Aufrufe
vor 2 Wochen

39. Ausgabe 2019 (26. September 2019)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • September
  • Glarner
  • Oktober
  • Schwanden
  • Kanton
  • Nord
  • Glarnerland
  • Mollis

Donnerstag,

Donnerstag, 26. September 2019 | Seite 14 Kutschen-Holdener, Benken Glarner Kutsche fährt wieder Nach 70-jährigem Dornröschenschlaf rollt sie wieder auf den Glarner Strassen. Die als Post- und Omnibus eingesetzte Kutsche wurde im Jahr 1992 von Fuhrhalter Pius Holdener im privaten Kutschen - museum in Amriswil entdeckt. Sie galt als unverkäuflich. Kutschen-Holdener bietet für Feierlichkeiten und Feste Fahrten von Schwanden nach Elm und zurück an. (Foto: zvg) Nach einem weiteren Besuch mit Jakob Baumgartner (1917), Fuhrhalter aus Glarus, kam die Geschichte zutage. 1890 wurde die Kutsche von Fuhrhalter Elber aus Glarus an ein Hotel in Interlaken verkauft. Kurz darauf übernahm der in Bilten und in Tann-Rüti aufgewachsene Jakob Baumgartner, Grossvater des heute 91-jährigen Jakob Baumgartner, die Fuhrhalterei Elber. Fortan wurde die Kutsche für Hotelfahrten und als Beipostwagen ins Klöntal und über den Kerenzerberg eingesetzt. Das 9-plätzige Gefährt mit einem hohen Eigengewicht wurde damals 4-spännig gefahren, was nicht rentabel war, weshalb Jakob Baumgartner den schweren Omnibus bei Wagenbauer Jakober (später Ski Jakober) gegen einen Landauer tauschte. Dieser wiederum wurde von Baumgartner zusammen mit Sattler Hiltbrunner restauriert. Der Wagenkasten wurde grün lackiert. Derweil wurde das Gefährt von Lohnkutscher und Gastwirt Kaspar Tschudi vom Linthhof in Schwanden über - nommen. Bei Stosszeiten wurde es als Beipostwagen von Schwanden nach Elm genutzt. Nach der Eröffnung des Sernftalbahn hatte die Kutsche ausgedient. Jedoch führte Tschudi damit seine Gäste während vieler Jahre zum Bad Stachelberg in Linthal und auf den Klausenpass, bis die Kutsche der Motorisierung ganz weichen musste. Ende der Fünfzigerjahre wurde sie von Privatsammler Robert Sallmann, Amriswil, für 70 Franken und 2 Flaschen Wein gekauft. 20 Jahre später wechselte die Kutsche nochmals den Besitzer. Sie ging in die Sammlung von Alexander Haldimann über. Nach Haldimanns Tod im Jahr 2017 konnte sich Pius Holdener seinen langersehnten Wunsch erfüllen und den Erben die Kutsche abkaufen. Nun möchte er das nostalgische Gefährt nach dessen Odyssee auf die Glarner Strassen zurückbringen. Konkret bietet Kutschen-Holdener für Feierlichkeiten und Feste Fahrten von Schwanden nach Elm und zurück an. Die ersten Fahrten finden am Samstag, 12., und Sonntag, 13. Oktober 2019 statt (Verschiebedatum bei schlechtem Wetter: 19. und 20. Oktober). Programm: Abfahrt Schwanden 09.30Uhr, Apéro-Halt in Engi, Mittagessen im Restaurant Sternen in Elm und Kaffeepause auf dem Rückweg. Anmeldungen unter Telefon 055 283 22 44 oder E-Mail: info@kutschen-holdener.ch. ● pd. Fremdwassereinflüsse in der Gemeinde Glarus Süd Abwasserleitungen-Kontrolle In der Gemeinde Glarus Süd fliesst zirka 50 Prozent Fremdwasser in die Abwasserleitungen. Um eine tatsächliche Übersicht über diese Fremdwassereinflüsse zu erhalten führt das Departement Tiefbau und Werke der Gemeinde Glarus Süd im Herbst 2019 eine Bestandsaufnahme durch. Diese Arbeiten führen zu Nachteinsätzen. Senioren aus dem Chlytal Ausflug auf die Mettmenalp 60 Seniorinnen und Senioren mit Begleiterinnen aus dem Sernftal fuhren mit dem Bus ins Kies und weiter mit der Luftseilbahn zur Mettmenalp. Das Fremdwasser gelangt über verschiedene Wege in die Kanalisation. (Foto: zvg) Definition Fremdwasser Bei Fremdwasser handelt es sich um unverschmutztes Wasser, das in die Abwasserleitung fliesst, wie beispielsweise Grundwasser, Brunnenwasser, Kühlwasser, Bachwasser usw. Fremdwasser, welches von seiner Herkunft und Beschaffenheit her nicht gereinigt werden muss, sollte daher möglichst nicht in die Ab - wasserleitungen eingeleitet werden. Ziel dieser Bestandesaufnahmen ist es, die Fremdwassereinflüsse fest - zustellen und alternative Lösungen für deren Abfluss zu finden. Für die Gemeinde Glarus Süd sowie für die Abwasserreinigungsanlage sind diese Fremdwassereinflüsse zu eliminieren wichtig. Dies führt zu Kosten einsparungen bei der Gemeinde Glarus Süd und zu einer effizienteren Reinigung des Ab - wassers. Wir bitten die Bevölkerung wegen der Arbeiten in der Nacht um Verständnis. ● Beim Ausflug auf der Mettmenalp. Die Sonne wehrte sich tapfer gegen die aufsteigenden Nebelschwaden, bis sie sich schliesslich ganz durchsetzte und den herrlichen Ausblick ins Tal freigab. Der kurze Aufstieg zum Berghotel Mettmen wurde von allen problemlos bewältigt. Dort wurden wir herzlich empfangen und mit einem feinen Mittagessen verwöhnt. Nach dem Essen blieb genug Zeit um die wunderbare Natur zu geniessen. Die einen spazierten gemütlich bis zum Stausee Garichti oder hielten auf einem Bänkli einen Schwatz, während die ganz sportlichen kurzum den See umwanderten oder sogar zu Fuss ins Kies hinunterliefen. Schliesslich erreichten alle rechtzeitig wieder (Foto: zvg) die Busse der Autobetriebe Sernftal, die uns alle wohlbehalten und sicher zurück in unser Chlytal heimfuhren. Ein schöner Tag mit wertvollen Begegnungen war es wiederum. Herz - lichen Dank dem Seniorenteam Engi/ Matt für die tadellose Organisation. ● K. Rhyner

Donnerstag, 26. September 2019 | Seite 15 Glarner Landwirtschaft aktuell Glarner Genossenschaft für Viehabsatz Nächster Schlachtviehmarkt Mittwoch, 16. Oktober, 11.00 Uhr, Brückenwaage in Glarus Anmeldungen sind mit Angabe der TVD-Nummer (Ohrenmarke) und Gattung bis zu nachstehendem Termin zu richten an: Glarner Genossenschaft für Viehabsatz, Ygrubenstrasse 9, 8750 Glarus, Telefon 055 640 98 21 oder E-Mail: geschaeftsstelle@bvgl. ch, oder sind über die Homepage www.bvgl.ch einzugeben. Anmeldetermin: bis Montag, 7. Oktober, 11.00 Uhr. Anmeldungen nach Anmeldeschluss können je nach Aus - lastung eventuell nicht mehr berücksichtigt werden. Melden Sie Ihre Tiere deshalb bitte frühzeitig an. Sammeltransporte führt Samuel Jenny, Trogseite, 8762 Sool, Telefon 055 644 37 08, aus. Nächster Schlachtviehmarkt: Dienstag, 12. November. ● AGROTOURISMUS Glarnerland Alpabzüge Schwanden, Klöntal und Näfels Ein Grund zum Feiern! Jetzt ziehen die Sennten mit ihren wunderschönen, blumengeschmückten Tieren von der Alp nach Hause ins Tal. Leserfoto «Königin der Nacht» Blumengeschmückt ziehen die Sennten ins Tal. (Foto: Maya Rhyner) Es ist ein grossartiges Naturschauspiel, wenn die Blüten der «Königin der Nacht» (Kakteen gewächs – botanischer Name Selenicereus grandiflorus) blühen, denn dies geschieht nur einmal im Jahr und immer nur nachts. Nach monatelanger Wartezeit öffnet sich an schlangenartigen Trieben die königliche Blüte mit ihrem betörenden Duft. (Bildbericht: Martin Rhyner, Rüti) Alpabzug in Schwanden: Samstag, 28. September, von 09.00 bis 13.00 Uhr, beim Fridolin Druck und Medien. Alpabzug im Klöntal: Montag, 30. September, von 09.00 bis 15.00 Uhr, beim Restaurant Rhodannenberg. Alpabzug in Näfels: Montag, 30. September, von 09.00 bis 15.00 Uhr, auf dem Schulhausplatz. Ein bisschen Wehmut schwingt immer mit, wenn die Älpler mit ihren Tieren ins Winterquartier ziehen. Der Alpabzug ist eine jahrhundertalte Tradition in der Schweiz und ein typisches Zeichen, das den Herbst einläutet. Bis jetzt ging das im Glarnerland meist sang- und klanglos über die Bühne, wenn man Glück hatte und zur rechten Zeit am richtigen Ort stand, konnte man das Spektakel mitverfolgen. In den letzten Jahren wird dieser Tradition aber mehr Aufmerksamkeit geschenkt. So kann dieses Jahr gleich an drei Orten im Kanton der Alpabzug mitverfolgt werden. Jeder Alpabzug ist echt, die Älplerfamilien ziehen an diesen Tagen bei jedem Wetter heimwärts. Und umso grösser ist die Freude, wenn sie beim Heimziehen von einem applaudierenden Publikum am Strassenrand empfangen werden. Es ist eine Wertschätzung gegenüber den Älplern, die mit sehr viel AufwandundLiebe ihreTiere schmücken. Zwischen dem Durchziehen der einzelnen Sennten können sich die Besucher an den Marktständen mit feinen Produkten aus dem Glarnerland eindecken oder in der Festwirtschaft den Hunger stillen. Die Sennten, die Marktbetreiber und AGROTOURISMUS Glarnerland freuen sich auf Ihren Besuch. ● pd. Informationen unter www.agrotourismus-gl. ch.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch