Aufrufe
vor 1 Woche

7. Ausgabe 2020 (13. Februar 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Februar
  • Telefon
  • Glarner
  • Volvo
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Regierungsrat
  • Nord
  • Fridolin

Donnerstag,

Donnerstag, 13. Februar 2020 | Seite 12 Kundenanlass der GRB Glarner Regionalbank Den Anlagemarkt im Blick Vor einem «Glarnerhof»-Saal voller Kunden sowie Regierungsrat Kaspar Becker als Gast durfte GRB-Geschäftsleiter Roman Elmer über das viertbeste Anlagejahr seit 1990 mit Spitzenrenditen von 30 Prozent im Immobilien- und Aktienmarkt berichten. Peter Romanzina, Head of Brokerage bei der befreundeten Bank Vontobel, gewährte den Kunden danach Einblicke in seine Analysen und die Anlageempfehlungen für das Jahr 2020. Roman Elmer, Geschäftsleiter der GRB Regionalbank, berichtet seinen Kunden im vollen «Glarnerhof»-Saal in Glarus von einem ausgezeichneten letzten Anlagejahr. Gedämpftere Erwartungen nach rauschender Party Für 2020 rechnen Roman Elmer und Peter Romanzina wegen hoher Staatsverschuldungen, des anhaltenden USA-China-Zoll-Wettrüstens und des Iran-Boykotts trotz grundsätzlich positiver wirtschaftlicher Erwartungen, etwa aus dem Kreis der weltweiten Einkaufsmanager (PMI), mit etwas weniger günstigen Perspektiven als im herausragenden Anlagejahr 2019. Für Aufwind sollen vor allem die unvermindert fliessenden Liquiditätsspritzen der führenden Zentralbanken (US-FED und EZB) sowie die generelle Weiterführung der Niedrigstzins-Politik sorgen, was wichtige Teilnehmer des Aktienmarktes weiterhin mit ausreichend und günstigen Mitteln versorgt. Dass sich der ver unsichernde Nebel über dem Kanal zwischen dem Ver einigten König reich und der EU mit dem vollzogenen Brexit etwas auflockert, soll der guten Stimmung am Aktienmarkt ebenfalls eher zuträglich sein. SMI-Titel wärmstens empfohlen Peter Romanzina und sein Team von Analysten empfehlen den Anlegern neben der Dividenden-Perle (Foto: Jürg Huber) «zCapital Swiss Dividend Fund» vor allem solide Titel aus dem Swiss Market Index. Auch ein Anteil Gold oder Währungen wie der Dollar oder der Schweizer Franken würden sich als «safe haven» und zur Ergänzung des Anlage-Portfolios eignen. Unter den empfohlenen SMI-Titeln sind Firmen wie Temenos, Georg Fischer, der Finanzdienstleister Cembra, Logitech, Lonza, LafargeHolcim und Roche. Ihnen ist gemeinsam, dass ihr Aktienkurs allein seit November in zweistelligen Prozentwerten gewachsen ist und dass sie damit das neue Anlagejahr so furios begannen, wie sie das letzte beendeten. ● wie Einberufung des Landrates Der Landrat des Kantons Glarus versammelt sich am Mittwoch, 19. Februar, um 08.00 Uhr im Rathaus in Glarus zur Behandlung der folgenden Geschäfte: 11. A. Memorialsantrag Peter Straub, Näfels, «Wildschutz mit Augenmass» B. Änderung des Gesetzes über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel 2. Lesung (Berichte Regierungsrat, 3. Dezember 2019; Kommission Bau, Raumplanung und Verkehr, 16. Januar 2020) 12. A. Gesetz über die Information der Öffentlichkeit, den Datenschutz und das Archivwesen B. Änderung des Einführungsgesetzes zur Schweizerischen Straf - prozessordnung und zur Schweizerischen Jugendstrafprozess - ordnung C. Änderung des Polizeigesetzes 2.Lesung (Berichte Regierungsrat,12.November 2019; Kommission Recht, Sicherheit und Justiz, 7. Januar 2020) 13. Kantonales Geldspielgesetz 2.Lesung (Berichte Regierungsrat,10.Dezember 2019; Kommission Recht, Sicherheit und Justiz, 11. Januar 2020) 14. A. Beitritt zum Gesamtschweizerischen Geldspielkonkordat B. Beitritt zur Interkantonalen Vereinbarung betreffend die gemeinsame Durchführung von Geldspielen 2.Lesung (Berichte Regierungsrat,10.Dezember 2019; Kommission Recht, Sicherheit und Justiz, 11. Januar 2020) 15. Verpflichtungskredit über 7,8 Millionen Franken für den Ausbau der Netstalerstrasse (Berichte Regierungsrat, 17. Dezember 2019; Kommission Bau, Raum - planung und Verkehr, 16. Januar 2020) 16. Verpflichtungskredit über maximal 800 000 Franken für einen Pilotbetrieb von Hospizbetten während vier Jahren (Berichte Regierungsrat, 22. Oktober 2019; Kommission Gesundheit und Soziales, 10. Januar 2020) 17. Projekt Digitalisierungsstrategie DIGLA; Nachtragskredit von 150 000 Franken zur Umsetzung von Sofort- und Vorbereitungsmass - nahmen für eine Landsgemeindevorlage 2021 (Berichte Regierungsrat, 17. Dezember 2019; Kommission Finanzen und Steuern, 21. Januar 2020) 18. Motion SP-Fraktion «Anpassung Alimentenverordnung ALVO» (Bericht Regierungsrat, 14. Januar 2020) 19. Motion Pascal Vuichard, Mollis, und Unterzeichnende «Aufnahme des Klimaschutzes in die Kantonsverfassung» (Bericht Regierungsrat, 4. Februar 2020) 10. Motion Marius Grossenbacher, Glarus, und Unterzeichnende «Für eine Stärkung der musikalischen Bildung im Kanton Glarus» (Bericht Regierungsrat, 4. Februar 2020) 11. Postulat Pascal Vuichard, Mollis, und Unterzeichnende «Umstellung auf CO 2 -freie Antriebe beim kantonalen Fahrzeugpark» (Bericht Regierungsrat, 4. Februar 2020) ● Der Präsident: Peter Rothlin, Oberurnen Mobilfunkantennen Gemeinderat trifft Entscheid Der Gemeinderat Glarus Nord genehmigt das erste von drei vorliegenden Baugesuchen für die Errichtung einer Mobilfunkantenne. Die beiden anderen Baugesuche werden bis auf Weiteres sistiert. Mit diesem Vorgehen will der Gemeinderat die Rechtssicherheit erhöhen und unnötige Prozesskosten vermeiden. Obschon alle drei Mobilfunkantennen die gesetzlichen Vorgaben vollumfänglich erfüllen und eine Baubewilligung in Aussicht gestellt werden könnte, genehmigt der Gemeinderat zum jetzigen Zeitpunkt lediglich das Baugesuch für die Errichtung einer Mobilfunkantenne auf dem Hochhaus in der Mürtschenstrasse in Ober - urnen. Die beiden geplanten Mobilfunkantennen in Näfels werden bis auf Weiteres sistiert. Gegen sämtliche Baugesuche war nach Publikation im Amtsblatt eine erhebliche Anzahl an Einsprachen eingegangen. Dies, weil die Bevölkerung betreffend die Themen Mobilfunknetz und 5G auch infolge der regelmässigen Medien - berichterstattung entsprechend sensibilisiert ist. Der Gemeinderat rechnet in Anbetracht des Widerstandes daher damit, dass die Einsprachen nach Genehmigung der jeweiligen Bau ge - suche im weiteren Verlauf teilweise in juristische Verfahren münden dürften. Höhere Rechtssicherheit und tiefere Prozesskosten Es ist nach Ansicht des Gemeinde - rates daher nicht zielführend, drei gleichartige Verfahren auszulösen. So soll zunächst das Baugesuch für die Errichtung einer Mobilfunkantenne in Oberurnen als Präzedenzfall für die beiden nachfolgenden, sistierten Baugesuche dienen. Das Gesuch für Oberurnen wurde als erstes eingereicht. Mit der Behandlung der anderen beiden Baugesuche wird zugewartet, bis die erste Baubewilligung in Rechtskraft tritt oder im Beschwerdefall der Entscheid des kantonalen Departements Bau und Umwelt als Aufsichtsbehörde vorliegt. Erst im Anschluss werden die beiden Baugesuche in der Schwärzistrasse und im Feld, beide in der Ortschaft Näfels gelegen, behandelt. Einerseits können durch dieses Vorgehen die Erkenntnisse des Präzedenzfalls Oberurnen in die Behandlung der beiden anderen Baugesuche für Näfels einfliessen. Andererseits werden dadurch unnötige zusätzliche Prozesskosten vermieden. Die Aufgabe des Ge - meinderates ist es letztlich, die Baugesuche auf ihre Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorgaben zu prüfen und nicht über den Einsatz neuer Kommunikationstechnologien, namentlich 5G, zu entscheiden. ● Neubau Pavillon Schulhaus Schnegg, Näfels Einsprache verzögert Eine Einsprache verzögert die Umsetzung des Neubaus Pavillon Schnegg in Näfels. Der Pavillon ist zum neuen Schuljahr 2020/2021 nicht bezugsbereit. Die Gemeinde prüft derzeit Alternativen. Der Neubau Pavillon Schnegg in Näfels kann nicht rechtzeitig auf das Schuljahr 2020/2021 fertig - gestellt werden. Grund dafür ist die Einsprache eines Anwohners, welche gegen die Baubewilligung eingegangen ist. Die Einsprache wurde vom Gemeinderat im Dezember abgelehnt und ist innert Frist an das Departement Bau und Umwelt weitergezogen worden. Beim Streitgegenstand handelt es sich um die Frage, ob das Bauprojekt das natürlich gewachsene Terrain in diesem Gebiet ausreichend berücksichtige. Hierbei gehen die Meinungen des Gemeinderates Glarus Nord und der weiterziehenden Partei auseinander. Diese juristische Auseinandersetzung führt dazu, dass die Bauarbeiten für den Neubau Pavillon Schulhaus Schnegg nicht rechtzeitig begonnen werden können. Das in jeglicher Hinsicht sehr ambitionierte Projekt hätte unmittelbar im Anschluss an die Gemeindeversammlung vom Freitag, 22. November 2019 gestartet werden müssen, damit die dringend benötigten Schulräume rechtzeitig auf das Schuljahr 2020/2021 hätten fertiggestellt werden können. Die Gemeinde Glarus Nord hat nun umgehend die Suche nach einem Provisorium ein - geleitet, mit welchem jene Zeit überbrückt werden kann, in welcher der Pavillon nicht zur Verfügung steht. ●

Donnerstag, 13. Februar 2020 | Seite 13 Glarner Landwirtschaft aktuell Glarner Schafzuchtverein Schlachtschafmarkt Dienstag, 25. Februar, 08.00 Uhr, Areal Eternit Niederurnen Anmeldungen nimmt Marktleiter Hans Rhyner, Spycher, 8767 Elm, Tel. 079 817 29 87 oder 055 642 21 01, entgegen. Für die Verstellung auf dem Markt müssen alle Schafe und Lämmer ab 1. Januar 2020 doppelt markiert sein. Eine der Ohrmarken muss elektronisch sein. Anmeldeschluss: Sonntag, 16. Februar, 20.00 Uhr. ● Glarner Bauernverband Hauptversammlung Samstag, 29. Februar, 09.30 Uhr, lintharena sgu Näfels Der Vorstand freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen. ● Reformierte Kirchgemeinde Glarus Gottesdienst mit Brunch Bereits zum vierten Mal verwandelt sich am Sonntag,16. Februar, um10.30 Uhr das Kirchgemeindehaus Glarus an der Gerichtshausstrasse 55 in ein Brunchcafé. Dann tauscht das Pfarrehepaar Doll den Talar mit einer Schürze und statt Gesangbüchern liegen Menükarten auf den schön gedeckten Tischen aus. Ein besonderer Gottesdienst mit Musik, Wort und viel Schlemmerei erwartet alle, die an diesem Sonntag lange schlafen, gut frühstücken und gestärkt in die neue Woche gehen wollen. Herzliche Einladung zu diesem besonderen Gottesdienst. ● pd. Volg kürt fünf Verkaufsstellen «Laden des Jahres» Das Resultat von täglicher herausragender Arbeit würdigt Volg jedes Jahr mit der Auszeichnung «Laden des Jahres». Die fünf Gewinner 2019 stehen fest. Es sind die Volg-Dorfläden Bettmeralp VS, Brunnadern SG, Onnens VD, Schnottwil SO und Walperswil BE. Glarus glarus@winterhilfe.ch | PC 87-1103-7 Lieber (böser) FRIDOLIN Leserbrief Das Leben ist ein Koffer ohne Griff Ein bisher nie gekannter Wohlstand hat Menschen hervorgebracht, die wie Brücken ohne Ufer im Leben stehen. In unzähligen Wohnungen ist es dasselbe. Einsame Menschen. Getrennt nur durch dünne Wände. Mit Seelen wie Briefkästen warten sie darauf, dass etwas eingeworfen wird. Ein Wunder, dass so viele noch nach Hause finden, in dieser orientierungslosen Welt. Eigentlich müssten viel mehr von uns verloren gehen. ● Richard Knecht, Luchsingen Pokal «Laden des Jahres». Von den über 580Volg-Läden werden jedes Jahr die fünf Besten für eine überdurchschnittliche Leistung ausgezeichnet. Dieses Jahr dürfen sich die Teams der Volg-Läden Bettmeralp VS, Brunnadern SG, Onnens VD, Schnottwil SO und Walperswil BE über den Titel freuen und konnten dafür Anfang Februar stolz die Urkunde und den Pokal «Volg-Laden des Jahres 2019» entgegennehmen. Für die Mitarbeitenden ist die Auszeichnung gleichwohl Bestätigung für die täglich erbrachte Leistung und ein zusätzlicher Ansporn, weiterhin mit viel Herzblut für ihre geschätzten Kunden da zu sein. (Foto: zvg) «Wir dürfen erfreulicherweise feststellen, dass das ‹Volg›-Motto ‹frisch und fründlich› grundsätzlich vorbildlich gelebt wird. Um die Auszeichnung ‹Laden des Jahres› zu erhalten, sind natürlich viele weitere Faktoren massgebend», führt Dieter Krähenbühl, Geschäftsleitung Verkauf der Volg-Gruppe, aus. In die Bewertung fliessen, nebst dem Engagement der Mitarbeitenden, beispielsweise die kompromisslose Frische, die Umsatzentwicklung, das gepflegte Erscheinungsbild oder die Attraktivität von Sortiment und Öffnungszeiten ein. ● pd. Weitere Informationen unter www.volg.ch.

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch