Aufrufe
vor 1 Monat

4. Ausgabe 2020 (23. Januar 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Januar
  • Glarner
  • Schwanden
  • Gemeinde
  • Nord
  • Glarnerland
  • Niederurnen
  • Volvo

dein event-guide. Events

dein event-guide. Events Donnerstag, 23. Januar, Bänz Friedli «Was würde Elvis sagen?» im Holästei Bänz Friedlis viertes Kabarettprogramm heisst «Was würde Elvis sagen?». «Ke Witz!» ist mit 232 Vorstellungen und rund 60 000 Zuschauerinnen und Zuschauern Vergangenheit. Das neue Programm ist am Zürcher «Hechtplatz» fulminant gestartet, nun tourt Friedli damit durchs Land. Am 23. Januar 2020 ist er nun auch im Kulturzentrum Holästei anzutreffen. Türöffnung 20.00 Uhr. Tickets via Ticketino erhältlich! Wo: Kulturzentrum «holästei», Holenstein Ost, 8750 Glarus · Weitere Infos: www.holaestei.ch Donnerstag, 23. Januar, 20.00 Uhr, Ü23-Tanznacht in der «BlueBox» Die Party- und Tanznacht für alle, welche das 23. Altersjahr erreicht haben. Wir feiern und tanzen zu den Hits aus Pop, Rock, Schlager, Oldies und Charts. Der DJ und die Party dancers sorgen für gute Stimmung. Gratis-Eintritt. Ab 23 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Freitag, 24. Januar, 20.00 Uhr, LÄNDLER PARTY mit CHÖPFÄBÄRGLER & DJ Almstyle «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Samstag, 25. Januar, 90‘s Party in der Perplex-Bar, Näfels Immer wieder mal was anderes... bei uns ist es nie das Gleiche. Speziell ausgewählter Sound für euch, von einem 90er-Experte. Die Drinks, serviert von einer orginal 80er-Lady. Wie immer Eintritt frei. Bringt Partylaune mit! Melanie und Tanju freuen sich auf dich! Wo: Perplex-Bar, Im Dorf 11, 8752 Näfels Weitere Infos: www.facebook.com/Perplex.bar Samstag, 25. Januar, ab 19.30 Uhr Swing de Paris, Kunsthaus Glarus Liebe Musikfreundin, lieber Musikfreund Für unser nächstes Konzert haben wir mit David Beglinger einen Glarner Musiker mit seiner Band zu Gast bei uns: Swing de Paris zelebrieren originelle Eigenkompositionen sowie ausgesuchte Perlen aus der Swing- und Bebop-Zeit authentisch und mit viel Spielfreude. Freunde lyrischer Balladen, von Up-tempo-Nummern, Calypso oder Tango werden begeistert sein. Konzert um 20:30 Uhr / Barbetrieb ab 19:30 Wo: Kunsthaus Glarus Weitere Infos: www.kfm.gl Samstag, 25. Januar, 20.00 Uhr, BlueBox Bar «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen · Weitere Infos: www.blue-box.ch Sonntag, 26. Januar, 20.00 Uhr, Party-Tanznacht in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen · Weitere Infos: www.blue-box.ch Jeden Mittwoch, 20.00 Uhr, Dancing-Night im «The Bandits» Die legendäre Tanznacht ab 25 Jahren! Von 20.00 bis 21.00 Uhr mit Gratis-Tanzkurs für Anfänger und Fortgeschrittene. Es wird nicht zwingend ein Tanzpartner benötigt, kann auch als Einzelperson genutzt werden. Wo: «The Bandits» AG, Mühlenenstrasse, 8856 Tuggen Weitere Infos: www.thebandits.ch Mittwoch, 29. Januar, 20.00 Uhr, Disco in der «BlueBox» Wir feiern die Disco-Tanznacht mit den besten Hits aus Pop, Rock, Schlager, House und Trance. Hier geht die Party ab, und wir feiern so, als ob es keinen Donnerstag danach geben würde! Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch deine gedanken Kunsthaus, Glarus BlueBox, Niederurnen Holästei, glarus Er macht die Hardcore-Beats, sie die Rap-Texte, zusammen sind sie das Energie-Konstrukt Tommy Lobo. Du hast etwas erlebt, das dich extrem gefreut oder eher gefrustet hat? Du hast eine Geschichte, die du mit anderen teilen möchtest? Oder du schreibst gerne Texte von Situationen aus dem Leben? Dann bist du hier genau richtig! Deine Gedanken und deine Meinung zählen. Maile deinen Text jeweils bis spätestens Montagmittag, 12.00 Uhr, an florian.leiter@fridolin.ch. Perplex-Bar, Näfels Vu dä Jungä – für di Jungä.

Donnerstag, 23. Januar 2020 | Seite 33 Aus dem Linthgebiet Amden | Benken | Kaltbrunn | Rieden | Schänis | Weesen Texteinsendungen und Inserate an: Fridolin, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Email: fridolin@fridolin.ch Jodelklub Bergfriede Amden Ehrung für Friedli Jud Das Aktivmitglied des Jodelklubs Bergfriede Amden Friedli Jud jodelt seit gut 50 Jahren und wurde zum Ehrenveteranen ernannt. Ehrenveteran Friedli Jud. (Foto: zvg) Am Samstag, 18. Januar, fanden die diesjährigen Ehrungen des Nord - ostschweizerischen Jodlerverbandes in Oberbüren statt. Der Jodelklub begleitete Friedli Jud zu diesem feier - lichen Anlass. Dem Genannten zu Ehren sangen wir auf der Bühne der Mehrzweckhalle vor der gesamten Delegiertenversammlung das Lied «Ä liebe Mänsch». 6. Bogmen-Frohsinn-Derby «Pulver» für das Bike Im Alter von 18 Jahren startete Friedli seine Jodelkarriere. Die bis zum heutigen Tag 50-jährige Leidenschaft begann beim Jodlerklub in Benken. Dort hat Friedli gut 30 Jahre aktiv mitgewirkt. Anschliessend wechselte er nach einer mehrjährigen Pause zum Jodelklub Niederurnen, welchen er wiederum 11 Jahre gesanglich unterstützte. Im Jahr 2004 trat Friedli dem Jodelklub Bergfriede Amden bei. Bis zum heutigen Tag dürfen wir uns an seiner Begeisterung für das Singen und seiner ansteckenden Lebensfreude sowie seiner super Kameradschaft erfreuen. Auf Friedli ist immer Verlass, ob bei den wöchentlichen Proben, den Auftritten oder wenn es sonst etwas zu erledigen gibt. Friedli ist immer auf Achse und für jeden Spass zu haben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er, wenn immer möglich, an jedem Jodlerfest teil - genommen hat. Dies zeigt sich eindrücklich an seinem Hut, welchen man aufgrund der vielen Pins nicht mehr ohne Kopfschmerzen tragen kann. Wir freuen uns auf die vielen weiteren Jahre, welche wir mit Friedli zusammen singen und lachen dürfen. Herzlichen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz. ● Kari Gmür Das 6. Bogmen-Frohsinn-Derby war ein voller Erfolg. Gegen 80 Teilnehmende zeigten Einsatz und noch mehr Freude am alle drei Jahre stattfindenden Event. Kurz nach dem Start: Pulver gut – auch für die Bike-Spezialisten. Im letzten Moment hatte Wetter - regisseur Petrus ein Einsehen und überzog die Rennstrecke teilweise mit einer winterlichen Decke. Aber eben nur teilweise. Was nun? Das Rennen mit Ski, Velo, Bob oder eben zu Fuss in Angriff nehmen? Laut Reglement darf man für die gut 900 Höhenmeter von der Alp obere Bogmen bis hinab ins Tal alle Gerätschaften einsetzen, Hauptsache ohne Motor. Der Kraftakt für viele Teil - nehmende: mit ihren teilweise gewichtigen Gerätschaften den Startort überhaupt zu erreichen. Zum Beispiel das Bike durch den 25 cm hohen Neuschnee hinauf auf 1375 m ü. M. zu schleppen. So stand am Samstag, 18. Januar, für viele nicht die Klassierung im Vordergrund, sondern des Erlebnis: ein sportlicher Plauschtag. Dazu gehörte der Aufstieg durch den nebelverhangenen Weg zur oberen Bogmen genauso wie der Besuch in der warmen Alphütte bei Rosi und Fritz. Um 13.45 Uhr versammelte sich eine Handvoll, vornehmlich jüngere Semester, bei der Startlinie zum Startschuss. Der Hauptharst machte sich gemächlich auf den Weg Richtung Tal. Ganz anders die Renncracks: Nach gut 12 Minuten hatten die Sieger Damian und Silvan Bruhin das Rennen bereits hinter sich. Der erste Teil wurde mit Ski zurückgelegt; ab dem Hüsliberg bretterten die beiden mit dem Bike über Stock und Stein dem Ziel beim «Frohsinn» entgegen. Roman Düring belegte Rang 3 und Jana Glaus Rang 4. Sie bewältigten auch die Neu - schneestrecke auf dem Bike. Kaum ein Derby-Besucher war ohne originelle Bekleidung unterwegs. Eine farbig-frohe Karawane aus Kaminfegern, grünen Feen, Schweinen und dem Schellen-Ursli tappte in Richtung Ziel. Viele erreichten das Ziel erst kurz vor der einbrechenden Dunkelheit, sie hatten an der Bar bei der unteren Bogmen, an der Hüsliberg-Bar sowie neu auch an der Gräber-Bar einen Halt eingeschaltet. Legendär war auch die anschliessende Derbychilbi im Restaurant Frohsinn. ● (Foto: Armin Jud) Armin Jud Skiweekend der Männerriege Kaltbrunn Brigels war die Reise wert Am dritten Wochenende des Jahres reiste eine grosse Schar ski begeisterter Männerriegler, chauffiert durch zwei Busse von Taxi Reust, frühmorgens auf die Sonnenterrasse Brigels im Bündner Oberland. «Männer, fahrt Ski!»: Die Riege von Kaltbrunn am Skiweekend in Brigels GR. Nach Kaffee mit Gipfeli im Hotel Alpina und dem obligaten «Starterli» erstürmten die Skibegeisterten trotz dichtem Nebel die Bergbahnen, um das beschauliche Skigebiet zu er - klimmen. Tatsächlich: in der oberen Hälfte des Skigebietes schien die Sonne und wärmte die Männerriegler auf den Pisten und in der «Sunnäbar» auf. Nach dem wohlverdienten Mittag essen schaute man das Lauberhornrennen oder trank gemütlich ein Glas Wein am runden Tisch in der Wärme. Natürlich gab es Unentwegte, Kicken für den guten Zweck 1. Lonestar-Cup mit prominenter Vertretung Am Samstag, 7. März, findet in Pfäffikon ZH von 11.00 bis 21.00 Uhr erstmals der Lonestar-Cup – mit Fuss - ball turnier, Swiss-Liberian-Food und afrikanischer Tanz- und Musikaufführung – statt. Die Spendenorganisation «Run For» aus dem Linthgebiet setzt sich für Schulen im westafrikanischen Liberia ein. Sie organisiert ein Hallenfuss - ballturnier für jedermann – Frauen, Männer, Senioren, Amateure oder Plauschfussballer sind willkommen. Das Turnier trägt den Namen des liberianischen Nationalteams. Fuss - ballfans dürfen sich auf Kicker- Prominenz freuen: Allen Njie, der liberianische Nationalspieler und Mittelfeldspieler des Grasshopper Clubs Zürich, steht für eine Autogrammstunde zur Verfügung. Eine schweizerisch-liberianische Festwirtschaft lädt auch Zuschauer mit zwei linken Füssen zum Verweilen ein. Als kultureller Höhepunkt findet vor der Rangverkündigung eine afrikanische Tanz- und Musikaufführung statt. 100 Prozent der Teilnahmegebühr sowie der Erlös aus der Festwirtschaft fliessen direkt in Hilfsprojekte in Liberia. ● pd. Weitere Infos und Anmeldung bis Samstag, 15. Februar, unter www.runfor.ch/lonestar-cup. INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch welche trotz klirrender Kälte auch am Nachmittag fleissig über die hervorragend präparierten Pisten fegten. Nach dem Aufwärmen an der Après- Ski-Bar hiess es Zimmerbezug. Trotz gedrängtem Programm erschienen alle pünktlich um 19.30 Uhr zum Nachtessen im Hotel Alpina. Danach sollte es beizeiten in die «Heia» gehen, wären da nicht Renés Geburtstag, Brunos Lokalrunde und das Wiegenfest des Hausherrn gewesen. So wurde es für die meisten etwas später, mit Musik, Tanz und Gesang. (Foto: zvg) Da lohnte es sich für die letzten kaum, das Bett anzuwärmen. Erstaunlicherweise erschien die ganze Schar rechtzeitig am Zmorgetisch und es wagten sich alle auf die Bretter. Nach einem weiteren super Skitag traf man sich dann in der Talstation, um auf den Chauffeur für die Heimreise zu warten. Müde ging es zurück nach Kaltbrunn. Den beiden Organisatoren Martin Eberhard und Fleur Landolt herzlichen Dank. Prädikat «eifach genial!». ● Urs Hager Gruss aus Rieden Abschied von Walter Morger Am Sonntag, 26. Januar, wird Walter Morger im Gottesdienst zum Abschied verdienter Dank ausgesprochen; anschliessend sind die Kirchenbesucher im Berg-Bistro zum Abschiedskafi eingeladen. Dann kann es losgehen mit den geplanten Weltreisen. In Rieden und darüber hinaus war Walter Morger über Jahrzehnte hinweg in vielfältiger Weise für die Öffentlichkeit tätig. Nachdem er vor Kurzem einen besonderen Geburts - tag feiern durfte, lässt er sich nun Flügel wachsen und will mit Gattin Elisabeth ausgiebige Reisen geniessen. Angefangen hatte das öffentliche Engagement von Walter Morger in den Siebzigerjahren, als er und seine Gattin in Jona Ehevorbereitungskurse organisierten. Zudem war er in der regionalen Jugendarbeit tätig. Eine politische Laufbahn auf Gemeindeebene blieb Arzt Den Notfallarzt an Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie unter den nachfolgenden Notfalldienstnummern (an Werktagen können Sie jederzeit Ihren Hausarzt über die Praxistelefonnummer erreichen; bei Ab wesenheit gibt Ihnen der Telefon beantworter seinen Vertreter bekannt): Rapperswil-Jona, Bollingen, Wagen: Telefon 0848 144 111 Kaltbrunn, Benken, Uznach, Schmerikon, Eschenbach, Goldingen, St. Gallenkappel, Notfalldienste ihm versagt, und so engagierte sich Morger im kirchlichen Bereich. 1991 wurde er Präsident der damals selbstständigen Kirchgemeinde Rieden, mit dem Auftrag, die Renovation der damals fast hundertjährigen Dorfkirche Sankt Magnus durchzuführen. Diesen besonderen Auftrag erfüllte er mit Bravour. Beim Zusammenschluss mit Gommiswald zu einer einzigen Kirch - gemeinde gab Morger das Präsidium ab und trat vom Amt des Sakristans zurück, welches er ebenfalls während vieler Jahre ausgeübt hatte. Er waltete bis Silvester 2019 noch als Sakristan- Stellvertreter. ● st. Ernetschwil, Gommiswald, Rieden: Telefon 0848 144 222 Schänis, Weesen, Amden: Telefon 0848 144 222 Sollte die Notfallnummer ausnahmsweise einmal nicht funk tionieren oder bestehen Unklar heiten, so kann die Zentrale des kantonalen Spitals Uznach (Tel. 055 285 4111) Auskunft über den dienst habenden Notfallarzt geben. Notfalldienst Tierarzt Linthgebiet: Alle Tierarztpraxen haben einen Notfalldienst organisiert. Auskunft erteilt Ihr Tierarzt!

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch