Aufrufe
vor 1 Woche

40. Ausgabe 2018 (4. Oktober 2018)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Oktober
  • Glarner
  • Franken
  • Schwanden
  • September
  • Mollis
  • Glarnerland
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 4. Oktober 2018 | Seite 28 TV Mollis Turnfahrt ins Tessin Am Samstag, 15. September, besammelten sich 22 Turner des TV Mollis um 06.45 Uhr zur Turnfahrt. Fast schon tradi - tionell ist, dass nur der Organisator weiss, wohin die Vereinsreise geht, und so stiegen die Turner in die Sportbusse. Frauenchor Niederurnen Kulturtrip in die Romandie Auf der Passhöhe des San Bernardino. Die Reise führte uns zuerst auf die Autobahn Richtung Sargans und weiter auf der A13 ins Bündnerland. Die Ersten fragten sich schon, ob es nach Davos oder in die Lenzerheide gehe. Die Busse blieben aber auf der Autobahn. Als wir die Viamala-Schlucht passierten, ging einigen ein Licht auf, dass die Reise wohl ins Tessin gehe. Auf dem Parkplatz vor dem San- Bernadino-Tunnel hiess es aber für alle aussteigen und das Velo fassen. Auf das Kommando «Wir sehen uns auf der Passhöhe» fuhren die Turner los. Nach einer kurzen Stärkung auf der Passhöhe ging es in einen Bikeweg Richtung San Bernadino Dorf. Nach mehreren Stürzen, platten Reifen, einem verlorenen Mobiltelefon (es wurde wieder gefunden) und mehr als einer Stunde Verspätung kamen dann alle wohlauf unten an. Lange ver weilen konnten wir dort leider nicht mehr, da wir schon bald zum Mittag essen im Grotto Centena in Lostallo erwartet wurden. Nach dem köstlichem Mittagessen fuhren wir mit dem Velo weiter via Bellinzona nach Tenero. Nach einem kühlen Getränk bezogen wir unsere Unterkunft im nationalen Sport - zentrum und erfrischten uns im Lago Maggiore. An diesem wunderschönen Spätsommerabend genossen wir das Nachtessen mit Grill am See und liessen den Abend gemütlich ausklingen. Nach dem Frühstück am Sonntag betätigten wir uns ebenfalls sportlich. (Foto: zvg) Im nahe liegenden Seilpark in Gordola konnten die Turner ihre Vielseitigkeit und Kletterkünste zeigen. Erschöpft, aber glücklich schafften es alle Turner durch den Seilpark. Zu Fuss ging es dann weiter zum Mittagessen. Beim etwas längeren und gemütlichen Mittagessen wurde eifrig über das bereits Erlebte diskutiert. Am frühen Nachmittag stand dann noch eine Disziplin der Jahresmeisterschaft auf dem Programm. Beim Minigolf konnten die Turner ihr Feingefühl unter Beweis stellen. Gewinner war Oberturner Jürg Rohr. Nach dem kleinen Rangverlesen machten wir uns auf den Rückweg nach Mollis. Wir freuen uns schon auf die nächste Turnfahrt. ● Lukas Nef Die Sängerinnen des Frauenchors Niederurnen genossen kürzlich zwei Tage in der Romandie und begegneten in La Chaux-de-Fonds in La Maison Blanche einem der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts: Le Corbusier. In der Église Saint-Pierre, im Zentrum der Stadt, gestalteten die sing- und kontaktfreudigen Frauen einen Gottesdienst mit. Beim Geläut des digitalen Uhrwerks, im Garten über dem Uhrenmuseum, verweilten die wissbegierigen Reisenden, bevor es in die spannende Ausstellung der international höchst bedeutenden Kollektion in einem unterirdischen Betonbau ging. Dort liess frau sich vergnügt die einzigartigen, schmucken Instrumente der Zeitmessung präsentieren. Die Zeit war von den Organisierenden so clever eingeteilt worden, dass auch Kulinarik und Geselligkeit auf der diesjährigen Vereinsreise nicht zu kurz kamen. Herzlichen Dank! (Bildbericht: Rita Müller-Gabrielli) Jahrgängerverein Bilten Kein Treffen von Ärzten Am Dienstag, 25. September, sah es zwar fast wie bei einem Ärztetreffen aus, als sich eine Gruppe von Mitgliedern des Jahrgängervereins Bilten zur Besichtigung der Zigerfabrik GESKA AG, in Glarus einfand. Freundschaftsschiessen Glarner Schützenveteranen Heimvorteil genutzt Bei der 7. Austragung des Freundschaftsschiessens zwischen den Schützen - veteranen der Kantone Baselstadt & Baselland, Schaffhausen und dem diesjährigen Gastgeber Glarus zeigten sich die Einheimischen in sehr guter Ver fassung und eroberten gleich fünf Kategoriensiege. Am ausgezeichnet organisierten Anlass schossen 113 Teilnehmer mit dem Gewehr 300 m, 18 mit der Pistole 50 m sowie 21 mit der Pistole 25 m. Punkten und Rang 6, sowie Ernst Landolt, Salvatore Di Caudo, Kaspar Wolf, Heinrich Kamm und Josef Arnold untermauerten die gute Glarner Bilanz mit je 88 Zählern und den Plätzen 9 und 12 bis 14. Mit 89 Punkten findet man Verena Heid (BS & BL) als beste Dame auf dem sehr guten 7. Schlussrang. Ausgezeichnet setzte sich Sebastian Hauser (Jahrgang 1923), als ältester Teilnehmer, mit 87 Punkten in Szene. Das Siegertrio Gewehr 300 m, Kategorie A: (von links) Peter Gasser (SH), 3.; Ehrendame; Hans- Peter Hirt (GL), Sieger, und Werner Chételat (BS & BL), 2. (Foto: zvg) Vier Standard- und neun Frei - gewehrschützen massen sich in der Kategorie A Sport. Der Sieg ging mit 98 Ringen an Hans-Peter Hirt (GL), OK- und Vorstands-Mitglied der Glarner Schützenveteranen. David Schiesser folgte mit 94 Zählern auf dem 6., Hans Glarner und Hansheiri Schuler mit je 93 Punkten auf dem 8. und 9. Rang. Bei den 49 Schützinnen und Schützen mit dem Sturmgewehr 57/03 platzierten sich die Schaffhauser Schützen vorne. Mit 95 Punkten siegte Hanspeter Meier (SH) vor den mit je 94 Ringen schiessenden Ernst Hess (GL), Karl Waldispühl (SH) und Fritz Ritzmann (SH). Die nächsten Glarner: Mathias Vögeli mit 93 Ringen als 5., Peter Zweifel mit 92 als 7., August Mächler mit 91 als 13. sowie Hansruedi Kamm, Edy Burlet, Ruedi Feldmann und Fritz Zweifel mit je 90 auf den Rängen 15 bis 18. Drei Frauen bestritten hier den Wettkampf, als Beste kam Esther Gast (BS & BL) mit 87 Ringen auf den 29. Rang, gefolgt von Elisabeth Steinmann (GL) mit 82 Punkten auf dem 41. und Marlis Reber (BS & BL) mit 80 Zählern auf dem 44. Platz. 50 Männer und 1 Frau lieferten sich in Kategorie E einen äusserst ausgeglichenen Wettkampf. Der Beste war der Glarner Hans Blumer mit 91 Punkten. Auf Rang 4 folgte mit Hans Zweifel (90 P.) der nächste Glarner. Max Herzog mit 89 Pistole In der Kategorie B (Randfeuerpistole) nahmen total 13 Pistolenschützen, davon 8 aus dem Kanton Glarus, teil. Stefan Büsser holte sich mit 93 Punkten den Sieg vor Reinhard Schefer (BS & BL) mit 90 und Franz Michel (GL) mit 88 Ringen. Die Gewinner in den beiden anderen Kategorien heissen Walter Meier (BS & BL) in der Kate gorie A und Leo Monego (GL) vor Manfred Bertini (GL) in der Kate - gorie C. Über 50 m nahmen total 5 Veteranen und 13 Seniorveteranen teil. 12 Schützen in der Kategorie D und 9 Teilnehmer in der Kategorie E massen sich über die kurze Distanz 25 m. Mit sehr guten 97 Punkten schwang Ueli Looser (SH) obenaus und verdrängte Rudolf Hängi (BS & BL) mit 96 Ringen auf Platz 2 und Stefan Büsser (GL) mit 95 Zählern auf den 3. Platz. Jakob Aebli und Friedrich Hösli mit je 89 Punkten folgten auf den Rängen 5 und 6. In der Kategorie E (Ordonnanzpistole) traten drei Glarner gegen sechs Basler zum Wettkampf an. Manfred Bertini und Leo Monego holten mit 98 respektive 96Punkten einen Doppelsieg für Glarus. Mathias Oeler, als dritter Glarner, kam mit 89 Zählern auf Rang 6. Das Mittagessen mit anschliessender Rangverkündigung im Schützenhaus wurde von Jagdhornbläser Manfred Bertini würdig umrahmt. ● Paul Romer Ranglisten und Fotos unter www.glarnerschuetzen.ch/veteranen. Bei der Besichtigung der GESKA AG. So steril ging es natürlich früher auf den Zigeralpen nicht zu und her. Trotzdem ist nichts bekannt, dass jemand am Genuss von Ziger ge - storben ist. Im Gegenteil, in unserem Senioren verein, wo alle noch «guet zwäg» sind, sieht man, dass die meisten Mitglieder im Leben viel Ziger gegessen haben. Von der Füh - (Foto: zvg) rungsperson Frau Malacarne hat man sehr viel über die Zigerherstellung erfahren, sodass sich einige Gedanken gemacht haben, selber mit einer kleinen Zigerproduktion anzufangen. Das wäre allerdings nicht so einfach, da Ziger seit 555 Jahren das älteste geschützte Markenprodukt der Schweiz ist. ● «Büchelchäpp»

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 4. Oktober 2018 | Seite 29 Lehrstellenangebot 2019 ALO-Job sucht stunden- und tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Telefon 055 644 18 84

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch