Aufrufe
vor 3 Wochen

5. Ausgabe 2020 (30. Januar 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Telefon
  • Februar
  • Januar
  • Glarner
  • Schwanden
  • Mollis
  • Kantons
  • Niederurnen
  • Volvo

Donnerstag,

Donnerstag, 30. Januar 2020 | Seite 6 Aus den Verhandlungen des Regierungsrates Kanton Glarus Departement Sicherheit und Justiz Gesundheitsberufe: Bewilligungspflicht wird angepasst Der Regierungsrat setzt eine Änderung im Gesundheitsgesetz in Kraft und passt die entsprechende Verordnung an. Die Revision wurde wegen Änderungen im Bundesrecht nötig. Die Bewilligungspflicht für Gesundheitsberufe wird damit neu geregelt. Am 1. Februar 2020 tritt das neue Bundesgesetz über die Gesundheitsberufe in Kraft. Die Landsgemeinde 2019 nahm die nötigen Anpassungen bereits vor. Der Regierungsrat setzt diese Änderungen ebenfalls per 1. Februar 2020 in Kraft und passt die Gesundheitsberufeverordnung an das Bundesrecht an. Neu dürfen zudem Apothekerinnen und Apotheker mit einer entsprechenden Zusatzausbildung gewisse Impfungen durchführen. Gesundheitsberufe neu geregelt Neu sind die folgenden Berufe ab - schliessend im Bundesrecht geregelt: – Pflegefachfrau/-mann – Physiotherapeut/-in – Ergotherapeut/-in – Hebamme – Ernährungsberater/-in – Optometrist/-in Osteopath/-in Ebenfalls ist gemäss Bundesrecht bei den Berufen des Gesundheitswesens nicht mehr nur die privatwirtschaftliche Berufsausübung in eigener fachlicher Verantwortung bewilligungspflichtig, sondern neu auch die Berufsausübung in eigener fachlicher Verantwortung im öffentlichen Dienst. Damit unterstehen neu bspw. auch die Chefärzte im Kantonsspital oder die Pflegedienstleistungen in den öffentlich-rechtlichen Alters- und Pflegeheimen der Bewilligungspflicht. Im Kanton Glarus verbleiben noch die folgenden nichtuniversitären Gesundheitsberufe nach kantonalem Recht bewilligungspflichtig: – Dentalhygienikerin und Dentalhygieniker – Drogistin und Drogist – Heilpraktikerin und Heilpraktiker – Logopädin und Logopäde – Medizinische Masseurin und Medizinischer Masseur – Podologin und Podologe Für diese Berufe werden die Voraussetzungen zur Erteilung und zum Entzug der Bewilligung sowie die beruflichen Pflichten mit denjenigen des Bundesrechts harmonisiert. Somit gelten künftig für sämtliche bewilligungspflichtigen Berufe dieselben Bedingungen. Apotheker dürfen impfen Mit Ausnahme der Kantone Aargau, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden und Glarus können Apothekerinnen und Apotheker bereits heute mit einer entsprechenden Zusatzausbildung gesunde Personen über 16 Jahren impfen. Diese Möglichkeit wird mit der vorliegenden Revision auch im Kanton Glarus geschaffen. Wie in den meisten Ostschweizer und Innerschweizer Kantonen beschränkt sich die Impfbewilligung dabei auf die Impfungen gegen Grippe, gegen FSME und Folgeimpfungen Hepatitis A, Hepatitis B und Hepatitis A und B. Für diese Impfungen ist dabei eine zusätzliche Bewilligung der kantonalen Hauptabteilung Gesundheit erforderlich. Beiträge aus dem Energiefonds Der Regierungsrat vergibt Beiträge aus dem Energiefonds. Für die Sanierung von Einzelbauteilen und Massnahmen zur besseren Wärmedämmung an drei Gebäuden in Schwanden und Sool spricht der Regierungsrat Beiträge von Bund und Kantonen aus dem Energiefonds im Gesamtwert von 206275 Franken. Der Kanton muss den Gesamtbeitrag vorfinanzieren. Er kann im Folgejahr den globalbeitragsberechtigten Teil beim Bund zurückfordern. Der nicht beitragsberechtigte Teil wird durch den Kanton finanziert und beträgt für die drei Projekte insgesamt 23 420 Franken. Aeugstenhütte Baubewilligung liegt vor Das Baubewilligungsverfahren für die Sanierung und Erweiterung der Aeugsten - hütte hat gezeigt, dass zur Sicherung einer einwandfreien Versorgung mit Trinkwasser eine Grundwasserschutzzone eingerichtet werden muss. Der Kanton hat die Baubewilligung mit der Auflage erteilt, dass die dazu erforderliche Grundwasserschutzzone ausgeschieden und von der Gemeindeversammlung ge - nehmigt werden muss. Der Baubeginn der Sanierung und Erweiterung der Aeugstenhütte ist für 2021 geplant. Wenn alles klappt, sieht die Aeugstenhütte schon bald so aus. Fliessversuche ergaben, dass direkt oberhalb der Aeugstenhütte eine Grundwasserschutzzone ausgeschieden werden muss, um die Qualität (Bildmontage: zvg) des Trinkwassers sicherzustellen. Diese Ausscheidung wird voraussichtlich im Herbst 2020 der Gemeindeversammlung zur Genehmigung Personelles Der Regierungsrat verabschiedet Mitarbeitende und gratuliert zu Dienst - jubiläen. Rücktritte: – Daniel Heutschi, Oberurnen, Polizist, Regionalpolizei, per 29. Februar 2020. – Nicole Mauron, Schwanden, Juris - tin, Departementssekretariat Bau und Umwelt, per 29. Februar 2020. – Vesa Salihi, Netstal, Kaufmännische Sachbearbeiterin, Kantonsschule, per 29. Februar 2020. – Ruth Meli, Linthal, Kaufmännische Sachbearbeiterin, Soziale Dienste, per 29. Februar 2020 (Pensionierung). Dienstjubiläen: 35 Jahre – Kurt Baumgartner, Mollis, Stabsoffizier, Polizeikommando. – Peter Schadegg, Netstal, Chef Support, Spezialdienste Kantonspolizei. 30 Jahre – Urs Baumgartner, Mollis, Berufsschullehrer, Gewerblichindustrielle Berufsfachschule. – Hanspeter Cadonau, Mitlödi, Gruppenleiter, Militärbetriebe. 25 Jahre – Urs Landolt, Glarus, Polizist, Kriminalpolizei. – Christoph Hefi, Niederurnen, Polizist, Kriminalpolizei. 20 Jahre – Fritz Steinmann, Oberurnen, Berufsschullehrer, Gewerblichindus - trielle Berufsfachschule. – Christian Eggenberger, Glarus, Polizist, Spezialdienste. 10 Jahre – Samuel Baumgartner, Glarus, Departementssekretär Finanzen und Gesundheit. ● vorgelegt. Der Kanton erteilte die Baubewilligung zur Sanierung und Erweiterung der Hütte unter Vorbehalt der Genehmigung der erwähnten Grund wasserschutzzone. Das notwendige Bau- und Arbeits - material für den Umbau der Aeugstenhütte wird mit dem Helikopter hochgeflogen. Da sie im eidgenössischen Jagdbanngebiet Schilt liegt, können Bauarbeiten, welche auf Helikoptertransporte angewiesen sind, nur vom 1. August bis 31. Oktober erfolgen. Deshalb legt der Gemeinderat in der laufenden Vorbereitungsphase Wert auf eine umfassende und reife Planung. Bauliche Änderungen in der Ausführung können aufgrund der engen Zeitfenster für die Bauarbeiten erhebliche zeitliche und finanzielle Auswirkungen haben. Diese gilt es zu vermeiden. In Anbetracht der Umstände ist der Baubeginn nun für 2021 vorgesehen. Es ist noch in Abklärung, ob die Hütte während der geplanten zweijährigen Bauphase geschlossen bleibt. Heuer wird die Hütte uneingeschränkt benutzbar sein. Die Aeugstenhütte wird den heutigen Bedürfnissen nicht mehr gerecht. Die IG Aeugstenhütte, bestehend aus Privatpersonen, hat das Projekt zur Sanierung und Erweiterung vorangetrieben und über 380 000 Franken an Sponsoring-Geldern akquiriert. Auf dieser Grundlage sprach die Gemeindeversammlung im Herbst 2018 einen Verpflichtungskredit von 1679 000 Franken (netto 1299 000 Franken) für die Sanierung und Erweiterung der Hütte. Infos dazu im Memorial 2/2018, Seiten 30 ff. ● Bevölkerungsschutz Sirenentest am 5. Februar Sirenen können Leben retten. Vorausgesetzt, sie funktionieren richtig und die Bevölkerung weiss, was zu tun ist. Am Mittwoch, 5. Februar, findet deshalb in der ganzen Schweiz der jährliche Sirenentest statt. Am Mittwoch, 5. Februar, heulen die Sirenen. (Foto: wikipedia) Der Kanton Glarus verfügt über ein flächendeckendes Netz von 34 Sirenen, mit denen die Alarmierung der Glarner Bevölkerung sichergestellt ist. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS sorgt in Zusammen - arbeit mit dem Kanton Glarus, den drei Gemeinden und den drei Stau - anlagenbetreibern dafür, dass die Alarmierungssysteme jederzeit betriebsbereit gehalten werden. Am Mittwoch, 5.Februar, wird in der ganzen Schweiz die Funktionsbereitschaft der Sirenen getestet. Ausgelöst wird zwischen 13.30 und 14.00 Uhr das Zeichen Allgemeiner Alarm: ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Zwischen 14.15 und 16.00 Uhr wird in den gefährdeten Gebieten unterhalb von Stauanlagen das Zeichen des Wasseralarms getestet. Es besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden. Was gilt bei einem Sirenenalarm? Für einen optimalen Schutz muss Beschlüsse vom 23. Januar News aus Glarus Neue Schulmöbel Der Gemeinderat Glarus beantragt der Gemeindeversammlung am Freitag, 5. Juni, einen Verpflichtungskredit über 1 Mio. Franken zur Beschaffung einer neuen Schulmöblierung für alle Primarschulhäuser und das Oberstufenzentrum Buchholz. Die Möbel in den Schulanlagen der Gemeinde Glarus sind 20 bis 40 Jahre alt und sollen in den nächsten 5 bis 9 Jahren in allen Schulhäusern ersetzt werden. Der Gemeinderat befürwortet, dass überall dieselben Möbel angeschafft werden. So können Kostenvorteile bei der Beschaffung und im Unterhalt erzielt und bei Bedarf das Schul - mobiliar unter den Standorten ausgetauscht werden. Die Vergabe zur Lieferung dieser Möbel wurde über eine öffentliche Submission nach GATT/WTO ein - geleitet. INSERATEANNAHME nicht nur die Funktionsfähigkeit der Sirenen sichergestellt sein, die Be - völkerung muss auch das richtige Verhalten bei einem Sirenenalarm kennen. Wenn der Allgemeine Alarm ausserhalb eines angekündigten Sirenentests ertönt, bedeutet dies, dass eine Gefährdung der Bevölkerung möglich ist. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu verfolgen und die Nachbarn zu informieren. Der Wasseralarm bedeutet, dass eine unmittelbare Gefährdung unterhalb einer Stauanlage besteht. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, das gefährdete Gebiet sofort zu verlassen. Die Wasseralarm-Merkblätter finden Sie auf der Homepage Ihrer Gemeinde im Onlineschalter unter der Rubrik Sicherheit (Glarus Nord und Glarus) respektive der Rubrik Gemeindeführungsstab (Glarus Süd). ● Weitere Informationen unter www.gl.ch/ alarmierung oder www.sirenentest.ch. Alarmierung und Information via Alertswiss Ergänzend zum Alarmierungs- und Informationssystem mittels Sirenen und Radio alarmieren und informieren die Behörden die Bevöl - kerung bei Ereignissen auch via Alertswiss. Mit der nationalen Alarm-App Alertswiss erhält die Bevölkerung Alarme, Warnungen und Informationen zu unterschiedlichen Gefahren direkt auf das Smartphone. Parallel zu den Meldungen in der App werden die Ereignisinformationen auch auf der Alertswiss-Webseite www.alert. swiss publiziert. Jetzt Alertswiss-App downloaden Bei Katastrophen wissen, was zu tun ist. Das rettet im Ernstfall Leben. Holen Sie sich jetzt die Alertswiss-App und seien Sie in jeder Situation für Katastrophen gewappnet! Die Alertswiss-App gibt es kostenlos für iOS und Android. ● Öffnungszeiten Entsorgungssammelstellen Die Entsorgungssammelstelle in Riedern ist neu am Samstagvormittag wieder offen. Der Entsorgungsbetrieb wird an den öffentlichen Sammel - stellen seit diesem Jahr nur noch betreut durchgeführt. Sicherheitstechnische Gründe, falsche Entsorgungen und immer wieder eine grosse Unordnung bei den unbetreuten Sammel - stellen haben zu diesem Entscheid geführt. Aus wirtschaftlichen Über - legungen wurden deshalb die Öffnungszeiten per 1. Januar 2020 gegenüber dem Vorjahr angepasst, was zu Reaktionen geführt hat, insbesondere aus Riedern. Der Gemeinderat trägt diesen Reaktionen Rechnung und hat entschieden, die Sammelstelle in Riedern am Samstagvormittag per sofort wieder zu öffnen. Download Recyclingkalender 2020 unter www. gemeinde.glarus.ch. ● ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch

LITTLE WOMEN KINO NÄFELS Tel.055 6121732 www.kinonaefels.ch Donnerstag, 30. Januar bis Dienstag, 4. Februar, täglich 20.00 Uhr Das grosse Historien-Drama von Greta Gerwig Mit Emma Watson, Florence Pugh und Meryl Streep. Die dramatische Geschichte über die vier March-Schwestern. Samstag, 1. Februar, 17.00 Uhr Sonntag, 2. Februar, 17.00 Uhr Der Kinofilm zum Bestseller: DAS GEHEIME LEBEN DER BÄUME Sonntag, 2. Februar, 14.00 Uhr BRUNO MANSER – DIE STIMME DES REGENWALDES Die wahre Geschichte über den berühmten Aktivisten. TREFFPUNKT Der Förster und Bestseller-Autor, Peter Wohlleben, erzählt faszinierende Geschichten über die erstaunlichen Kommunikationsfähigkeiten der Bäume. Deutsch gesprochen! Mitlödi Kultur Aktiv Donnerstag, 30. Januar 2020 | Seite 7 Deutsch gesprochen! Disco-Fox Grundkurs mit den … Mehrzweckhalle Mollis immer mittwochs an folgenden Daten: 12., 19., 26. Februar, 4. März jeweils von 20.00 bis 21.30 Uhr Anmeldungen an: Willi Steiner E-Mai: wilmi@bluewin.ch, Telefon: 079 462 43 81 oder an: Marcel Kunz E-Mai: marcelk73@bluewin.ch, Telefon: 079 280 62 75 Save the date! Dienstag, 4. Februar, ab 17.00 Uhr: Wieder-Eröffnung im Dorf 22, Näfels CH-Dialekt und Deutsch gesprochen Hotel – Restaurant Raben 8783 Linthal Telefon 055 643 3122 Jetzt aktuell: Steak-Aktion 200-g-Schweinssteak hausgemachte Butter nach Wahl Pommes frites und Tagesgemüse Fr.19.90 von 31. Januar bis 27. Februar Es freuen sich auf Ihren Besuch: Familie Kenel und Mitarbeiter Informationsabend Donnerstag 6. Februar, 19.30 Uhr, Turnhalle Mitlödi Infrastruktur und Lebensraum «Verdichtetes Bauen nach Innen» Diskussionsleitung: Historiker Heinrich Speich Kulturverein Glarus Süd Gemeindestube Schwanden www.kulturvereinglarussüd.ch Samstag, 1. Februar 2020 Gemeindezentrum, Schwanden Jenson Jazzabend Willi Valotti’s Wyberkapelle Dave Ruosch am Flügel Ab 18.30 Uhr Risottoplausch Eintritt CHF 35.– Karten an der Abendkasse www.kulturvereinglarussued.ch Patronate: F. Hösli, Schwanden Marelcom, Nidfurn – stilvolles Lounge-Feeling – gemütliches, heimeliges Ambiente – Nichtraucher-Lokal – dezente Musik – zum Feierabend-Treff, Apéro, Absacker … oder zum eifach ächlei sii! – Longdrinks, erlesene Weine, ADLER-Biere, Snacks Ich freue mich auf Ihren Besuch ! Eure Angie Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag ab 17.00 Uhr

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch