Aufrufe
vor 2 Wochen

39. Ausgabe 2019 (26. September 2019)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • September
  • Glarner
  • Oktober
  • Schwanden
  • Kanton
  • Nord
  • Glarnerland
  • Mollis

Events dein event-guide.

Events dein event-guide. Donnerstag, 26. September, 20.00 Uhr, Ü23-Tanznacht in der «BlueBox» Die Party- und Tanznacht für alle, welche das 23. Altersjahr erreicht haben. Wir feiern und tanzen zu den Hits aus Pop, Rock, Schlager, Oldies und Charts. Der DJ und die Party dancers sorgen für gute Stimmung. Gratis-Eintritt. Ab 23 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Tunnel Glarus: Ein Rausch in Weiss: Techno im Tunnel Improvisation auf Kabelbasis und mit Knöpfchendrehen: Eine Kunstform, die «Der White Rauschen» diesen Samstag im Tunnel lebt. Freitag, 27. September, 20.00 Uhr, Volksmusik Tanznacht in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Freitag, 27. September, 21.30 Uhr, MiLatino Friday Party im The Club Glarus Wir freuen uns, gemeinsam mit euch die nächste MiLatino Friday Party zu feiern! DJ Lopez wird euch mit heissen Latino-Rhythmen zum tanzen bringen. Wo: The Club Glarus, Gewerbezentrum, Holenstein West, 8750 Glarus Weitere Infos: www.facebook.com/clubglarus Samstag, 28. September, 20.00 Uhr, 90s Party in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Samstag, 28. September, 21.00 Uhr, 9 Jahre Geburtstagsparty im «The Bandits» Mit Remady und Manu L. Acts: REMADY und Manu L., DJ DeeCello, Roger M, AVIION. Sound: House, Electro-House, Deep-House, Charts, Latin-House. Eintritt ab 21.00 Uhr: Fr.15.–. Ab 18 Jahren (Ausweiskontrolle). Wo: «The Bandits» AG, Mühlenenstrasse, 8856 Tuggen Weitere Infos: www.thebandits.ch Samstag, 28. September, 22.00 Uhr, Remember the 90s im Holästei Die Mega 90s-Party im Glarnerland! Music by DJ Tom & DJ Temple. Specials: Grosse Bar, Imbiss by Orange Kebab, Friendlist, Lichtshow, Decko, Gewinnspiel. Einlass ab 22.00 Uhr. Ab 18 Jahren (Ausweiskontrolle). Wo: Kulturzentrum «holästei», Holenstein Ost, 8750 Glarus Weitere Infos: www.holaestei.ch Samstag, 28. September, 22.30 Uhr, Flashback #Reunion im The Club Glarus Es halbs Jahr isch schu wieder ummä sit die letscht Partynacht vu It wasn’t us stattgfundä hät. Genau drum ischs wieder a dr Ziit, d’Lüt womä gerä gseh wür, aber nüd drzuä chu isch, im Club z’Glaris z’träffä. Üserem Motto wänd mir au trüü bliebä #Reunion und setzted z’Alter ufä – Boys +19/ Girls +21. Wie fascht a jederä Flashback isch de DJ Tenzking am Start! DJ OK sorgt für de zuäsätzlich makellosi Spirit! Wo: The Club Glarus, Gewerbezentrum, Holenstein West, 8750 Glarus Weitere Infos: www.facebook.com/clubglarus Sonntag, 29. September, 20.00 Uhr, Party-Tanznacht in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Es muss nicht melodiös sein, der Vibe allein muss stimmen – Chrosen darf es, Dröhnen soll es, Raven muss es: Diesen Samstag, 28. September verlegen «Der White Rauschen» ihre tausend farbigen Kabel im Tunnel Glarus, um daraus eine pumpende Technohöhle zu machen. Eine Leinwand in Stücken Der White Rauschen ist ein ziemlich gegensätzliches Paar: Da ist Domi Charnson, ein Multiinstrumentalist, kreiert Songs für seine siebenköpfige Band – oder eben, steht hinter Tasten, Knöpfen und Kabeln: Als «Klangpilot» wird er beschrieben oder als «Berner Naturgewalt». Neben ihn Zürcher Olivier Zurkirchen aka Olan Galactica, seine Beschreibungen gehen vom «Elektronik-Zauberer» bis zum «Kellerkind». Zusammen sind «Der White Rauschen» eine weisse Leinwand, die mit allen Farben besprüht werden soll, auf die gezeichnet und gekleckert werden darf – aber erst wenn sie am Ende des Abends halb verschreddert am Boden liegt, haben die beiden ihre Arbeit gut getan. Improvisation im Kabelsalat Auch wenn dabei manches gar grau und düster klingt – sobald die Beats zu pumpen beginnen, die Menschen im Dunst verschwinden, beginnt im Tunnel ein Techno-Rave der ungewohnten Art. Nichts ist einstudiert, und trotzdem vollkommen, nichts ist eingeübt und geht trotzdem immer auf – es ist Techno, der auf Electronica zurast und bei Zusammenprall in tausend psychedelische Teile explodiert – dabei gibt es kein Halt, keine Pause, kein Ende – es ist die Party, die zu fliessen beginnt, alles und jeden einnimmt, hineinzieht, in den Strudel der Beats, Bässe und in den Knäuel der vom Sound besprudelten Partygästen. Schwebend im Tunnel Dazu passt auch der Schwebekastenjunge, der dem Glarner Volke nicht ganz unbekannte Technomeister, welcher sich natürlich wohl fühlt, da, im Tunnel, dann, wenn die Rauchmaschine die Wirklichkeit für einen Abend etwas schummrig werden lässt, wenn der Sound bestimmt, wie die nächste Bewegung aussehen soll. Ein Abend also, an dem sich Knöpfchenfreunde zu Elektrokollegen gesellen, um ein Abend in Einheit zu verbringen. (dela) Samstag, 28. September 2019 | Türöffnung: 21.30 Uhr | Konzert: 22.30 Uhr | Eintritt: Fr.10/20.– Wo: Tunnel Glarus, Parterre Holenstein-Areal, 8750 Glarus | Tunnel Infotelefon 079 425 76 52 Holästei, glarus Mittwoch, 2. Oktober, 20.00 Uhr, Disco-Tanznacht in der «BlueBox» Wir feiern die Disco-Tanznacht mit den besten Hits aus Pop, Rock, Schlager, House und Trance. Hier geht die Party ab, und wir feiern so, als ob es keinen Donnerstag danach geben würde! Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch The CLub, Glarus The Bandits, Tuggen Vu dä Jungä – für di Jungä.

Donnerstag, 26. September 2019 | Seite 41 Bibliothek Niederurnen Herbstgeschichten erzählt Am Mittwoch, 18. September, zauberte das Bibliotheksteam Niederurnen Geschichten aus dem Koffer. Wegen wolkenverhangenem Himmel und wehender Bise wurde der draussen geplante Anlass ins UG der Bibliothek verlegt. Kinder mit besonderen Bedürfnissen Mit den Händen sprechen Insieme, der Verein Cerebral und das Anna-Göldi-Museum gestalteten am Samstag, 21. September, zusammen mit Soroptimist Glarnerland einen Erlebnis - nachmittag für Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Beim Erlebnisnachmittag. (Foto: zvg) Gespannte Gesichter in der Bibliothek Niederurnen. Gut 70 Kinder und ihre Betreuungspersonen trafen pünktlich um 15.30 Uhr zur Geschichtenstunde ein. Das UG der Bibliothek füllte sich rasch und die Arena war bald voll besetzt, sodass auch alle Plätze auf dem Boden belegt wurden. Gestartet wurde mit Kirche Mitlödi Aufführung «De Zäller Josef» Am Sonntag, 29. September, um 17.00 Uhr führen die Mitlödner Kinder sowie Jugendliche in der reformierten Kirche das musikalische Spiel «De Zäller Josef» von Paul Burkhard auf. Die Kinder und Jugendlichen aus Mitlödi freuen sich auf die Aufführung. Vielleicht haben Sie als Kind selbst einmal die Lieder aus diesem Werk gesungen. «De Zäller Josef», das ist die Geschichte aus dem Alten Testament von Josef und seinen 11Brüdern, die ihn aus Neid nach Ägypten verkauften, und wie er dort die Menschen, aber auch seine Familie, aus der Hungersnot rettete. Ja, wer kennt sie nicht, diese Geschichte, in der Josef nach grossartigen Erfolgen und nach noch grösseren Niederlagen seiner eigentlichen Berufung als Retter in der Not nachkommen konnte. Die Geschichte will uns Mut machen, Gott zu vertrauen, einer Geschichte vom Groll Troll. Weiter ging es mit dem grummeligen Siebenschläfer und zu guter Letzt waren die Nachttiere unterwegs. Ein bewegender Nachmittag mit einer tollen und interessierten Kinderschar nahm nach einer Stunde Geschichten (Foto: zvg) dass unsere manchmal recht krummen Lebenswege doch gerade sind und sie uns zu unserer eigentlichen Lebensaufgabe führen. An der Orgel begleitet der Organist Martin Zimmermann das Singspiel. Der Eintritt ist frei. Die Kollekte am Ausgang ist bestimmt für die Kirchturmrenovation der Kirche Mitlödi. Die Kinder und Jugendlichen sowie das Mitarbeiterteam: Pfarrerin Almut Neumann; Kirchenrätin Elsbeth Hefti, Hüsliguet; Franziska Bühler, Kostüme, und Kirchenrätin Inge Knobel, Dekoration, freuen sich auf Ihren Besuch. ● eing. Sicherheit zu Hause Rotkreuz-Notrufsystem Das Rotkreuz-Notrufsystem ermöglicht älteren, kranken und behinderten Menschen, selbstständig und unabhängig in ihrer vertrauten Umgebung zu leben. 031 387 71 11• notruf@redcross.ch FC Linth 04 2. Mannschaft bleibt weiter ungeschlagen (Foto: briGGens) erzählen sein Ende. Vielen Dank an alle kleinen und grossen Besucher. ● Ursula Briggen Mittwoch, 25. September, 19.00 Uhr: Bibliothekskonzert. Donnerstag, 26. September, 15.30 Uhr: Büchermaus auf der Pferderennbahn. Infos: www.bibliothekniederurnen.ch. Der FC Linth 04 holt in Eschenbach einen glücklichen Punkt. Der Ausgleich erzielte Kälin kurz vor Schluss. Der FC Eschenbach war von Beginn weg spielbestimmend und die Glarner bekundeten mit der Zweikampfstärke und den schnellen Offensivspielern der St. Galler grosse Mühe. Die Glarner hatten in der ersten halben Stunde kaum Zugriff aufs Spiel, trotzdem hatten sie durch Kälin die beste Möglichkeit, doch der Eschenbacher Torhüter parierte seinen Abschluss. Nach einem der vielen Angriffe gingen die Eschenbacher dann verdient in Führung. Stojanov traf mit einem sehens werten Schuss aus spitzem Winkel zur Führung. Die Linth-04- Akteure konnten auf den Gegen treffer zuerst nicht reagieren und sie hatten Glück, dass sie vor der Pause nicht noch das zweite Gegentor kassierten. Einmal rettete die Latte für den geschlagenen Miljic und zweimal hatten die Linth-04-Akteure Glück, dass die Eschenbacher beste Chancen ausliessen. Bessere Glarner Die Pausenansprache von Trainer Janjic schien dann jedoch genützt zu haben. Der FC Linth 04 wurde besser und konnte im Mittelfeld immer mehr Zweikämpfe gewinnen. Der FC Eschenbach blieb zwar die bessere Mannschaft, doch er musste viel härter arbeiten als in der ersten Halbzeit. Und die Glarner belohnten sich dann auch für die Leistungssteigerung: Miljic traf nach einem Eckball zum Ausgleich. Die Partie blieb anschliessend ausgeglichen und es dauerte bis zur 80. Minute, als Müller nach einem Eckball den zweiten Eschenbacher Treffer erzielen konnte. Die Partie schien entschieden, doch die Glarner Unterländer zeigten viel Moral und diese wurde kurz vor dem Ende belohn: Kälin traf zum Ausgleich und sicherte dem FC Linth 04 den Punktgewinn. Die Glarner spielten mittelmässig und konnten trotzdem einen Punkt gewinnen, was für die nächsten Spiele sicher zuversichtlich stimmt. ● Marc Fischli Dazu waren einige Kinder ins Anna- Göldi-Museum gekommen, diesen besonderen Ort im Hänggiturm in Ennenda, in dem früher bekanntlich Stoffbahnen zum Trocknen aufgehängt wurden. Die Kinder waren frei in ihrer Entscheidung, wie sie ihre Zeit ver - bringen. Manche staunten über den schönen Ort, andere machten Musik oder hörten gespannt einer Geschichte zu. Die meisten jedoch liessen sich verlocken, selbst Stoffe zu bemalen und zu bedrucken, ganz in guter alter Glarner Tradition. Hilfe erhielten sie dabei von Frauen von Soroptimist Glarnerland und es war erstaunlich, was für bunte und kreative Stoffbilder entstanden. Ursula Helg vom Anna-Göldi-Museum zeigte sich hoch erfreut über den bunten Anlass und auch Simone Weber, Verantwortliche für Kinder ak - tivitäten im Verein Cerebral; Valeria Zubler, Präsidentin der Soroptimistinnen Glarnerland; sowie Organisatorin Marie Theres Dürst, genossen die be - sondere Stimmung im Hänggiturm. Bei einem gemeinsamen Zvieri konnte man sich dann noch mehr beschnuppern und am Ende waren die jungen Künstler sichtlich stolz über ihre besonderen Werke. ● Dagmar Doll TCS-Aktion «Rad steht, Kind geht» Zum Schulanfang werden den Kindern in den Glarner Kindergärten von der Kantonspolizei die wichtigsten Regeln im Strassenverkehr beigebracht. Sie sollen die Strasse erst überqueren, wenn die Fahrzeuge komplett still stehen. Polizist Markus Fritschi übt mit Kindergartenkindern aus Elm das richtige Verhalten im Strassenverkehr. (Foto: jhuber) Mit dem Gang zum Kindergarten kommen viele Kinder das erste Mal in den regelmässigen Kontakt mit dem Verkehr. Damit dies möglichst ohne Gefahren geschieht, besucht die Kantonspolizei alle Kindergärten im Glarnerland und zeigt den Kindern die wichtigsten Regeln. Im Klassenzimmer und auf dem Trottoir wird das Sprüchlein «Wartä, luägä, losä, laufä» geübt. Die Kinder sollen auf die Räder der Fahrzeuge achten: Erst wenn diese still stehen, darf die Strasse überquert werden. Polizist Markus Fritschi sagt den Kindern in Elm auch, sich nicht durch Handzeichen oder Lichthupe irritieren zu lassen. «Es gibt nämlich Lenker, die plötzlich doch weiterfahren.» Beim Übungsspaziergang weist Fritschi einen Autofahrer freundlich darauf hin. Wenn beide Seiten sich an die Regeln halten, klappt es mit dem sicheren Nebeneinander in Strassenverkehr. Da der Regen einsetzte, trugen die Kinder knallgelbe Regen - ponchos mit Reflektoren. Die Polizei verteilte sie, damit die Kinder auch bei Regen und Dunkelheit bestens sichtbar bleiben. Auch das Verhalten bei Strassen ohne Fussgängerstreifen und in unübersichtlichen Situationen wurde geübt. Die Mädchen und Knaben aus Elm verhielten sich – so Markus Fritschi – sehr gut im Strassenverkehr. ● Jürg Huber, Kommunikationsverantwortlicher TCS-Sektion Glarus

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch