Aufrufe
vor 3 Wochen

38. Ausgabe 2019 (19. September 2019)

  • Text
  • Mollis
  • Kantons
  • Gemeinde
  • Regierungsrat
  • Oktober
  • Glarner
  • Schwanden
  • Telefon
  • September
  • Glarus

38. Ausgabe 2019 (19. September

AZA 8762 Schwanden Jeden Donnerstag in allen Haushaltungen Abonnement ausserhalb der Region jährlich Fr. 70.– Einzelverkauf: Fr. 2.20 Nr. 38 Donnerstag, 19. September 2019 Aus den Verhandlungen des Regierungsrates 8 Die Regionalzeitung mit Amtsblatt im Wirtschaftsraum Glarus Gegründet 1928 als Anzeiger vom Gross- und Kleintal Amtsblatt 21– 24 Aus dem Linthgebiet 37 Auflage 32 069 Expl. WEMF/SW-beglaubigt Fridolin Druck und Medien Tel. 055 6474747, Fax 055 6474700 E-Mail: fridolin@fridolin.ch www.fridolin.ch LEIT-SATZ Notfalldienste Blockiert oder im Fluss Wichtigtuer und Bedenkenträger lernen zuerst, wie man etwas bremst und blockiert. Sie besitzen grosses Talent darin und wissen, wie man Probleme aufbläst und Ränke schmiedet. Oft wird es ihnen durch die wachsende Gesetzesflut auch einfach gemacht, denn es gibt damit Hunderte von Möglichkeiten, Probleme und Interessengruppen gegeneinander auszuspielen, eine Debatte ins Endlose zu ziehen und Entscheidungen aufzuschieben. Am Schluss – nach dem Verhandlungsmarathon – bleibt dann oft nichts mehr ausser dem Gefühl, sich im Kreis gedreht zu haben. Auch die letzten 50 Jahre Umfahrungsdis - kussion im Glarnerland gleichen einer solchen blockierten Situation. Erst als man den Mut aufbrachte, in Bern auf den Netzbeschluss zu pochen und den Bund ins Boot zu holen, kam Bewegung in die Sache. Ende gut, alles gut – könnte man sagen. Doch Blockade geschieht auch tagtäglich auf ganz natür - lichem Weg – ohne Zutun von Bedenkenträgern. Dort, wo verschiedene Verkehrsflüsse aufeinandertreffen. Etwa, wenn Schüler mit dem Velo zur Schule müssen und Fuss - gängergruppen die Strasse über - queren, während die Autofahrer auf die Autobahn wollen und die Lastwagen die Geschäfte beliefern müssen. Also zum Beispiel morgens zwischen sieben und acht. In dieser Situation gilt es, das Nebeneinander so zu organisieren, dass möglichst keiner dem Anderen in den Weg kommt. Bis jetzt löste man das oft mit neuen Strassen, eigenen Wegen und Zusatzfrequenzen. Im engen Glarnerland war dies schon immer eine hohe Kunst und es gilt, die Verkehrszukunft zu orchestrieren. Die gemeinsamen Ziele lassen sich auf zwei Nenner bringen: Entlastung der Dörfer vom Durchgangsverkehr – insbesondere im Norden und im Zentrum – und effektive Verkehrsanbindung des Südens. Beides geht nur im Miteinander und mit Um - fahrungen. Insofern sind der Bau der Stichstrasse in Glarus Nord und die Planung der Querspange Netstal Signale, die Mut machen und Anlass zur Hoffnung geben. Denn damit gelingt es, Bewegung in die Verkehrsflüsse zu bringen und bereit zu stehen, wenn der Bund die Um - fahrungen von Näfels und Netstal realisiert. Zwischenzeitlich, braucht es die Vernunft und Voraussicht aller, die am Verkehr teilnehmen. Wer es also zum Beispiel schafft, sich ausserhalb der Spitzenzeiten zu bewegen und auf die Anderen Rücksicht zu nehmen, trägt damit dazu bei, dass im Glarnerland alles im Fluss bleiben kann. ● FJ Der Bauherr ist zufrieden: Regierungsrat Kaspar Becker auf der Baustelle des Kreisels zur Stichstrasse. Strassenbau Glarnerland Es bewegt sich etwas (Foto: FJ) Wer mit dem Auto im Glarner Norden unterwegs ist, sieht die Fortschritte bei der Stichstrasse täglich. Denn hier geht es zurzeit zügig vorwärts. Der FRIDOLIN traf sich mit dem Departementsvorsteher Bau und Umwelt Regierungsrat Kaspar Becker und erfuhr direkt am Kreisel, was der 20-Millionen-Neubau dem Glarnerland bringt. Noch im Frühling war nur die Brücke über den Tankgraben da, inzwischen stehen die ersten Baumaschinen bei der unteren Linthbrücke und der Verkehr fliesst durch einen provisorischen Kreisel vom Zubringer zur lintharena sgu und in die Schwärzistrasse. Schon im nächsten August wird man über den definitiven Kreisel die untere Linthbrücke auf der neuen Strasse entlang dem Linthdamm erreichen und es erfolgt der Bau des Strassenabschnittes hinter dem Bahnhof Näfels-Mollis vorbei am Escherpark, wo eine Überbauung geplant ist. Damit werden 2021 die Molliserstrasse, der Entwicklungsschwerpunkt Bahnhof Näfels-Mollis und das Areal der Netstal-Maschinen AG direkt an den A3-Zubringer an - geschlossen, was den motorisierten Verkehr kanalisiert und eine Reihe von gefährlichen Knoten löst. Während der Bauzeit selbst wird der Verkehr von Phase zu Phase angepasst an den Baustellen vorbeigeleitet. Vorarbeiten Umfahrung «In Zusammenhang mit der Umfahrung von Näfels kann die Stichstrasse ihre volle Wirkung entfalten. Die Umfahrung ist jetzt durch alle politischen Instanzen», so Regierungsrat Kaspar Becker. «Das Projekt wird jetzt vom Bundesamt für Strassen ASTRA übernommen, beide zusammen werden den Dorfkern von Näfels umfahren. Schon die Stichstrasse allein bringt eine Ent lastungswirkung für das Zentrum von Näfels und damit Fluss in den Verkehr bis Netstal.» Als nächstes Projekt werde die Querspange Netstal geplant und damit verbunden der Ausbau der Netstalerstrasse. «So wird der Knoten eingangs Netstal gelöst und die Gebiete Kleinzaun und Grosszaun werden erschlossen. Wir gehen Schritt für Schritt vorwärts, um Näfels, dann Netstal und Glarus vom Durchgangsverkehr zu entlasten – wie es so schön heisst.» Entlastung und Entflechtung Mit der Stichstrasse und ihren beiden Kreiseln wird der wachsende Verkehr in Näfels und Mollis sicherer und die Lage bei den Bahnübergängen von Näfels wird entschärft. Die Wohnquartiere werden ruhiger und die Verkehrsströme von Individualverkehr, öffentlichem Verkehr und Langsamverkehr werden entflochten. Dazu hat die Gemeinde Glarus Nord ein Baugesuch für eine Personenunterführung eingereicht, welche den Lang samverkehr vom Bahnhof Näfels-Mollis aus sicher nach Mollis führt und den Escherpark erschliesst. Dieses Geschäft soll am Freitag, 22. November 2019, von der Gemeindeversammlung behandelt werden. «Allerdings wird die Stichstrasse auch Nebenwirkungen haben», so Kaspar Becker. «Sie wird den Weg über die Netstalerstrasse am Flugplatz vorbei attraktiver machen.» Man müsse also mit «flankierenden Mass - nahmen» im Raum Mollis die Attraktivität dieses Schleichweges bremsen, «damit der Mehrverkehr in Mollis überschaubar bleibt.» Man habe den Auftrag zum Ausbau der Netstalerstrasse vom Landrat entgegengenommen und werde diesen der Landrät - lichen Kommission im Oktober 2019 vorlegen, so dass die Landsgemeinde bald darüber befinden könne. Anschluss an die Hauptachse Für alle diese Strassenbauprojekte, so Becker, sei es wichtig, die nötigen finanziellen und personellen Ressourcen frei zu machen – bei Bund, Kanton und Gemeinden. Doch obwohl das eine Herausforderung ist, freut er sich, dass es vorwärtsgeht – nachdem vieles teilweise über Jahre diskutiert wurde. Wie um das zu bestätigen, fährt jetzt ein 5-Achser mit Tonnen von Kies heran, ein Bagger verteilt sie im Strassenfundament. Die ersten Leitungen sind verlegt, beim Bahnübergang untere Linthbrücke wird gerade die Stützmauer betoniert. Denn die Stichstrasse steigt hier bis auf Dammhöhe an und liegt in Zukunft über dem Niveau der SBB- Gleise. Dank dem schönen Spätsommer - wetter gehen die Arbeiten termin - gerecht voran, die Stichstrasse ist also im Plan und wird das Glarnerland vorwärtsbringen – im wahrsten Sinne des Wortes. ● FJ Hausärztlicher Notfalldienst Täglich 24 Stunden EINWOHNER GLARUS SÜD: 0844 55 66 55 EINWOHNER GLARUS: 0844 44 66 44 EINWOHNER GLARUS NORD: 0844 33 66 33 An Samstagen, Sonntagen und allgemeinen Feiertagen werden die Dienstkreise Glarus Süd und Glarus (Mitte) zusammen geschlossen. Zahnarzt Samstag, 21. September 11.00 bis 12.00 Uhr Sonntag, 22. September 11.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 18.00 Uhr Der diensttuende Notfallzahnarzt ist über Telefon 1811 zu erfragen. Augenarzt Samstag/Sonntag, 21./22. Sept. Dr.med. Andreas Kammerecker Spielhof 15, Glarus Telefon 055 640 85 80 Wochenend-Notfalldienst: jeweils ab Frei tag, 12.00 Uhr, bis Montag, 08.00 Uhr. Schweizerisches Toxikologisches Zentrum Telefon 145, Zürich Tierarzt Samstag/Sonntag, 21./22. Sept. Tierärztliche Notfallklinik Glarnerland und Umgebung Tierklinik am Kreis AG Zaunweg 11, Netstal Telefon 055 646 86 86 Permanenter Notfalldienst für alle Tierarten Notfallring Landerer/Buchholz Dieses Wochenende hat Dienst: Kleintierpraxis Buchholz Buchholzstrasse 48, Glarus Telefon 055 640 26 40 Grosstierpraxis Landerer Bahnhofstrasse 31a, Näfels Telefon 055 622 22 66 Wochenend-Notfalldienst: jeweils ab Samstag, 12.00 Uhr, bis Montag, 07.30 Uhr.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch