Aufrufe
vor 3 Wochen

38. Ausgabe 2019 (19. September 2019)

  • Text
  • Mollis
  • Kantons
  • Gemeinde
  • Regierungsrat
  • Oktober
  • Glarner
  • Schwanden
  • Telefon
  • September
  • Glarus

Events dein event-guide.

Events dein event-guide. Donnerstag, 19. September, 20.00 Uhr, Ü23-Tanznacht in der «BlueBox» Die Party- und Tanznacht für alle, welche das 23. Altersjahr erreicht haben. Wir feiern und tanzen zu den Hits aus Pop, Rock, Schlager, Oldies und Charts. Der DJ und die Party dancers sorgen für gute Stimmung. Gratis-Eintritt. Ab 23 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Schweizer Meisterschaft im Pumptrack Skaten Die Schweiz hat ein neues Königspaar Könige gibts in der Schweiz nicht nur an Grand-Slams oder im Sägemehl, sondern auch auf Pumptracks. Vergangenen Samstag fand in Cevio die offizielle Schweizer Meisterschaft im Pumptrack Skaten statt. Dafür reisten die schnellsten Skater aus der ganzen Schweiz ins sonnige Tessin und fuhren um die Wette. Bei den Männern heisst der Sieger einmal mehr Thomas Schumann, bei den Frauen freut sich Newcomer Julia Meier über den Titel «PumpQueen». Freitag, 20. September, 20.00 Uhr, Volksmusik Tanznacht in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Freitag, 20. September, 22.00 Uhr, EDO G im Holästei Edward Anderson aka Ed OG Boston aka Edo. G live im Kulturzentrum Holästei! 1991 veröffentlichte Edo G. das erste Album mit seiner Crew «Da Bulldogs» – legendäre Tracks wie «Be a father to your child» lassen auch heute noch die Herzen von wahren Hip-Hop-Nerds höher schlagen. Auf seinem weiteren Weg als Solo-Künstler liess sich Edo G. nicht mehr bremsen – er arbeitete mit zahlreichen Legenden wie Pete Rock, DJ Premier, RZA, KRS-One, Common, Black Thought of The Roots und Masta Ace zusammen. Ein Muss für jeden Hip-Hop- Head. Heute, 28 Jahre nach dem ersten Album mit Da Bulldogs, 19 Jahre nach seinem ersten eigenen Album und 2 Jahre nach der Veröffentlichung seines letzten Albums, kommt Ed OG nach Glarus in den Holästei. Wo: Kulturzentrum «holästei», Holenstein Ost, 8750 Glarus Weitere Infos: www.holaestei.ch Samstag, 21. September, 20.00 Uhr, Ländler Party in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Samstag, 21. September, 22.00 Uhr, Malea (Hawaii Gold Party) im The Club Glarus Aloha! Ready for a Hawaii Party? MALEA is back! Wir feiern die zweite Hawaii-Party im grossem Stil. Freue dich auf einen tropisch, dekorierten Club sowie Specials während dem Abend. Lokalmatador FABREEZY holt sich Unterstützung aus Zürich von Hugo Rodrigues und Dj-Source Jose (Jade, Kaufleuten, Hiltl, Vior etc.) Von Reggaeton, Hip-Hop bis zu Clubhits ist für jeden etwas dabei. Wo: The Club Glarus, Gewerbezentrum, Holenstein West, 8750 Glarus Weitere Infos: www.facebook.com/clubglarus Samstag, 21. September, 23.00 Uhr, Indie Rock im Holästei Wer schon einmal im Exil an der Indie Rock Party oder das letzte Mal an der Indie Rock im Holästei war, der weiss was für eine absolut geniale Stimmung an dem Abend herrscht! Ein Hoch auf Friede, Freude und Eierkuchen. Musik von all deinen Lieblingsbands, die besten Hits der letzten Jahrzehnte bis zum heutigen Tag. Mitsingen den ganzen Abend garantiert und erwünscht! The Strokes, The Kooks, Alt-J, The War on Drugs, The Black Keys, The XX, Faber, Arctic Monkeys, Foals, The Neighbourhood, Babyshambles, The Lumineers, Phoenix, Crimer, Bloc Party, Kasabian, Future Islands, Arcade Fire, Blur, Von Wegen Lisbeth, Franz Ferdinand, The Libertines, The Wombats, Cage the Elephant, The Smiths & Co. Wo: Kulturzentrum «holästei», Holenstein Ost, 8750 Glarus Weitere Infos: www.holaestei.ch Sonntag, 22. September, 20.00 Uhr, Party-Tanznacht in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Mittwoch, 25. September, 20.00 Uhr, Disco-Tanznacht in der «BlueBox» Wir feiern die Disco-Tanznacht mit den besten Hits aus Pop, Rock, Schlager, House und Trance. Hier geht die Party ab, und wir feiern so, als ob es keinen Donnerstag danach geben würde! Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen · Weitere Infos: www.blue-box.ch Die Krone südlich des Gotthards Vom Wallis bis nach Lichtenstein, und neu auch im Tessin, wurden in der ganzen Schweiz die schnellsten Skater an der «PumpKing Challenge» gesucht. Über 300 Athleten nahmen an der Tour teil, am Finale in Cevio durften jeweils zehn pro Kategorie starten. Gekämpft wurde um den begehrten Titel «PumpKing» und «PumpQueen», und Fr. 4000 Preisgeld. Mit einer Rekordzeit von 30.31s, konnte Thomas «Schumi» Schumann den Titel zum dritten Mal für sich beanspruchen, «PumpQueen» wurde mit 33.28s die 11- jährige Julia Meier. Spass ohne Ende Wer zum ersten Mal an der «PumpKing Challenge» mitmacht, merkt relativ schnell, dass dies ein Event der anderen Art ist. So unterscheiden sich die Teilnehmer vom Jüngsten zum Ältesten um fast ein halbes Jahrhundert, Profis helfen primär dem Nachwuchs anstatt selber zu trainieren, und statt Pokalen gibt es goldene Helme. Ein kleiner Gegentrend zu heutigen Leistungsgesellschaft, und genau darum erfreut sich die Tour an immer mehr Teilnehmern. Das Erfolgsgeheimnis verrät uns der ehemalige Snowboard- Profi und Gründer der Tour, Dani Rietmann: «Es geht für einmal nicht in erster Linie um Preisgeld, Titel oder Goldmedaillen, sondern um das, was Pumptracks im wahrsten Sinne des Wortes sind: Spass ohne Ende. Von Jung bis Alt, Amateur bis Pro, alle machen mit und feiern gemeinsam die sportlichen Leistungen der Anderen, so wie das früher auch an Snowboard-Contests der Fall war. Wir versuchen mit der «PumpKing Challenge» diese Zeiten wieder aufleben zu lassen» Pumptrack-Boom in der Schweiz Pumptracks sind Rundkurse mit aufeinanderfolgenden Wellen und Steilwandkurven, auf welchen man durch schwungvolle Aufund Abbewegungen – dem sogenannten «pumpen» – Geschwindigkeit generiert ohne dabei zu treten zu müssen. Ursprünglich waren diese Anlagen, die üblicherweise aus Erde gebaut wurden, für Biker und BMXer gedacht. Die Flimser Firma «Velosolutions» hat jedoch früh erkannt, das asphaltierte Tracks von viel mehr Sportlern genutzt werden können, und hat 2012 in Chur den weltweit ersten Asphalt Pump Track gebaut. Mittlerweile gibts in der Schweiz über 60 Anlagen, ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Skaten ohne Grenzen Die Tour ist bis heute weltweit einzigartig, aber nun haben auch andere Länder den Trend erkannt. So gab es Anfragen von Skate - verbänden von Deutschland bis nach Amerika, und auch die Holländer haben angekündigt, nächstes Jahr auch eine «PumpKing Tour» durchzuführen. Die Organisatoren denken deshalb bereits über eine Weltmeisterschaft nach: «Ich denke nach vier Jahren haben wir genug Erfahrung, um die Tour auf das nächste Level zu bringen. 2020 ist noch nicht spruchreif, aber wir versprechen es wird gross!» – Dani Rietmann, Gründer PumpKing Challenge. Alle Infos auf: www.pumpkingchallange.ch Holästei, glarus The CLub, Glarus Vu dä Jungä – für di Jungä.

Donnerstag, 19. September 2019 | Seite 37 Aus dem Linthgebiet Amden | Benken | Kaltbrunn | Rieden | Schänis | Weesen Texteinsendungen und Inserate an: Fridolin, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Email: fridolin@fridolin.ch Netzball-Plauschturnier Benken «Stafetten» siegten Am Samstag, 14. September, war es wieder soweit, das Netzballteam Benken lud bereits zum 9. Mal zum beliebten regionalen Plauschturnier ein. Siegerteam «Stafetten». Clubrennen des Veloclub Maseltrangen Mit Juniorenrekord (Foto: zvg) 80 ambitionierte Rennvelofahrer, davon 42 Junioren, was eine Rekordteilnahme ist, kämpften anlässlich der Clubmeisterschaft des Veloclubs Maseltrangen am Samstag, 14. September, um den Titel. Glückliche Sieger. Politische Gemeinde Kaltbrunn Ersatzwahl Gemeindepräsident/-in Nach dem überraschenden Tod des Gemeindepräsidenten Markus Schwizer hat die Gemeinde Kaltbrunn gemäss Artikel 114 des Gesetzes über Ab - stimmungen und Wahlen innert neun Monaten eine Ersatzwahl durchzuführen. Der Gemeinderat Kaltbrunn hat den Wahltermin für die Ersatzwahl der Gemeindepräsidentin/des Gemeindepräsidenten für den Rest der Amtsdauer 2017– 2020 auf den Sonntag, 9. Februar 2020 fest gelegt. Die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen läuft bis am Freitag, 29. November 2019. Ein allfälliger 2. Wahlgang erfolgt am Sonntag, 17. Mai 2020. Wahlvorschläge sind in diesem Fall bis spätestens am Freitag, 20. März 2020, einzureichen. Im 2. Wahlgang ist eine stille Wahl möglich. ● (Foto: zvg) Bilten-Schänis Ökumenischer Erntedankgottesdienst Der ökumenische Erntedankgottesdienst von Bilten-Schänis findet am Sonntag, 22. September, um 10.00 Uhr statt. Gastgeberin ist die Bauernfamilie Dürst, Huseri 2, Bilten. Pastoralassistent Bruno Schmid und Pfarrer Bruno Wyler-Eschle leiten den Gottesdienst zum Thema «Mach es wie die Sonnenblume» und werden von den Klängen des Jodelclubs Schänis kräftig unterstützt. Ein Apéro nach dem Gottesdienst eröffnet eine gemütliche Runde zum Zusammensitzen und für weitere Verpflegung ist gesorgt. Seien Sie alle herzlich eingeladen. Die Zufahrten werden ausgeschildert. ● eing. INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch In den ersten Jahren wurde in der Originalbesetzung der Teams gespielt. Bereits zum 4. Mal weiss man jedoch bis zum Turnierbeginn nie, wie sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammenstellen, da das Los entscheidet. Genauso verhält es sich mit den originellen Teamnamen: von «High Heels» zum «Zoggeli» über «Teller», bis hin zu «Porsche» oder «VW-Chäfer». Fünf Gruppen nahmen das Turnier in Angriff: «Happy Cola», «Balla Balla», «Grün-Ohr-Hasen», «Stafetten» und «Primavera», alles Sorten der «Haribo»-Süssigkeiten. Die Spiele hatten es in sich und waren mehrheitlich ausgeglichen. Anhand der vielen Unentschieden, kristallisierte sich auch bis zur Mittagspause kein Team als überlegener Favorit heraus. Das allerletzte Spiel musste entscheiden, das «Primavera» gegen «Stafetten» hiess. Die Erstgenannten setzten das Team «Stafetten» von Anfang an unter Druck, machten schöne Punkte und profitierten zusätzlich von den zahlreichen Eigenfehlern ihrer Gegner und gewannen den 1. Satz mit 16:9. Der Anfang des 2. Satzes sah es nicht anders aus und «Primavera» lag schnell mit 8:2 in Führung. Jedoch rechneten sie nicht mit dem Aufbäumen ihrer Gegner, die einen Punkt nach dem Anderen auf holten, sich gegenseitig puschten und sich den 2. Satz doch noch mit 11:10 sichern konnten. Dieser Punkteverlust hatte zur Folge, dass das Team «Primavera» den Turniersieg verpasste und sogar noch hinter «Happy Cola», auf den 3. Rang rutschte. Somit hiess das glückliche Siegerteam «Stafetten», die als erste einen Preis vom wunderschönen Gabentisch aussuchen durften. Einen herzlichen Dank geht an die zahlreichen Sponsoren, Helferinnen und Helfer sowie an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ohne die das Turnier Jahr für Jahr gar nicht durchgeführt werden könnte. ● eing. Gut gelaunt trafen sich die Velo fahrerinnen und Velo fahrer beim Benkner Büchel, um am Vor mittag das Flachrennen durch das Schänner Riet zu bestreiten. Das Wetter liess keine Wünsche offen. Bei den Herren blieb alles beim Alten, so fuhr Roger Gallati mit 13:28 Minuten die schnellste Zeit. Bei den Frauen rollte Daniela Gmür als erste über die Ziellinie. Trotz der etwas abgeänderten Streckenführung fanden alle, dank den Streckenposten, schnell und sicher den Weg ins Ziel. Am Nachmittag, wieder gut gestärkt, stand das Berg - rennen am Maseltrangnerberg auf dem Programm. Das Ziel war 3 km und 360 Höhenmeter vom Start entfernt. Auch dieses Jahr fand dazu ein Massenstart statt, der auch einige Zuschauer anlockte. Nach dem zähen Aufstieg konnte Roman Düring schliesslich nach 12:15 Minuten das Bergrennen für sich entscheiden. Roman Düring konnte somit auch ein Streckenrekord herausfahren. Mit der Gesamtzeit von 33:24 Minuten aus Flach- und Bergrennen siegte Daniela Gmür vor Anni Seliner und Ramona Giger. Bei den Herren konnte Roman Düring mit 26:08 Minuten das Rennen vor Marco Mächler und Martin Seliner für sich entscheiden. Susanne Zellweger gewann bei den Gästen sowie Jan Freuler bei den Herren. Sehr schön auch, dass alle Junioren am Rennen teil - genommen haben. Bei den Junioren siegte Simon Seliner und bei den Juniorinnen Lea Zahner. Auch der Nachwuchs war zahlreich vertreten. Es gewann Simon Egli und Nina Kühne. Die Junioren spornten sich gegenseitig kräftig an. Am Abend lud der Veloclub Maseltrangen alle Teilnehmer zum Nachtessen und zur Rangverkündigung ein. Auch nicht zu vergessen der ausgiebige Gabentempel, welcher ohne Sponsoren nicht möglich gewesen wäre. ● Marc Schulthess Rangliste und Bilder unter vcmaseltrangen.ch. Riet, Weesen Ökumenischer Hof-Gottesdienst im Riet Am Sonntag, 22. September, feiern die beiden Kirchgemeinden aus Weesen um 10.00 Uhr den traditionellen Hof- Gottesdienst auf dem Bauernhof der Familie Lütschg im Riet in Weesen. Wie in den Vorjahren findet der Gottesdienst mit Pfarrer Jörn Schlede und Diakon Pawel Gorski bei jeder Witterung statt. Scheint die Sonne, so werden die Gottesdienstbesucher im Freien empfangen. Bei unsicherer Witterung verschiebt sich die Feier unters Dach. Und wie immer werden die Bäuerinnen den Altar feierlich schmücken. Die Glarner Blaskapelle wird diesen Gottesdienst begleiten und für stimmungsvolle, lüpfige Musik sorgen. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit zur Verpflegung. ● eing. 16. Städtli-OL Weesen Teilnehmerrekord Der Städtli-OL in Weesen wird immer beliebter, denn jedes Jahr kommen mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Neben den Schülerinnen und Schülern aus Weesen und den Spezialisten aller Altersgruppen aus den OL-Klubs der Region waren diesmal sogar einige Glarnerinnen und Glarner am Start. Die besten Mädchen bei den Jüngsten: (von links) Sophie Plüss, Weesen, Alina Bertschinger, Weesen, und die Siegerin Livia Auer, Trin Mulin GR. Einigen gefiel die Städtli-Strecke so gut, dass sie nach dem Zieleinlauf nach der Bahn A gleich noch die Bahn B absolvierten. Die Stimmung bei der Speerhalle war wie gewohnt sportlich, aber in jeder Beziehung friedlich, so wie man es sich bei den OL-Läufern gewohnt ist. Auffällig sind die Alters - unterschiede. Lukas Gasser, OL Zimmerberg, lief Tagesbestzeit mit Jahrgang 2006. Ältester Teilnehmer war Hans Bossert, OL Zimmerberg, mit Jahrgang 1941. Alina Bertschinger aus Weesen war mit Jahrgang 2012 die jüngste Teilnehmerin; sie wurde bei den Mädchen sogar Zweitbeste. Und die Glarner? Erfreulich, dass ein paar Glarner Ausdauerläufer den Weg nach Weesen fanden. Fridolin Luchsinger, Glarus, Rieden Pfarrhaus soll endgültig vermietet werden Bis im Jahre 1985 wohnte im Riedner Pfarrhaus, der Kirche gegenüber am Dorfplatz, der für diese Pfarrei zuständige Seelsorger. Zuletzt der in Schänis aufgewachsene Pfarrer Gamil Minikus. Als dieser nach Balgach weggewählt worden war, übernahmen die Seel - sorger in Gommiswald die Pastoration in Rieden und das Pfarrhaus konnte vorübergehend vermietet werden. Als im Jahre 2007 innerhalb der damals gegründeten Seelsorgeeinheit Obersee Annemarie Marty als Seelsorgerin in Rieden bestimmt worden war, bezog sie im Pfarrhaus Wohnung und Büro. Mit ihrem Tod im August 2018 ist das Pfarrhaus jedoch wieder verwaist. Das neue Seelsorgekonzept «Neuland am Obersee» für die fünf Pfarreien von Schmerikon bis Rieden brachte es mit sich, dass das Riedner Pfarrhaus nicht mehr beansprucht wird, denn die Seelsorgemitarbeitende Hilde Hinder wohnt bereits im Dorf. Deshalb ist das Pfarrhaus soweit nötig saniert und mit einer erneuerten Küche und einem modernen, grossen Badezimmer ausgestattet worden, sodass es ab sofort als 5-Zimmer-Einfamilienhaus an eine Familie mit Kindern oder an eine WG vermietet werden kann. Zum Haus gehören eine Garage und ein kleiner Garten mit Sitzplatz. ● st. Notfalldienste (Foto: R.E.) gewann in der offenen Kategorie. Janis Gächter als OL-Greenhorn wurde immerhin Gesamtdritter und Michael Klauser Zweiter in der offenen Klasse. Dazu machten einige Glarnerinnen und Glarner als Einzel - läufer oder als Gruppe mit. Am Sonntag, 6. Oktober, findet ein nationaler OL in Braunwald statt und der Schweizer OL-Verband hat im Buchholz in Glarus einen Kurs für Schülerinnen und Schüler angeboten. Von ganz kleinen Ausnahmen ab - gesehen ist der Kanton Glarus auf der Schweizer OL-Karte ein weisser Fleck, was das Interesse, nicht aber das Angebot an Spezialkarten an - betrifft. Vielleicht könnte der Städtli- OL Weesen einen positiven Impuls geben. ● R. E. Arzt Den Notfallarzt an Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie unter den nachfolgenden Notfalldienstnummern (an Werktagen können Sie jederzeit Ihren Hausarzt über die Praxis telefonnummer erreichen; bei Ab wesenheit gibt Ihnen der Telefon beantworter seinen Vertreter bekannt): Rapperswil-Jona, Bollingen, Wagen: Telefon 0848 144 111 Kaltbrunn, Benken, Uznach, Schmerikon, Eschenbach, Goldingen, St. Gallenkappel, Ernetschwil, Gommiswald, Rieden: Telefon 0848 144 222 Schänis, Weesen, Amden: Telefon 0848 144 222 Sollte die Notfallnummer ausnahmsweise einmal nicht funk - tionieren oder bestehen Unklar - heiten, so kann die Zentrale des kantonalen Spitals Uznach (Telefon 055 285 4111) Auskunft über den dienst habenden Notfallarzt geben. Notfalldienst Tierarzt Linthgebiet: Alle Tierarztpraxen haben einen Notfalldienst organisiert. Auskunft erteilt Ihr Tierarzt!

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch