Aufrufe
vor 2 Wochen

39. Ausgabe 2018 (27. September 2018)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • September
  • Oktober
  • Glarner
  • Schwanden
  • Nord
  • Franken
  • Glarnerland
  • Mollis

Donnerstag,

Donnerstag, 27. September 2018 | Seite 20 creaktiv, Glarus Herbst- und Winterbörse Am Mittwoch, 3. Oktober, von 09.00 bis 11.00 Uhr sowie von 13.30 bis 16.00 Uhr führt das creaktiv-Team seine alljährliche Herbst- und Winterbörse im Fridolinsheim (neben katholischer Kirche) in Glarus durch – mit Kinderkino. Es werden gut erhaltene Kleider (Baby-, Kinder- und junggebliebene Erwachsenenkleider), Schuhe, Spielsachen aller Art, Wintersportartikel wie Skier, Snowboards, Schlittschuhe, Skianzüge, Velos, Kickboards, Trottinetts, Rollerblades, Rollbretter, Kinderwagen, Autositze, Bücher, Kassetten, Videos, Puzzles, Spiele usw. zum Verkauf angeboten. Es darf gestöbert, gewühlt und gefunden werden und man kann sich etwas Feines aus der Kaffeestube gönnen und dabei plaudern und geniessen. Das creaktiv-Team hofft auf einen regen Besuch der Börse. Zudem bietet das Team für die Kinder am Nachmittag ein Kinderkino an. Beginn ist um 13.45 Uhr. Im Anschluss ans Kino sind die Kinder betreut, bis die Eltern sie wieder abholen. ● pd. Weitere Informationen unter www.creaktivglarnerland.ch. INSERATEN-ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch HORNBACH HORNBACH erklärt auf die Hornbach Art Mit der neuen Kampagne lässt HORNBACH tief blicken. Und zwar in die Welt der Möglichkeiten. In einer gewohnt sympathischen und überraschenden Weise werden die zahlreichen, von HORNBACH gebotenen Services in sechs Filmen inszeniert. Das Setting der Spots ist, klar, ein HORNBACH-Markt. Ikonisch und geheimnisvoll in Szene gesetzt, ist er gleichzeitig Ort des Geschehens und Kulisse für digitale Serviceleistungen. Logisch aufeinander aufbauende Ketten machen die Verzahnung von Online- und Offline- Services deutlich. Was wäre dein Projekt ohne Hornbach? So findet man z. B. einen Kunden in der Bäderabteilung, der im Hintergrund munter und genussvoll eine Dusche testet, um zu erfahren, dass ein Traum vom Bad nur durch richtige Beratung Wirklichkeit wird. Eine Kundin streift durch einen Wald aus Bodenbelägen, um Sekunden später bequem vom Sofa aus online die Verfügbarkeit der Ware zu prüfen. Berechtigt stellt sich am Ende eines jeden Films die Frage «Was wäre Dein Projekt ohne die HORNBACH Möglichkeiten?». Markt- und Online-Leistungen kombiniert «Wir wollen einmal mehr aufzeigen, dass wir unter Projekt mehr als nur Ware und Werkzeug verstehen und darüber hinaus Nutzen bieten können. Seit vielen Jahren kom - biniert HORNBACH konsequent Markt- und Online- Leistungen, was den Projekt-Kunden die Möglichkeit gibt, sich in jeder Phase die passende Unterstützung bei - zuziehen. Dieses Mehr an Möglichkeiten möchten wir nun eindrücklich und nachhaltig aufzeigen», so Reto Kaspar, Leiter Marketing bei HORNBACH Schweiz. Grosse Liebe zum Detail Die Umsetzung der Spots zeichnet sich durch eine grosse DTV Oberurnen Abwechslungsreiches Training Der Sommer ist vorbei – die kalte Jahreszeit naht. Doch der DTV Oberurnen bleibt dank dem «Winterfit»-Programm des Schweizerischen Turnverbands fit. Fit in den Winter. (Foto: STV) In den Bereichen Training, Dance und Games bietet der DTV Oberurnen ab 31. Oktober bis am 19. Dezember jeweils mittwochs viel Abwechslung für jede Frau. «Winterfit»-Training: perfekte Kombination aus Kraft, Koordination und Beweglichkeit für jedes Leistungs - niveau. «Winterfit»-Dance: Tanz und Musik – tänzerisch, harmonisch und rhythmisch zu mehr Kraft, Koordination und Energie. «Winterfit»-Games: Mit viel Spiel und Spass die Fitness und Ausdauer steigern. Ein Einstieg ist jederzeit möglich und die Teilnahme kostenlos. ● Ramona Felder Bei Fragen steht Ihnen die Technische Leiterin unter leiterin@dtvo.ch zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter www.dtvo.ch. Liebe zum Detail und besondere Inszenierung aus, sodass das vermeintlich trockene Thema «Serviceleistungen» wie eine emotionale Imagekampagne wirkt. «HORNBACH verstehen wir als Kathedrale des Heimwerkens. Und so haben wir die Summe der darin enthaltenen Möglich keiten auch inszeniert. Wie in einem Theater. Plakativ und mit einer gesunden Portion HORNBACH-Wahnsinn», so Guido Heffels, verantwortlicher HEIMAT-Kreativchef. «Was wäre dein Projekt ohne die HORNBACH-Möglichkeiten?» wird als integrierte Kampagne in TV/Online- Bewegtbild, Social Media, TV-/Werbescreens bei Tankstellen inszeniert. ● pd. Links zu den TV-Spots: https://youtu.be/kMX4LbVtncU, https://youtu. be/ywdN0rd7QQs, https://youtu.be/qXkDkenru0Y, https://youtu.be/ gwXsUI_HRU4, https://youtu.be/c--Ja9AE54k und https://youtu.be/ svGbM8vbfBE. Chilbimarkt Mollis Verkaufsprojekt der 6. Klassen Schulhaus am Bach Die 68 Lernenden der 6. Klassen im Schulhaus am Bach in Mollis bereiten sich seit August im Fach NMG (Natur, Mensch, Gesellschaft) auf den Chilbimarkt vor. In kleinen Gruppen haben sie überlegt, was sie herstellen können, was sich gut verkaufen lässt. Ein Budget wurde erstellt, Material eingekauft und organisiert. Nun werden Taschen genäht, Brettchen gesägt, Löcher gebohrt, Armbänder kreiert, Batik- T-Shirts gestaltet, Konfitüre gekocht, Gummibärchen hergestellt, gezeichnet und gemalt. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Ziel jeder Gruppe ist es, dass die Einnahmen am Chilbimarkt die Aus gaben für die Herstellung der Produkte bei Weitem übersteigen. Schauen Sie am Samstag, 29. September, ab 09.00 Uhr am Chilbimarkt in Mollis vorbei. ● lp F.I.T. FRIDOLIN Immobilien-Tipp Immobilienverkauf Grundstückgewinnsteuer Wer privat eine Liegenschaft verkauft, erzielt dabei oft einen Gewinn. Auf ihm wird die Grundstückgewinnsteuer erhoben. Nach der Handänderung wird dem Verkäufer dazu eine spezielle Steuererklärung zugestellt. Je länger die Besitzdauer der Liegenschaft, umso tiefer werden die Grundstücksgewinnsteuern. Wenn der Erlös aus dem Verkauf einer Liegenschaft die Anlage - kosten übersteigt, entsteht ein Grundstückgewinn. Als typische Anlagekosten gelten dabei der Erwerbspreis der Liegenschaft, die Aufwendungen für die Handänderung beim Kauf wie Notariats- und Grundbuchgebühren, wertvermehrende Investitionen, Kosten für eine rechtliche Verbesserung des Grundstücks (z. B. Dienstbarkeiten) oder Verkaufsnebenkosten und Maklerprovisionen. Auf dem so erzielten Gewinn erheben nach dem Verkauf die Kantone und/oder die jeweilige Gemeinde eine Steuer. Diese Grundstück - gewinnsteuer, die in der Regel vom Gewinnbetrag sowie von der Besitzdauer abhängt, bezahlt der Verkäufer. Im Kanton Glarus sind zum Beispiel bei einem Grundstück - gewinn von 100 000 Franken nach 5 Jahren 26 125 Franken Steuern fällig. Wenn die Liegenschaft früher verkauft wird, so steigt dieser Steuerbetrag noch an, wird sie aber zum Beispiel erst nach 20 Jahren verkauft, sinkt der Prozentsatz der Steuer und es sind noch 11 000 Franken Steuern fällig. Die Zahlung der Gewinnsteuer wird in bestimmten (Illustration: zvg) Fällen jedoch aufgeschoben, dazu gehören u. a. die Eigentumsübertragung bei Erbgängen, Erbvorbezüge oder Schenkungen, die Abgeltung von ehe- und erbrechtlichen Ansprüchen oder die Reinvestition des Veräusserungserlöses innert einer festgelegten Frist in eine andere selbstgenutzte Liegenschaft in der Schweiz. Dies wird Ersatzbeschaffung genannt. Wer als im Kanton Glarus wohnhafte Privatperson also innerhalb von zwei Jahren eine neue Liegenschaft kauft, diese selbst bewohnt und den Veräusserungserlös für den Kauf der neuen Liegenschaft in - vestiert, der kann die Zahlung der Steuer aufschieben. Bei jedem Immobilienverkauf ist es ratsam, Informationen über die kantonalen Regelungen zur Grundstückgewinnsteuer sowie zu all - fälligen Deklarationspflichten einzuholen. Im Kanton Glarus findet man aktuelle Informationen dazu in der «Wegleitung Grundstück - gewinnsteuer». Diese kann beim Online-Schalter unter www.gl.ch bei Spezialsteuern heruntergeladen werden. ● Jürg Grünenfelder, Immobilienmakler, RE/MAX Immobilien

AMTSBLATT DES KANTONS GLARUS Glarus, 27. September 2018 Nr. 39, 172. Jahrgang Herausgegeben von der Staatskanzlei des Kantons Glarus 8750 Glarus Telefon 055 646 6012 Fax 055 646 6019 E-Mail: Amtsblatt@gl.ch Verlag: FRIDOLIN-Verlag 8762 Schwanden Tariffestsetzung stationäre Spitalbehandlung im Bereich Akutsomatik Der Regierungsrat hat an seiner Sitzung vom 18. September 2018 Folgendes beschlossen: 1. Auf die Rechtsbegehren für eine neue Tariffestsetzung zwischen der Kantonsspital Glarus AG und tarifsuisse ag für das Jahr 2016 wird nicht eingetreten. Der mit Regierungsratsbeschluss 305/2013 rechtskräftig festgesetzte Basisfallpreis für Leistungen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung im Bereich Akutsomatik des Kantonsspitals Glarus gegenüber den Versicherern von tarifsuisse ag bleibt weiterhin unbefristet bei 9750 Franken. 2. Für die Leistungen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung im Bereich Akutsomatik der Kantonsspital Glarus AG gegenüber den von der CSS Kranken-Versicherung AG vertretenen Versicherern wird der Basisfallpreis (inkl. Anlagenutzungskosten, SwissDRG- Schweregrad 1.0) ab dem 1. Juli 2017 bis am 31. Dezember 2017 auf 9686 Franken festgesetzt. 3. Für die Leistungen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung im Bereich Akutsomatik der Kantonsspital Glarus AG gegenüber den von der CSS Kranken-Versicherung AG vertretenen Versicherern wird der Basisfallpreis (inkl. Anlagenutzungskosten, SwissDRG- Schweregrad 1.0) ab dem 1. Januar 2018 unbefristet auf 9717 Franken festgesetzt. 4. Die von der CSS Kranken-Versicherung AG vertretenen Versicherer und die Wohnkantone der Patienten sind berechtigt bzw. die Kantonsspital Glarus AG angehalten, für Austritte ab dem 1. Juli 2017 rückwirkend die Differenz zwischen dem mit Regierungsratsbeschluss 305/2013 festgesetzten Basisfallpreis von 9750 Franken und dem nach Ziffer 2 bzw. 3 oben festgesetzten Tarif zurückzufordern bzw. zurückzuzahlen. 5. Gegen den vorliegenden Entscheid kann gestützt auf Artikel 53 KVG innert 30 Tagen beim Bundesverwaltungsgericht schriftlich und begründet Beschwerde erhoben werden. Namens des Regierungsrates: Andrea Bettiga, Landammann Hansjörg Dürst, Ratsschreiber Stellenausschreibung Gemeinde Glarus Glarus ist einzigartig vielseitig. Das Jugendhaus in Glarus ist mittwochs von 14.30 bis 19.30 Uhr, freitags 17.00 bis 23.00 Uhr und samstags von 17.00 bis 23.00 Uhr geöffnet. Wir arbeiten projektorientiert und offen. Das Jugendhaus bietet auf vier Stockwerken u. a. Bandräume, Bistrobetrieb, einen Partyraum, Küche, und ein Billardzimmer. Zudem sind wir bei verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen (wie z. B. Chilbi Glarus, Sound of Glarus, Flohmarkt) präsent. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per 1. November 2018 oder nach Vereinbarung Mitarbeiter/-in Offene Jugendarbeit (50 und 80%) Zur Ergänzung des Teams bestehend aus Fachstellenleitung und Mitarbeiterin suchen wir zwei Mitarbeiter/-innen. Ihre Aufgaben: – Entwicklung und Sicherstellung bedarfsgerechter Angebote und Projekte – Begleitung und Unterstützung von Jugendlichen – Projekt- und Präventionsarbeit – Präsenzzeiten während den Jugendhausöffnungszeiten (Mittwoch, Freitag- oder Samstagabend) Unser Wunsch-Profil: – soziokulturelle Animation oder gleichwertige soziale bzw. pädagogische Ausbildung – Freude an der Arbeit mit Jugendlichen und Kindern aus verschiedenen Szenen und mit unterschiedlicher Herkunft – Zuverlässigkeit, Flexibilität im Umgang mit multikulturellen Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren – Durchsetzungsvermögen, Kommunikationsund Konfliktfähigkeiten – Eigeninitiative, Selbstständigkeit, Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Selbstreflexion – PC-Kenntnisse und handwerkliche Fähigkeiten sind von Vorteil – sehr gute Deutschkenntnisse in Sprache und Schrift Wir bieten Ihnen: – einen sehr interessanten Arbeitsplatz – entsprechende Entlohnung, gute Infrastruktur, kleines, starkes und innovatives Team Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Marcel Federer, Fachstellenleitung Offene Jugendarbeit, Telefon 079 253 13 08, E-Mail: marcel.federer@glarus.ch. Möchten Sie diese Herausforderung annehmen? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an die Gemeinde Glarus, Jürg Bernold, Leiter Personal und Ausbildung, Postfach 367, Glarus, E-Mail: juerg.bernold@ glarus.ch. Weitere Infos zu Glarus und offenen Stellen unter: www.gemeinde.glarus.ch. Stellenausschreibung Alters- und Pflegeheime Glarus Die Alters- und Pflegeheime in Glarus mit ihren drei Alterszentren in Netstal, Glarus und Ennenda betreuen um die 180 Bewohnerinnen und Bewohner mit unterschiedlichen Bedürfnissen und sind ein Arbeitsort für rund 200 Mitarbeitende. Diesen Menschen in einem wichtigen Lebensabschnitt ein echtes Zuhause zu geben, ist eine anspruchsvolle Aufgabe, welche von qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit einer hohen sozialen Orientierung und Verantwortung wahrgenommen wird. Für die Gesamtführung dieser drei Institutionen suchen wir eine kompetente Persönlichkeit als Geschäftsführer/-in mit folgendem Aufgabenspektrum: – bestmögliche Betreuung der anvertrauten Menschen – Führung, Organisation und Weiterentwicklung der drei Alters- und Pflegeheime, der entsprechenden Teams im Sinne fortschrittlicher Formen der Altersarbeit, der Bezugspflege, mit klaren Zielvereinbarungen und zukunftsorientierten Entscheidungen in wichtigen, zentralen Themen insbesondere im Change Management – finanz-/betriebswirtschaftliche Verantwortung aller unternehmerischen Belange – Kommunikation nach innen und aussen – Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige, soziale Institutionen, Fachdienste, Organisationen, Behörden und Ärzte Sie haben eine betriebswirtschaftliche Aus- oder Weiterbildung und entsprechende Weiterbildungen für diese Funktion, Erfahrungswerte aus diesem Bereich sowie Freude und Interesse an sozialen Aufgaben, wo die Lebenssituation älterer Menschen im Mittelpunkt steht. Zudem bringen Sie gute Führungs-, Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten, das unternehmerische Denken und Handeln, Engagement und Vorangehen in der Begleitung hilfsbedürftiger Menschen mit, dann kommen Sie unserem Anforderungsprofil sehr nahe. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen an Hungerbühler & Partner, Managementberatung, Rosenbergstrasse 93, 9000 St. Gallen, Telefon 071 274 52 60, E-Mail: c.hungerbuehler@hungerbuehler.ch. Bekanntmachung Frau Dr. med. Kirsten Rosita Manuela Schiesser Timmermann, geboren 16. April 1962, von Linthal, ist im Besitz des Diploms als Ärztin, ausgestellt durch das Eidgenössische Departement des Innern, Bern, am 21. Dezember 1986. Sie verfügt über den Facharzttitel Spezialärztin FMH für Pädiatrie, ausgestellt durch den Zentralvorstand der Verbindung der Schweizer Ärzte, Bern, am 16. Juni 1992. Ihr wird eine gesundheitspolizeiliche Bewilligung zur Berufsausübung in eigener fachlicher Verantwortung als Ärztin im Kanton Ergebnisse der eidgenössischen Volksabstimmung vom 23. September 2018 1 Bundesbeschluss vom 13. März 2018 über die Velowege sowie die Fuss- und Wanderwege (direkter Gegenentwurf zur Volksinitiative «Zur Förderung der Velo-, Fuss- und Wanderwege» [Velo-Initiative]) Gemeinde Glarus Nord Glarus Glarus Süd Stimmberechtigte 11 590 7856 7029 Eingelangte Stimmzettel 3035 2313 2218 Ausser Betracht fallende Stimmzettel leere ungültige 15 12 18 12 8 5 In Betracht fallende Stimmzettel 3 Volksinitiative vom 30. März 2016 «Für Ernährungssouveränität. Die Landwirtschaft betrifft uns alle» 3008 2293 2195 Ja 1934 1528 1264 2 Volksinitiative vom 26. November 2015 «Für gesunde sowie umweltfreundlich und fair hergestellte Lebensmittel» (Fair-Food-Initiative) Stimmbeteiligung: 1: 28,6%; 2: 28,6%; 3: 28,5%. Binnen einer Frist von drei Tagen seit dieser Veröffentlichung der Ergebnisse (bis Montag, 1. Oktober 2018) kann beim Regierungsrat betreffend diese Abstimmung schriftlich, eingeschrieben, Beschwerde erhoben werden. 8750 Glarus, 27. September 2018 Namens des Regierungsrates: Andrea Bettiga, Landammann Hansjörg Dürst, Ratsschreiber Nein 1074 765 931 Total 26 475 7566 45 25 7496 4726 2770 Gemeinde Glarus Nord Glarus Glarus Süd Stimmberechtigte 11 590 7856 7029 Eingelangte Stimmzettel 3027 2311 2215 Ausser Betracht fallende Stimmzettel leere 20 23 21 ungültige 12 8 5 In Betracht fallende Stimmzettel 2995 2280 2189 Ja 660 641 566 Nein 2335 1639 1623 Total 26 475 7553 64 25 7464 1867 5597 Eingelangte Stimmzettel 3033 2315 2219 Ausser Betracht fallende Stimmzettel leere 15 12 13 ungültige 11 8 6 In Betracht fallende Stimmzettel 3007 2295 2200 Ja 917 828 722 Nein 2090 1467 1478 7567 40 25 7502 2467 5035 Glarus sowie die Zulassung zur Tätigkeit zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung erteilt. 8750 Glarus, 20. September 2018 Departement Finanzen und Gesundheit Rolf Widmer, Departementsvorsteher Anmeldung zum Qualifikationsverfahren bzw. zur Abschlussprüfung 2019 Die berufliche Grundbildung dauert zwei bis vier Jahre. Sie schliesst mit einer Abschlussprüfung (offiziell: Qualifikationsverfahren) ab und führt zum eidgenössischen Berufsattest oder zum eidgenössischen Fähigkeitszeugnis. Lernende mit Lehrvertrag im Kanton Glarus, deren Lehrzeit im Sommer 2019 abläuft, legen die Abschlussprüfung im nächsten Sommer ab. Die Lehrfirmen sind verpflichtet, ihre Lernenden für die Abschlussprüfungen mit dem amtlichen Formular anzumelden. Lernende, die gemäss Bildungsverordnung ihres Berufes eine Teilprüfung ablegen müssen, sind ebenfalls anzumelden. Kandidatinnen und Kandidaten, welche das Qualifikationsverfahren ohne Lehrvertrag ablegen (Nachholbildung nach Art. 32 BBV), sind selber verantwortlich für die Anmeldung. Benötigt eine Kandidatin oder ein Kandidat aufgrund einer Behinderung einen Nachteilsausgleich gemäss Artikel 35 Absatz 2 BBV, so ist das Gesuch inkl. Beilagen mit der Anmeldung zum Qualifikationsverfahren oder aber bis spätestens dem 30. November 2018 der Fachstelle Berufsbildung zuzustellen. Repetenten ohne Lehrvertrag, welche sich noch nicht zur Repetition angemeldet haben und die Prüfung wiederholen möchten, müssen sich umgehend bei der Fachstelle Berufsbildung melden. Die Anmeldung zum Qualifikationsverfahren (Abschluss- oder Teilprüfung) ist bis spätestens 15. Oktober 2018 der Fachstelle Berufsbildung, Qualifikationsverfahren, Gerichtshausstrasse 25, Glarus, einzureichen. 8750 Glarus, 27. September 2018 Departement Bildung und Kultur Fachstelle Berufsbildung Auflösung der Filzbachkorporation Die Korporationsaufsichtsbehörde hat am 17. September 2018 in Sachen 0000-344 Filzbachkorporation in Filzbach, Gemeinde Glarus Nord, betreffend Übertragung sämtlicher Aktiven und Passiven der Filzbachkorporation in Filzbach an die Gemeinde Glarus Nord und Auflösung der Korporation verfügt: 1. Die Parzellen Nrn. 178, 187, 192, 209, 299 und 301, Grundbuch Filzbach, im Eigentum der Filzbachkorporation, werden ins Alleineigentum der Gemeinde Glarus Nord übertragen. 1.1. Die Objekte sind pfandfrei. 1.2. Die Übertragung erfolgt mit allen Rechten und Pflichten und unentgeltlich. 1.3. Der Besitzantritt mit dem Übergang sämtlicher Rechte und Pflichten erfolgt zeitgleich mit der Übertragung mit dem Eintrag dieser Verfügung ins Grundbuch. 1.4. Die Gemeinde Glarus Nord übernimmt sämtliche Parzellen im ihr bekannten Zustand. Jede Nachwährschaft wird ausdrücklich wegbedungen. 1.5. Mit dem Besitzantritt erfolgt gleichzeitig auch die Übernahme der Wuhrpflicht durch die Gemeinde Glarus Nord. Dabei wird davon Vormerk genommen, dass diese die Wuhrpflicht vorliegend bereits seit Jahren erfüllt. 1.6. Mit der vorliegenden Verfügung und der Eintragung derselben im Grundbuch ist die Auflösung der Filzbachkorporation vollzogen. 1.7. Die Vertrags-, Beurkundungs- und Grundbuchkosten werden von der Gemeinde Glarus Nord bezahlt. 2. Soweit noch weiteres Vermögen der Filzbachkorporation bestehen sollte, wird dieses der Gemeinde Glarus Nord zugewiesen, zur Verwendung im Sinne des Korporationszweckes. 3. Die Filzbachkorporation wird aufgelöst und dem Regierungsrat die Genehmigung dieser Auflösung beantragt. 4. Auf die Auferlegung von Kosten wird verzichtet. Rechtsmittelbelehrung Gegen den vorliegenden Entscheid kann innert 30 Tagen, gerechnet ab dessen Zustellung, beim Regierungsrat des Kantons Glarus, Rathaus, Glarus, schriftlich und begründet Beschwerde erhoben werden. 8750 Glarus, 17. September 2018 Korporationsaufsichtsbehörde Walter Züger, Departementssekretär

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch