Aufrufe
vor 2 Wochen

39. Ausgabe 2018 (27. September 2018)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • September
  • Oktober
  • Glarner
  • Schwanden
  • Nord
  • Franken
  • Glarnerland
  • Mollis

deine gedanken Du hast

deine gedanken Du hast etwas erlebt, das dich extrem gefreut oder eher gefrustet hat? Du hast eine Geschichte, die du mit anderen teilen möchtest? Oder du schreibst gerne Texte von Situationen aus dem Leben? Dann bist du hier genau richtig! Deine Gedanken und deine Meinung zählen. Maile deinen Text jeweils bis spätestens Montagmittag, 12.00 Uhr, an christian.gross@fridolin.ch. Events dein event-guide. Donnerstag, 27. September, 20.00 Uhr, Ü23-Tanznacht in der «BlueBox» Die Party- und Tanznacht für alle, welche das 23. Altersjahr erreicht haben. Wir feiern und tanzen zu den Hits aus Pop, Rock, Schlager, Oldies und Charts. Der DJ und die Party dancers sorgen für gute Stimmung. Gratis-Eintritt. Ab 23 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Freitag, 28. September, 20.00 Uhr, Volksmusik- und Schlager-Tanznacht in der «BlueBox» Es wird urchig und lüpfig gefeiert am Freitag in der «BlueBox»! Die besten Hits aus Ländler, Schlager und Volksmusik bringen auch müde Knochen in Tanz- und Partylaune. Der DJ und die Party dancers heizen die gute Stimmung nochmals auf. Gratis-Eintritt. Ab 16 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Freitag, 28. September, 21.00 Uhr, Tanznacht40 im «The Bandits» Ab 40 Jahren. Die Tanznacht40 ist immer am letzten Freitag im Monat. Eintritt: 10 Franken. Wo: «The Bandits» AG, Mühlenenstrasse, 8856 Tuggen Weitere Infos: www.thebandits.ch Freitag, 28. September, 21.30 Uhr, MiLatino Friday Party im The Club Glarus Lasst uns den Sommer verlängern! Das Beste aus Salsa, Bachata und Merengue ist mit DJ Montuno garantiert! Wo: The Club Glarus, Gewerbezentrum, Holenstein West, 8750 Glarus Weitere Infos: www.facebook.com/clubglarus Samstag, 29. September, 20.00 Uhr, BlueBox BAR in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Samstag, 29. September, 21.00 Uhr, 8 Jahre «The Bandits» mit Remady & Manu L. Acts: REMADY & Manu-L (Remady singer), Black Spirit. Sound: House, Electro-House, Mashup, Latin, Twerk, Reggaeton. Special: Welcome Shot, CO2 Gun, Konfettikanone, Danceanimation. Von 21.00 – 22.00 Uhr Gratis-Eintritt, danach Fr.15.–. In Dirndel und Lederhose den ganzen Abend freien Eintritt. Ab 18 Jahren (Ausweiskontrolle). Wo: «The Bandits» AG, Mühlenenstrasse, 8856 Tuggen Weitere Infos: www.thebandits.ch Samstag, 29. September, 22.00 Uhr, 1 year GLamour Night im The Club Glarus Feiere mit uns den 1. Geburtstag! So wie es sich gehört, mit einer coolen Party und den besten Gästen. Show Act mit Tour DJ - DJ A.S.ONE. Support by: Dolce Prime, DJ J-Bounce. Türöffnung: 22.00 Uhr. Ab 16 Jahren. Wo: The Club Glarus, Gewerbezentrum, Holenstein West, 8750 Glarus Weitere Infos: www.facebook.com/clubglarus Sonntag, 30. September, 20.00 Uhr, Party Tanzncht in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Jeden Mittwoch, 20.00 Uhr, Dancing-Night im «The Bandits» Die legendäre Tanznacht ab 25 Jahren! Von 20.00 bis 21.00 Uhr mit Gratis-Tanzkurs für Anfänger und Fortgeschrittene. Es wird nicht zwingend ein Tanzpartner benötigt und kann auch als Einzelperson genutzt werden. Jeden Mittwoch «Dancing Night» im Bandits in Tuggen (SZ) mit DJ Janosch & Top Party Dance Sound vom Besten! Dance Charts & Dance Classics 80’er & 90’er Style & Latino (Salsas & Bachatas) & Oldies & Schlager etc. Eintritt: 5.- Franken. Wo: «The Bandits» AG, Mühlenenstrasse, 8856 Tuggen Weitere Infos: www.thebandits.ch Mittwoch, 3. Oktober, 20.00 Uhr, Disco-Tanznacht in der «BlueBox» Wir feiern die Disco-Tanznacht mit den besten Hits aus Pop, Rock, Schlager, House und Trance. Hier geht die Party ab, und wir feiern so, als ob es keinen Donnerstag danach geben würde! Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch ✁ herbsttage-to-do-liste Letzte warme Sonnenstrahlen geniessen. Grillparty unter freiem Himmel feiern. Mit Inline-Skates durchs Glarnerland cruisen. Ins Kino gehen. Sich für den Wintersport fit machen. Lange Spaziergänge im bunten Wald machen. Gemeindezentrum Schwanden The CLub, Glarus The Bandits, Tuggen input fürs Inside? Hast du Lob oder Kritik? Gibt es etwas, das du gerne regelmässig auf den INSIDE- Seiten sehen möchtest? Schreib uns deine Meinung und Vorschläge! Bist du Mitglied in einem Sportverein? Wir veröffentlichen gerne deinen Sportbericht. Veranstaltest du eine Party im Glarnerland, die man auf keinen Fall verpassen sollte? Möchtest du einen Eintrag in unserer Eventsliste haben? Hat dich diese Woche etwas besonders gefreut oder geärgert? Schreib doch eine Kolumne für die InBox. Sende uns deinen Input oder deine Anfrage bis spätestens Montagmittag (12.00 Uhr) an christian.gross@fridolin.ch. INSIDE – die Plattform für junge Glarnerinnen und Glarner. Vu dä Jungä – für di Jungä.

Donnerstag, 27. September 2018 | Seite 39 Aus dem Linthgebiet Amden | Benken | Kaltbrunn | Rieden | Schänis | Weesen Texteinsendungen und Inserate an: Fridolin, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Email: fridolin@fridolin.ch Männerchor-Chorgemeinschaft Schänis-Benken Vereinsreise nach Dresden Am Freitag, 14. September, um 06.45 Uhr versammelte sich auf dem Rathausplatz in Schänis eine stattliche Anzahl von Sängern – zur Überraschung verliess nicht nur der Männerchor das schmucke Dörfchen – auch der Jodelclub startete zum gleichen Zeitpunkt die mehrtägige Vereinsreise. Die Männerchor-Chorgemeinschaft Schänis-Benken auf Reisen. Präsident Erich Thoma begrüsste alle 18 gutgelaunten Sängerkameraden. Die knapp 750 km lange Reise führte via Sargans, Ulm, Nürnberg hinauf in den hohen Norden. Mit guten Gesprächen, einem Bierchen oder Glas Wein oder einem friedlichen Jass fühlte sich die fast zehnstündige Fahrt aber um ein Vielfaches kürzer an. Dresden mit 550 000 Einwohnern Nach dem Zimmerbezug im Hotel Leonardo in der Altstadt von Dresden besammelten wir uns zum gemein - samen Nachtessen im «Sophien - keller», dessen Geräumigkeit be - eindruckend ist und immer noch an (Foto: zvg) die Kriegszeit mit einem Leben unter der Erde erinnert. Mit fröhlichem Gesang und individuellem Heimweg liessen wir den ersten Abend ausklingen. Stadtrundfahrt mit «Trabis» Der «Domo»-Bus brachte uns zum «Trabi-Taxistand». Nach kurzer In - struk tion über die «Fahrzeuge» machten sich insgesamt sechs männer chor gesteuerte Trabis mit einem Trabi-Rundfahrt-Führer auf die Fahrt. Über Funk wurde versucht, uns die Geschichte und Sehenswürdig - keiten von Dresden zu erklären. Zum Abschluss verliessen Fahrer und Mitfahrer das Trabi-Gelände mit einem «Original»-Trabi-Führerschein (wie zu DDR-Zeiten ausgestellt). Weil der Wasserstand der Elbe zu tief war, mussten wir auf die ebenfalls vorgesehene Schifffahrt verzichten. Es folgte die Besichtigung der Frauen - kirche, der Semperoper und des Zwingers, des wohl bedeutendsten Bauwerks des Spätbarocks. Der Samstag verlief wie im Flug – und auch die Dresdner Bevölkerung kam bei uns als sehr hilfsbereit, nett und ungestresst rüber. Nach dem Nacht essen im «Feldschlösschen»- Stammhaus übernahm um 23.00 Uhr unser Chor mit Liedern wie «Aus der Traube in die Tonne» bis zum «Sässelilift» von den Boss-Buebe den zweiten Teil der Unterhaltung. Pannen, Pech und Pleiten Die erste Nacht hinterliess doch einige Spuren, die uns teilweise auch am kommenden Tag beschäftigten. Ein Männerchörler, der in den frühen Morgenstunden einem dringenden persönlichen Bedürfnis nachgehen musste, verfehlte die richtige Türe und hatte sich im «Schlafanzug» auf den Hotelgang ausgesperrt. Ein anderer Sänger vermisste am Samstagmorgen sämtliche Ausweise und Kreditkarten – nicht aber das Bargeld. Ein Zimmermitbewohner erinnerte sich an die Manipulation am Hotelsafe – und siehe da – die gesuchten Karten und Dokumente fanden sich fein säuberlich im unverschlossenen Hotelsafe wieder. ● Markus Diethelm Urnenabstimmung vom 23. September: Die 4 Ja in Gommiswald gelten auch für Rieden In der Urnenabstimmung vom letzten Wochenende haben die Stimmberechtigten der Gemeinde Gommiswald, zu der auch Rieden, Ernetschwil, Gebertingen und Teile von Ricken gehören, die angeforderten Baukredite von zusammen 6,45 Millionen Franken für ein neues Feuerwehrdepot, eine zugehörige Tiefgarage und einen zentralen Entsorgungspark gutgeheissen. Ebenfalls genehmigt wurde ein Projektierungskredit von 180 000 Franken für einen Verwaltungsneubau zur Aufstockung des Feuerwehrgebäudes. Es ist sinnvoller, das neue Feuerwehrdepot mit einem Verwaltungsbau aufzustocken als, wie es der frühere Gemeindepräsident geplant hatte, mit Wohnungen. Die Immissionen für dort Wohnende wären nicht zumutbar gewesen, denn das Feuerwehrdepot wird nicht nur im Brandfall benützt, sondern fast jede Woche ein bis zwei Abende für Übungen. Dem neuen Gemeindepräsidenten Peter Hüppi schwebt ähnlich wie seinem Vorgänger Peter Göldi ein zentrales Verwaltungsgebäude vor, wo dann alle Amtsstellen vereint sein werden. Das jetzige Gemeindehaus in Gommiswald ist fast 110 Jahre alt, war seinerzeit als Wohnhaus gebaut worden und erfüllt trotz Erweiterung im Jahre 1990 lange nicht alle Be - dürfnisse. Deshalb wurden für zwei Verwaltungsabteilungen in einem Nachbarhaus Wohnungen gemietet. Bis vor Kurzem völlig leer stand das frühere Gemeindehaus in Rieden. Die Bemühungen, dessen Räume für Bürobetriebe zu vermieten, sind weitgehend gescheitert. Immerhin beansprucht nun ein Selbständig - erwerbender, der dem Gemeinderat angehört, die für seine Firma nötigen Räumlichkeiten. Was aber geschieht mit dem Rest des Hauses? Darüber haben die Riedner bis anhin sozusagen nichts erfahren. Die Bevölkerung kennt die Aufwendungen für die leerstehenden Räume nicht; die vom früheren Gemeindepräsidenten erbetenen Angaben hat er vor seinem Weggang nicht mehr geliefert. Ob das immer noch recht neue Gemeindehaus mit der Zeit in ein Wohnhaus umgebaut werden soll und kann, ist nach wie vor offen. Wichtig für die Gemeinde sind vorerst die am Wochenende beschlossenen Bauten. ● st. Männerriege Schänis Beeindruckt von Schweizer Fahrzeugbauer Der diesjährige Abendausflug der Männerriege Schänis führte ins Industriegebiet Brestenburg in Schübelbach zur Firma Viktor Meili AG, Kommunalfahrzeugbau. Bei der spannenden Betriebsbesichtigung. Die rund 20 Männerriegler wurden von Inhaber Manuel Meili begrüsst. Mit berechtigtem Stolz hat er das «jüngste Kind» aus dem Hause Meili präsentiert, RETO E, ein voll - elektrisch angetriebenes Kommunalfahrzeug. Manuel Meili hat uns kurz die Firmengeschichte erläutert. Der Gründer der Viktor Meili AG stammt aus der Familie Meili, welche früher in Schaffhausen Autotraktoren und im Laufe der Zeit landwirtschaftliche Transporter und Traktoren herstellte. Auf der Werksführung wurden wir durch Philipp Keller in die Ge - heimnisse der Firma Meili eingeführt. (Foto: zvg) Ausser den Motoren, den Achsen, der Hydraulikaggregate und der Kabinen stellt Meili die Teile für die Fahrzeuge komplett selber her. Der Rundgang führte uns von den fertigen Fahr - zeugen zur Schlosserei, wo viele Teile auf einer Lasermaschine zugeschnitten werden. In der eigentlichen Schlosserei werden die Chassis, Aufbauten und unzählige weitere Teile gefertigt. Ein Fahrzeugchassis wird in zirka drei Tagen von zwei Schlossern nach Lehren solide verschweisst. Im Untergeschoss werden die mechanischen Bauteile auf zwei Bearbeitungszentren hergestellt. Nebst dem robusten Grundgerüst der Meili-Fahrzeuge werden auch beeindruckende Kabelbäume für die Fahrzeugelektrik inklusive der Steuereinheit inhouse hergestellt. In der Endmontage werden die Fahrzeuge zusammengebaut und ausführlich getestet, bevor sie an die Kunden geliefert werden. Die Betriebsbesichtigung fand einen genüsslichen Ausklang mit «Meili»- Wein aus dem Waadtland. Wir danken Manuel Meili und Philipp Keller für den spannenden Einblick und wünschen dem «Meili»-Team, welches mit zirka 30 Mitarbeitern etwa 60 bis 70 Fahrzeuge im Jahr herstellt, weiterhin viel Erfolg. ● H. J. Wyss Kita Benken Brunch im «neuen Garten» Anfang September lud das Kita-Team von Benken Eltern und Geschwister der Kita-Kinder zum gemütlichen Brunch ein. Rund 22 Eltern und 13 Kinder sowie das vierköpfige Team samt Gärtner nahmen teil. Neben dem Essen stand der «neu eingerichtete Garten» im Vordergrund. Die Kita-Kinder konnten ihren Eltern und Geschwistern stolz die Spielmöglichkeiten vorführen. Sei es beim gekonnten Purzelbaum auf dem Trampolin, bei der Rundfahrt mit den Bobbycars, beim Fussballspielen auf den Spuren von Shaqiri oder im Sandkasten beim Sandburgbauen; für alle war etwas dabei. Sogar eine Reise nach Amerika stand auf dem Programm: Einige Eltern fuhren mit der Holzlokomotive über den grossen Teich ... und wieder zurück nach Bänggä! Eine grosse Bereicherung im Garten ist der riesige Baum: Er spendet Schatten, lässt beim Klettern die Kinder die Welt von oben sehen oder sie «gaagelen» mit der Schaukel am Baum schwungvoll in ihre eigene magische Welt. Neben dem Spielen wurde die Möglichkeit zum «Gschpröchle» rege genutzt, während die Sonnenstrahlen genossen wurden. ● pd. Interessiert an einem Kita-Platz? Kontakt: Kita Benken, Evelyn Tremp, Telefon 055 51193 92, oder E-Mail: info@kita-benken.ch. Notfalldienste Arzt Den Notfallarzt an Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie unter den nachfolgenden Notfalldienstnummern (an Werktagen können Sie jederzeit Ihren Hausarzt über die Praxis telefonnummer erreichen; bei Ab wesenheit gibt Ihnen der Telefon beantworter seinen Vertreter bekannt): Rapperswil-Jona, Bollingen, Wagen: Telefon 0848 144 111 Kaltbrunn, Benken, Uznach, Schmerikon, Eschenbach, Goldingen, St. Gallenkappel, Ernetschwil, Gommiswald, Rieden: Telefon 0848 144 222 Schänis, Weesen, Amden: Telefon 0848 144 222 Sollte die Notfallnummer ausnahmsweise einmal nicht funk - tionieren oder bestehen Unklar - heiten, so kann die Zentrale des kantonalen Spitals Uznach (Telefon 055 285 4111) Auskunft über den dienst habenden Notfallarzt geben. Notfalldienst Tierarzt Linthgebiet: Alle Tierarztpraxen haben einen Notfalldienst organisiert. Auskunft erteilt Ihr Tierarzt!

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch