Aufrufe
vor 1 Woche

40. Ausgabe 2018 (4. Oktober 2018)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Oktober
  • Glarner
  • Franken
  • Schwanden
  • September
  • Mollis
  • Glarnerland
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 4. Oktober 2018 | Seite 30 Judoclub Yawara Glarnerland Näher am Schwarzgurt Fünf Mitglieder des Judoclubs Yawara Glarnerland, Niederurnen, legten die Gürtelprüfung ab und bestanden diese mit Bravour. Von links: Lynn Steinmann, Laila Kozan, Lena Steinmann, Kayra Kozan, Yves Stähli und Trainer Mimmo Nicoletti. Zuerst war es an Halbgelb-Gurt-Prüfling Lynn Steinmann, Niederurnen, (Foto: zvg) ihr Bestes zu geben. Gut vorbereitet von ihren Trainern, machte es der Athletin nichts aus, vom Technischen Leiter Mimmo Nicoletti auf Herz und Nieren getestet zu werden. Die Antworten kamen wie aus der Pistole geschossen, und dies erst noch auf Japanisch. Für die Halborange-Gürtel-Prüfung machten sich, motiviert von der tadel - losen Vorführung ihrer Trainings - kollegin, folgende Judokas parat: die Schwestern Kayra und Laila Kozan, Niederurnen; Yves Stähli, Mollis, sowie Lena Steinmann, Niederurnen. Alle Techniken des Halbgelb- und Halborange-Gurt-Programms, ob im Stand oder am Boden, weisen eine japanische Bezeichnung auf, was die Aufgabenstellung für die Prüflinge nicht einfacher macht. Die fünf Judokas meisterten ihre Aufgabe bravourös, und sie durften sich zum Schluss von «Mimmo» stolz den neu errungenen Gürtel umbinden lassen. Herz liche Gratulation! Ein weiterer Schritt Richtung Schwarzgurt ist getan. Bleibt zu hoffen, dass die fünf neuen Gurtträger ihre Freude am Judo behalten und so das hochgesteckte Ziel erreichen. ● Claudia Nicoletti Infos: www.yawara.ch. Gratis-Schnupper - lektionen für Gross und Klein, jederzeit möglich! Judo- und Ju-Jitsu-Club des Kantons Glarus Gold für Daniel Kubli Am Wochenende vom 29./30. September startete Daniel Kubli für den Judo- und Ju-Jitsu-Club des Kantons Glarus am Judoturnier in Murten. Judoclub Yawara Glarnerland Eine Silbermedaille, die Gold wert ist Das Ranking- und Schülerturnier in Murten hat den Kämpferinnen und Kämpfern des Judoclubs Yawara Glarnerland, Niederurnen, alles abverlangt. Das U15-Kadermitglied Marco Heussi, Mollis, musste in seiner Kategorie U15 bis 45 kg acht Mal auf die Matten, bis es ihm nach insgesamt drei Stunden gelang, den schweisstreibenden Kampfmarathon mit der Silber - medaille zu beenden. Gross war die Konkurrenz aus dem angrenzenden Frankreich, und die Tatsache, dass es sich beim Turnier in Murten um ein Ranking 1000 handelt, machte die Aufgabe für die Glarner Judokas nicht ein - facher. Trainer Mimmo Nicoletti war äusserst stolz auf seine Schützlinge; er wertet die Silbermedaille hoch ein. Hauchdünn das Podest verfehlt hat Jana van Enschot, Mollis, in der Kategorie U18 plus 63 kg. Sie holte in Murten einen guten 5.Rang. Elias Büchel, Rieden; Ramon Heussi, Mollis, und Anika van Enschot, Mollis, mussten sich mit dem Sammeln von Wettkampferfahrung zufriedengeben und freuten sich am Erfolg ihrer Clubkameraden. ● Claudia Nicoletti Infos: www.yawara.ch. Gratis-Schnupperlektionen in Niederurnen jederzeit möglich. Kleintierfreunde Glarus Süd, Luchsingen Fleischverwertungskurs Silbermedaillengewinner: U15-Kadermitglied Marco Heussi, Mollis, mit seinem Trainer Mimmo Nicoletti. (Foto: zvg) Kaninchenfleisch ist sehr eiweissreich, daher äusserst gesund und bekömmlich. Die Kleintierfreunde Glarus Süd führten im Freizeitzentrum Luchsingen einen Fleischverwertungskurs durch. Erstaunlich, wie nach Instruktion des Kursleiters gefüllte Rollbraten, Ragouts, Jägertaschen, Kaninchenpfeffer und vieles mehr zubereitet wurde. Beim anschliessenden Festessen degustierten die Teilnehmenden Varianten des verarbeiteten Fleisches. Zuletzt kam süsses Gebäck auf den Tisch. Der Kursleiter durfte als Dank für seine zahlreichen Tipps eine Glarner Pastete ins Urnerland heimnehmen, auch die Kursbesucher aus Graubünden gingen mit dem feinen Glarner Gebäck heim. Danke allen Mitarbeitenden, die zum Erfolg dieses Samstagnachmittags beigetragen haben. (Bildbericht: Kurt Schwab) Daniel Kubli mit seiner Goldmedaille. FC Linth 04, Damen Linth-04-Damen bleiben weiterhin erfolglos Selbst ein frühes Tor nützt den Linth- 04-Damen gegen die Damen aus Ems nichts. Die Linth-04-Damen warten auch nach sechs Runden auf den ersten Punktgewinn in der Meisterschaft. Dabei hatte das Auswärtsspiel in Ems für die Linth-04-Damen gut begonnen: Bereits nach 8 Minuten erzielte Oeschger den Führungstreffer. Doch dann folgte der eiskalte Nackenschlag für die Linth-04-Damen. Das Drama dauerte lediglich 6 Minuten. Während dieser 6 Minuten erzielte das Heimteam 3 Tore. Allen Treffern gingen individuelle Fehler der Linth-04- Damen voraus. Kaum hatte sich die Aufregung wieder gelegt, wurde Feldmann im Strafraum zu Fall gebracht; sie verwandelte den folgenden Elfmeter souverän. In den letzten Minuten vor der Pause hatten die Linth-04-Damen das Spiel sogar richtig gut im Griff und kamen zu weiteren Chancen, die jedoch nicht verwertet wurden. Auch in der zweiten Halbzeit vom Pech verfolgt Nach der Pause aber kam das Heimteam wieder zu seiner ersten Chance. Diese Chance wurde eiskalt ausgenutzt und die Führung zum 4:2 weiter ausgebaut. Die Linth-04- Damen wollten jedoch weiter den ersten Punkt holen. In der 53. Minute konnte sich Schnyder durch einen Pass in die Tiefe durchsetzen und den Rückstand erneut verkürzen. Danach änderte sich nichts am Geschehen. Die Emserinnen spielten mit grossem Einsatz und hoher Intensität. Die Linth-04-Damen versuchten im Gegenzug mit schnellen Kombinationen die Defensive zu umspielen, es kam aber kaum etwas dabei raus. «Wir haben das Spiel in 6 Minuten selbst aus der Hand gegeben, weil wir vollkommen neben den Schuhen standen. Solange wir die Blackouts nicht abstellen, wird es schwierig werden zu punkten», so Iten nach dem Spiel. Dank einem Freilos stehen die Linth- 04-Damen bereits im Cup-Viertel - final und hoffen nun, endlich ein Erfolgserlebnis in Romanshorn einzuspielen. ● Stefanie Hug (Foto: zvg) Nach drei erfolgreichen und sou - veränen Kämpfen in der Klasse U11 bis 33 kg sicherte sich Judokämpfer Daniel Kubli wieder einmal die Goldmedaille. Herzliche Gratulation vom Judo- und Ju-Jitsu-Club des Kantons Glarus für deine Leistung. ● Torsten Schwarz FC Linth 04, 2. Mannschaft Verdienter Punkt in Ruggell Die 2. Mannschaft holte in Ruggell (FL) einen Punkt. Dabei verdienten sich die Glarner den Punktgewinn dank einer starken Mannschaftsleistung. Der FC Ruggell startete wie erwartet stark und drückte von Beginn weg auf das Tempo. Der FC Linth 04 brauchte dabei einige Minuten, bis er ins Spiel fand. Und diese Zeit wurde durch die Liechtensteiner bereits ausgenutzt und sie lagen nach knapp 10 Minuten in Führung. Der FC Linth 04 hatte kurze Zeit danach noch das Glück des Tüchtigen, denn Miljic im Tor hielt einen Elfmeter. Dies hätte bereits die Vorentscheidung sein können, doch der Linth-04-Torhüter parierte den Strafstoss mirakulös. Dies war dann auch gleich der Weckruf für den FC Linth 04. Von nun an agierte er besser und kam auch offensiv immer wieder vor das Tor der Gastgeber. Vor allem über die beiden Aussenbahnen mit Simon und Adrian Gössi kamen die Glarner gefährlich vor das Tor des FC Ruggell. Kurz vor der Pause wurde der Aufwand dann belohnt und Hofer traf zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Gerechtes Unentschieden In der zweiten Halbzeit sah man dann ein anderes Bild: Es waren zuerst die Glarner, welche das Spiel bestimmten und sich auch einige Chancen er - arbeiteten. Doch sie agierten vor dem Tor zu wenig zielstrebig und kamen zu keinem Torerfolg mehr. Die letzten 10 Minuten gehörten dann den Liechtensteinern, welche mit grosser Vehemenz den Siegtreffer suchten. Doch auch sie kamen zu keinem Tor mehr, da vor allem Miljic einige gute Paraden zeigte. Schliesslich endete ein gutes 2.-Liga-Spiel mit einem verdienten Unentschieden, da beide Mannschaften Phasen hatten, in denen sie das Spiel dominierten. Für die Glarner war es sicher ein Punktgewinn, der als Erfolg zu werten ist, da die Liechtensteiner in der Tabelle in der Spitzengruppe vertreten sind. ● Marc Fischli Qualität ist unser Prinzip. Walter Feldmann AG . Hauptstrasse 2 . CH-8762 Schwanden GL

Donnerstag, 4. Oktober 2018 | Seite 31 Fussballteam Südostschweiz U14 Glarner Sportschüler mit dabei Das Fussballteam Südostschweiz (TSO) U14 gewinnt in der nationalen Meisterschaft mit viel Einsatz und Zweikampfstärke gegen den FC St. Gallen mit 5:3 und gegen den FC Locarno mit 5:2. Fussballteam Südostschweiz U14. Mit sechs Trainingseinheiten und über 500 km Reiseweg mit dem Zug für das wöchentliche Training ist der Zeitplan der Glarner Sportschüler schon ganz gut ausgefüllt. Die Meisterschaftsspiele, Spezialtrainings in St. Gallen, oder aber auch Physio - therapietermine kommen natürlich auch noch dazu. Für manche war es nicht einfach, vom Ferien- in den Leis tungssportmodus zu wechseln und auch die schulische Leistung nicht ausser Acht zulassen. Durch das starke Zweikampfverhalten und das gepflegte Passspiel über die Seiten konnten zwei schöne Erfolge erzielt werden. Im Heimspiel gegen den FC St. Gallen war die Partie in den ersten 80 Minuten klar vom TSO dominiert worden, bis sich in der Abwehr ein paar Unsicherheiten einschlichen. Durch zwei bis drei Befreiungsschläge wurden dann auch viel - versprechende Angriffe eingeleitet, welche vom gut parierenden Torwart perfekt abgewehrt werden konnten. Es ist über die ganzen 90 Minuten ge - sehen durchaus ein verdienter Sieg. Auch im Spiel gegen Locarnese konnte das TSO-Team klar gewinnen. Die ersten 30 Minuten ge hörten aber den Tessinern, welche zu drei sehr guten Torchancen kamen. Dann drehten die Ostschweizer auf und legten bis zum 3:0 vor. Die sehr umkämpfte Partie (5 Gelbe Karten, 10-Minuten- Strafen) wurde vom Schiedsrichter sehr gut geleitet und endete 5:2 für die Gäste aus dem Glarner- und Bündnerland. Sichtlich zufrieden trat man wieder die Heimreise an oder hängte den einen oder anderen Besuch im schönen Tessin an. Weiterhin auf der Sonnenseite Mit einem 6:4-Erfolg gegen die U14- Auswahl aus Liechtenstein ist ein weiterer hartumkämpfter Sieg ein - gefahren worden. Das Team TSO hatte von Anfang an das Spieldiktat übernommen und ging RBT FRIDOLIN Interessantes Saatenrennen (Foto: zvg) in der 12 Minute 1:0 in Führung. Eine Viertelstunde später konnten die Liechtensteiner zum 1:1 ausgleichen; sie hatten die Partie neu lanciert. Es wurde hart um Terraingewinne ge kämpft, was zu insgesamt vier Penaltys führte und sodass im zweiten Drittel gleichzeitig drei TSO-Spieler auf der «Strafbank» sassen! Aber aufgeben ist keine Lösung; die sechs TSO-«Löwen» konnten den Kasten rein halten, bis alle Mitspieler wieder im Feld waren, und schossen anschliessend noch 2Tore zur 3:1-Führung. Die Aufholjagd und der Kampfeswille der Liechtensteiner führten noch zum 5:4, bis in der Nachspielzeit das er - lösende Tor zum 6:4 für das Team aus der Südostschweiz erzielt wurde. Einmal mehr konnte durch die gewonnenen Zweikämpfe und die herrlichen Passspiele über die Flügel viel Druck gemacht und Tore erzielt werden. Viele Schienbeine werden sich in herbstliche Farben ver färben – gute Besserung! ● Ralf Dubacher Am Samstag, 29. September, konnte das RBT FRIDOLIN bei schönstem Herbstwetter sein alljährliches Klubrennen durchführen. Dieses fand wie immer in Diesbach auf der Wiese von Bauer T. Maron statt, besten Dank für die Benutzung. FC Linth 04 Trotz drei Auswärtstoren gegen Red Star verloren Der FC Linth 04 hat aufgrund einer ungenügenden Defensivleistung gegen Red Star mit 3:5 verloren. Die Linth- 04-Tore erzielte allesamt Pizzi. Die Partie startete ausgeglichen, und beide Mannschaften versuchten zuerst einmal, das Spiel zu kontrollieren und defensiv gut zu stehen. Red Star führte zwar die etwas feinere Klinge, doch auch es ging kaum Risiken ein und brachte so auch die Defensive der Glarner nicht wirklich in Verlegenheit. Der FC Linth 04 versuchte zwar, offensiv Nadelstiche zu setzen, doch die Abwehr der Zürcher stand kompakt und liess kaum Gefahr zu. Erst kurz vor der Pause wurden dann die Glarner ein erstes Mal geschockt: Der auffällige Janett konnte seine Spielmacherqualitäten ein erstes Mal unter Beweis stellen und traf nicht unverdient zur Führung für die Zürcher. Der FC Linth 04 wurde bei diesem Treffer ein erstes Mal überspielt. Spannung bis zum Schluss Bis zur Pause passierte nach dem Führungstreffer der Zürcher nicht mehr viel. Red Star wollte unbedingt mit der Führung in die Pause, und der FC Linth 04 fand kein Mittel, um die Abwehr der Gastgeber auszuspielen. Doch kurz nach der Pause kamen die Glarner Unterländer gleich zum Ausgleich: Pizzi traf für den FC Linth 04. Es schien so, als ob nun das Momentum kippen könnte, doch Red Star hatte etwas dagegen und es war wieder Janett, welcher nur wenige Minuten nach dem Ausgleich den zweiten Treffer erzielen konnte. Wiederum liessen ihm die Glarner Akteure zu viel Raum. Der FC Linth 04 versuchte zu reagieren, was ihm eigentlich auch gelang, doch es waren wieder die Zürcher, welche jubeln konnten: Diesmal reihte sich Thalmann mit einem schönen Schuss zum vermeintlichen Entscheidungstreffer ein. Doch Pizzi hatte etwas dagegen und konnte nur wenige Minuten später wiederum verkürzen. Nach diesem Tor bekam der FC Linth 04 immer mehr die Oberhand im Spiel und war offensiv auch gefährlicher. Red Star schaffte es aber immer wieder, durch schnelle Kombinationen zu Chancen zu kommen, und der FC Linth 04 wusste sich nach knapp 70 Minuten im Strafraum nur noch mit einem Foulspiel zu helfen. Den anschliessenden Elfmeter verwertete Ardito souverän. Die Partie schien ein weiteres Mal entschieden, doch auch in diesem Fall hatte Pizzi etwas dagegen und traf erneut zum Anschlusstreffer. In den letzten Minuten versuchten die Glarner Unterländer dann alles, um den Ausgleich noch zu schaffen. Dafür agierten sie auch offensiver und mussten gewisse Risiken eingehen, welche schliesslich dann auch bestraft wurden. Durand traf kurz vor Schluss zum 5:3-Schlussresultat. Das Fazit der Glarner war, dass sie defensiv zu wenig gut gearbeitet haben, denn normalerweise sollte man Spiele, in denen man drei Treffer erzielt, ge - winnen können. ● Marc Fischli Hurricanes Glarnerland Weesen, U16-Junioren Erfreulicher Saisonstart Die U16-Junioren der Hurricanes Glarnerland Weesen sind am Sonntag, 23.September, mit einer Heimrunde in die Saison gestartet. Aus den zwei Spielen holten die «Hurris» das Punktemaximum heraus. Im ersten Spiel gegen UHC Domat/ Ems schoss Andrin Heer auf Pass von Fabian Gehrig das 1:0. Durch eine Unkonzentriertheit bei einem Freistoss konnte der Gegner dann zum 1:1 ausgleichen. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause. Nach aufmunternden Worten des Trainers starteten die «Hurris» mit neuer Energie in die zweite Hälfe des Spiels. Durch zwei weitere Tore von Fabian Gehrig (Pass Nick Steiner und Andrin Heer) konnten die «Hurris» ihr erstes Saisonspiel mit 3:1 gewinnen. INSERATEN-ANNAHME Im zweiten Spiel liessen die «Hurris» dem Gegner Waldkirch St. Gallen kein Durchkommen. Dank den Toren von Nic Bartels auf Pass von Cédric Schoop und von David Bernet auf Pass von Andrin Heer zogen die Hurricanes Glarnerland Weesen in der ersten Halbzeit bereits davon. Diesen Spielstand konnten sie bis zum Schlusspfiff halten und damit den zahlreich erschienenen Fans zeigen, dass ihnen die lautstarke Unterstützung Aufwind gegeben hat. ● Jonas Lehmann ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch RBT FRIDOLIN Glarner am Iron Bike Race Vier Mitglieder des RBT FRIDOLIN starteten am Sonntag, 30. September, am Iron Bike Race in Einsiedeln. Das RBT FRIDOLIN nach dem Saatenrennen. Es konnte wiederum eine interessante Strecke mit anspruchsvollen An - stiegen ausgesteckt werden. Bei der Streckenbesichtigung konnte spekuliert werden, welches nun die beste Linie sein würde. 28 Klubmitglieder inklusive Nachwuchsbiker liessen es sich nicht nehmen, Ende Saison nochmals Vollgas zu geben, um sich mit anderen RBTlern zu messen. Runde um Runde wurde gedreht und es gab spannende Überholmanöver und Sprints. Zum Schluss gab es für alle Klubmitglieder Getränke und (Foto: zvg) Kuchen, und der Nachmittag klang gemütlich aus. Sieger: U13: Jaron Zweifel; U15: Marco Schnyder; Mädchen: Jana Glaus; Damen: Nadia Elmer; Herren: Marco Mächler. ● Ursula Eugster Rangliste unter www.rbt.gl. Ueli Eugster in voller Fahrt. (Foto: zvg) Ziemlich herbstlich und frisch mit Nebel war es am Start zum Iron Bike Race. Um 08.00 Uhr hiess es für die Fahrer der 101 km langen Strecke, die 3700 Höhenmeter auf der anspruchsvollen Strecke in Angriff zu nehmen. Die ersten Aufstiege und Abfahrten bis nach Euthal wurden in hohem Tempo zurückgelegt; dort ange - kommen, wurden die überflüssigen Stulpen und Ärmlinge den Betreuern vor die Füsse geworfen, da es ziemlich schnell sehr warm wurde. Weiter ging es über Weisstannen, Spirstock, Ybergeregg zurück nach Einsiedeln. Bis zum Spirstock lief es allen RBTlern super. Ueli Eugster hatte mit dreifachem Platten zu kämpfen und viel dadurch weit zurück. Die Zieleinfahrt in Einsiedeln war dieses Jahr neu, und es mussten zum Schluss nochmals 200 Höhenmeter zusätzlich gefahren werden. Diese hatten es in sich, da es sehr steil einen Grashang hinauf ging, wo jeder sein Bike stossen musste. Im Ziel traf man zufriedene Gesichter der RBT-Fahrer an: 26. Martin Rhyner, 101 km, HF4; 38. Ueli Eugster, 101 km, HF2; 9. Marco Mächler, 101 km, HF1; 230. Andrew Tuite, 53 km, HF. ● Ursula Eugster

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch