Aufrufe
vor 1 Woche

37. Ausgabe 2019 (12. September 2019)

  • Text
  • Millionen
  • Franken
  • Niederurnen
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Nord
  • Glarner
  • September
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 12. September 2019 | Seite 40 Matchschützenvereinigung Kanton Glarus Erfolgreiche Glarner an SM An den Schweizer Meisterschaften in Thun waren die Glarner Matchschützen besonders erfolgreich. Allen Voran Robert Eberle mit einem Schweizer-Meister- Titel, einer Bronzemedaille und zwei Diplomen. Dazu Tim Landolt mit Bronze und Silvio Freitag und Fredi Ronner mit je einem Diplom. Röbi Eberle (rechts) gewann zwei Medaillen, Tim Landolt eine. Robert Eberle startete am Dienstag im olympischen Schnellfeuerprogramm mit der kleinkalibrigen Sportpistole 25m. Mit 557Punkten qualifizierte er sich für den Final der sechs Besten. Dort war er punktgleich mit Christoph Gerber, erzielte im Shoot-off zwei Treffer und gewann nach 2015 im CISM-Schnellfeuer den zweiten nationalen Titel. Am Mittwoch schoss er mit der grosskalibrigen Sport - pistole in der Disziplin Zentralfeuer 567 Punkte und den 6. Platz und qualifizierte sich für das CISM-Schnellfeuer. Hier erreichte er hinter Steve Demierre und Hansruedi Götti Bronze. Am Donnerstag erreichte Eberle mit der kleinkalibrigen Sportpistole im C-Match 25 m 571 Punkte und mit dem 6. Platz ein weiteres Diplom. Ebenfalls erfolgreich im Einsatz standen die Glarner 300-m-Schützen. Am Montag starteten Marcel Feusi und Final der Schweizer Gruppenmeisterschaften, Gewehr 300 m Kein Exploit für die Glarner Gruppen Am Samstag, 31. August, fand im Schiessstand Albisgüetli in Zürich der Final der Schweizer Gruppenmeisterschaft, Gewehr 300 m, statt. Mit dabei auch die D-Schützen der SG Ennenda, sowie Linthal-Auen im Feld A. Beide Gruppen rechneten sich für diesen Tag etwas aus, hielten auch gut mit, kamen aber schliesslich nicht über die 1. Runde hinaus. SG Ennenda: Hinten (von links) Roland Rinderer, Ernst Hürlimann, Ruedi Feldmann; vorne (von links) Stefan Baumgartner (Ersatzschütze), Beat Hegg, Martin Hürlimann. (Foto: zvg) Die höheren Medaillenchancen konnte sich die SG Ennenda im Feld D ausrechnen. Sie hatten in den Hauptrunden stets dominiert und drei Mal über 700Punkte erzielt. Doch es wollte an diesem Tag nicht so laufen. 690 Punkte erzielten sie, was auch ein sehr gutes Resultat ist. Doch es reichte lediglich für Platz 15 im ersten Durchgang, wobei die besten zwölf ins Halbfinale einziehen. Mindes - tens 3 Punkte fehlten fürs Weiterkommen. Für Ennenda im Einsatz standen Ruedi Feldmann (141 P.) Martin (Foto: zvg) Mischa Armati zum Dreistellungsmatch 3x40. Dabei holte sich Marcel Feusi mit 1133 Punkten den 8. Rang und das Diplom. Armati erreichte den 15.Rang. Kaspar Mettler erreichte mit dem Sturmgewehr 90 im Liegendmatch den 23. Rang. Im Liegendmatch mit dem Sturmgewehr 57 erzielte Ernst Hürlimann mit 567 Punkten den 10. Rang. Sein Bruder Martin Hürlimann kam auf den 23. Rang, Gusti Mächler den 30. Rang und Ruedi Feldmann den 31. Rang. Im 60-Schuss-Liegendmatch der Damen mit dem Sportgewehr hatte sich Monika Däster als einzige Glarnerin qualifiziert. Sie kämpfte beherzt und erzielte mit 573 Punkten ein gutes persönliches Ergebnis. Stefan Zimmermann aus Bilten fehlten im Zweistellungsprogramm mit dem Sturmgewehr 57 im 15. Rang 20 Punkte zur ersehnten Medaille. Im Liegendmatch erzielte Mischa Armati den 24. Rang, Silvio Freitag den 26. Rang. Im Liegendmatch der Senioren wurde Christoph Kamber 13. und Fredi Ronner 16. Am Donnerstagmorgen starteten Freitag und Ronner in der Disziplin Standardgewehr Zweistellung Elite und Senioren mit 30 Schuss liegend und 30 Schuss kniend. Freitag erzielte 579 Punkte und den 6. Rang mit Diplom. Fredi Ronner konnte mit 6 Zehnern und 579 Punkten den sehr guten 5. Rang mit Diplom erreichen. Erstmals startete Andreas Stüssi bei den Senioren im Liegend- und im Dreistellungswettkampf Gewehr 50m und klassierte sich mit 612,8 Punkten im 19. Rang von 37 Teilnehmern. Im Liegendmatch der Damen startete die Näfelserin Gina Landolt inmitten hochkarätiger Kaderschützinnen. Sie war mit dem 16. Rang und 616,4 Punkten sichtlich zufrieden. Tim Landolt bestätigte in der Liegend-Qualifikation mit 625,8Punkten seine Form und behauptete sich auch im Wettkampf. Nur 0,7 Punkte hinter dem Sieger Jan Lochbihler und 0,3 Punkte hinter dem Zweiten Lars Färber gewann Landolt mit 624,3 Punkten Bronze. Beim Dreistellungsmatch mit den Klein - kalibergewehren fand sich André Eberhard als bester Glarner auf dem 17. Rang. Tim Landolt wurde 18., Mischa Armati 30. ● Franz Hunold Ranglisten unter www.swissshooting.ch. Hürlimann (139 P.) und Roland Rinderer (139 P.), Ernst Hürlimann (138 P.) und Beat Hegg (133 P.). «Es war für Ennenda die dritte Final qualifikation in Folge. Neuer Schweizer Meister sind die Schützen aus Rothenbrunnen mit sensationellen 715 Zählern im Finaldurchgang, vor dem SV Höri und SV Wädenswil auf den weiteren Podestplätzen. Auch Linthal-Auen geschlagen Der zweite Glarner Vertreter, Linthal-Auen, reiste mit viel Zuversicht nach Zürich. Der Traum platzte jedoch schon früh, nämlich ebenfalls in Runde 1. Auch hier blieb das absolute Topresultat aus, alle hatten zu kämpfen. Am besten kam Andreas Stüssi mit 194 Punkten zurecht. Auch Fredi Ronner (193 P.), Christoph Kamber (192 P.) und Josef Gisler (191 P.) hielten einigermassen mit. Einen bitteren Tag zog jedoch Brigitte Ryser mit 185 Zählern ein. Mit einem Total von 955 Zählern reichte es um mindenstens 2 Punkte nicht für die besten acht und somit in den Halbfinaleinzug. Trotzdem: Das war jetzt schon der vierte Top- Ten-Platz, den die Gruppe am Schweizer Final erreicht hat. Tafers holte sich die Goldmedaille vor Oberwinterthur und Aarau. Die Auszeichnungen für die besten ausgeschiedenen Gruppen während den Heimrunden gibt es im Feld A für Linthal-Auen 2 (953 P., in der zweiten Hauptrunde gescheitert) und Niederurnen Stand (mit 950 P. in Haupt - runde 3 ausgeschieden). Im Feld D erhalten die Feldschützen Linthal (689 P.) und die FSG Bilten (684 P.) – beide in der Hauptrunde 2 ausgeschieden – die Auszeichnung. Im Feld E bekommen Niederurnen Stand (682 P. in der 1. Hauptrunde) und Matt-Engi SV (672 P., in der 2. Hauptrunde) die Auszeichnung. ● Remo Reithebuch, Glarner Kantonalschützenverband Die Ranglisten mit Glarner Beteiligung sind unter folgenden Links abrufbar: Feld D, 1. Finalrunde: https://www.swissshooting.ch/media/12232/ sgm-final-2019-rangliste-feld-d-1-runde.pdf. Feld A, 1. Finalrunde: https://www.swissshooting.ch/media/12082/ sgm-final-2019-rangliste-feld-a-1-runde.pdf. J+S-Glarner-Einzelmeisterschaft, Gewehr 300 m Florian Fischli Glarner Meister Die besten 35 Jungschützen und Jugendliche des Kantons massen sich am Samstag, 7. September, in der Schiessanlage auf der Matt in Schwanden über 300 m und machten den Glarner Einzelmeister 2019 unter sich aus. Es war von den Bedingungen her eine abwechslungsreiche Sache. Beim ersten Durchgang noch Weltuntergangsstimmung, hellte es auf die zweite Runde auf. Glarner Einzelmeister Florian Fischli, eingemittet von zwei Hämmerlis, links Bastian (2.) und rechts Benjamin (3.). (Foto: zvg) Fischli schon im ersten Durchgang mit Höchstmarke Den Grundstein legte der spätere Sieger mit seinen 92 Zählern (10 Schüsse auf die Scheibe A10) bereits in der ersten Runde. Diese Marke blieb für alle anderen unerreicht und so lag Florian Fischli schon früh komfor - tabel in Führung. Am nächsten kamen ihm Benjamin Hämmerli (Bilten) und Tobias Elmer (Elm) mit je 90Punkten. Nur 2 Zähler Rückstand, da war für diese beiden noch einiges drin, auch nach ganz vorne. Kira Hunold (Nieder-Oberurnen) und Andreas Fischli (Ennenda) mit je 89 sowie Bastian Hämmerli (Nieder-Oberurnen), Tom Steinmann (Bilten), Cindy Horner (Ennenda) und Yves Ricetti (FSV Nidfurn) mit je 88 Zählern durften noch mit einem Podestplatz liebäugeln. Insgesamt schafften 24 Teilnehmer 80 Punkte und mehr – eine sehr gute Quote! Nachgelegt Fischli wollte sich an diesem Tag keine Blösse geben. Er kam auch mit den helleren Bedingungen im zweiten Durchlauf am besten zurecht. Er doppelte mit dem gleichen Resultat nach (92 P.) und untermauerte seine Titel - ambitionen. Tatsächlich blieb dieses Resultat wiederum unangefochten und der Sieg Fischlis geriet somit nie in Gefahr. Zwar schossen mit Ruben Wolf (91 P., Nieder-Oberurnen), Benjamin und Bastian Hämmerli (ebenfalls Nieder-Oberurnen, je 90P.) und Andrin Schmit von den FS Bilten noch vier weitere Schützen 90 und mehr Ringe. Doch die 92 von Fischli blieben zum zweiten Mal unerreicht. Glarner Meister Florian Fischli! Und dahinter? Benjamin Hämmerli, nach der ersten Runde mit 90 Punkten schon auf Silberkurs, legte nochmals 90 nach und blieb an zweiter Stelle hinter Fischli. Durch die sehr gute 2. Runde erklimmt Bastian Hämmerli noch das Podest und belegt Rang 3 (88 und 90 P.). Mit der «Ledermedaille» und somit dem 4.Platz begnügen muss sich die Glarner Meisterin von 2018, Kira Hunold (89 und 89 P.). Zwar punktgleich mit dem Dritten Bastian Hämmerli, doch mit einem Punkt weniger in der 2. Runde, welche bei Punktgleichheit als erstes zählt. Ruben Wolf kämpfte sich mit den sehr guten 91 Punkten im zweiten Durchgang noch auf Gesamtrang 5 vor. Die weiteren Plätze belegen Tobias Elmer (6., 90 und 86 P.), Andrin Schnyder (7., 87 und 87 P.), Tom Steinmann (8., 88 und 86P.), sowie Michal Weber (86 und 87 P.) und Silas Hunold (86 und 86 P.) auf den Rängen 9 und 10. Die jüngste Teilnehmerin, Corinne Jöhl aus Bilten (Jahrgang 2009!) erreichte den 23. Rang mit guten 159 Punkten (76 und 83 P.). «Es ist erfreulich zu sehen, wie diese jungen Schützinnen und Schützen eine Disziplin an den Tag legen, wie schnell und ruhig sie das Programm absolvieren. Auch die Teilnehmerzahl, die so hoch war wie seit Jahren nicht mehr, stimmt mich sehr zuversichtlich für die Zukunft», meinte ein zufriedener Nachwuchschef GLKSV, Martin Horner. ● Remo Reithebuch Alle Resultate unter www.glksv.ch.

Liebe Werbekunden bringt Ihr Angebot in alle Haushalte! Auflage: 32 069 WEMF: 2019-2 Anzeigenverkauf: fridolin@fridolin.ch • Telefon 055 6474747

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch