Aufrufe
vor 1 Woche

7. Ausgabe 2020 (13. Februar 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Februar
  • Telefon
  • Glarner
  • Volvo
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Regierungsrat
  • Nord
  • Fridolin

Donnerstag,

Donnerstag, 13. Februar 2020 | Seite 10 Polizeimeldungen BILTEN: VERKEHRSUNFALL. Am Mittwoch, 5. Februar, 06.55 Uhr, ereignete sich in der Brühlgasse in Bilten ein Verkehrsunfall. Ein Velo - fahrer war in der Brühlgasse in Richtung Seggenstrasse unterwegs. Beim Einfahren schnitt der 44-Jährige die Kurve auf die Gegenfahrbahn, worauf es zu einer seitlichen Kollision mit einem Lieferwagen kam. Der Fahrradfahrer zog sich beim Sturz Prellungen an Kopf, Händen und Knie zu. Er begab sich nach der Unfallaufnahme selbstständig zur ärztlichen Kontrolle. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. NETSTAL: VERKEHRSUNFALL. Am Mittwoch, 5. Februar, 17.45 Uhr, ereignete sich auf der Landstrasse in Netstal ein Verkehrsunfall mit Sachschadenfolge. Der Lenker eines Personenwagens war in Fahrtrichtung Glarus unterwegs. Auf Höhe der Einmündung Lerchenstrasse bemerkte der 86-Jährige zu spät, dass das Fahrzeug vor ihm im Kolonnenverkehr abbremste. Er lenkte nach links und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo es zu einer Streifkollision mit einem entgegenkommenden Auto kam. Beim Unfall wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. MÜHLEHORN: VERKEHRSUN- FALL AUF DER AUTOBAHN A3. Am Donnerstag, 6. Februar, 01.30 Uhr, kam es auf der Autobahn A3 in Mühlehorn zu einem Verkehrsunfall mit Sachschadenfolge. Die Lenkerin eines Personenwagens war im Kerenzerbergtunnel in Fahrtrichtung Chur unterwegs. Wegen eines Sekundenschlafs verlor die 57-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Dieses kollidierte mit der rechten Tunnelseite, schleuderte über die Fahrbahn, prallte gegen die linke Tunnelwand und kam auf der Normalspur zum Stillstand. Beim Unfall wurde niemand verletzt. An der Strasseneinrichtung entstand Sachschaden. Das Auto wurde total beschädigt. HASLEN: BRANDFALL. Am Donnerstag, 6. Februar, 13.00 Uhr, kam es am Zunweg in Haslen aus noch ungeklärten Gründen zu einem Brandfall in einem Wohnhaus. Ein Passant meldete dem Feuerwehr - notruf, dass Rauch aus einem un - bewohnten Einfamilienhaus dringe. Die Feuerwehr Kärpf konnte den Brand unter Einsatz eines Hubretters rasch unter Kontrolle bringen. Beim Brand wurde niemand verletzt. Am rund 250-jährigen Holzhaus entstand Sachschaden. Die Schadensumme konnte noch nicht beziffert werden. Von Feuerwehr und Polizei standen rund 40 Personen im Einsatz. Die Brandursache wird untersucht. BILTEN: VERKEHRSUNFALL AUF DER AUTOBAHN A3. Am Samstag, 8. Februar, zirka 07.50 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A3 in Bilten, Fahrtrichtung Chur, eine Auffahrkollision mit insgesamt 6 Personenwagen. Mehrere Autolenker mussten auf der Überholspur aufgrund zunehmender Verkehrsdichte abbremsen. Dies bemerkte eine 29- jährige Lenkerin aus dem Kanton St. Gallen zu spät und kollidierte mit dem vorausfahrenden Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralles wurde dieses Fahrzeug nach vorne geschoben, woraus weitere Auffahrkollisionen resultierten. Es entstand hoher Sachschaden, verletzt wurde niemand. GLARNERLAND: STURM- SCHÄDEN. Im Zusammenhang mit dem Sturmtief «Sabine» vom Montag, 10. Februar, wurden der Kantonspolizei Glarus um die Mittagszeit nachfolgend aufgeführte Sturm - schäden gemeldet. Es wurden keine Personen verletzt. An der Holensteinstrasse in Glarus wurde durch den Sturm ein Bau - container umgekippt. Der Container wurde in der Folge von der zustän - digen Firma wieder auf gerichtet und gesichert. Im Leimen in Glarus wurden auf einer Wiese drei Strommasten geknickt. Durch die Technischen Betriebe konnte der Strom der betroffenen Leitung abgestellt und die Holzmasten gesichert werden. In Nidfurn wehte der Sturm einzelne Dachziegel eines Stalls auf die Hauptstrasse. Am späteren Montagabend bzw. in der ersten Nachthälfte auf Dienstag, 11. Februar, wurden der Kantonalen Notrufzentrale weitere Sturmschäden gemeldet. Diese wurden durch die Einsatzkräfte der zuständigen Feuerwehren bewältigt. Es wurden keine Personen verletzt. An der Auenstrasse/Stalden in Linthal beschädigte der Wind das Dach eines Wohnhauses. An der Hauptstrasse in Leuggelbach wurde ein Gartenzelt weggeweht und musste gesichert werden. In Ennenda fiel ein Baum quer über die Villastrasse. Der Baum wurde durch Werkhofmitarbeiter der Gemeinde entfernt. Im Mühlefuhr in Ennenda wurde durch den Sturm die Wand eines Schopfes eingedrückt, sodass dieser einzustürzen drohte. Die Feuerwehr sicherte das Gebäude. ● Pedro Lenz «Der Liebgott isch ke Gränzwächter» Am Samstag, 15. Februar, um 20.00 Uhr liest in der Piazza der Landes bibliothek in Glarus Pedro Lenz aus «Der Liebgott isch ke Gränzwächter». Die Lektüre der Mundarttexte von Pedro Lenz dürfte für Glarnerinnen und Glarner eine Herausforderung sein. Umso grösser ist aber das Ver gnügen, dem Berner Mundartisten zuzuhören. Denn der Autor von «Der Goalie bin ig» versteht es meisterhaft, seine Texte vorzutragen. Aus dem Leben gegriffene Geschichten, in unverwechsel - barem Stil und virtuoser Berner Mundart erzählt: Der inzwischen in Olten beheimatete Spoken-Word-Künstler, Schriftsteller und Kolumnist beehrt damit nun Glarus. Sein neuestes Werk «Der Liebgott isch ke Grenzwächter» vereint 44 Kolumnen, die auf humorvolle Weise einen eigenwilligen Blickwinkel auf den Alltag offenbaren. Für baeschlin littéraire wird Pedro Lenz seine Texte zum Besten geben – alles andere als eine Wasserglas-Lesung ... ● pd. Vorverkauf: Baeschlin Bücher, Glarus, Telefon 055 640 11 25 oder E-Mail: office@baeschlin.ch. Leserfoto «Patrouille Suisse» über dem Wiggis Taubenrundflug beim Wuhr, vis-à-vis dem Güterschuppen in Glarus. (Bildbericht: Werner Gredig)

Donnerstag, 13. Februar 2020 | Seite 11 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. Ernestine Zum 80. Geburtstag am Dienstag, 18. Februar, wünschen wir dir alles Gute. Hans, Bruno und Hanspeter Am Mäntig, 17. Februar, fiired d Lisä Kamm vum Leuä dr 75. Geburtstag. Zu dem Jubiläum gratuliered mir dir ganz herzlich. Viel Glügg und gueti Gsundheit im nüä Jahr. Dini Famili Liäbi Anita Zum rundä Geburtstag am Mittwuch, 12. Februar, alles Liäbi und Guäti, Glück und Gsundheit. Dä Ton ufem Örgeli häsch gfundä und bis jetz dä Rank im Läbä au. Liäbi Grüess vom Gotti und Martin Bekanntmachung Schorsch Rüegg-Schirmer aus Kaltbrunn wird per 19. Februar 2020 65 Jahre dazu gratulieren mit Gedanken 40-Jahre-Dienstjubiläum von Hans-Heinrich Marti Am Dienstag, 11. Februar 2020, feiert Hans-Heinrich Marti, Sandstrasse 6, in Glarus ein aussergewöhnliches Dienstjubiläum – 40 Jahre! Herr Marti trat am 11. Februar 1980, 20-jährig, als Metallarbeiter in die A. & J. Stöckli AG, Metall und Plastikwarenfabrik, ein. In der Abteilung «Oberflächenbehandlung» avancierte der ruhige, junge Mann immer mehr zum Spezialisten in den verschiedenen Bereichen der Vorbehandlung und Reinigung von Metallteilen. Zum 1. Januar 1997 wechselte Hans-Heinrich Marti in die neu gegründete Stöckli Metall AG, ein Übertritt in die neue Firma, mit gleicher Funktion und Tätigkeit. Während all dieser Jahre haben seine fast schon stoische Ruhe, Zuverlässigkeit, flexible und hilfsbereite Art Herrn Marti bei der Geschäftsleitung, den Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen zu einem geschätzten Mitarbeiter gemacht. Wir alle danken Herrn Marti für die geleisteten Dienste und die angenehme Zusammenarbeit während den letzten 40 Jahren und wünschen ihm für die weiteren Jahre beste Gesundheit und weiterhin viel Erfolg am Arbeitsplatz. Stöckli Metall AG Geschäftsleitung mit Belegschaft glarnerSach gratuliert Marco Rimini und Stefan Reithebuch zu ihren erfolgreichen Weiterbildungen Marco Rimini hat seine Weiterbildung zum «Master of Advanced Studies ZFH in Insurance Management» an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur erfolgreich abgeschlossen – notabene als erster Glarner. In diesem anspruchsvollen, berufsbegleitenden Master- Studium konnte Rimini sein fundiertes Fachwissen im Versicherungsbereich vertiefen und ausbauen. Damit ist er optimal für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in der Versicherungswirtschaft ausgebildet. Rimini ist bei der glarnerSach Bereichsleiter Versichern und Mitglied der Geschäftsleitung. Stefan Reithebuch hat die Weiterbildung zum «Brandschutzexperte VKF mit eidgenössischem Diplom» absolviert und die Prüfung erfolgreich bestanden. Mit diesem Abschluss ist Reithebuch bestens ausgebildet, um unsere Kunden im Bereich Brandschutz umfassend zu beraten und auch um komplexe Bauprojekte brandschutztechnisch fachgerecht zu begleiten. Stefan Reithebuch ist bei der glarnerSach Leiter der Abteilung Prävention und Mitglied des Kaders. Die glarnerSach gratuliert Marco Rimini und Stefan Reithebuch herzlich zu ihren erfolgreichen Abschlüssen und wünscht ihnen viel Befriedigung und Erfolg mit den neuen Kompetenzen. JÖRG HÄRRI KAMINFEGERMEISTER 8755 ENNENDA Telefon 079 42115 45 Mir gratuliered der Sherry Schweizer zom eidgenösische Diplom Feuerungskontrolleurin Mir send stolz of dech ond fröied üs, dech als Mitarbeiterin dörfa zha. INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Besser einfach einfach besser Sympathiedenken vor einem Gespräch Es gibt einen besseren und leichteren Umgang mit den Mitmenschen, wenn wir kurz vor der Begegnung an etwas denken, was uns an diesem Menschen gefällt. Das erzeugt eine gewisse Sympathie. Und das wiederum erzeugt ein gutes Gesprächsklima. Grundsätzlich möchte jeder Mensch gemocht werden! Gerade auch Menschen, die gegen aussen nicht unbedingt so wirken. Das Denken ist Bewegen geistiger Energie. Indem daran gedacht wird, was wir an jemandem schätzen, legen wir die Grundsteine für ein gutes Klima. Andere Personen können diesen nonverbalen Beifall via Bauch und Herz leichter akzeptieren als direktes Lob! Ausprobieren. Denn: Erfolg hat drei Buch - staben: T U N! Endlich zurückgerufen werden! Manchmal ist es schwierig, andere telefonisch zu erreichen. Dann hinterlässt man eine Botschaft auf dem Telefonbeantworter, und der andere ruft gleichwohl nicht zurück ... auch wenn hinterlassen wird, dass es dringend ist. Was kann schon dringend sein, eher etwas Unangenehmes ... könnte der andere denken. Deshalb diesem Gedankengang bereits vorgreifen und versuchen, das andere mit der Botschaft, die hinterlassen wird, neugierig zu machen. Beispiel: «Hallo Nadja. Ich habe noch eine Frage wegen deiner Party. Und dann möchte ich noch etwas anderes mit dir diskutieren. Ruf mich doch morgen zurück.» ● Brigitta Baltisberger Infos unter www.bb-mentaltraining.ch. MelodyTrain Glarus Vorstand wiedergewählt Am ersten Donnerstag nach den Sportferien hält der gut 45-köpfige gemischte Chor jeweils seine Hauptversammlung ab, diesmal im Saal des Restaurants Schützenhaus in Glarus. Du gibst Schwachen Sicherheit stahlst aus Humor und Heiterkeit schenkst der Familie Glück und Zeit wo Not am Mann, stehst du bereit. Bleib! wir lieben dich so wie du bist, ob in der Alpenwelt bei Wanderlust oder als virtuoser Chorbassist gern jubilieren dir heut herzlichst. DANKE! Irene und Kinder Liebs Mammi, allerliäbschts Nani Dankä vielmal für alles, wo du jahruus, jahrii für üs machsch! Mir möchted dir ganz herzlich zum Geburtstag gratuliärä. Mir händ dich ganz fescht liäb! Bekanntschaften Ein rüstiger Rentner sucht liebe Freundin, um Freud und Leid mit gegenseitiger Achtung und Liebe zu teilen. Fühlst du dich angesprochen? Schreibe mir mit Vertrauen ein Briefchen unter Chiffre 240 949 an Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden Bekanntschaften Heute noch treffen? Wähle 044 200 02 28 und wir verbinden dich ohne Vermittlungsgebühren mit passenden Singles, die eine Partnerschaft oder eine Freizeitbekanntschaft suchen. Senior 80 unabhängig mit gesicherter Existenz, schönem Terrassenhaus mit Blick auf See und Berge, wünscht sich eine attraktive Partnerin NR zwischen 70 und 80 Jahre alt. Zuschriften unter Chiffre 240 953 an Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden Die Präsidentin Marianne Rickenbacher (Dritte von links) mit den diversen Jubilaren/-innen. (Foto: zvg) Auch den gewohnten Gang nahmen die Jahresberichte, Abnahme der Rechnung, Ehrungen, Entschuldigungen, Ein- und Austritte sowie Dis - kussionen um Wichtiges und Kleinigkeiten. Die Präsidentin, der Chorleiter sowie der Gesamtvorstand wurden einstimmig wiedergewählt und auch das Jahresprogramm 2020 wurde genehmigt. Die Präsidentin blickte auf ein intensives, mit diversen kleineren und grösseren Auftritten gespicktes, aber durchaus gelungenes Jahr zurück. Der Chorleiter Hans Hämmerli erzählte frisch von der Leber weg, wie er das vergangene Jahr mit dem Chor erlebt hat, und brachte zwei Hörproben des Konzertes in Ennenda mit. Es war für viele Chormitglieder spannend, die eigene Stimme im Chorklang so zu hören. MelodyTrain Glarus steuert direkt auf das Jubiläumsjahr 2021 zu, weswegen das Jahr 2020 mit drei Konzerten im Spätherbst ruhiger gestaltet wird. Die Freude am Singen, auch das kollegiale Zusammensein soll weiter gepflegt werden, und so wird dieses Jahr wieder eine Chorreise mit Ziel Schwarzwald organisiert. Es lohnt sich immer wieder, auf der neu gestalteten Homepage www.melodytrain.ch vorbeizuschauen, und auch in den sozialen Medien wie Facebook und Instagram gibt es immer wieder Aktuelles zu lesen. ● Christine Wunderle Geprobt wird jeweils am Donnerstagabend in der Aula des Schulhauses Buchholz in Glarus. Interessierte sind jederzeit willkommen.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch