Aufrufe
vor 1 Woche

40. Ausgabe 2018 (4. Oktober 2018)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Oktober
  • Glarner
  • Franken
  • Schwanden
  • September
  • Mollis
  • Glarnerland
  • Kantons

Donnerstag,

Donnerstag, 4. Oktober 2018 | Seite 4 Zertifizierte Lehrlingsausbildung Erster Glarner Verwaltungsbetrieb Die Gemeinde Glarus Süd setzt sich seit Anbeginn stark für ihre Qualität als Lehrbetrieb ein. Das Zertifikat «QualiStar» bestätigt, dass sie ihre Arbeit gut macht, auch aus der neutralen Sicht von aussen. Tsultim Chogye, Ausbildungsverantwortliche der Gemeinde Glarus Süd, empfängt die «QualiStar»-Auszeichnung der Berufsbildung. (Foto: zvg) In züricherischen und sankt-gallischen Verwaltungs - betrieben ist das «QualiStar»-Zertifikat sehr begehrt. Im Glarnerland konnte bisher keine Gemeindeverwaltung dieses Gütesiegel erreichen. Ansporn genug für Tsultim Chogye, Ausbildungsverantwortliche der Gemeinde Glarus Süd, um diesen aufwendigen Zertifizierungsprozess anzugehen. Nebst einer «QualiStar»-Schulung mussten Wildbeobachtungsstationen im Freiberg Kärpf Von Vandalen beschädigt Noch keine drei Wochen stehen die Wildbeobachtungsstationen im Freiberg Kärpf, schon haben Vandalen sie verschandelt. Sie sind damit den Offiziellen zuvorgekommen, welche die Stationen im Frühling 2019 eröffnen wollen. «Freiberg Wunder Natur» heisst das NRP-Projekt. Da darf man sich wohl auch wundern. Offensichtlich geht es einigen «Wildbeobachtern» nicht besser als dem beobachteten Wild: Sie kommen nicht, um zu schauen, sondern um zu markieren. «Ökologie, Fauna, Einklang von Tourismus, Natur und Landschaft als wichtiges Anliegen aller Beteiligten» – hiess es im FRIDOLIN-Artikel vom Donnerstag, 27. September. Darunter verstehen wohl doch nicht alle dasselbe. Dass mit solchen Vandalenakten «Gelder von Bund und Kanton» vernichtet werden, daran darf man gar nicht denken. (Bildbericht: zvg) alle Abläufe vom Anstellungsverfahren bis zum Lehr - abschluss dokumentiert werden. Weiter galt es aufzuzeigen, wie die Qualitätsentwicklung im Ausbildungsbetrieb mit einheitlichen Qualitätskriterien sichergestellt wird. Nebst all dem entstand auch eine neue Lehrlingsbroschüre «Wir bilden aus – Ihre Chance in Glarus Süd» mit Leit - idee und wertvollen Informationen. Engagement in Nachwuchsförderung Bereits in der Selbstevaluation erreichte die Gemeinde Glarus Süd weit über die geforderten 80 Prozent aller Muss- und Soll-Kriterien. Die offizielle Evaluation bestätigte diese Einschätzung. Als Lohn für diese Be - mühungen durfte die derzeitige Ausbildungsverant - wort liche der Gemeinde Glarus Süd Tsultim Chogye mit ihrer Nachfolgerin Günay Degirmenci am Mittwoch, 26.September, in der Atzmännig-Lodge das Qualitäts label «QualiStar» entgegennehmen. Als erster Verwaltungslehrbetrieb im Kanton Glarus erfüllt damit die Gemeinde Glarus Süd nachweislich alle Kriterien, welche eine qualitativ einwandfreie Lehrlingsausbildung garantieren. Der Lehrbetrieb verpflichtet sich ausserdem, seine Ausbildung konti nuierlich weiter zu entwickeln und alle drei Jahre wieder überprüfen zu lassen. ● «QualiStar»? Das Wichtigste in Kürze Das eidgenössische Berufsbildungsgesetz verpflichtet die Lehrbetriebe, die Qualitätsentwicklung bei der Ausbildung sicherzustellen. Die Kommission Lernende hat mit dem «QualiStar» für die Betriebe ein ent - sprechendes Instrument entwickelt. Das Zertifikat «QualiStar» zeichnet die vorbildliche Umsetzung der kaufmännischen Grundbildung aus. Die wichtigsten vier Bereiche der Berufsbildung (Anstellungsverfahren, Einführungsphase, Bildungsprozess sowie Abschluss) sind in einem Kriterienkatalog abzubilden. Das Label ist ein Steuerungsinstrument für die Lehrbetriebe, um die Qualität ihrer betrieblichen Berufsbildung kontinuierlich weiterzuentwickeln und so die Bildungsqualität laufend zu verbessern. Erfüllt eine Gemeinde die Vorgaben des VZGV, kann sie die Zertifizierung der Berufsbildung und damit das Qualitätslabel «QualiStar» beantragen. Quelle: https://www.vzgv.ch/qualistar. Badezimmer-Umbau F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Teppiche Bodenbeläge W. Fäh, 8750 Glarus Burgstr. 75, Tel. 055 640 5110 Teppiche, Bodenbeläge, Vorhänge, Parkett und Parkettversiegelungen Taxi Edy 079 43166 66 Departement Hochbau und Liegenschaften Personeller Wechsel Der Gemeinderat der Gemeinde Glarus Süd teilt mit, dass Patrick Gisler, Departementsleiter Hochbau und Liegenschaften, per 31. März 2019 gekündigt hat und sich einer neuen Herausforderung stellen wird. Polizeimeldungen SCHWERE KÖRPERVERLET- ZUNG – TATORT BEKANNT. Am Dienstagabend, 25. September, begab sich ein 28-jähriger im Kanton Aargau wohnhafter Türke mit schweren Schussverletzungen ins Kantonsspital Glarus. In der Folge wurden in der Nacht auf Mittwoch, 26. September, beim Kantonsspital Glarus drei Männer ver haftet. Ein Bezug zur Tat wurde geprüft. Die drei Männer wurden am Donnerstagabend, 27. September, aus der Haft entlassen. Ein unmittelbarer Bezug zur Tat konnte nicht erstellt werden. Nach ersten Angaben des Verletzten konnte der Tatort auf einem Parkplatz an der Schwärzistrasse/am Linthli in Näfels ermittelt werden. Der 28-Jährige wurde dort durch mehrere Schüsse schwer verletzt. Anschliessend fuhr er selber ins Kantonsspital Glarus. Die Täterschaft ist bisweilen un bekannt, ebenso Motiv und Tat hergang. Die Ermittlungen werden fortgesetzt. Hinweise im Zusammenhang mit der schweren Körperverletzung sind an die Kantonspolizei Glarus, Telefon 055 645 66 66, zu richten. GLARUS: SELBSTUNFALL. Am Samstag, 29. September, um zirka 12.00 Uhr bremste ein Fahrzeuglenker auf der Schwändistrasse von Schwändi Richtung Glarus oberhalb der Einmündung der Alten Landstrasse wegen einem vor ihm statt - findenden Überholmanöver brüsk ab und lenkte dabei sein Fahrzeug nahe an den rechten Strassenrand. Sein Fahrzeug kam dadurch am rechten Strassenrand über den abschüssigen Strassenrand zum Aufliegen und musste mit einem Kran geborgen werden. Die Kantonspolizei ersucht die Bevölkerung Feststellungen zu diesem Unfallereignis unter Telefon 055 645 66 66 zu melden. OBERURNEN: SELBSTUNFALL. Am Samstag, 29. September, um Wir danken Patrick Gisler für seinen geleisteten Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Die Nachfolge für den Departementsleiter Hochbau und Liegenschaften wird in Kürze ausgeschrieben. ● Beitrag an den Tourismus Öffentliches WC in Elm «Schluss mit Wildpinkeln ...» lautete kürzlich eine Überschrift in der Migros- Zeitung. Dadurch fühlte sich eine Sernftalerin veranlasst, die Gemeinde Glarus Süd über den Missstand von fehlenden öffentlichen Toiletten im Sernftal und insbesondere im Tourismusort Elm zu informieren. Dieses Thema hat sich zugespitzt, seit in Elm viele Restaurants unregelmässig offen oder ganz geschlossen sind. Die Gemeinde hat das Problem erfasst und gemeinsam mit anderen Akteuren eine geeignete Lösung gefunden. Seit Montag, 1. Oktober, braucht in Elm tagsüber niemand mehr wild zu pinkeln. Dank drei Organisationen ist von 06.00 bis 20.00 Uhr am Bahnhof Elm eine WC-Anlage verfügbar. Deren Inhaber, der Verein Sernftalbahn, stellt die WC-Anlage zur öffent - lichen Nutzung bereit. Diese wird von den Buschauffeuren der Auto - betrieb Sernftal morgens geöffnet und abends geschlossen. Die Gemeinde Glarus Süd kümmert sich ihrerseits darum, die Toilette regelmässig zu reinigen. Damit leisten die drei Organisationen freiwillig einen Beitrag an den Tourismusort Elm. ● zirka 15.30 Uhr fuhr in Oberurnen, Kreuzung Postgasse – Landstrasse eine Fahrzeuglenkerin aus noch un - bekannten Gründen ungebremst von der Postgasse über die Landstrasse in die Mauer der angrenzenden Liegenschaft. Die Lenkerin musste zur Abklärung des gesundheitlichen Zu standes hospitalisiert werden. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. NÄFELS: EINBRUCHDIEB- STAHL. Zwischen Samstagabend, 28., und Sonntagabend, 29. September, wurde am Altweg in Näfels in ein Reiheneinfamilienhaus eingebrochen. Eine unbekannte Täterschaft verschaffte sich über die Terrasse gewaltsam Zutritt zum Wohnhaus und durchsuchte die Räumlichkeiten. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Franken. Hinweise im Zusammenhang mit dem Einbruchdiebstahl sind an die Kantonspolizei Glarus, Telefon 055 645 66 66, zu richten. GLARUS: VERKEHRSUNFALL. Am Dienstag, 2. Oktober, um 11.40 Uhr ereignete sich auf der Landstrasse in Glarus ein Verkehrsunfall. Der Lenker eines Personenwagens war in Fahrtrichtung Schwanden unterwegs. Der 23-Jährige bemerkte zu spät, dass zwei Autolenker vor ihm beim Fuss - gängerstreifen nach der Einmündung Riedernstrasse anhielten und es kam zu einer Auffahrkollision. Der mittlere Wagen wurde gegen den vorders - ten geschoben. Der Lenker des mittleren Fahrzeuges zog sich beim Unfall Prellungen zu. Der 46-Jährige begab sich selbstständig zur ärztlichen Kontrolle. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden. ● INSERATEN-ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

Donnerstag, 4. Oktober 2018 | Seite 5 Betreibungskreis Telefon 055 293 30 31 Benken-Kaltbrunn-Schänis E-Mail: hansruedi.simitz@benken.sg.ch Zentrumstrasse 4, 8717 Benken www.benken.sg.ch Pfandverwertungsverfahren (Art. 126, 133 bis 143 SchKG, Art. 29 und 73 ff. VZG) Grundstücksteigerung Schuldner und Braun Aldo, von Affeltrangen TG, geb. am 03.09.1955 Rütiweidstrasse 6, Grundeigentümer: 8722 Kaltbrunn, nun unbekannten Aufenthaltes Steigerungstag: 14. November 2018 Zeit: 14.30 Uhr Steigerungslokal: Sitzungszimmer Gemeindehaus Benken, Zentrumplatz 2, 8717 Benken. Die Steigerungsbedingungen und das Lastenverzeichnis liegen vom 10.10.2018 bis zum 22.10.2018 auf dem Betreibungsamt auf. Steigerungsobjekte: Besichtigung des Steigerungsobjekts: Grundbuch Kaltbrunn, Liegenschaft Nr. 733, Plan Nr. 50, Rütiweid 1279 m², Strasse/Weg (143 m²), Gartenanlage (603 m²), übrige humusierte Fläche (342 m²), übrige bestockte Fläche (1 m²), Wald (114 m²), Gebäude (76 m²). Einfamilienhaus Vers.-Nr. 1037, Rütiweidstrasse 6, 8722 Kaltbrunn. Anmerkungen, Vormerkungen, Dienstbarkeiten und Grundlasten laut Grundbuchauszug. Betreibungsrechtliche rechtskräftige Schätzung vom 29. August 2018: Fr. 675 000.– Am 05. November 2018 ab 14.00 Uhr, nur nach telefonischer Voranmeldung beim Betreibungsamt (Tel. 055 293 30 31 / H.R. Simitz) Die Verwertung erfolgt auf Verlangen des Pfandgläubigers im ersten und zweiten Rang. Der Ersteigerer hat unmittelbar vor dem Zuschlag auf Anrechnung am Kaufpreis eine Barzahlung von Fr. 50’000.- (in Bar oder ein Bankcheck einer Inlandbank, ausgestellt an die Order des Betreibungsamtes Benken- Kaltbrunn-Schänis, Zentrumstrasse 4, 8717 Benken – keine Privatchecks) zu leisten. Der Restbetrag ist innert 30 Tagen ab Steigerungstag zu leisten. Im Fall der Auslösung fällt die Steigerung dahin. Es können keine Entschädigungsansprüche berücksichtigt werden. Im Weiteren wird auf Art. 126, Art. 133 bis 143 SchKG, auf die einschlägigen Bestimmungen der Verordnung des Bundesgerichts über die Zwangsverwertung von Grundstücken (VZG – SR 281.42), auf das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG – SR 211.412.41) sowie die dazugehörenden Verordnungen (BewV – SR 211.412.411) verwiesen. Pfandgläubiger und Dienstbarkeitsberechtigte werden auf die Aufforderung zur Anmeldung ihrer Rechte aufmerksam gemacht. Im Übrigen wird auf die Steigerungs - bedingungen verwiesen. BETREIBUNGSKREIS BENKEN-KALTBRUNN-SCHAENIS Der Amtsleiter Simitz Hansruedi Auto Unfall- und Pannendienst Region Glarnerland Telefon 0848 801870 Freitag, 5. Oktober, 16.00 Uhr, bis Freitag, 12. Oktober, 16.00 Uhr Freihof-Garage AG, Koller, Näfels INSERATEN-ANNAHME Beat von Rotz Kundenmaurer Umbauten und Renovationen 8753 Mollis Hinterdorfstrasse 66 Telefon 079 350 54 47 ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Verkehrsbehinderungen Schweizer Armee Panzerverschiebungen im Glarnerland Das Panzer Bataillon 13 führt seinen Fortbildungsdienst der Truppe vom Montag, 8. Oktober, bis Freitag, 2.November, im Raum Glarnerland, insbesondere auf dem Schiessplatz Wichlen, durch. Am Dienstag, 30. Oktober, sowie am Mittwoch, 31. Oktober, finden Panzerverschiebungen zwischen Schwanden und Wichlen statt. Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis. ● pd. Suechsch es flotts Müsigli für es Fescht, dänn nimm doch eifach ds Trio «Heb di fescht». Telefon 079 955 44 08 Betriebsferien von Montag, 8. Oktober, bis und mit Montag, 15. Oktober Praxis geschlossen Praxis Dr. med. M. Hösli Luchsingen von Samstag, 6. Oktober, bis Sonntag, 14. Oktober, geschlossen. Praxis Dr. med. Ch. Thalmann 8865 Bilten Die Praxis bleibt wegen Ferien von Donnerstg, 11., bis Sonntag, 21. Oktober, geschlossen. Oktober bis Juni ist die Praxis am Donnerstag von 07.30 bis 12.00 Uhr geöffnet. Solaranlagen F. Hösli, 8762 Schwanden Telefon 055 64410 06 www.f-hoesli-ag.ch Bei uns: Beratung inklusive QUALITÄT + Fleisch-Käsli in verschiedenen Grössen und Sorten: • Nature • Champignon • ›Gärtner‹ (mit Gemüse) • Alp-Käse • Toscana ● TOPF: Schlemmer-Töpfli ● GRILL: Poulets-›RUSTICO‹ ● GEKOCHT: Rinds-Gulasch AKTION in Alu- Formen (statt 24.–) Kilo 21.– Schwein ∙ Mandeln Broccoli ∙ BRATFERTIG Schenkel gefüllt mit Rohschinken+Tomaten ENNENDA FON 055 640 30 30 u u u ess-fertig Vielseitig verwendbar STÜCK ›Fridli‹-Wurst SONDER-PREIS zirka 360 g 6.90

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch