Aufrufe
vor 2 Wochen

6. Ausgabe 2020 (06. Februar 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Februar
  • Telefon
  • Glarner
  • Januar
  • Nord
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Volvo
  • Gesellschaft

Donnerstag,

Donnerstag, 6. Februar 2020 | Seite 28 Reformierte Landeskirche bot «Letzte-Hilfe»-Kurs an Basiswissen für Angehörige Sterben macht uns als Mitmenschen oft hilflos. Die Evangelisch-Reformierte Landeskirche bot deshalb am Samstag, 1. Februar, im Kantonsspital Glarus einen «Letzte-Hilfe»-Kurs an. 20 Interessierte waren dabei, 40 stehen auf der Warteliste. Kompetent und einfühlsam: Andrea Schneider und Pfarrer Daniel Zubler vermittelten das Einmaleins der Sterbebegleitung. (Foto: Madeleine Kuhn-Baer) Erste Hilfe? Letzte Hilfe? Hinter beidem stehen eine humane Haltung und die Bereitschaft, Menschen in Not beizustehen. Nur die Zielsetzung ist unterschiedlich: Erste Hilfe will primär das Überleben sichern, Letzte Hilfe will Leiden lindern und Lebensqualität erhalten. «Menschen in schweren Tagen und im Sterben nicht allein zu lassen, steht im Zentrum einer christlich verantworteten Ethik», sagte Spitalpfarrer Daniel Zubler. Der Leiter des Care-Teams führte mit Andrea Schneider, dipl. Pflegefachfrau, MAS of Palliative Care, durch den Kurs. Sie vermittelten Grundwissen zum Umsorgen von schwer erkrankten und sterbenden Menschen. Im Angesicht von Sterben und Tod tauchen grundsätzliche Fragen auf. Sie berühren Ängste und Hoffnungen und weisen in den Horizont religiöser und spiritueller Spurensuche. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise bereithält. Deshalb braucht es jemanden, der dem Sterbenden die Hand reicht. Abschied nehmen ist mit Schmerz, Trauer und Endgültigkeit verbunden. Die Trauer äussert sich dabei sehr individuell, es gibt kein Richtig oder Falsch, kein Zu-kurz oder Zu-lang. Rituale helfen, Abschied und Trauer eine Form zu geben. Sie sind wirksam, weil sie auf der körperlichen, psychischen, sozialen und spirituellen Ebene ansprechen. Man kann zum Beispiel eine Kerze anzünden, um Licht und Wärme zurückzubringen. «Wir haben viele Rituale im Alltag; sie müssen nicht religiös sein», so die Kursleiter. ● mb. Kulturforum brandluft «GlarusWest» rockt die «Burgmaschine» Sie rocken am Samstag, 8. Februar, ab 19.30 Uhr die «Burgmaschine» in Näfels, die Bandmitglieder von «GlarusWest». Alles Herren im besten Alter, haben sich dem Sound der 60er, 70er und teilweise auch der 80er verschrieben. Die pure Freude an der Musik ihrer Jugend treibt sie an – und dementsprechend liest sich ihr Repertoire wie die Hitliste vergangener Tage. Türöffnung: 19.00 Uhr. Eintritt frei, Kollekte! Zum dritten Mal in Folge lädt das Kulturforum brandluft zu Rock in der «Burgmaschine» nach Näfels ein. Dieses Jahr wird die Glarner Band «GlarusWest» mit Songs von den Beatles, den Rolling Stones, von Eric Clapton, Santana, Joe Cocker oder Elvis die vergangenen Zeiten aufleben lassen. Der Name der Band hat seinen Ursprung in der Herkunft der Mitglieder. Vier Musiker der «Stammformation» sind nämlich in Glarus West – im Kanton Schwyz – aufgewachsen, was zu dieser Namensgebung führte. Die Formation rund um Leadsänger Res Schlittler hat zum Teil eine bereits 40-jährige gemeinsame musikalische Vergangenheit. Zum Repertoire gehören Gassenhauer wie «Rockin’ All over the World» von Status Quo, «Route 66» von den Rolling Stones oder «Surfin’ USA» von den Beach Boys. Mit ihren Blues- und Rockklängen bieten die begeisterten Musiker Sound vom Feinsten; zeitlose Klassiker, Musik zum Zuhören und zum Mitschnippen – eine Reise in die Vergangenheit. Eine kleine Festwirtschaft sorgt für Getränke. Das Kulturforum Brandluft freut sich auf viele Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher! ● pd. Weitere Informationen unter www.brandluft.ch. Res Schlittler, Sänger, wird mit «GlarusWest» die «Burgmaschine» rocken. (Foto: zvg) Bibliothek Bilten Markus Timo Rüegg liest Am Mittwoch, 12. Februar, um 20.00 Uhr organisiert das Team der Bibliothek Bilten im Kapellenzentrum Bilten eine Lesung mit Markus Timo Rüegg aus dem Buch «Mein Weg zu Padre Pio». Eintritt frei, Kollekte. Markus Timo Rüegg. (Foto: zvg) Markus Timo Rüegg wuchs in Benken SG auf. In «Mein Weg zu Padre Pio» beschreibt er seine Kindheit und Jugendzeit. Als Sohn eines Lehrers musste er zwei Jahre lang zum eigenen Vater in die Primarschule. Schon früh wurde ihm der familiäre und gesellschaftliche Druck im kleinen Dorf im Linthgebiet zu gross. Er besuchte drei Jahre lang die Klosterschule Näfels. Eigentlich hätte er Pfarrer oder zumindest Lehrer werden sollen. Aber Markus Timo rebellierte. 1980 schickten ihn seine Eltern in der Hoffnung auf Besserung auf eine Pilgerreise nach San Giovanni Rotondo in Süditalien. Dort ging er – statt zur Messe in die Padre-Pio-Kirche – ins Dorf und lernte Anna Pia kennen. Er versprach ihr zurückzukehren. Einige Monate später verliess er als 16-Jähriger das Elternhaus in Benken SG und war während vier Monaten unauffindbar. In San Giovanni Rotondo schlug er sich während dieser Zeit als Fussballer, Fassadenmaler und Weinmacher-Gehilfe durch. Markus Timo Rüegg liest aus seinem Buch und zeigt Bilder von seiner Reise nach San Giovanni Rotondo. Das Buch handelt von Glaube, Rebellion, Sport und Liebe. An der Lesung erfährt man mehr über das Leben von Markus Timo Rüegg und kann ihm auch Fragen stellen. Anschliessend Apéro und Signierstunde. ● Team Bibliothek Bilten DTV Haslen Auf Bösch folgt Luchsinger An der Hauptversammlung des DTV Haslen vom Samstag, 18. Januar, im Restaurant Bühl in Haslen trat Präsidentin Monika Bösch zurück. An ihre Stelle wurde Martina Luchsinger gewählt. Die Versammlung wählte eine neue Präsidentin, Vizepräsidentin und Beisitzerin in den Vorstand. Dazu wurden Monika Bösch und Marianne Horner zu Ehrenmitgliedern ernannt. Harmoniemusik Glarus Einstimmige Wiederwahl Am Freitagabend, 24. Januar, versammelte sich die Harmoniemusik Glarus (HMG) im Restaurant Schützenhaus in Glarus zur 155. Hauptversammlung. Gabi Oertli ehrt Andy Luchsinger (links) und Ruedi Becker für 30 Jahre HMG. (Foto: zvg) Nach dem Nachtessen begrüsste Präsidentin Gabi Oertli die über 50 Aktivmitglieder sowie Aspiranten und Gäste. Gleich zu Beginn dankte sie für die beiden hervorragenden Konzerte, unter dem Motto «Völker und Kulturen III» vom Wochenende des18./19.Januar und die vielen Komplimente zur Spielfreude und Ausstrahlung aller Musikanten. Alle fünf vom Vorstand vorgeschlagenen Aspiranten wurden aufgenommen, womit die Anzahl Aktivmitglieder der HMG bei 57 steht. Erfreulicherweise stellten sich alle bisherigen Vereinsfunktionäre im Wahljahr 2020 zur Wieder - wahl, sie wurden alle einstimmig für die nächste Amtsdauer wieder - gewählt. Dies zeugt von Zusammengehörigkeit und einer inneren Stabilität des Vereins. Als neuer Fähnrich wurde René Landolt einstimmig gewählt. Unter «Ehrungen und Auszeichnungen» konnten nicht weniger als 17 (!) Mitglieder für 30 Jahre und mehr aktives Mitwirken in der HMG geehrt werden. Mit dem Probenbeginn am Freitag, 6. März, folgen gleich die nächsten Highlights. Neben den Auftritten an der DV des Glarner Blasmusik - verbandes, der General-Bachmann- Stiftung, der Näfelser Fahrt und der Landsgemeinde wird das erste Halbjahr am Samstag, 20. Juni, mit dem Kantonalen Musiktag in Elm ab - geschlossen. Erfreuliches gibt es auch von der Jugendmusik zu berichten, beträgt der aktuelle Bestand doch über 30 Aktive. Um diese sehr positive Entwicklung weiter voranzutreiben, braucht es auch in der Zukunft sehr viel Engagement von allen. Nach diversen Dankesmeldungen konnte die Hauptversammlung durch Präsidentin Gabi Oertli kurz nach 23.00 Uhr geschlossen werden. ● Daniel Gorfer Wir proben freitags von 20.00 bis 22.00 Uhr. Neumitglieder herzlich willkommen. Weitere Informationen unter www.hmgl.ch. Marianne Horner, neues Ehrenmitglied (Mitte); Erika Hösli, ausgezeichnet für 30-Jahre- Jubiläum im DTV (rechts), und Sarah Willi, Beisitzerin (links). Nach vier Amtsjahren wurden Präsidentin Monika Bösch, Vizepräsi - dentin Marianne Horner und Bei - sitzerin Tanja Gansner verabschiedet. Die Mitglieder wählten Martina Luchsinger als Präsidentin, Annina Pfeiffer als Vizepräsidentin und Aktuarin sowie Sarah Willi als Bei - sitzerin. Als Technische Leiterin wurde Annette Pfeiffer, als Kassierin Erika Hösli, als Revisorinnen Heidi Schneider und Regula Marthy sowie Doris Wirth als Jugi-Leiterin gewählt. Zuwachs im Damenturnverein Die Präsidentin und die Leiterinnen der Damen-, Mädchen-, MuKi- und KiTu-Riegen stellten ihre Jahres - berichte vor. Dann präsentierte Erika Hösli eine positive Jahresrechnung. Vier neue Turnerinnen treten dem Verein bei: Sidonia Hefti, Leslie Johler, Mia Steiner und Carmen Sigrist sowie drei neue Aktivmitglieder: Helen Luchsinger, Manuela Büsser und Sarah Jenny. Drei Turnerinnen traten aus, womit der DTV Haslen aktuell 24 Mitglieder zählt. Die Gewinnerinnen der Jahresmeisterschaft: 1. Doris Wirth (Mitte); 2. Monika Hösli (links) und 3. Annette Pfeiffer (rechts). (Fotos: zvg) Ehrenmitgliedschaft und Jubiläum Der Vorstand würdigte Monika Bösch und Marianne Horner für ihre Verdienste und verlieh beiden die Ehrenmitgliedschaft. Marianne Horner war 23 Jahre im Verein, 17 Jahre als Aktuarin und später als Vizepräsidentin. Ausserdem wurde Erika Hösli für ihr 30-Jahre-Jubiläum als Aktivmitglied und für ihre Tätigkeit im Vorstand der Damenriege geehrt. Ausblick 2020 Ende Februar findet in Disentis das Skiwochenende statt. Als Highlight für 2020 gelten die Vereinsmeisterschaft, der Verbandsturntag in Glarus, das Turnfest in Zofingen und eine Turn fahrt mit River-Rafting. Präsidentin Monika Bösch bedankte sich bei den Vorstandskolleginnen, Leiterinnen und Turnerinnen sowie den turnenden Vereinen von Haslen für ihren Einsatz am Turnerchränzli «Radio Tannenberg». Danach genossen alle eine vom Verein offerierte Gerstensuppe. Der Abend wurde mit einer Partie Lotto abgeschlossen. ● Sarah Willi

Donnerstag, 6. Februar 2020 | Seite 29 «GLKB Sound of Glarus» 2020 Patent, Dulfer, Bendzko Am «GLKB Sound of Glarus», Donnerstag, 27., bis Samstag, 29. August, stehen Patent Ochsner, der Wiener Popstar Josh. und der Berliner Singer-Songwriter Tim Bendzko auf der Rathausplatz-Bühne. Die Saxofonistin Candy Dulfer und die Sängerin Joss Stone bereichern das Festival mit Frauenpower, Funk und Jazz. Vorverkauf gestartet Seit Montag, 3. Februar, läuft der Verkauf. Erhältlich sind Tickets für Einzeltage oder das gesamte Programm. Die Glarner Kantonalbank offeriert erneut 3-Tages-Pässe zum Sonderpreis im limitierten Vorverkauf: 140Franken für Erwachsene und 50 Franken für Kinder. Der Verkauf startet am Samstag, 8. Februar, in der GLKB-Filiale im Netstaler Wiggis - park. Pro Person sind maximal zwei Tickets erhältlich. Irish-Pub im Hotel Freihof, Glarus «Mugshot» –verboten gut Joss Stones Markenzeichen sind eine unverwechselbare Stimme und ihr barfüssiger Auftritt. (Foto: © Harry Stoker) Candy Dulfer feiert am Samstag beim «GLKB Sound of Glarus» 30 Jahre Bühnenjubiläum. (Foto: © Candy Dulfer) SchmuDo in Oberurnen Willkommen im Dschungel! Festival-Start mit Patent Ochsner Patent Ochsner stimmt das Publikum am Donnerstag, 27. August, auf das Festivalweekend ein. Die Besucher können sich auf Mundartrock von «Scharlachrot» über «Belpmoos» bis «W. Nuss vo Bümpliz» freuen. 2018 katapultierte der Sommerhit «Cordula Grün» Josh. in die Charts. Am Freitag, 28. August, steht er auf der Hauptbühne. Seine Musikkarriere startete er «klassisch» als «Mann mit der Gitarre». Heute ist er als sin - gender Geschichtenerzähler im Pop zuhause. Nach Josh. kommt Tim Bendzko «noch schnell die Welt retten». Er bringt eine weiche, markante Stimme und Soul-Balladen voller Zeitgeist mit. Finale mit Candy Dulfer und Joss Stone Im März feiert Saxofonistin Candy Dulfer «50 Years Saxy» im Zürcher Kaufleuten. Auch am «GLKB Sound of Glarus» bringt sie ihr «Best of» auf die Bühne. Am Samstag, 29. August, gehören die letzten Töne der Soul- Ikone Joss Stone. Ihre Stimme hat sie auf mehreren Platin-Platten verewigt und die Bühne schon mit Mick Jagger oder James Morrison geteilt. ● pd. Festival-Tickets: Tagestickets für Donnerstag, Freitag und Samstag sind bei den Vorverkaufsstellen von Ticketino (Postschalter) und im Glarussell, Bahnhofstrasse 23, 8750 Glarus, für 65 Franken (exkl. Vorverkaufsgebühren) erhältlich. Die 3-Tages-Pässe werden im Vorverkauf für 175 Franken an - geboten. Der kommende SchmuDo in Oberurnen dürfte ziemlich bunt werden. Denn mit dem Motto «Dschungelsafari» dürften die unterschiedlichsten Maschger am Donnerstag, 20. Februar, die Mehrzweckhalle in Oberurnen bevölkern. Das Irish-Pub im Hotel Freihof in Glarus war am Freitag, 31. Januar, ab 22.00 Uhr brechend voll. Kein Wunder – es spielte die Band «Mugshot» – also zu Deutsch «Verbrecherfoto». Jost Trümpi, der als neuer Wirt und Pächter die Leitung des Glarner Hotel-Pubs vor kurzem von der langjährigen Wirtin und Eigentümerin Lis Von Rotz übernommen hatte, gab selber einen Gastauftritt mit der Mundharmonika und fügte sich nahtlos in den Sound der US-Südstaaten ein. «Mugshot» wurde ihrem Motto, Blues auf Texanisch (Playin’ the Blues the Texan Way), zu 100 Prozent gerecht. Das Trio aus Hinwil mit Dave Meier, Guitar und Vocal; Roli Rüesch, Bass, und Fredi Meier, Drums, spielte bekannte Stücke von Chuck Berry bis ZZ Top. Für den neuen Bassisten Roli Rüesch war es sein erster Auftritt; für das Publikum, viele davon seit langem Gäste des Pubs oder Mit - arbeitende, die einst hinter dem Tresen standen, war es eine Riesenparty. Von 18 bis schätzungsweise 70 Jahre alte Blues-Fans standen – wie es sich für einen rechten Irish-Pub-Auftritt gehört – Rücken an Rücken wie die Sardinen. Vollgas eben, eine verboten gute Party der «Verbrecher» auf dem Foto. Für alle Bilder: Fridolin+ App downloaden, über dieses Foto halten und Button «Scannen» drücken. (Text: red./Fotos: Ruedi Kuchen) TnV Ennenda Tanja Rhyner neu Präsidentin Am Freitag, 24. Januar, trafen sich die Ennendaner Turnerinnen zu ihrer 108. Hauptversammlung im Restaurant Uschenriet. Nach einem feinen Abendessen konnte die Präsidentin Claudia Leuzinger die Hauptversammlung pünktlich mit dem Appell eröffnen. Von links: Nadine Blumer, neues Vorstandsmitglied; Tanja Rhyner, neue Präsidentin, und Claudia Leuzinger, ehemalige Präsidentin. (Foto: zvg) Auf der «Dschungelsafari» in Oberurnen lässt sich feiern. Der Maskenball am SchmuDo in Oberurnen ist seit jeher ein Tummelplatz für originelle und kreative Kostüme und Masken. Dies dürfte am Donnerstag, 20. Februar, kaum anders sein. Das Motto «Dschungelsafari» bietet Glarner Maschgern und Fasnachts-Fans ein breites Themenfeld für ausgeflippte Motive. Nicht nur das Motto verspricht Originalität und Abwechslung. Mit der Topband Partyhelden – unter anderem bekannt durch ihren Hit «Dini Seel ä chli la bambälä la» – und zahlreichen Guggenauftritten verspricht der Abend auch musikalisch unvergesslich zu werden. Dazu wartet das gemütliche Kafizelt mit dem jungen und dyna - mischen Ländlertrio Augenschmaus auf auf gestellte Gäste. In Oberurnen ist also alles bereit für eine «Dschungelsafari», die einen heissen Vorgeschmack auf den kommenden Frühling bieten wird. Der (Foto: zvg) Turnverein Oberurnen sowie der Damenturn verein Oberurnen freuen sich als «Burggeischter» auf regen Besuch in der Rautihalle in Oberurnen. ● pd. Donnerstag, 20. Februar, ab 20.00 Uhr, Mehrzweckhalle Oberurnen: «Dschungel - safari». SchmuDo-Maskenball der «Burggeischter» Oberurnen. Topband Partyhelden sowie Ländlertrio Augenschmaus. Mit Kafizelt und diversen Bars. Eintritt frei für Vollmasken. Ab 18 Jahren. Die Hauptversammlung ging zügig über die Bühne. Die Turnerinnen durften dem Jahresbericht der Präsidentin wie auch dem Jahresbericht der Volleyballerinnen gespannt zu - hören. Beim Traktandum Wahlen gab es dann einiges abzustimmen. Claudia Leuzinger gab auf diese Haupt - versammlung hin, nach achtJahren als Präsidentin, ihren Rücktritt bekannt. Wir möchten Claudia an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für ihren langjährigen Einsatz beim TnV Ennenda danken und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute. Als Nachfolgerin wurde vom Vorstand Tanja Rhyner vorgeschlagen. Eine fleissige Turnerin mit viel Engagement für den Verein. Einstimmig wurde Tanja zur neuen Präsidentin gewählt. Auch Ramona Meesters gab ihren Rücktritt aus dem Vorstand bekannt; als Nachfolgerin wurde Nadine Blumer vom Vorstand vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt. Nadine Blumer ist im Turnerinnenverein vor allem im Volleyball tätig und unterstützt daher Melanie Hausmann im Vorstand diesbezüglich; weiter wird sie die Aufgabe als Veranstaltungsverantwort - liche übernehmen. Alle weiteren Mitglieder des Vorstands stellen sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung und wurden wiedergewählt. Auch das Jahresprogramm wurde besprochen. Im März steht ein Skitag zusammen mit dem TV Ennenda an, im Juni geht es ans Turnfest nach Teufen im Appenzellerland und im September findet unsere jährliche Vereinsreise statt. Leider konnten wir dieses Jahr keine neuen Mitglieder begrüssen, neue Gesichter sind jederzeit herzlich willkommen. Wir bieten ein abwechslungsreiches Turnprogramm sowie auch diverse unterhaltsame Events ausserhalb der Turnhalle. ● M. Hausmann Neue Turnerinnen sind jederzeit herzlich willkommen. Wir turnen jeweils donnerstags: von 19.00 bis 20.15 Uhr Volleyballtraining und von 20.15 bis 21.45 Uhr Turnen nach Trainingsplan. Weitere Informationen unter www.tnvennenda.ch oder auf Facebook.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch