Aufrufe
vor 1 Woche

40. Ausgabe 2019 (3. Oktober 2019)

  • Text
  • November
  • Franken
  • Schwanden
  • September
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Nord
  • Glarner
  • Oktober
  • Glarus

Kampfsportcenter Do-Jigo

Kampfsportcenter Do-Jigo am Swiss Wushu Starke Leistungen STELLENANGEBOTE Am letzten Swiss-Wushu-Qualifikationsturnier für die Schweizermeisterschaften war das Kung-Fu-Team vom Kampf - sportcenter Do-Jigo am Sonntag, 29. September, sehr erfolgreich. Mit vier ersten Rängen, einen zweiten und einen dritten Rang konnte das Team seine Trainingsleistungen am Turnier in Tuggen optimal umsetzen. Donnerstag, 3. Oktober 2019 | Seite 30 Die Inauen-Schätti AG erbringt den Leistungsausweis für die Entwicklung, Fabrikation und Montagearbeiten des anspruchsvollen Seilbahnund Maschinenbaues sowie der Ausführung von Spezialmontagen. Im Weiteren bieten wir Produkte und Dienstleistungen im Bereich Lawinenauslösesysteme, Seilmontagen, Schrägaufzüge und Stahlwasserbau an. Mit unseren ca. 70 Mitarbeitenden sind wir uns höchste Sicherheitsansprüche und individuelle Kundenwünsche gewohnt. Wir suchen im Bereich Inbetriebnahme für Seilbahnen und Maschinen erfahrene und gelernte Monteure. Monteur im In- und Ausland Das erfolgreiche Qingda-Team des Kampfsportcenters Do-Jigo Niederurnen/Wollerau. Für die erste Überraschung des Tages sorgte die sehgeschädigte Carmen Brussig aus Niederurnen. Die bekannte Judo-Sportlerin machte zum Spass einen Abstecher ins Wettkampfsystem Qingda (Semikontakt- Kickboxen mit Wurfmöglichkeiten). In einem interessanten Finalkampf in der Gewichtsklasse bis 55 kg, der über drei Kampfrunden à zwei Minuten ging, gewann Brussig überraschend gegen ihre Vereinskameradin, die amtierende Qingda-Europameisterin Judit Jäger. «Es ist für mich immer wieder bewundernswert, wie sie ihre starke Sehbeeinträchtigung mit anderen Wahrnehmungsmöglichkeiten zu kompensieren vermag. Es war für mich auch erstaunlich, wie schnell sie andere Kampfbewegungen wie Beinkicks und Faustschläge im Crashverfahren umsetzen und anwenden konnte», meinte die Trainerin des Qingda-Teams Alexandra Schiesser aus Netstal. Seit dem letzten Wettkampf konnte Marco Donno, Näfels, seine technischen Fähigkeiten enorm ausbauen. Glarner Sportschützen an den ISSF World Masters Marcel Feusi wird Vierter Der Glarner Sportschütze Marcel Feusi erreichte am Seniorenwettkampf in Suhl (D) den guten 4. Rang. (Foto: zvg) Er trainiert regelmässig am Dienstag im Vereinslokal in Niederurnen und am Freitag in Wollerau. So kam es, dass in seinem Auftaktkampf die erste Runde klar an Donno ging. Leider fehlte ihm die nötige Kraftausdauer, um seine schönen Kombinationen bis zum Kampfende durchzubringen. Für weitere Siege in ihren Gewichtsklassen sorgten Nicolas Lovronovic, Colin Bühlmann und Yuna Regorsek. Einen weiteren Podestplatz belegte Maxim Peske. ● eing. Punkten bei der Qualifikation den guten 6. Rang. Damit holte er sich das Finalticket. Auch beim kommandierten Schiessen machte der Glarner eine gute Falle. Obwohl er beim 9. Schuss eine 8,7-Wertung hinnehmen musste, lag er nach den ersten bei den Serien in Front. Die 8,3 Punkte beim 12. Schuss war eine zu grosse Hypothek, sodass er die Führung an den Mongolen Tsedevdorj Munkh- Erdene abgeben musste. Mit jeder Serie büsste der Schweizer mehr ein und musste auch den Deutschen Jürgen Wallowsky und den Russen Artem Khadzhibekov ziehen lassen. Zum Schluss fehlten dem Glarner 1,3 Punkte für eine Medaille. Wir erwarten eine handwerkliche Grundausbildung und eine hohe Leistungsbereitschaft sowie absolute Teamfähigkeit. Im Weiteren ist ein gültiger Führerausweis Kat. B und sehr gute Deutschkenntnisse ein Muss. Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Marcel Vogel. Bewerbungsunterlagen richten Sie vorzugsweise per E-Mail an: Inauen-Schätti AG Marcel Vogel Tschachen 1 8762 Schwanden Telefon 055 647 48 95 mvogel@seilbahnen.ch www.seilbahnen.ch SCHÄTTI FORMT METALL Das Familienunternehmen Schätti AG Metallwarenfabrik entwickelt und produziert in Schwanden ein breites Spektrum an hochwertigen Produkten in mittleren und grossen Serien. Wichtige Erzeugnisse sind elektrische Haushaltgeräte, LED-Leuchten, lüftungstechnische Geräte. Für unseren administrativen Innendienst suchen wir einen/eine Sachbearbeiter/-in 100% mit abgeschlossener kaufmännischer Berufslehre. Sie pflegen den schriftlichen und mündlichen Kontakt mit Kunden und Lieferanten. Erfassen und disponieren Aufträge und unterstützen zudem den Versand und Export. Fühlen Sie sich angesprochen? Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail an unser Personalbüro: Herr Tashi Pangring, tashi.pangring@schaetti-ag.ch Schätti AG Metallwarenfabrik, Tschachen 2, 8762 Schwanden Marcel Feusi verpasste nur hauchdünn eine Medaille. Bei den erstmals ausgetragenen ISSF World Masters in Suhl (D) kämpften die Senioren mit dem Luft- sowie Kleinkalibergewehr um Edelmetall. Mit von der Partie war auch der Glarner Marcel Feusi. Um ein Haar wäre Unihockey – Hurricanes Damen Doppelsieg erkämpft (Foto: zvg) er mit einer Medaille aus Deutschland nach Hause gekehrt. Luftgewehrstart gelungen Am ersten Wettkampftag erreichte Feusi über die 10-m-Distanz mit 602,4 Am Sonntag, 29. September, trafen die Damen der Hurricanes Glarnerland Weesen in Appenzell in der ersten Meisterschaftsrunde auf Disentis und Heiden. Die Wirbelwinde entschieden beide Spiele für sich. Im Spiel gegen Disentis zeigten die Glarnerinnen klare Dominanz. Das erste Tor schoss Lea Schrepfer auf einen Querpass von Nadine Bischof. Nachdoppeln konnte Christine Kündig aus einem Drehschuss, nachdem Nadja Laager den Ball eroberte. Das dritte Tor versenkte Janine Steinmann nach einem sauber ausgeführten Passspiel durch Aly Huber und Laura Umberg. Die Hurricanes blieben konsequent und spielten gefährliche Szenen vor dem gegnerischen Tor heraus. Nadja Laager verwertete einen Abpraller gekonnt und schoss das vierte Tor. Nach der Pause hielten die Glarnerinnen dem aufkommenden Druck lange stand, bis ein unglücklicher Ball im eigenen Tor landete. Dies nutzten die Bündnerinnen aus und doppelten nach. Die Hurricanes taten sich schwer, wieder ins Spiel zu finden. Trotzdem versenkte Nadine Bischof ein Zuspiel von Christine Kündig im gegnerischen Tor. Kurz darauf erfreute Lea Schrepfer die Glarnerinnen mit dem 6. Treffer. Die Disentiserinnen erzielten ihr 3. Tor, die Glarnerinnen gewannen zum Schluss mit 6:3. Das Zweite Spiel gegen den neuen Liegend ungenügend Mit dem Kleinkalibergewehr fand Feusi nie so richtig in den Wettkampf. Beim Liegendmatch blieb er mit 604,1 Punkten und dem 26. Rang deutlich unter seinen Möglichkeiten. Der Sieg ging an den Dänen Kenneth Nielsen. Auch beim Dreistellungsmatch wider spiegelte sich das Liegendproblem. Mit 190 Ringen konnte er ebenfalls nicht reüssieren. 186Kniend- und 182 Stehendpunkte ergaben ein gutes Gesamttotal von 558 Zählern. Damit reihte er sich auf dem 6. Rang ein. Der Sieg ging an Artem Khadzhibekov. ● a. e. Gegner aus Heiden begann unruhig. Die Glarnerinnen taten sich schwer, das eigene Spiel aufzubauen, Heiden machte Druck. Doch Christine Kündig spielte einen Zuckerpass auf Lea Schrepfer, die den Ball zum 1:0 versenkte. Larissa Marthy verwertete einen Abpraller vor dem gegnerischen Tor zum 2:0. Nach der Pause konterte der Gegner mit seinem ersten Treffer. Die Hurricanes mussten sich in einem Time-out sammeln. Die Reaktion kam prompt, Lea Schrepfer schoss nach Freistoss das dritte Tor. In den letzten Minuten musste defensiv hart gekämpft werden, die Heidnerinnen kamen zum Anschlusstreffer. Umso glücklicher waren die Hurricanes, als mit dem Schlusspfiff der 3:2 Sieg feststand. Die Damen der Hurricanes nehmen damit vier Punkte in die Saison. Am 20. Oktober treffen sie in Widnau auf Laupen und auf die Pumas aus dem Zürcher Oberland. ● Nadine Bischof Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir nach Vereinbarung einen ortskundigen Schweizer Maschinist/ Chauffeur Kat. C/E Wenn Sie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, belastbar, flexibel und teamfähig sind, dann möchten wir Sie kennenlernen. Melden Sie sich unter Telefon 055 640 53 86 Martin Bowald AG, Muldenservice, Landstrasse 59, 8750 Glarus 4 m 3 7 m 3 19 m 3 Martin Bowald Muldenservice 640 53 86 Glarus Restaurant NATIONAL SALOON Glarus Wir suchen ab sofort eine Serviceaushilfe für ca. 2 Abende. Vorwiegend Freitag- und Samstagabend. Deutsch in Sprache und Schrift. Telefon 055 6401156 (Di.-Sa. ab 16.00 Uhr) oder 079 604 8370 INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

STELLENANGEBOTE Donnerstag, 3. Oktober 2019 | Seite 31 Zur Verstärkung unseres Teams in Glarus suchen wir ab Herbst 2019 oder nach Vereinbarung eine Flexible Modeberaterin ca. 50% im Stundenlohn. Sie finden weitere Informationen zur Stelle unter: www.blancanieves.ch/jobs Bitte schicken Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen mit Foto an: Boutique Blancanieves Filialleiterin Selena Locapo Hauptstrasse 42 8750 Glarus Oder per Mail an: ebener@blancanieves.ch GELD VERDIENEN Mittwoch bis Sonntag, 30. Oktober bis 3. November Glarner Messe 2019 Näfels TOMBOLA-LOSVERKAUF Mindestalter: 14 Jahre Anmeldung an Frau Heer Baumgartner Telefon 079 395 06 20 (ab 17.30 Uhr) Hotel Freihof Glarus Für unser drei Sterne Hotel suchen wir für Frühstückservice und Etage eine deutschsprechende, erfahrene oder gelernte Mitarbeiterin. Sowie für das Irish Pub eine motivierte Servicemitarbeiterin. Sind Sie flexibel, motiviert und engagiert, dann sind Sie richtig bei uns. Bewerbungen mit Lebenslauf an: info@hotel-freihof.ch ALOJOB sucht stunden- und tageweise Arbeit für Erwerbslose und Ausgesteuerte. Telefon 055 64418 84 RESTAURANT · SAAL · KEGELBAHNEN 8722 Kaltbrunn · www.speer-kaltbrunn.ch Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir auf Mitte November oder nach Vereinbarung eine/einen Servicefachangestellte/-en 100% Sie sind kommunikativ, jung, aufgestellt mit Ausbildung oder Erfahrung im Service? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung oder Anruf: Telefon 055 283 13 06 / info@speer-kaltbrunn.ch Gesucht ab sofort: junger BAU-, BOHRARBEITER für Sondierbohrungen in kleinem familiären Betrieb. Einsätze in der gesamten Deutschschweiz ab Standorte Rumlikon ZH / Schänis SG. Voraussetzungen: – teamfähiges und pflichtbewusstes Arbeiten – körperlicher Einsatz bei jedem Wetter – Fahrausweis PW, Anhängerprüfung von Vorteil Bei Interesse und Fragen, bitte bei der Firma Geocontrol AG, unter Telefon 044 3621874 oder gc@geocontrol.ch melden. Turnfahrt Männerriege Glarus Männer im Schnee Elf Mitglieder der Männerriege Glarus verbrachten im September ein winterliches Wochenende im Tirol. Von links: Reto Gmür, Andi Kaspar, Tomas Jakober, Markus Jacober, Toni Leoni, Andi Flury, Roger Zbinden, Rolf Mattli, Michi Jakober, Thomas Hefti. Vorne Mitte: Pedro Lipp (Foto: Christian Neureuther) Erster Höhepunkt war der Kaffehalt auf 2032 m ü.M. auf der Bielerhöhe der Silvretta-Hochalpenstrasse. Bei 3 Grad wagten sich immerhin vier Teilnehmer auf die Umrundung des Silvrettasees. In Innsbruck gab Stadtführerin Sonja den Glarnern eine spannende Einführung in die Sitten und Unsitten der K. u. k.-Monarchie. Vorbei am Goldenen Dachl gings zur Kathedrale, wo der Bischof auf dem Fahrrad mit einem lauten «Hallo, Herr Bischof!» begrüsst wurde. Man war grad richtig: In Innsbruck wurden das Weinfest und die lange Nacht der Musik gefeiert. Diese wurde von manchen noch leicht verlängert. Für delikaten Gesprächsstoff sorgte die durchsichtige Nasszelle in einem der Hotelzimmer. Am Sonntag wollten die unermüdlichen Glarner auf die Zugspitze, mit 2962 m ü.M. ein Paradeaussichtsberg. Mit der Tiroler Zugspitzbahn gleitet man von Ehrwald aus nahezu lautlos den Berg empor und überwindet dabei 1725 Höhenmeter in nur 10 Minuten. Der Gipfel hat eine österreichische und eine deutsche Seite, mittendrin das ehemalige Zollhäuschen. Die Aussicht suchten die Männerriegler vergebens, dafür gab es Nebel und Schneefall bei -7 Grad. Der fürs Gruppenfoto angefragte Passant forderte seine Frau auf: «Rosi, stell di mit aufs Foto!», was diese aber unterliess. Rosi entpuppte sich als Rosi Mittermaier, zweifache Ski- Olympiasiegerin, der Fotograf war Christian Neureuther, sechsfacher Weltcupsieger. Auf der Heimfahrt gab es in der Naturparkregion Reutte mit der längsten Hängebrücke der Welt einen spektakulären Leckerbissen, die Männerriege Glarus ging über die «highline 179» mit 406 m Spannweite und 113 m Höhe, über durchsichtiges Gittereisen, hin und zurück. Am Steuer des Sportbusses sass der Profipilot Thomas Hefti. Gut organisiert und locker geführt wurde die Turnfahrt von Tomas Jakober. Ein Wochenende mit Freunden tut gut. Wenn du nicht dabei bist, weisst du nicht was du verpasst. Mehr Infos zur Männerriege Glarus: www.mr-glarus.ch. ● Pedro Lipp

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch