Aufrufe
vor 1 Woche

40. Ausgabe 2018 (4. Oktober 2018)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Oktober
  • Glarner
  • Franken
  • Schwanden
  • September
  • Mollis
  • Glarnerland
  • Kantons

Zitat der woche «Ich

Zitat der woche «Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.» Veka, Glarus Harvey Rushmores krautige Tentakel im Veka Mit Saiten, Tasten, Holzschlägern und einem neuen Album fahren Harvey Rushmore & the Octopus diesen Freitag im Veka auf. Georg Christoph Lichtenberg dein event-guide. Events Donnerstag, 4. Oktober, 20.00 Uhr, Ü23-Tanznacht in der «BlueBox» Die Party- und Tanznacht für alle, welche das 23. Altersjahr erreicht haben. Wir feiern und tanzen zu den Hits aus Pop, Rock, Schlager, Oldies und Charts. Der DJ und die Party dancers sorgen für gute Stimmung. Gratis-Eintritt. Ab 23 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Freitag und Samstag, 5. und 6. Oktober, Tuggner Wiesenfest im «The Bandits» Am 5. und 6. Oktober findet erneut das originale Tuggner Wiesenfest statt! Die Gäste dürfen von traditionellen Gerichten bis hin zu bunten bayrischen Trachten und Dekorationen ein typisches Wiesenfest erwarten. Der Abend wird mit lustigen Oktoberfestspielen, Animationen und natürlich den bekannten Festmusiken abgerundet. Rauf auf die Bänke und mitschunkeln! Türöffnung ab 18.00 Uhr, Oktoberfest-Gaudi von 19.00 bis 23.00 Uhr. Wiesenfest, Musik mit lustigen Spielen, absolute Partystimmung mit Ingo Willig. Für den Hunger servieren wir leckere bayerische Schmankerln, ab 23.00 Uhr geht die Party in gewohnter Bandits-Manier bis spät in die Nacht weiter. Wo: «The Bandits» AG, Mühlenenstrasse, 8856 Tuggen Weitere Infos: www.thebandits.ch Freitag, 5. Oktober, 20.00 Uhr, Volksmusik- und Schlager-Tanznacht in der «BlueBox» Es wird urchig und lüpfig gefeiert am Freitag in der «BlueBox»! Die besten Hits aus Ländler, Schlager und Volksmusik bringen auch müde Knochen in Tanz- und Partylaune. Der DJ und die Party dancers heizen die gute Stimmung nochmals auf. Gratis-Eintritt. Ab 16 Jahren. Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Freitag, 5. Oktober, 22.30 Uhr, Harvey Rushmore & The Octopus im Veka Harvey Rushmore & The Octopus und «DJ Hoochie & Komplize Coochie» im Veka. Spritzigkratzige Gitarre nahe an einer besaiteten Kettensäge schrummt an einem nie nachlassend lärmenden Drummer und einem lockeren Piano vorbei, während der Mann am Mikrofon das Ganze kommentiert. So klingt der Sound von Harvey Rushmore & The Octopus nächsten Freitag im Veka. Und auf der neuen CD der Basler und Aargauer, die sie just an diesem Tag veröffentlichen. Wo: Veka Glarus, Parterre Holenstein-Areal, 8750 Glarus Weitere Infos: www.veka-glarus.ch Samstag, 6. Oktober, 20.00 Uhr, BlueBox BAR in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Krautig angehaucht: Die vier Erschaffer von Harvey Rushmore kommen mit einer frischen Platte in den Veka. Unterwegs auf einem Roadtrip ist Harvey Rushmore, in seinem Autoradio läuft Blues und Rock’n’Roll, die Reifen wirbeln Staub auf, welcher die Frontscheibe leicht benebelt. Harvey fährt Richtung Freiheit, weg aus dem Formen und Normen der Gesellschaft. «Futureman» bringt neuen Sound Um nicht enttäuschen zu müssen: Harvey Rushmore gibt es gar nicht. Wen es aber gibt, sind die vier Köpfe hinter dieser Kunstfigur: Den singenden und Gitarre spielenden Massiomo Tondini, den beatmachende Jakob Läser, den boden - gebende Bassist Jonathan Meyer und den klimpernden Stefan Cecere am The Bandits, Tuggen Piano. Tatsächlich wurde die Band 2014 für eine Kunstvernissage gegründet. Und diesen Freitag pünktlich für das Konzert im Veka bringen die vier Basler und Aargauer nun ihr zweites Album «Futureman» heraus. Getauft wird es einen Tag später in Basel. Kraut-Groove aus dunklen Tiefen Spritzig-kratzige Gitarre nahe an einer besaiteten Kettensäge schrummt an einem nie nachlassend lärmenden Drummer vorbei, während der Mann am Mikrofon das Ganze kommentiert. Damit die Oktopusse aber nicht in gar zu düstere Tiefen des Ozeans absinken, werden sie von lockeren Pianoklängen immer wieder ans The CLub, Glarus (Foto: zvg) Tageslicht zurückgeholt. Trash- Rock und Kraut-Groove ist so das, was auf dem zweiten Album zu hören ist und was Harvey Rushmore & The Octopus auf die Bühne legen werden. Aufgelegt auf den Plattentellern geht es ähnlich weiter mit DJ Hoochie & Komplize Coochie. Und erst wenn sich der von Harveys Auto aufgewirbelte Staub wieder legt, kehrt auch wieder Ruhe im Veka ein. ● dela Freitag, 5. Oktober 201 8 Türöffnung: 21.30 Uhr Konzert: 22.30 Uhr Eintritt: 20 Franken, Mitglieder 10 Franken Wo: Veka Glarus, Parterre Holenstein-Areal, 8750 Glarus Samstag, 6. Oktober, 21.00 Uhr, Lords of the Underground im Holästei Die Lords Of The Underground waren eine der gefeiertsten Gruppen des Golden Age of Hip Hop. Zum 25-Jahr-Jubiläum des grossartigen Debütalbums «Here Come The Lords» von 1993 hat das Trio aus Newark, New Jersey, die heisse Scheibe neu aufgelegt und kommt für ein paar aus - gesuchte Konzerte nach Europa. Wir freuen uns auf eine Power-Show mit den Keepers Of The Funk und ihren Hits wie «Chef Rocks», «Fungi Child» oder «Tic Toc». Wo: Kulturzentrum «holästei», Holenstein Ost, 8750 Glarus Weitere Infos: www.holaestei.ch Samstag, 6. Oktober, 22.30 Uhr, Flashback #Reunion im The Club Glarus Du ghörsch Musig, wo dich tanze laat. Du gsehsch ändlich au di coole Lüt, wod sit Jahre gsait hesch: «Mir mönd ubedingt wider mal öbbis mache.» Du gahsch a DIÄ Party, wod am nächschte Tag, obä mit oder uhni Chopfweh, säge chasch: «Das isch ächt ä geile Abig gsii.» Nachdem di letscht Party «It wasn’t us» so guet aachuu isch, organisiered mir im The Club Glarus wider ä Flashback #Reunion. Für d’Stimmig sorgt DJ Tenzking und DJ Temple vu R&B über Hip-Hop bis zu House. Wo: The Club Glarus, Gewerbezentrum, Holenstein West, 8750 Glarus Weitere Infos: www.facebook.com/clubglarus Sonntag, 7. Oktober, 20.00 Uhr, Party Tanzncht in der «BlueBox» Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Mittwoch, 10. Oktober, 20.00 Uhr, Disco-Tanznacht in der «BlueBox» Wir feiern die Disco-Tanznacht mit den besten Hits aus Pop, Rock, Schlager, House und Trance. Hier geht die Party ab, und wir feiern so, als ob es keinen Donnerstag danach geben würde! Wo: «BlueBox», Im Fennen 11, 8867 Niederurnen Weitere Infos: www.blue-box.ch Perplex-Bar, Näfels Einmal einen gemütlichen Abend mit Freunden verbringen? Das ist in der Perplex-Bar möglich. Playroom mit Dart, Töggelikasten und Sputnik. Sound in allen Richtungen. Wo: Perplex-Bar, Im Dorf 11, 8752 Näfels Weitere Infos: www.facebook.com/Perplex.bar input fürs Inside? Hast du Lob oder Kritik? Gibt es etwas, das du gerne regelmässig auf den INSIDE-Seiten sehen möchtest? Schreib uns deine Meinung und Vorschläge! Veranstaltest du eine Party im Glarnerland, die man auf keinen Fall verpassen sollte? Möchtest du einen Eintrag in unserer Eventsliste haben? Hat dich diese Woche etwas besonders gefreut oder geärgert? Schreib doch eine Kolumne für die InBox. Sende uns deinen Input oder deine Anfrage bis spätestens Montagmittag (12.00 Uhr) an christian.gross@fridolin.ch. INSIDE – die Plattform für junge Glarnerinnen und Glarner. Vu dä Jungä – für di Jungä.

Donnerstag, 4. Oktober 2018 | Seite 37 Aus dem Linthgebiet Amden | Benken | Kaltbrunn | Rieden | Schänis | Weesen Texteinsendungen und Inserate an: Fridolin, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Email: fridolin@fridolin.ch Jodelklub Schänis Ausflug ins Wallis Am Wochenende vom 14. bis 16. September organisierte der Präsident des Jodelklubs Schänis Thomas Jud eine Reise ins Wallis. Bei bewölktem, aber angenehmem Wetter chauffierte Herbert Neuhaus die Reisegruppe zunächst nach Realp. Rieden Soll den Nachtbus verlieren! Was vor einigen Wochen irgendwo zirkulierte, ist nun bestätigt worden. In Ablösung des vor 15 Jahren eingeführten Nachtbuskonzeptes für die Strecke Uznach – Rieden – Ricken sollen ab Sonntag, 9. Dezember 2018, «ordentliche» Postautos ver kehren, die jedoch früher Feierabend machen. Gemäss heute gültigem Fahrplan verlässt von Sonntag bis Donnerstag jeweils um 22.48 Uhr der letzte Nachtbus den Bahnhof Uznach und bringt Fahrgäste nach Ernetschwil, Gommiswald und Rieden, wo der Bus um 23.00 Uhr ankommt, am Freitag und Samstag eine Stunde später. Der neu ab Sonntag, 9. Dezember, gültige Fahrplan sieht wie tagsüber stündliche Fahrten von Uznach via Ernetschwil nach Rieden vor, mit Abfahrt in Uznach jeweils zur Minute 18, letztmals um 22.18 Uhr, am Freitag/Samstag um 23.18 Uhr. Das bedeutet, dass von auswärts Heimkehrende fortan spätestens um 22.03 Uhr in St.Gallen wegfahren müssen, wenn sie nicht zu Fuss in Gommiswald den restlichen Heimweg antreten wollen. Denn bis Gommiswald und weiter auf den Ricken verkehren auch später noch Postautos. Der Besuch von kulturellen oder anderen interessanten Anlässen in St. Gallen wird so Bewohnern von Ernetschwil und Rieden faktisch verunmöglicht. Erfreulich ist jedoch, dass Rieden und Ernetschwil nun auch an Werktagen von morgens bis abends durchgehend eine regelmässige 60-Minuten-Verbindung von und nach Uznach erhalten, indem die heute noch bestehende Lücke am Mittag geschlossen wird. ● st. Atemberaubender Blick auf das Matterhorn. Damit wir die Furka-Bahn rechtzeitig erreichten, also unser nächstes Fort - bewegungsmittel, verköstigten wir uns im Car. Auf der Fahrt bis nach Oberwald konnte man das herrliche Bergpanorama geniessen. Weiterfahrt mit dem Reisebus nach Fiesch. Umsteigen auf die Luftseilbahn zum Eggishorn und schon waren wir benebelt, natürlich vom Wetter. Zwischenzeitlich lichtete sich der Nebel und man konnte den beeindruckenden Blick auf den Aletschgletscher und die Viertausender doch noch auf sich wirken lassen. Am späteren Nachmittag Tal- und Weiterfahrt nach Visp zum Hotel Visperhof, wo wir zweimal übernachteten. Zuvor jeweils Nachtessen und gemütliches Beisammensein. Früh am Morgen des zweiten Tages Fahrt mit dem Bus bis nach Täsch, Senioren-Wandergruppe Linthgebiet Das Wallis erkundet 45 Mitglieder der Senioren-Wandergruppe Linthgebiet entschieden sich, im Wallis vom Sonntag, 2., bis Mittwoch, 12. September, Wanderferien zu verbringen. Mit dem Car ging es über den Brünig ins Berner Oberland und über den Grimselpass ins Goms. Auf dem Weg von der Fiescher- auf die Bettmeralp. anschliessend mit den Zahnradbahnen nach Zermatt bis zum Gornergrat. Bei herrlichem Wetter bot sich uns ein unbeschreibliches Bild. Der Blick auf das Matterhorn, den Gornergletscher und die umliegenden 28 Viertausender war überwältigend und liess manches Herz höherschlagen. Da wir am Abend in Oberwald, mit unserem Jodelgesang, den Gottesdienst mit gestalteten, mussten wir uns früh zeitig auf den Weg Richtung Visp machen. Im Hotel angekommen, hiess es die Jodlertracht anziehen, um rechtzeitig unser nächstes Ziel zu erreichen. Dann unser Auftritt in der kleinen Kirche in Oberwald, vor nicht ganz vollem Haus. Die sehr dank baren Zuhörer waren Balsam für unsere Seele, konnten wir doch manchen Leuten viel Freude bereiten. (Foto: Marcel Haueter) (Foto: zvg) Das Nachtessen im Anschluss im Restaurant Ahorni war vom Feinsten, und wieder in Visp angekommen, genehmigte sich der eine oder andere noch einen ausgiebigen «Schlummi». Sonntagmorgen: Heimreise via Montreux und Bern. Unterwegs besuchten wir den unterirdischen See von Saint Leonard, der sich zwischen Sion und Sierre befindet. Auf einer halbstün - digen Bootsfahrt erzählte der Führer die Geschichte des Sees mit seinem kristallklaren Wasser. Weiterfahrt nach Montreux, wo wir bei schönstem Wetter an der Seepromenade des Genfersees flanierten. Anschliessend reibungslose Heimfahrt via Bern nach Schänis. Herz - lichen Dank unserem Präsidenten für die Organisation und Chauffeur Herbert, der uns sicher nach Hause brachte. ● Vreni Kühne Zuerst wurde im Lötschental gewandert. Von Blatten, dem hintersten Dorf nach Kippel, wo das Lötschentaler Museum besichtigt wurde. Am nächs - ten Tag ging es auf die Bergspitzen von Fiesch und der Bettmeralp, mit dem Ziel Aletschgletscher. Dieser grösste Gletscher der Alpen, ein Unesco-Welterbe, versetzte alle Besucher in Staunen. Als weiterer Höhepunkt erklomm die Gruppe die Gemmi. Einige stiegen von Leukerbad hoch, die anderen von Kandersteg her. In Grächen, Haute Nendaz und Aussenberg-Dorf ging es den langen Bewässerungskanälen nach auf die Suonenwanderungen. Wer Freude an steilen und nostal - gischen Bahnen hat, kommt am Lac d’Emosson voll auf die Rechnung. Der Ausflug am letzten Tag ging zur unterirdischen Grotte von St. Leonard zum grössten, natürlichen, schiff - baren unterirdischen See von Europa. Um viele Erlebnisse reicher, ging es nach zehn Tagen auf die Heimreise. Das Wetter war schön, das Essen gut. So kamen die Teilnehmer gestärkt und mit gesunder Farbe wieder nach Hause zurück. ● Marcel Haueter Jahresprogramm und Unterlagen unter www. senioren-wandergruppe-linthgebiet.ch. Qualität ist unser Prinzip. Walter Feldmann AG . Hauptstrasse 2 . CH-8762 Schwanden GL Restaurant Panorama Lihn, Filzbach Wilde Freitage Bis Ende November geniessen Sie im Restaurant Panorama Lihn in Filzbach wieder jeden Freitagabend ein grosses Herbstbuffet mit Wild. Bis Ende November jeden Freitagabend Buffet mit regionalem Wild. Täglich stellt das «Lihn» ein grosses Salatbuffet aus feinem Bio-Gemüse, oft aus dem eigenen Garten, bereit. Dieses wird auch an den «wilden Freitagen» angeboten. Anschliessend gibt es eine saisonale Suppe und das Hauptgangbuffet mit Hirschpfeffer aus der Region. Eine Süssspeise rundet das Buffetangebot ab. «Die Natur, das Wohl der Tiere, die Regulierung der Wildbestände und die Stabilität der Waldbestände liegen uns Jägern am Herzen», berichtet Herr Fischli, Jäger der Jagdgesellschaft Schännerberg. «Im Zentrum steht unsere Bereitschaft, den Lebens - raum Schweiz mit den Wildtieren zu teilen. Toleranz und Kompromiss - bereitschaft sind nötig.» Die Jagd - gesellschaft Schännerberg liefert das frische Wildfleisch der Metzgerei Fischli in Näfels, die wiederum eine jahrelange Partnerschaft mit der «Lihn»-Küche pflegt. Wildliebhaber kommen in diesem Jahr im Restaurant Panorama Lihn auf keinen Fall zu kurz. Täglich verwöhnt Sie die Küchen-Crew mit einem servierten Wildmenü. ● pd. Tischreservation bitte unter Telefon 055 614 64 64 oder per E-Mail: info@lihn.ch. Infos unter www.lihn.ch/freitagsspecial. Sorgentelefon für Kinder 0800 55 4210 weiss Rat und hilft. Helfen Sie mit. Sorgentelefon GmbH, 3426 Aefligen Postkonto 34-4900-5 Notfalldienste (Foto: © Svenja98) Arzt Den Notfallarzt an Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie unter den nachfolgenden Notfalldienstnummern (an Werktagen können Sie jederzeit Ihren Hausarzt über die Praxis telefonnummer erreichen; bei Ab wesenheit gibt Ihnen der Telefon beantworter seinen Vertreter bekannt): Rapperswil-Jona, Bollingen, Wagen: Telefon 0848 144 111 Kaltbrunn, Benken, Uznach, Schmerikon, Eschenbach, Goldingen, St. Gallenkappel, Ernetschwil, Gommiswald, Rieden: Telefon 0848 144 222 Schänis, Weesen, Amden: Telefon 0848 144 222 Sollte die Notfallnummer ausnahmsweise einmal nicht funk - tionieren oder bestehen Unklar - heiten, so kann die Zentrale des kantonalen Spitals Uznach (Telefon 055 285 4111) Auskunft über den dienst habenden Notfallarzt geben. Notfalldienst Tierarzt Linthgebiet: Alle Tierarztpraxen haben einen Notfalldienst organisiert. Auskunft erteilt Ihr Tierarzt!

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch