Aufrufe
vor 2 Wochen

39. Ausgabe 2018 (27. September 2018)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • September
  • Oktober
  • Glarner
  • Schwanden
  • Nord
  • Franken
  • Glarnerland
  • Mollis

KULTURPROGRAMM

KULTURPROGRAMM Donnerstag, 27. September 2018 | Seite 18 DO 27. 9. Ü23 TANZNACHT FR 28. 9. LÄNDLER UND SCHLAGER SA 29. 9. BlueBox BAR SO 30. 9. PARTY TANZNACHT MI 3.10. DISCO TANZNACHT Freitag, 28. September Glarus 180 Jahre Apotheke Moor AG, das feiern wir mit Ihnen mit Glücksrad, Blumen und Apéro. Nightshopping, 17.00 bis 21.00 Uhr. Mollis Chilbi, die Schausteller, Vereine und Marktfahrer freuen sich auf Ihren Besuch. Samstag, 29. September Schwanden youngBANDfestival, Gemeindezentrum, ab 17.00 Uhr. Glarus 180 Jahre Apotheke Moor AG, das feiern wir mit Ihnen mit Glücksrad, Blumen und Apéro. Leben im Fridlihuus, Information und Austausch im Atelier und in der Cafeteria, 14.00 bis 17.00 Uhr. «Oratorium Paulus», Glarner Kammerchor, Stadtkirche, 19.00 Uhr. Klöntal Alpabfahrt mit Älplerzmorge. Ab 19.00 Uhr Ländlermusik, Hotel Rhodannenberg. Mollis Chilbi, die Schausteller, Vereine und Marktfahrer freuen sich auf Ihren Besuch. Dauerveranstaltungen Diesbach Museum Stiftung Thomas-Legler-Haus Bürogebäude der Firma Legler & Co., Maschinenstrasse 1, 8777 Diesbach. Öffnungszeiten: jeweils Sonntag, von 14.00 bis 17.00 Uhr. Nidfurn Landvogthaus – Museum für Wohnkultur Auf sechs Stockwerken. Geführte Besichtigungen auf Vereinbarung. Tel. 055 644 11 49. www.landvogthaus.com. Engi Atelier-Galerie Bilderberg, Engi Albert Schmidt Sommerausstellung «Bergwelt der Tektonikarena Sardona»; Malerei, Druckgrafik, Fotografie, Gesteine. Besichtigung nach telefonischer Absprache. Telefon 055 642 11 92, Mobile 079 639 53 68. Sernftalbahn-Museum, Engi-Vorderdorf Das Museum ist an jedem dritten Wochenende bis Oktober jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Gartenbahn fährt nur bei trockener Witterung. Der Eintritt ins Museum ist kostenlos. Nächste Öffnungstage: Samstag, 15., und Sonntag, 16. September; Samstag, 20., und Sonntag, 21. Oktober. Weitere Infos unter www.sernftalbahn.ch. Schwanden Museum «Glarner Wirtschaftsarchiv» (im Mühleareal) Die neue Ausstellung «Glarnerland global» erklärt das frühe globale Ausgreifen der Glarner Handelsherren, dokumentiert das Glarner Wirtschaftswunder im 19. Jahrhundert mit faszinierenden Mustern von Tüchern und spannenden Informationen und macht die aktuelle globale Tätigkeit vieler Glarner Firmen an - schaulich. Zudem ist der historische Hänggiturm zu besichtigen. Das Museum ist geöffnet jeweils am letzten Samstag im Monat, von 14.00 bis 17.00 Uhr, und nach Absprache über E-Mail info@glarnerwirtschaftsarchiv.ch oder Telefon 055 6541301. Dorfmuseum «Pulverturm» Die ständige Ausstellung über Schwanden, Vergangenheit und Gegenwart der Industrie, die Auswanderung, das Militär, mit mehr als 300 Schulfotos und 20 Bundesordnern aktueller Dokumentationen sowie zusätzlich einer Wechselausstellung «Fotoausstellung Glarus Süd in alten Ansichten», Ansichtskarten des Fotohauses Gross, St.Gallen. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Der Pulverturm kann auch nach Vereinbarung jederzeit besichtigt werden. Heinrich Kundert, Telefon 055 6443467 oder 079 6167770. Rysläuferhuus Zurzeit keine thematische Ausstellung. Zu sehen sind 1534 datierte Wandmalereien auf den Holz wänden des ältesten Holzbaus der Region. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Das Rysläuferhuus kann nach Absprache auch ausserhalb der Öffnungszeiten besichtigt werden. Kontakt: Telefon 055 644 32 50 oder 055 644 43 00. E-Mail ryslaeuferhuus@proschwanden.ch, www.proschwanden.ch. Ennenda Anna Göldi Museum Das moderne und neu konzipierte Museum ist dem tragischen Schicksal der 1782 durch das Schwert hingerichteten Magd Anna Göldi gewidmet und zeichnet die Stationen ihres Lebens und ihr damaliges Umfeld nach. Ausgehend Schänis Flohmarkt, BICO-Areal. Sonntag, 30. September Klöntal «Über alli Bärge…», Auswanderer-Geschichten, Gasthaus Richisau, 11.45 Uhr. Mollis Chilbi, die Schausteller, Vereine und Marktfahrer freuen sich auf Ihren Besuch. Montag, 1. Oktober Ennenda Russischer Länderabend, Persönliche Einblicke in die russische Kultur, mit authentischem Abendessen und Quiz im ReVier, Hintere Villastrasse 4, 18.30 Uhr. Donnerstag, 4. Oktober Glarus Öffentliche Führung durch die Ausstellung «Kiefer Hablitzel | Göhner Kunstpreis 2018», Off Kunsthaus, im Güterschuppen, 18.00 Uhr. Jägerecke www.spw.ch/gl, E-Mail glarus@jagd.ch Hegedaten (Juli/August Wildheutag) Vakat: Linthal, Diesbach, Luchsingen/Hätzingen, Schwändi und Glarus. Jagdhornbläsergruppe Glarnerland Übungsdaten: 25. September; 9., 23. Oktober; 6., 20. November; 4., 18. Dezember. Jagdzeitschrift «Schweizer Jäger» erscheint 12-mal jährlich, Abonnementspreis Fr. 98.– oder im Internet unter www.schweizerjaeger.ch. Jagdschützengesellschaft Glarus Schiessdaten Klöntal 2018: www.jsgg.ch, info@jsgg.ch Präsident: Urs Spichtig, E-Mail u.spichtig@truempi-ag.ch vom Unrecht, das an Anna Göldi damals verübt wurde, legt die Anna-Göldi-Stiftung auch ein besonderes Gewicht auf das Thema Menschenrechte. Öffnungszeiten: April bis Ende Oktober, jeweils von Mittwoch bis Sonntag, 13.30 bis 18.00 Uhr. Führungen nach Vereinbarung. Telefon 055 650 13 54 oder 079 196 17 92, www.annagoeldimuseum.ch Glarus Naturzentrum Glarnerland «Einzigartig! UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona» Sonderausstellung über unsere faszinierende Gebirgslandschaft mit Hörstationen, Forscherecke, GeoStätten-Spiel und anderen Erlebnisposten für Gross und Klein. Im Bahnhofsgebäude Glarus, Dienstag bis Freitag 14.00 bis 17.30 Uhr, Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr. Eintritt frei. www.naturzentrumglarnerland.ch Kunsthaus Glarus «Kiefer Hablitzel | Göhner Kunstpreis 2018» Off Kunsthaus Glarus: im Güterschuppen Ausstellungeröffnung: Samstag, 22. Sept., ab 18.00 Uhr. Das Kunsthaus Glarus zeigt zu Gast im temporären Ausstellungsraum des Güterschuppens Glarus neue Arbeiten der «Kiefer Hablitzel I Göhner Kunstpreis-Träger*innen 2018». Von monumentalen Installationen über Videos, interaktive Soundarbeiten bis hin zu ortspezifischen Interventionen vermittelt die Ausstellung einen Eindruck von der Vielfalt und Originalität einer neuen Generation in der Schweiz tätiger Künstler*innen. Sie bildet das Ergebnis eines ein Jahr währenden Prozesses der Auswahl, Ausstellung und Auszeichnung von herausragenden künstlerischen Positionen unter dreissig Jahren. Die Ausstellung dauert vom 23. September bis 11. November. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag, 14.00 bis 18.00 und Samstag und Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr. www.kunsthausglarus.ch Näfels Museum des Landes Glarus im Freulerpalast Abwechslungsreiche Ausstellungen zu Kultur und Geschichte des Kantons Glarus. Textildruck: Produktion und Handel im Glarnerland; Schützen wesen und Glarner Bataillone; Skisport in Glarus. www.freulerpalast.ch. Mollis Ortsmuseum Glarus Nord Glarner Geologie- und Fossilienausstellung: Lassen Sie sich von der Ausstellung beeindrucken und erfahren Sie Wert - volles über die faszinierende Erdgeschichte. Sonderausstellung, das Glarner Universalgenie Fritz Zwicky. Astrophysiker, Morphologe, Raketenforscher, Erfinder. In der mit «Ecken und Kanten» gestalteten Ausstellung findet sich viel Sehenswertes und Überraschendes. Öffnungszeiten: Di./Mi./Sa./So. 14.00 bis 17.00 Uhr. Telefon 055 612 38 60, E-Mail: marianne.nef@bluewin.ch Weesen Museum und Galerie, Kruggasse 2c Neue Sonderausstellung bis 28. Oktober: «Spielzeug aus alter Zeit». Es sind Spielsachen aus den Jahren 1820 bis 1950 zu sehen. Holz- und Blechspielsachen, Puppen, Bären, Krämerladen, Würfelspiele und vieles mehr versetzen die Älteren in die Vergangenheit, lassen die Jüngeren staunen. Mit einem Dutzend Exponaten darf auch gespielt werden. Öffnungszeiten: Di, Mi, Do und Sa 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr. Gruppen täglich nach Vereinbarung. www.museum-galerie-weesen.ch Kirchliche Anzeigen Bibelkreis Manna, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt ein zum Gottesdienst mit Bibelgespräch und Predigt, jeweils am 1. und 3. Samstag im Monat um 15.00 Uhr. Auskunft: Herr Tobler, Natel 079 342 02 78. Marianische Frauen- und Müttergemeinschaft (MFM) Glarnerland Dienstag, 16. Oktober: Gebetstreffen in der Klosterkirche Näfels. 14.00 Uhr: Aussetzung des Allerheiligsten, Gebet mit Beichtgelegenheit; 14.30 Uhr: Messe mit Predigt. Wenn Sie schlecht zu Fuss sind, benützen Sie den Lift vom rückwärtigen Hof (Rösslistrasse) aus. Regionalleiterin: A. Hefti, Telefon 055 612 14 78. Gottesdienste Urnerboden Sonntag, 30. September, 10.45 Uhr: Hl. Messe. Katholische Kirchgemeinde Glarus Süd Donnerstag, 27. September, 17.30 Uhr: Schwanden, Gottesdienst tamil. Sprache. Freitag, 28. September, 17.25 Uhr: Luchsingen, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Luchsingen, Gottesdienst. Samstag, 29. Septemder, 17.00 Uhr: Luchsingen, Gottesdienst; 18.30 Uhr: Linthal, Gottesdienst. Sonntag, 30. September, 09.30 Uhr: Schwanden, Gottesdienst, Kirchenkaffee; 09.30 Uhr: Engi, W-Gottesdienst. Montag, 1. Oktober, 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Dienstag, 2. Oktober, 09.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst anschliessend euch. Anbetung; 17.30 Uhr: Linthal, euch. Anbetung/Beichtg.; 18.00 Uhr: Linthal, Rosenkranz; 18.30 Uhr: Linthal, Gottesdienst. Mittwoch, 3. Oktober, 10.00 Uhr: Linthal, «Haus zur Heimat»; 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Ennenda, Hohlensteinstrasse 7, www.feg-ennenda.ch Freitag, 28. September, 20.00 Uhr: Allianz-Jugendtreff «Powercell». Sonntag, 30. September, 09.45 Uhr: Gottesdienst mit Predigt von Heini Deppe, Kinderhüeti. Mittwoch, 3. Oktober, 19.30 Uhr: Bibelgesprächsabend. BewegungPlus Glarus, Evangelische Freikirche im Glaspalast, Kirchweg 86, Glarus Kontakt: www.glarus.bewegungplus.ch. Evangelisch-Methodistische Kirche Glarus, www.emk-glarus.ch Donnerstag, 27. September, 14.45 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl im Salem Ennenda. Freitag, 28. September, Tibet-Abend in der GLKB-Boulderhalle Sport & Kultur vereint Am Donnerstag, 4. Oktober, um 19.30 Uhr findet in der GLKB-Boulderhalle in der lintharena sgu, Näfels, ein Tibet- Abend mit einem faszinierenden Bildervortrag von Beatrice Fischli statt, kombiniert mit kulturellen Darbietungen sowie traditionellem Essen und Getränken vom tibetischen YAK- Restaurant in Glarus. Mehrere Reisen führten Beatrice Fischli in die verschiedenen Himalajaregionen, sei es als Reiseleiterin oder im privaten Rahmen, zu Fuss oder per Bike. Mit ihrem Bilder - vortrag vermittelt sie einen Einblick in Kultur und Geografie von Tibet. Auch Erlebnisse von den Reisen werden nicht fehlen, ebenso wenig wie Informationen über die Zusammenhänge von Tibet und China. Schon vor über 50 Jahren kamen die ersten tibetischen Migrantinnen und Migranten in die Schweiz. Das Tibet-Institut Rikon feiert heuer sein 50-jähriges Bestehen. Seit 1973 leben Tibeterinnen und Tibeter im Glarnerland, momentan zirka 200. An diesem Abend können Interessierte auch das kulturelle und religiöse Leben der tibetischen Mitmenschen im Glarnerland näher kennenlernen. Wie man im Exil sowie im Glarnerland versucht, die Kultur aufrechtzuerhalten. In der Pause und im Anschluss an den Vortrag können Operette in Hombrechtikon «Der Vogelhändler» 19.30 Uhr: Lobpreis und Gebetsabend in der Pfimi Glarus. Samstag, 29. September, 18.00 Uhr: Jugendtreff «Cillcellar». Sonntag, 30. September, 09.45 Uhr: Erntedank-Gottesdienst, Sonntagsschule, Kinderhüeti, anschliessend Versteigerung der Gaben und gemeinsames Mittagessen. Dienstag, 2. Oktober, 20.00 Uhr: Meine Spur – Nachtreff Spurwechsel. Donnerstag, 4. Oktober, 09.30 Uhr: Muki-Treff in der EMK. Pfimi Glarus Andreas W. Schranz, Thermastrasse 8, 8762 Schwanden. Katholische Pfarrei Netstal Donnerstag, 27. September, 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alterswohnheim Bruggli. Auch Gäste von Auswärts sind herzlich willkommen! Samstag, 29. September, 11.00 Uhr: Eritreischer Gottesdienst; 18.00 Uhr: Vorabendgottesdienst. Sonntag, 30. September, 09.30 Uhr: Pfarreigottesdienst. Dienstag, 2. Oktober, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle; 14.00 Uhr: Jass- und Stricknachmittag in der Unterkirche. Auch Männer sind herzlich willkommen! Donnerstag, 4. Oktober, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle. Katholische Pfarrei St.Hilarius Näfels «Pfarrkirche Näfels» Freitag, 10.00 Uhr: Beerdigung. Samstag, 09.30 Uhr: Beerdigung; 17.30 Uhr: Eucharistiefeier. Sonntag, 09.15 Uhr: Eucharistiefeier; 18.45 bis 19.15 Uhr: Beicht gelegenheit; 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Montag bis Mittwoch, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 18.30 Uhr: Rosenkranz. Donnerstag: morgens keine Eucharistiefeier; 18.30 Uhr: Rosenkranz; 19.30 Uhr: Eucharistiefeier zum Kapellweihfest im Freulerpalast. «Marienkirche Mollis» Sonntag, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier mit dem Cäcilienchor. Montag, 15.00 Uhr: Rosenkranz. «Fridolinskapelle Mühlehorn» Sonntag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. «Bruder-Klaus-Kapelle Schwändital» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Altersheim Letz Näfels» Samstag, 16.00 Uhr: Eucharistiefeier. Dienstag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag: kein Rosenkranz. «Klosterkirche Näfels» Freitag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 16.00 Uhr: Beicht - gelegenheit. Sonntag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Montag und Dienstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Mittwoch, 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag: Noch bis am Samstag, 13. Oktober, spielt die Operettenbühne im Gemeindesaal Blatten in Hombrechtikon jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag die beliebte Operette «Der Vogelhändler». Vorverkauf und Infos www.operettehombrechtikon.ch oder jeweils Dienstag, Donnerstag und Samstag von 09.00 bis 12.00 Uhr unter Telefon 055 244 3976. Verspricht Romantik und Musik: die Operette «Der Vogelhändler» in Hombrechtikon. (Foto: zvg) morgens keine Eucharistiefeier; 10.00 Uhr: Festgottesdienst zu Ehren des Hl. Franziskus; 20.00 Uhr: Anbetungsstunde und Beichtgelegenheit bis 21.00 Uhr. Katholische Pfarrei Oberurnen Donnerstag, 27. September, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Nothelfer - kapelle. Freitag, 28. September, 18.00 Uhr: Aussetzung des Allerheiligsten, Beichtgelegenheit, Rosenkranz; 19.00 Uhr: Hl. Messe. Samstag, 29. September, 17.00 Uhr: Beicht - gelegenheit; 17.30 Uhr: Rosenkranz; 18.00 Uhr: Hl. Messe. Erntedank-Sonntag, 30. September, 08.30 Uhr: Beichtgelegenheit; 08.45 Uhr: Barmherzigkeits rosenkranz; 09.00 Uhr: Hl. Messe, Familiengottesdienst zum Erntedank. Bitte bringen Sie Ihre Körbe mit den Erntegaben mit. Dienstag, 2. Oktober: Hl. Messe fällt aus. Mittwoch, 3. Oktober: Hl. Messe fällt aus. Donnerstag, 4. Oktober: Hl. Messe fällt aus. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Niederurnen, Weidstrasse 3, www.feg-niederurnen.ch Donnerstag, 27. September, 20.00 Uhr: Gebetsabend. Sonntag, 30. September, 09.30 Uhr: Gottesdienst, Predigt, Emil Aemisegger, Thema: «Unterwegs in dieser Welt – im Umgang mit Ordnungen» (1. Petrusbrief IV). Katholische Pfarrei Niederurnen und Bilten (Nu = Gottesdienst in Niederurnen; Bi = Gottesdienst in Bilten). Donnerstag, 27. September, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Samstag, 29. September, Erntedank, 17.00 Uhr (Nu): Erntedank-Gottesdienst mit einem Aushilfspriester. Segnung der Erntegaben. Sonntag, 30. September, 10.30 Uhr (Bi): Erntedank-Gottesdienst mit Segnung der Erntegaben. Musikalische Gestaltung: Kirchenchor Niederurnen. Nach dem Gottesdienst gibt es einen Apéro, zu dem Sie ganz herzlich eingeladen sind! Mittwoch, 3. Oktober, 09.00 Uhr (Bi): ökumenische «Chli-Chinder-Fiir» in der Katharina-Kapelle mit Valerie Hinder, Annett Kirtzel und Doris Schnyder; 10.00 Uhr (Nu): Hl. Messe im Seniorenzentrum; 18.30 Uhr (Nu): Hl. Messe. Donnerstag, 4. Oktober, 10.00 Uhr (Näf): Festgottesdienst zum Franziskusfest im Franziskanerkloster Näfels; 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Maria Bildstein Donnerstag, 4. Oktober, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Freitag, 5. Oktober, 09.00 Uhr: Rosenkranz; 09.30 Uhr: Eucharistiefeier; 20.00 Uhr: Eucharistiefeier. Tibet – das Dach der Welt: Im Hintergrund der heilige Berg Kailash. (Foto: zvg) traditionelles tibetisches Essen und Getränke genossen werden. ● pd. Weitere Informationen unter www.boulderhalle.gl. Zum 25-Jahre-Jubiläum der Operettenbühne Hombrechtikon konnte mit der schweizweit bekannten Schauspielerin und Regisseurin Bettina Dieterle ein Unterhaltungsprofi engagiert werden. Ihre Inszenierung des «Vogelhändlers» ist werktreu und operettenhaft amüsant und garantiert mit gegenwartsbezogenen Pointen viele Lacher. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Caspar Dechmann, welcher schon seit elf Jahren die musikalischen Geschicke der Bühne lenkt. Zusammen mit den wunderbaren Solisten, dem spielfreudigen Chor und dem 23-köpfigen Orchester verspricht das einen Abend voll schöner Musik, gespickt mit viel Romantik und Humor. Visuell wird das Publikum mit einem modernen und ansprechenden Bühnenbild verwöhnt. Das beliebte, als Komödie angelegte Stück spielt in der Pfalz am Anfang des 18. Jahrhunderts. Es handelt von einem Liebespaar, dem Vogelhändler Adam und Christel, der Postbotin des Dorfes. Liebe, Verwirrungen, Eifersucht, Intrigen, Machtgeplänkel, Hoch zeiten, Enttäuschungen gehören zu dieser erfolgreichen Operette, die sich am Schluss in Versöhnung und Glück auflöst! Unter den 17 Nummern der Partitur, die alle eine melodiöse, gefällige und einschmeichelnde Musik bieten, gingen einige um die Welt: «Grüss euch Gott, alle miteinander», «Ich bin die Christel von der Post», «Schenkt man sich Rosen in Tirol» und «Wie mein Ahnl zwanzig Jahr». Der Vogelhändler ist dank wunderschöner und meisterhaft orchestrierter Melodien eine der beliebtesten Operetten. Neben anspruchsvollen Solopartien ist auch der Chor mit bis zu achtstimmigen Ein - sätzen gefordert. ● pd.

Donnerstag, 27. September 2018 | Seite 19 Kaminfeger Elmer GmbH, Elm Erfolgreich unterwegs Fast vier Jahre ist es her, seit Rolf Elmer zusammen mit seiner Frau den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. Mit Erfolg! Denn inzwischen ist die Firma Kaminfeger Elmer auch ausserhalb des Klein- und Grosstals gefragt und im ganzen Glarner - land unterwegs. Obstbauer Heinzelmann, Mollis Apfel-Rekordernte Zufrieden streift Obstbauer Peter Heinzelmann durch seine Obstanlage und begutachtet einzelne Früchte ganz genau. Die Haupternte der Lager-Äpfel hat diese Woche begonnen, dies ist zirka zwei Wochen früher als im langjährigen Durchschnitt. Von links: Sandro Fior, Petra Hegner, Marieke Elmer und Rolf Elmer. (Foto: zvg) Der Glarner Obstbauer Peter Heinzelmann in seiner vollen Obstanlage. (Foto: zvg) Die Elmers führen seit 2016 auch die Geschäftsstelle «Feuerungskontrolle Glarus Süd». «Damit ist eine erheb - liche Menge an Büroarbeit verbunden», klärt Marieke Elmer auf. «Anfangs konnte ich diese noch in Teilzeit selber erledigen, aber da auch die Kundennachfrage für Russarbeiten stetig gewachsen ist, haben wir das Team aufgestockt.» Petra Hegner aus Riedern unterstützt seit März jeweils zwei Tage die Woche bei den an - fallenden Büroarbeiten. Seit August ist zudem Kaminfeger Sandro Fior aus Näfels mit einem Firmenbus für uns unterwegs.» Fachkompetenz, Ver - lässlichkeit, Sauberkeit und Freundlichkeit werden tagtäglich von den Mitarbeitenden gelebt und von der Kundschaft geschätzt. «Ich freue mich, dass wir auf den Sommer 2019 auch eine Lehrstelle als Kaminfeger/-in EFZ anbieten können», so Rolf Elmer. Auch wenn dieser Beruf bei der Berufswahl eher in Vergessenheit gerät, ist die Arbeit als Kaminfeger vielseitig und anspruchsvoll. «Es gibt alte Kachelöfen und Kochherde zu russen, aber auch hochtechnische Heizanlagen, welche vermehrt digital gesteuert sind, was regelmässige Weiterbildung voraussetzt.» Der Beruf des Kaminfegers bietet auch in Zukunft gute Perspektiven, kalte Tage wird es immer geben, und wer russlos glücklich sein will, braucht hin und wieder den Kamin - feger. ● pd. Der Obstbauer, der sein Obst direkt an seine Kunden im eigenen Hofladen in Mollis verkauft, hat Grund zur Freude. Dieses Jahr sind seine Obstbäume reichlich behangen. Nach der Ernte 2017, die wegen Frostereignissen im Frühjahr klein ausfiel, ist die Ernte 2018 nun rekordverdächtig gross. Zwar litten die Bäume im Glarnerland unter der grossen Trockenheit, doch liefert der Zweitbetrieb von Heinzelmann im thurgauischen Roggwil so viel Obst wie noch nie. Deshalb ist die Gesamternte sehr gross. Heinzelmann dazu: «Da wir dieses Jahr so reich von der Natur beschenkt wurden, möchten wir etwas unseren Kunden weitergeben und senken deshalb die Preise für unser Obst auf Fr. 1.50/kg für Äpfel und Fr. 1.20/kg für Birnen.» ● pd. Infos unter www.obstbau-heinzelmann.ch. Skiclub Weissmeilen, Matt/Engi Bettag-«Hogg» Es ist fast schon Tradition, dass der Skiclub Weissmeilen am Bettagsonntag zum Beisammensein in der klubeigenen Skihütte «Stäfeli» auf Alp Fittern einlädt. Da man für den Bettag 2018 das Jodelchörli Chlytal engagieren konnte, investierte der Vorstand zusätzliche Zeit in die Vorbereitung. Ein Erlebnis: Der Bettag-«Hogg» des SC Weissmeilen bei der Skihütte «Stäfeli». (Foto: zvg) Nach der Bergtour am Samstag, 15. September, welche zur Jahres - meisterschaft zählt und die Teilnehmer von der Skihütte auf den Gulderund anschliessend auf den Fugstock führte, stand am Abend der «Klub- Hogg» für die Mitglieder auf dem Programm. Am Bettagsonntag zeigte sich das Wetter lange von der guten Seite, die Gäste konnten bei der Skihütte den Klängen des Jodelchörlis Chlytal und der spontan auftretenden Solomusikanten folgen. Dank der Mitarbeit von «Klüblern», Freunden und Bekannten konnten die Gäste verpflegt werden. Bis in den Nachmittag genoss man das Alpenpanorama, bei «Stäfeli-Kaffi» und etwas Warmem vom Grill. Der Skiclub Weissmeilen bedankt sich bei den zahlreichen Gästen, dem Jodelchörli Chlytal, den spontanen Musikanten sowie bei Helfern und Sponsoren. Es war ein unvergess licher Bettag-«Hogg», der für den Klub den letzten Fixpunkt im Sommer darstellt. Mit diversen Skitouren, einem Skiweekend und geselligen Anlässen ist auch das Winterprogramm abwechslungsreich. Neumitglieder und Gäste herzlich willkommen. ● eing. Informationen unter www.sc-weissmeilen.ch. Chunsch au i ds Volleyball? für Knaben und Mädchen bereits ab 6 Jahren! Die Fridolin Volleyballschule, ausgezeichnet von Swiss Olympic, bietet an jedem Tag in der Woche und an verschiedenen Orten eine Einstiegsmöglichkeit. Anfängertrainings Die Volleyballschule kann jederzeit durch ein Gratis-Schnuppertraining an folgenden Tagen und Orten besucht werden: Montag, 16.00 – 17.30 Uhr Schnegg, Näfels Knaben und Mädchen Dienstag, 17.00 – 18.30 Uhr Bühl, Niederurnen Knaben und Mädchen Mittwoch, 15. 1 5 – 16.45 Uhr MZH, Weesen Knaben und Mädchen Donnerstag, 17.00 – 18. 15 Uhr TH, Bilten Knaben und Mädchen Freitag, 16.00 – 17. 15 Uhr TH, am Bach, Mollis Knaben und Mädchen Talentgruppen Ein Besuch dieser Trainings ist nur nach Rücksprache mit dem Verantwortlichen der Volleyballschule oder der Trainerin/dem Trainer möglich: Samstag, 10.30 – 12.00 Uhr Kloster TH, Näfels Talente VBS Dienstag, Donnerstag Knaben U13 Mittwoch, Donnerstag, Freitag Mädchen U13 Koordination: Stefan M. Bolli, Mülihaldenstrasse 1, 8885 Mols stefan.bolli@bluewin.ch Leitung: Spieler und Trainer von Volley Näfels

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch