Aufrufe
vor 2 Wochen

39. Ausgabe 2018 (27. September 2018)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • September
  • Oktober
  • Glarner
  • Schwanden
  • Nord
  • Franken
  • Glarnerland
  • Mollis

STELLENANGEBOTE

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 27. September 2018 | Seite 28 Lehrstellenangebot 2019 Die Technischen Betriebe Glarus Nord sind eine selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt der aufstrebenden Gemeinde Glarus Nord mit 18 000 Einwohnern. Wir stellen die Strom-, Gas- und TV-Versorgung im nördlichen Kantonsgebiet sicher und bieten zudem moderne Kommuni - kationsdienste. Für die anstehenden Veränderungen in der Energiebranche suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine innovative und engagierte Persönlichkeit als Energiewirtschafter Ihre Aufgaben • Sie sind für den Handel und die Koordination der Eigenproduktion innerhalb der Abteilung Energie zuständig. • Sie sind verantwortlich für das Energiedatenmanagement, das Monitoring und die Bewirt - schaftung von Energiedaten und erstellen die entsprechenden Reporte. • Sie gestalten neue Produkte und Dienstleistungen von der Idee bis zur Markteinführung. • Sie betreuen unsere Markt- und Grosskunden in Energiegeschäften. • Sie sind Koordinator der gehandelten Herkunftsnachweise. Ihr Profil • Sie verfügen über eine abgeschlossene Grundausbildung mit betriebswirtschaftlicher oder technischer Weiterbildung. • Fundierte Kenntnisse in der Energiebranche (Bereich Handel oder branchenübliche IT-Systeme) sind von Vorteil. • Sie verfügen über ein gutes Prozessverständnis und können Informatikmittel gezielt adaptieren, um die Digitalisierung unserer Abläufe voranzutreiben. • Begriffe wie Contracting, Smart Meter und HKN sind keine Fremdwörter für Sie. • Die anstehenden Veränderungen in der Energiebranche sehen Sie als Chance und Sie interessieren sich aktiv dafür. • Sie sind kommunikativ und können sich in einem fordernden Umfeld durchsetzen. • Selbstständige Arbeitsweise, eine hohe Einsatzbereitschaft sowie ein hohes Qualitäts - bewusstsein und einen tadellosen Umgang setzen wir voraus. Wir bieten • Ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. • Ein Umfeld mit modernen Arbeitsmitteln und spannenden Arbeiten in einer Gegend mit hohem Freizeitwert. • Zeitgemässe Anstellungsbedingungen und Möglichkeiten für Ihre persön liche Weiter - entwicklung. Fühlen Sie sich angesprochen, dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Sie. Nähere Auskunft erteilt Ihnen Herr Tony Bürge, Geschäftsführer, Telefon 058 6117711. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an: Technische Betriebe Glarus Nord Herr Tobias Hegner, Leiter Finanzen und Personal, Büntgasse 2, 8752 Näfels personal@tbgn.ch, www.tbgn.ch Braunwald «Bruuwalder Spiellüt» bedanken sich Die «Bruuwalder Spiellüt» führten am Sonntag, 12. August, ihren fünften Märlitag bei strahlendem Sonnenschein durch. Der Wettbewerb wurde aufgelöst – und die «Bruuwalder Spiellüt» bedanken sich! Zigerclique Näfels Auf Reisen Am frühen Morgen des Bettagssamstags, 15. September, bestieg eine reise - lustige Gruppe der Zigerclique in Näfels den Car, um ins Tessin zu reisen. Auf dem Monte Lema. (Foto: zvg) Kinder während des Auftritts beim Märchenhotel Bellevue in Braunwald. Bei der Ankunft in Braunwald staunten die Gäste nicht schlecht, als sie wie Könige aus der Braunwaldbahn aussteigen durften, nämlich auf rotem Teppich durch zwei dekorierte Rosen - bogen. Auch das Markthüttli mit bunten Kuchen und zauberhafter Dekoration liess die Gäste erahnen: Es ist Märlitag in Braunwald! Die Theatergruppe zog mit der Märlikutsche von Restaurant zu Restaurant und spielte lustige Szenen aus bekannten Märchen. Nur wurden diese durch eine Hexe immer wieder durcheinandergebracht – eine herrliche Version der Brüder-Grimm-Märchen. Im ganzen Dorf waren Märchen - figuren anzutreffen, die den Gästen (Foto: zvg) den Weg zum nächsten Spielort zeigten. Ein Wettbewerb mit tollen Preisen der Braunwalder Hotels und Restaurants rundete den Märlitag ab. Wir gratulieren den Gewinnern und danken allen Besuchern von nah und fern! ● pd. Infos unter www.bruuwalder-spielluet.ch. Bei einem Halt in Bellinzona konnte nebst dem Geniessen des Kaffees auch die eindrückliche Holzkonstruktion der neu erstellten Raststätte bestaunt werden. Anschliessend begab sich die Reisegruppe auf den Monte Lema. Leider schränkte der Nebel die grossartige Aussicht stark ein. Dafür wurden wir mit einem feinen Mittag - essen entschädigt. Am Nachmittag besuchten wir das Goldminen museum in Sessa. Zwei kundige Führer gaben uns eindrück - liche Informationen über die Mine als solche und die damalige Arbeitsweise. Die Reisegruppe war sehr beeindruckt ob der Leistung, die die damaligen Minenarbeiter vollbracht haben mussten. Nach einem feinen Imbiss führte die Fahrt weiter nach Lugano. Dort erfolgte zunächst der Zimmerbezug, und anschliessend begab sich die Gruppe zu einem gemeinsamen Nachtessen in eine Pizzeria. An schliessend wurde in kleinen Gruppen noch die Stadt erkundet, ehe man sich ins Hotel zurückbegab. Nach einem feinen Frühstück fuhren wir mit der steilsten Standseilbahn zum Ritomsee. Leider trübte der Regen diesen Ausflug. Auch hier erhielten wir aber eine Entschädigung in Form eines feinen Mittagessens. Am Nachmittag kehrte die Reiseschar über den Gotthardpass, mit einem Zwischenhalt nach Näfels, zurück. ● Oberzigerriber Roman Zindel

SCHÄTTI FORMT METALL Unser dynamisches Familienunternehmen entwickelt und pro duziert anspruchsvolle Haushaltgeräte, Leuchten, Möbel- und Maschinen kom - ponenten. Zur Verstärkung unseres Teams in der Zerspanung suchen wir einen/eine Programmierer/-in / Einrichter/-in Sie verfügen über eine abgeschlossene mechanische Berufslehre. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrung als Programmierer/Einrichter von CNC-Dreh- und Fräscentren. Sie sind flexibel in Ihren Arbeitszeiten, arbeiten exakt und gerne selbstständig. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Senden Sie Ihre Unterlagen an: Schätti AG Metallwarenfabrik Herr Tashi Pangring Telefon 055 647 34 11 Postfach 143 info@schaetti-ag.ch 8762 Schwanden www.schaetti-ag.ch STELLENANGEBOTE Kleintierfreunde Kerenzen Besuch im Papiliorama Am Samstagmorgen, 25. August, wurden die Kleintierfreunde früh vom Niederer-Car ab geholt. Die Reise dauerte drei Stunden und war mit einer Kaffeepause und guten Gesprächen schnell überstanden. Im Papiliorama in Kerzers wurden wir dann von Angestellten empfangen und in zwei Gruppen eingeteilt. Es war eine eindrucksvolle Reise durch eine artenreiche Tierwelt. Faultiere hingen in einem ab gedunkelten Raum an den Bäumen und waren aus der Nähe zu bestaunen. Die Führungs - personen informierten uns ausführlich über die einzelnen Tiere, und so gab es viel Wissenswertes zu lernen. Auch Action war dabei, als uns im Fledermäuse-Haus viele kleine Tierchen um die Köpfe flogen. Verzaubert wurde man dann aber erst recht, als wir durch die Welt der Schmetterlinge geführt wurden. Es gab zahlreiche Arten: von klein bis gross, von braun bis bunt und von hell leuchtend bis fast durchsichtig. Sie flatterten ohne Hemmungen durch die tropenwarme Luft und liessen uns staunen. Nach all diesen Eindrücken genossen wir dann ein gutes Zmittag und deckten uns anschliessend im kleinen Souvenirladen mit Andenken ein. Im Laufe des Nachmittags ging es dann wieder Richtung Car, um zu einem Restaurant zu fahren, wo man uns einen grossen Wurst-Käse-Salat servierte, der sehr gut schmeckte und uns für die letzte Stunde Fahrt stärkte. Auch auf dem Heimweg war die Stimmung heiter, sodass die Zeit schnell verging. ● Ernst Luchsinger Spende Blut Rette Leben Warum nicht auch einmal Blut spenden? Donnerstag, 27. September 2018 | Seite 29 Die Lungenliga Glarus ist eine gemeinnützige Organisation, die Menschen mit Lungenkrankheiten und Atembehinderungen betreut. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort oder nach Vereinbarung für unsere Beratungsstelle in Netstal eine / einen Dipl. Pflegefachfrau / Dipl. Pflegefachmann HF/DNII 50–60% Ihre Aufgaben • Beratung und Betreuung von Personen mit Atemwegserkrankungen, inkl. Hausbesuche • Organisation des Tagesgeschäftes • Telefonbedienung, Empfang und administrative Arbeiten • Fachgerechte Instruktion und Wartung von Atemtherapiegeräten Ihre Qualifikationen • Berufserfahrung (Pneumologie von Vorteil) • Fundierte EDV-Kenntnisse • Organisatorisches und technisches Flair • Hohe Eigenverantwortung • Flexibilität und Belastbarkeit • PW-Führerausweis Wir bieten Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Arbeitsstelle in einem kleinen Team mit attraktiven Anstellungsbedingungen (geregelte Arbeitszeiten). Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne die Geschäftsleiterin Andrea Trummer, 055 640 50 15. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail: andrea.trummer@llgl.ch, Lungenliga Glarus, Wiggispark, Molliserstrasse 41, 8754 Netstal FC Linth 04 Au-Berneck war zu stark Der FC Linth 04 hat gegen Au-Berneck mit 2:4 verloren. Die Rheintaler waren eine starke Mannschaft und die verdienten Sieger der Partie. FC Linth 04 Sieg gegen Schlusslicht FC United Zürich Nach einem fulminanten Beginn gewinnt der FC Linth 04 gegen das Schlusslicht FC United Zürich mit 3:1. Der FC Linth 04 startete fulminant ins Spiel: Bereits nach 15 Minuten lagen die Glarner entscheidend mit 3:0 in Führung. Die Tore erzielten Pizzi, Sabanovic und Brezina und konnten so das Spiel bereits in der ersten Viertelstunde in die richtigen Bahnen lenken. Pizzi traf nach einem schnellen Freistoss und der mustergültigen Vorlage von Ismaili. Dann nahm Sabanovic dem Torhüter der Zürcher den Ball weg und schob ins leere Tor ein und schliesslich verwertete Brezina eine Kopfballverlängerung von Sabanovic zum dritten Treffer. Der FC United Zürich war in der ersten Viertelstunde mit dem Tempo der Glarner überfordert und kam offensiv zu keinen Aktionen. Linth 04 baut ab Nach den drei Toren kontrollierten die Glarner zwar das Spiel, doch sie agierten nicht mehr so zielgerichtet und konsequent. So bauten sie ihren offensiv nicht ungefährlichen Gegner auf, und dieser wurde immer mutiger und zwang die Linth-04-Akteure zu viel Laufarbeit. Wirkliche Tor - chancen konnten sich die Gäste jedoch nicht erarbeiten, da die Abwehr der Glarner gut stand und die wichtigen Zweikämpfe gewinnen konnte. Erst nach der Pause wurde es vor Savanovic einige Male gefährlich und meistens hatten dabei Ebipi und Petrovic die Füsse im Spiel. Petrovic war es dann auch, welcher durch zwei gute Abschlüsse Savanovic zu Paraden zwang. Und schliesslich krönte er seine gute Leistung mit dem Ehrentreffer, welchen er kurz vor Schluss mit einem sehenswerten Schuss erzielen konnte. Die Glarner Unterländer hatten in der zweiten Halbzeit zwar noch einige gute Möglichkeiten, doch sie waren vor dem Tor zu ungenau. Die Glarner fanden in den zweiten 45 Minuten nicht mehr ins Spiel und hatten auch Glück, dass die Partie nicht noch einmal spannend wurde. Defensiv agierten sie zwar weiterhin gut, doch sie liessen den ein oder anderen Angriff zu. «Wir haben nach den drei Toren nicht mehr gut gespielt, doch schliesslich haben wir unser Ziel erreicht», so Trainer Schwegler. Der FC Linth 04 tut nun gut daran, den Sieg richtig einzuordnen, denn gegen bessere Mannschaften hätte die Leistung sicher nicht für einen Punktgewinn gereicht. Aktuell liegen die Linth-04-Akteure nun auf dem 4. Platz, doch nun folgen einige schwere Spiele gegen Mannschaften, welche in der vorderen Tabellenhälfte zu finden sind. ● Marc Fischli Die Rheintaler starteten gut und dominant und spielten gepflegt. Der FC Linth 04 versuchte kompakt zu stehen, und dies gelang ihm vorerst gut. Die Bernecker fanden gegen die gut organisierte Defensive der Glarner kein Mittel. So erstaunte es auch nicht, dass Au-Berneck dann mittels eines Freistosses mit 1:0 in Führung ging. Bis zur Pause schafften es die Glarner nicht, offensive Aktionen zu kreieren, und mussten kurz vor der Pause sogar noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen. FC Linth 04 besser Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spiel - geschehen. Es waren weiterhin die Rheintaler, welche das Spiel dominierten und offensiv gefährlicher agierten. Die Glarner versuchten zwar, höher zu stehen und die Zweikämpfe anzunehmen, doch die Bernecker spielten schnell und genau, was dies erschwerte. Als nach knapp 50 Minuten sogar der dritte Treffer fiel, war die Partie eigentlich entschieden. Doch danach erwachte die Glarner Offensive und sie kam durch Schindler und Contardi zu zwei Toren, und dies machte das Spiel dann nochmals spannend. Der FC Linth 04 spielte danach mutig und offensiv, und es wurde immer wieder gefährlich. Als er schliesslich alles in die Waagschale warf und sehr offensiv agierte, wurde er nach einem Konter mit dem vierten Gegentreffer bestraft. Der FC Au- Berneck war am Ende der verdiente Sieger, da er spielerisch besser war und in der Offensive über einige namhafte Akteure verfügt, welche ein Spiel alleine entscheiden könnten. So gesehen war die Niederlage verdient, trotzdem zeigte die junge Linth-04- Mannschaft nach dem 0:3 eine Re - aktion, was für die Zukunft positiv stimmt. ● Marc Fischli ALO-Job sucht stunden- und tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Telefon 055 644 18 84

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch