisch durch das Team des Huntervereins Mollis mit feinen (Foto: zvg) Grilladen, diversen Backwaren und Getränken verwöhnt. Der Zutritt und das Parkieren auf dem Flugplatz Mollis ist gratis. Fahrzeuge dürfen nur auf den zugewiesenen Parkplätzen auf dem Rollfeld abgestellt werden. Fluglärm Es kann vorübergehend vermehrt und plötzlich auftretender Fluglärm entstehen. Über dicht besiedeltem Gebiet fliegt die Patrouille Suisse mindestens 300 m über Grund. Über Flugplätzen und Gewässern beträgt die minimale Sicherheitshöhe 60 oder 100 m über Grund. Die Patrouille Suisse und das Eidgenössische Departement für Ver - teidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) bitten die Bevölkerung des betroffenen Gebietes um Verständnis. ● Hunterverein Mollis/pd. Fluglärmreklamationen: Die Luftwaffe hat Verständnis für Fluglärmreklamationen und nimmt diese ernst. Sie können unter Telefon 0800 002 440 an das Kompetenzzentrum Fluglärm in Dübendorf gerichtet werden. Bibliothek Niederurnen Aktion «Lesesommer» In den Sommerferien wurde trotz grosser Hitze fleissig gelesen. Der ausgefüllte Lesepass konnte ab Mitte August in der Bibliothek gegen einen Gutschein für eine feine Glace von Beck Studer eingetauscht werden. Präsident Franz Alberti (stehend) und sein Organisationskomitee arbeiten fleissig am nächsten Zigermeet 2019. (Foto: jhuber) «Gerade in den Bereichen Infrastruktur oder Sicherheit haben wir erste wichtige Entscheide gefällt. Es wird für alle Aviatikfans das Highlight 2019», sagt Franz Alberti, Präsident des Organisationskomitees. Für eine erfolgreiche Zukunft des Events habe man einen Verein gegründet, welcher die Festwirtschaft, Verpflegungszelte und ein VIP-Angebot organisiert. «Das Einzigartige des Zigermeet soll sich in den Wolken widerspiegeln», sagt Simon Maurer, Chef Flugbetrieb. Man suche nach Fliegern oder An - geboten, welche einen ganz indivi - duellen Charakter besitzen. Allgemein fühle man die Unter - stützung vonseiten Sponsoren, Hel - ferinnen und Helfern sowie Behörden, so Alberti. «Der Anlass hat sich einen guten Ruf erarbeitet, auf dem wir aufbauen wollen.» Für eine einzigartige Flugshow 2019 in Glarus Nord. ● pd. Kunstwerke mit Buchempfehlungen in der Bibliothek Niederurnen. (Foto: zvg) Die Aktion «Lesesommer» hatte folgendes Ziel: Während der Sommer - ferien sollte täglich mindestens 15 Minuten gelesen werden (Vorlesen für die Kleinsten galt natürlich auch). Für jeden Lesetag durfte ein Teil eines Bildes ausgemalt werden. 34 Teilnehmer der Lesepass-Aktion brachten den ausgefüllten Pass zurück in die Bibliothek und tauschten ihn gegen einen Glace-Gutschein ein. Die meisten Leser notierten ihre Buchtipps und Lieblingsbücher auf dem Lesepass. Alle Kunstwerke mit Buchempfehlungen wurden in der Bibliothek aufgehängt und können noch einige Zeit bestaunt werden. Ein Grund mehr, der Bibliothek Niederurnen einen Besuch abzustatten. ● Ursula Briggen Mittwoch, 19. September: Herbstgeschichten. Donnerstag, 27. September: Büechermuus. Mittwoch, 3. Oktober: Bibliothekskonzert mit Jugendmusikschule Niederurnen-Ziegelbrücke. Weitere Informationen finden Sie unter www. bibliothekniederurnen.ch.

Landfrauen Mollis Herbstausflug nach Elm Am Mittwoch, 5. September, erwartete die Landfrauen Mollis auf ihrem jährlichen Herbstausflug prächtiges Wetter. Ziel war, wie im Frühling abgestimmt, die Bischofalp in Elm. FAHRZEUGMARKT Donnerstag, 13. September 2018 | Seite 23 Auf der Bischofalp in Elm. (Foto: zvg) Um 11.00 Uhr besammelte sich eine bunt gemischte Gruppe Landfrauen und ein paar von deren Männern und Kindern bei der Talstation der Sportbahnen Elm, um mit dem Bus nach Obererbs zu fahren und anschliessend durch das Wildschutzgebiet Freiberg Kärpf, mit Blick auf das wunderschöne Alpen panorama, zur Bischof alp zu wandern. Nach der gemütlichen, zirka 1 1 ⁄2-stündigen Wanderung, bei der auch eine kleine Rast mit Verpflegung aus dem Rucksack und sogar einem Becherli mitgetragenem «Gipfel wein» nicht fehlen durfte, trafen wir auf der sonnigen Terrasse des Berg restaurants Bischofalp ein. Dort angekommen, warteten wir auf unsere Vereinsmitglieder, die mit der Bahn zum Ämpächli hochfuhren und von da aus zu Fuss oder mit dem bestellten Taxi zum Ziel gelangten. Wie schön, dass mit der Möglichkeit des Taxis auch die älteren Landfrauen, die nicht mehr ganz so gut zu Fuss sind, am Ausflug teilnehmen konnten. Nachdem wir uns aus der «gluschtigen» Speise - karte reichlich verpflegt hatten, lauschten wir den spannenden Er zählungen des Wirtes Sämi Hefti über die Geschichte der Genossenschaft Bischofalp sowie den immer noch gepflegten Brauch des Wild heuens. Schon bald war es Zeit, uns langsam auf den Rückweg zu machen. Was bleibt sind die Erinnerungen an einen unvergess - lichen, tollen Tag in unserer schönen Glarner Bergwelt. Ein grosses Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, den erlebnis reichen Ausflug zu organisieren. ● Taria Hösli, Aktuarin INSERATEN-ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch TnV Elm Turnerinnenfahrt nach Biel Am Samstag, 8. September, machten sich 34 Turnerinnen am frühen Morgen auf den Weg nach Biel. Am Hauptbahnhof angekommen, durfte sich jede Turnerin ein Fahrrad schnappen. Nachdem bei allen alles Nötige richtig eingestellt war, ging es los. Nez Rouge Linth-Glarus Fahrsicherheit trainiert 17 Nez-Rouge-Fahrer der Sektion Linth-Glarus haben sich im Verkehrssicherheitszentrum Betzholz in Hinwil fahrerisch weitergebildet, um die Nez-Rouge- Gäste in der kommenden Saison noch sicherer nach Hause zu führen. Mit Vollgas auf Wasser bremsen lernen: beim Fahrsicherheitstraining von Nez Rouge. (Foto: zvg) Die Turnerinnen aus Elm beim Gruppenfoto. Wir teilten uns in kleinere Grüppchen auf, und so war das erste Ziel der schöne Hafen Lüscherz, wo wir auch unser Mittagessen aus dem Rucksack, mit herrlicher Aussicht auf den Bieler - see, genossen. Einige unter uns wagten schon dort einen Sprung ins Wasser. Nachdem alle den Hunger gestillt und sich gestärkt hatten, fuhren wir weiter. Der Fahrradweg führte uns rund um den idyllischen Bielersee. Am Schluss der Velotour fuhren wir mit einem kleinen Umweg zurück (Foto: zvg) an den Bahnhof, um die gemieteten Velos zurückzugeben. Das Nachtessen genossen wir im «Cordon Bleu House» inmitten der Stadt Biel. Nach dem Essen entschieden sich ein paar Turnerinnen, zurück in die Jugend - herberge zu gehen, währenddem die anderen noch das Nachtleben von Biel erkundeten. Am Sonntag stand Schifffahren auf dem Programm. Mit dem Aare-Schiff fuhren wir von Biel nach Solothurn, wobei wir die eindrückliche Schiffsschleuse durchfahren und betrachten konnten. Nach rund drei Stunden auf dem Schiff und einem feinen Mittag - essen schlenderten wir noch durch die Altstadt von Solothurn. Am Sonntagabend kehrten wir zwar müde, aber dennoch zufrieden nach Hause. Ein herzliches Dankeschön gebührt Margreth Luchsinger für die tadellose Organisation dieser schönen Turnerinnenfahrt, welche uns immer in bester Erinnerung bleiben wird. ● Lara Schneider TCS Training & Events bietet u. a. im Kreisel Betzholz, Hinwil, Fahrtrainings an, um die Grenzen von Mensch und Fahrzeug kennenzulernen und den Fahrstil zu verbessern. Auf Wasser erlebt man dort bei niedrigen Geschwindigkeiten und hoher Sicherheit knifflige Fahrsituationen und lernt, richtig zu reagieren. Dank TCS Training & Events, Verkehrssicherheitsrat (VSR) und der Nez-Rouge- Sektion Linth-Glarus halten sich die Kosten in Grenzen. Nach der letztjährigen Durchführung waren auch diesmal wieder 17 Teilnehmende dabei – 8 davon im Aufbaukurs, welcher ein Programm unter extremeren Bedingungen simuliert. Zwei Instruktoren vermittelten zudem Informationen zu etlichen Themen. Trainiert wurden u. a. Notbremsungen, Schleudern, das Fahren bei Aquaplaning oder das Ausweichen an Hindernissen. So kann Nez Rouge getrost der neuen Saison entgegenschauen. Gefahren wird an den Wochenenden vom 30.11./1.12. und 7./8.12. Vom 14. 12. 2018 bis in die frühen Morgenstunden des neuen Jahres läuft die Aktion durchgehend. Freiwillige sind jederzeit willkommen. ● wb. Wer sich der Sektion Nez Rouge Linth-Glarus anschliessen will, kann sich unter www.nezrouge-linth-glarus.ch melden.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch