Aufrufe
vor 1 Woche

7. Ausgabe 2020 (13. Februar 2020)

  • Text
  • Glarus
  • Februar
  • Telefon
  • Glarner
  • Volvo
  • Gemeinde
  • Schwanden
  • Regierungsrat
  • Nord
  • Fridolin

KULTURPROGRAMM

KULTURPROGRAMM Donnerstag, 13. Februar 2020 | Seite 32 DO 13. 2. Ü23 TANZNACHT FR 14. 2. HARDSTYLE und ELECTRONIC STUFF SA 15. 2. BlueBox Bar SO 16. 2. PARTY TANZNACHT MI 19. 2. DISCO Freitag, 14. Februar Mitlödi Ländlertrio Augenschmaus, Restaurant Bären, 20.00 Uhr. www.spw.ch/gl, E-Mail glarus@jagd.ch Jagdhornbläsergruppe Glarnerland Übungsdaten: 18. Februar; 3., 17., 31. März; 14., 28. April; 12., 26. Mai; 9., 23. Juni Regionalversammlung Glarus Süd: Donnerstag, 13. Februar, 19.30 Uhr, Brauereigasthof Adler, Schwanden. Hauptversammlung Freitag, 3. April 2020, Restaurant Schützenhaus, Glarus. Jagdzeitschrift «Schweizer Jäger» erscheint 12-mal jährlich, Abonnementspreis Fr. 98.– oder im Internet unter www.schweizerjaeger.ch. Jagdschützengesellschaft Glarus Schiessdaten Klöntal: Samstag, 11. April, 08.30 bis 11.30 Uhr (Jagdlehrgänger) Samstag, 11. April, 14.00 bis 17.30 Uhr (Treffsicherheits-Nachweis/Training) Dauerveranstaltungen Nidfurn Landvogthaus – Museum für Wohnkultur Auf sechs Stockwerken. Geführte Besichtigungen auf Vereinbarung. Tel. 055 644 11 49. www.landvogthaus.com. Engi Sernftalbahn-Museum, Engi-Vorderdorf Das Museum ist an jedem dritten Wochenende bis Oktober jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Gartenbahn fährt nur bei trockener Witterung. Der Eintritt ins Museum ist kostenlos. Infos unter www.sernftalbahn.ch. Schwanden Museum «Glarner Wirtschaftsarchiv» (im Mühleareal) Die neue Ausstellung «Glarnerland global» erklärt das frühe globale Ausgreifen der Glarner Handelsherren, dokumentiert das Glarner Wirtschaftswunder im 19. Jahrhundert mit faszinierenden Mustern von Tüchern und spannenden Informationen und macht die aktuelle globale Tätigkeit vieler Glarner Firmen an -schaulich. Zudem ist der historische Hänggiturm zu besichtigen. Das Museum ist geöffnet jeweils am letzten Samstag im Monat, von 14.00 bis 17.00 Uhr, und nach Absprache über E-Mail info@glarnerwirtschaftsarchiv.ch oder Telefon 055 6541301. Dorfmuseum «Pulverturm» Die ständige Ausstellung über Schwanden, Vergangenheit und Gegenwart der Industrie, die Auswanderung, das Militär, mit mehr als 300 Schulfotos und 20 Bundesordnern aktueller Dokumentationen sowie zusätzlich einer Wechselausstellung «Fotoausstellung Glarus Süd in alten Ansichten», Ansichtskarten des Fotohauses Gross, St.Gallen. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Der Pulverturm kann auch nach Vereinbarung jederzeit besichtigt werden. Heinrich Kundert, Telefon 055 6443467 oder 079 6167770. Rysläuferhuus Zurzeit keine thematische Ausstellung. Zu sehen sind 1534 datierte Wandmalereien auf den Holz wänden des ältesten Holzbaus der Region. Öffnungszeiten bis Ende September: letzter Samstag im Monat, 14.00 bis 16.00 Uhr. Das Rysläuferhuus kann nach Absprache auch ausserhalb der Öffnungszeiten besichtigt werden. Kontakt: Tel. 055 644 32 50 oder 055 644 43 00. E-Mail ryslaeuferhuus@proschwanden.ch, www.proschwanden.ch. Ennenda Anna Göldi Museum Das moderne und neu konzipierte Museum ist dem tragischen Schicksal der 1782 durch das Schwert hingerichteten Magd Anna Göldi gewidmet und zeichnet die Stationen ihres Lebens und ihr damaliges Umfeld nach. Ausgehend vom Unrecht, das an Anna Göldi damals verübt wurde, legt die Anna-Göldi-Stiftung auch ein besonderes Gewicht auf das Thema Menschenrechte. Öffnungszeiten: April bis Ende Oktober, jeweils von Mittwoch bis Sonntag, 13.30 bis 18.00 Uhr. Führungen nach Vereinbarung. Telefon 055 6501354 oder 079 196 17 92, www.annagoeldimuseum.ch Glarus Naturzentrum Glarnerland Sonderausstellung «Winterfest! Vögel ums Haus» bis 15. März 2020. 32 für Glarner Dörfer typische «Wintervögel» entdecken und spielerisch erfahren, wie diese die kalte Jahreszeit meistern. Informationen, Kleinausstellungen, Spiel- und Forscherecke. Im Bahnhofsgebäude Schweizerhofstrasse 2, Glarus. Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 17.30 Uhr, Samstag, 10.00 bis 12.00 Uhr. Eintritt frei. www.naturzentrumglarnerland.ch Samstag, 15. Februar Betschwanden FehLERN, Clownkomik, Zirkus Mugg, 15.00 Uhr. Glarus Besuchstag, Kantonsschule, Winkelstrasse 1, ab 07.55 Uhr. Prämierung ausgewählter Maturaarbeiten, Kantonsschule, Aula, Winkelstrasse 1, ab 11.30 Uhr. Näfels «Alöschetä» ab 19.00 Uhr: Nacht umzug; ab 20.00 Uhr: grosser Preismaskenball in der Dorfturnhalle und Ländler - fasnacht auf dem Turnhallenplatz. Mollis «Ausser Kontrolle» Schwank, Mehrzweckhalle, 20.00 Uhr. Sonntag, 16. Februar Niederurnen Hallenschwinget, Mehrzweckhalle Linth-Escher, 11.00 Uhr. Jägerecke Samstag, 25. April, 08.30 bis 11.30 Uhr (Jagdlehrgänger) Samstag, 25. April, 14.00 bis 17.30 Uhr (Treffsicherheits-Nach- weis/Training) Mittwoch, 13. Mai, 18.00 bis 20.30 Uhr (Training für Mitglieder) Samstag, 23. Mai, 08.30 bis 11.30 Uhr (Jagdlehrgänger) Samstag, 23. Mai, 14.00 bis 17.30 Uhr (Training für Mitglieder) Mittwoch, 27. Mai, 18.00 bis 20.30 Uhr (Training für Mitglieder) Samstag, 6. Juni, 08.30 bis 11.30 Uhr (Prüfungsschiessen) Samstag, 6. Juni, 14.00 bis 17.30 Uhr (Training für Mitglieder) Freitag, 19. Juni, 15.00 bis 20.00 Uhr (Jagdparcours) Samstag, 20. Juni, 09.00 bis 16.00 Uhr (Jagdparcours, Mittagspause 12.00 bis 13.00 Uhr) Mittwoch, 24. Juni, 18.00 bis 20.30 Uhr (Training für Mitglieder) Samstag, 22. Aug., 14.00 bis 16.30 Uhr (Training für Mit glieder) Die Anlagen sind so vorbereitet, dass bei jeder Witterung geschossen werden kann (kein Verschiebungsdatum). Samstag, 22. August, 16.30 Uhr: Saisonschluss. www.jsgg.ch, info@jsgg.ch Präsident: Urs Spichtig, E-Mail u.spichtig@truempi-ag.ch Kunsthaus Glarus, im Volksgarten Die Ausstung Just Another Story about Leaving, ist noch bis zum Sonntag, 1. März zu sehen. Eine Ausstellung über die Sammlungen des Glarner Kunstvereins, kuratiert von Michèle Graf, Selina Grüter und Sveta Mordovskaya in Zusammenarbeit mit Stefan Wagner, Mitarbeiter des Kunsthauses Glarus seit 1995. Mit Werken von Carl Andre, Eva Barto, Helen Dahm, Maria Eichhorn, Max Ernst, Christine Gallati, Hermann Haller, David Hockney, Ansichten der Ausstellung von Zoe Leonard aus dem Jahr 1997, einem Titel von Urs Lüthi, Bridget Riley, Vre Tschudi, unbekannte/-r Künstler/-in, Edouard Vallet, Louis Auguste Veillon und David Wojnarowicz. Die Ausstung Martin Stützle und Fridolin Walcher – Des Gletschers Kern, ist bis Sonntag, 1. März zu sehen. Im Mai 2018 sind die beiden Glarner Künstler Martin Stützle (lebt und arbeitet in Ennenda) und Fridolin Walcher (lebt und arbeitet in Nidfurn und Linthal) nach Grönland gereist. Sie waren Teil einer Gruppe von Wissenschaftler/-innen, Wirtschaftsvertreter/-innen und Diplomaten/-innen, die dazu eingeladen waren, die zwei arktischen Forschungsstationen der Schweiz, Swiss Camp und East GRIP zu besuchen und sich auszutauschen. Sie reisten weiter, weit über die Zivilisationsgrenze zum Humboldt- und zum Petermanngletscher bis zum 81. nördlichen Breitengrad und verbrachten drei Wochen in Kullorsuaq, einem grönländischen Inuit- Dorf, dass zu den am nördlichsten gelegenen Besiedlungen der Welt zählt. Aufgrund der vor Ort entstandenen Recherchen und ihren Eindrücken erstellten die beiden Künstler im letzten Jahr eine Serie von Werken, die im Kunsthaus Glarus erstmals zu sehen sind. Des Gletschers Kern ist eine Ausstellung zu Klimawandel und Gletscherschwund in der Schweiz und in Grönland. Die Fotografien aus Grönland und der beiden Glarner Gletscher Biferten und Clariden von Fridolin Walcher und die Druckgrafiken, Skulpturen und Performances von Martin Stützle stellen nicht zuletzt die Frage danach, mit welcher (Bild-)Sprache die deutlichen wissenschaftlichen Fakten «anders» erzählt werden können. Neue Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr. Näfels Museum des Landes Glarus im Freulerpalast Abwechslungsreiche Ausstellungen zu Kultur und Geschichte des Kantons Glarus. Textildruck: Produktion und Handel im Glarnerland; Schützen wesen und Glarner Bataillone; Skisport in Glarus. www.freulerpalast.ch. Mollis Ortsmuseum Glarus Nord Glarner Geologie- und Fossilienausstellung: Lassen Sie sich von der Ausstellung beeindrucken und erfahren Sie Wert - volles über die faszinierende Erdgeschichte. Sonderausstellung, das Glarner Universalgenie Fritz Zwicky. Astrophysiker, Morphologe, Raketenforscher, Erfinder. In der mit «Ecken und Kanten» gestalteten Ausstellung findet sich viel Sehenswertes und Überraschendes. Öffnungszeiten: Dienstag und Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung. Telefon 055 612 38 60, E-Mail: marianne.nef@bluewin.ch Weesen Museum und Galerie, Kruggasse 2c Öffnungszeiten: April und Nov. Mi, Sa und So 14.00 bis 17.00 Uhr. Mai bis Okt.: Di, Mi, Do und Sa 14.00 bis 17.00 Uhr, So 10.00 bis 17.00 Uhr. Gruppen täglich nach Vereinbarung. www.museum-galerie-weesen.ch Dienstag, 18. Februar Schwanden Informationsabend, Stoffwindelwaschdienst, Restaurant Adler, 18.30 bis zirka 20.00 Uhr. Mittwoch, 19. Februar Glarus Einführungskurs, Meditation und Mentaltraining, Relax-Glarus.ch, 19.00 bis 20.30 Uhr. Pfäffikon Poetry-Slam, Vögele Kultur Zentrum, 18.30 bis 20.30 Uhr. Donnerstag, 20. Februar Glarus Kino zum Equal Pay Day, «Die Berufung», Landes - bibliothek, 19.00 Uhr. Oberurnen Maskenball, Rautiturnhalle, ab 20.00 Uhr. Pfäffikon Informationsabend, über das neue Kunst+Sport-Angebot, KSA-Schulhaus, 19.30 bis 21.00 Uhr. Kirchliche Anzeigen Bibelkreis Manna, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt ein zum Gottesdienst mit Bibelgespräch und Predigt, jeweils am 1. und 3. Samstag im Monat um 15.00 Uhr. Auskunft: Herr Tobler, Natel 079 342 02 78. Marianische Frauen- und Müttergemeinschaft (MFM) Glarnerland Regionalleiterin: A. Hefti, Telefon 055 612 14 78. Katholische Kirchgemeinde Glarus Süd, www.kathglarus.ch Donnerstag, 13. Februar, 18.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst. Freitag, 14. Februar, 17.25 Uhr: Luchsingen, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Luchsingen, Gottesdienst. Samstag, 15. Februar, 17.00 Uhr: Luchsingen, Gottesdienst; 18.30 Uhr: Linthal, Gottesdienst. Sonntag, 16. Februar, 09.15 Uhr: Schwanden, Gottesdienst; 09.30 Uhr: Engi, ökum. Gottesdienst; 10.45 Uhr: Mitlödi, Tauferneuerungs-Gottesdienst, Erstko.; 15.00 Uhr: Schwanden, Fasnachtsgottesdienst. Montag, 17. Februar, 19.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Dienstag, 18. Februar, 09.00 Uhr: Schwanden, Gottesdienst anschl. euch. Anbetung; 17.30 Uhr: Linthal, Rosenkranz; 18.00 Uhr: Linthal, Gottesdienst. Mittwoch, 19. Februar, 09.30 Uhr: Schwanden, Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim, 17.00 Uhr: Schwanden, Rosenkranz. Freie Evangelische Gemeinde (FEG) Ennenda, Hohlensteinstrasse 7, www.feg-ennenda.ch Freitag, 14. Februar, 20.00 Uhr: Jugendtreff «Powercell». Sonntag, 16. Februar, 09.45 Uhr: Gottesdienst. Mittwoch, 19. Februar, 20.00 Uhr: Gebetsabend. Evangelisch-Methodistische Kirche Glarus, www.emk-glarus.ch Samstag, 15. Februar, 18.00 Uhr: Jugendtreff «Chillcellar». Sonntag, 16. Februar, 09.45 Uhr: Familien-Gottesdienst mit Abendmahl, Susanne Reumer/Bernd Rosner, Kinderprogramm. Donnerstag, 20. Februar, 09.30 Uhr: MuKi Treff, ref. Kirch - gemeindehaus Glarus. Katholische Pfarrei Glarus, www.sankt-fridolin.ch. Freitag, 14. Februar, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Samstag, 15. Februar, 18.00 Uhr: Hl. Messe. Sonntag, 16.. Februar, 09.30 Uhr: Hl. Messe; 17.30 Uhr: Hl. Messe in italienisch. Montag, 17. Februar, 17.00 Uhr: Rosenkranzgebet. Dienstag, 18. Februar, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Mittwoch, 19. Februar, 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alters zentrum Bergli, Glarus. Freitag, 21. Februar, 09.00 Uhr: Wortgottesdienst; 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alterszentrum Bühli, Ennenda. Pfimi Glarus Andreas W. Schranz, Thermastrasse 8, 8762 Schwanden. Katholische Pfarrei Netstal Donnerstag, 13. Februar, 10.00 Uhr: Hl. Messe im Alters - wohnheim Bruggli, auch Gäste von Auswärts sind herzlich willkommen! Samstag, 15. Februar, 18.00 Uhr: Vorabend - gottesdienst. Sonntag, 16. Februar, 09.30 Uhr: Pfarreigottesdienst; 11.00 Uhr: Eritreischer Gottesdienst. Dienstag, 18. Februar, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle; 14.00 Uhr: Strick- und Jassnachmittag in der Unterkirche. Donnerstag, 20. Februar, 08.30 Uhr: Hl. Messe in der Marienkapelle. Katholische Pfarrei St. Hilarius Näfels «Pfarrkirche Näfels» Donnerstag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.30 Uhr: Rosenkranz. Freitag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier. Samstag, 09.30 Uhr: Beerdigung; 17.30 Uhr: Eucharistiefeier. Sonntag, 09.15 Uhr: Eucharistiefeier; 11.30 Uhr: Taufe von Natalia Ettel, Näfels; 18.45 bis 19.15 Uhr: Beichtgelegenheit; 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Montag bis Donnerstag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.30 Uhr: Rosenkranz. «Marienkirche Mollis» Sonntag, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier für Gross und Klein. Montag, 15.00 Uhr: Rosenkranz «Fridolinskapelle Mühlehorn» Sonntag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Verein Fasnacht Glaris Toll trieben’s die alten Römer «Bruder-Klaus-Kapelle Schwändital» Sonntag: keine Eucharistiefeier. «Altersheim Letz Näfels» Donnerstag, 09.30 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 16.00 Uhr: Eucharistiefeier. Dienstag, 09.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 09.30 Uhr: Rosenkranz. «Klosterkirche Näfels» Donnerstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 20.00 Uhr: Anbetungsstunde und Beichtgelegenheit bis 21.00 Uhr. Freitag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Samstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 16.00 Uhr: Beichtgelegenheit. Sonntag, 08.00 Uhr: Eucharistiefeier; 17.25 Uhr: Rosenkranz. Montag und Dienstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier. Mittwoch, 19.30 Uhr: Eucharistiefeier. Donnerstag, 06.30 Uhr: Eucharistiefeier; 20.00 Uhr: Anbetungsstunde und Beichtgelegenheit bis 21.00 Uhr. Katholische Pfarrei Oberurnen Donnerstag, 13. Februar, ACHTUNG: Ausnahmsweise am Abend! 18.00 Uhr: Hl. Messe in der Kirche. Freitag, 14. Februar, 18.00 Uhr: Anbetung, Rosenkranz, Beichte; 19.00 Uhr: Hl. Messe. Samstag, 15. Februar, 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit; 17.30 Uhr: Rosenkranz; 18.00 Uhr: Hl. Messe. Sonntag, 16. Februar, 08.30 Uhr: Beichtgelegenheit; 08.45 Uhr: Barmherzigkeitsrosenkranz; 09.00 Uhr: Hl. Messe; 11.00 Uhr: S. Messa in italiano. Dienstag, 18. Februar, 19.00 Uhr: Anbetung; 19.30 Uhr: Hl. Messe. Mittwoch, 19. Februar, 09.00 Uhr: Hl. Messe. Donnerstag, 20. Februar, 08.30 Uhr: Rosenkranz in der Nothelferkapelle; 09.00 Uhr: Hl. Messe in der Not - helferkapelle. Garagechilchä (FEG) Niederurnen, Weidstrasse 3, www.feg-niederurnen.ch Donnerstag, 13. Februar, 20.00 Uhr: Gebetsabend. Sonntag, 16. Februar, 09.30 Uhr: Gottesdienst, Predigt Samuel Rath. Katholische Pfarrei Niederurnen und Bilten (Nu = Gottesdienst in Niederurnen; Bi = Gottesdienst in Bilten). Samstag, 15. Februar, 16.30 Uhr (Nu): Beichtgelegenheit; 17.00 Uhr (Nu): Hl. Vorabendmesse. Sonntag, 16. Februar, 09.00 Uhr (Bi): Hl. Messe in portugiesischer Sprache; 10.00 Uhr (Bi): Ökumenische «Chli-Chinder-Fiir» in der reformierten Kirche Bilten zum Thema «Segen». Herzlich eingeladen sind Kinder bis zum Kindergartenalter mit ihren Begleitpersonen (Eltern, Grosseltern, Gotten, Göttis etc.). Im Anschluss gibt es jeweils einen kleinen Znüni mit Sirup und Kaffee. Das Vorbereitungsteam freut sich auf «Chli und Gross»! 10.30 Uhr (Bi): Hl. Sonntagsmesse; Mittwoch, 19. Februar, 10.00 Uhr (Nu): Hl. Messe im Seniorenzentrum; 18.30 Uhr (Nu): Hl. Messe. Donnerstag, 20. Februar, 18.30 Uhr (Bi): Hl. Messe; 19.00 Uhr (Nu): Rosenkranz. Maria Bildstein www.mariabildstein.ch Bald geht die «Fünfte Jahreszeit» im Glarnerland so richtig los. Auch der Kantonshauptort ist mit drei traditionellen Anlässen und dem Motto «Glarus in der Antike» am Start. Den Auftakt macht am 21. Februar die Beizlifasnacht am «Fädäli- Friitig». Sicher wieder das Highlight am Samstag, 29. Februar: das Monsterkonzert mit der Teilnahme aller Glarner Guggenmusiken. INSERATEANNAHME Die Fasnacht als ausgelassener Auf - takt zur Fastenzeit ist stark mit dem Christentum und der Vorbereitung auf das Osterfest verbunden. Ursprünge und Vorgänger finden sich aber bereits viel früher, so zum Beispiel in der Antike. Kelten, Germanen und Gallier versuchten mit lauten Klängen und schaurigen Masken den Winter zu vertreiben. Ägypter, Griechen und Römer feierten zu Ehren von Isis, Dionysos oder Bacchus wilde Gelage mit Masken und Verkleidungen. Während der Saturnalien tauschten im alten Rom die Sklaven sogar für kurze Zeit die Rolle mit ihren Herren. Sicher schon einige gute Gründe, während der «Fünften Jahreszeit» in Glarus unter dem Motto «Glarus in der Antike» eine kleine Zeitreise zu veranstalten. Ob noch weitere Verbindungen und Anspielungen zwischen einst und heute gefunden werden, ist jedem Besucher selbst überlassen. Die erste Gelegenheit dafür bietet am 21. Februar die Beizlifasnacht am «Fädäli-Friitig». Sieben Lokale im Stadtzentrum sind dafür passend dekoriert und warten auf originelle Besucher, zudem wartet ein attraktiver Maskenwettbewerb. Und dann kommt bekanntlich das Beste ja zum Schluss; nämlich am Samstag, 29. Februar, der beliebte Sternmarsch mit dem anschliessenden Monsterkonzert auf dem «City»- ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch (Foto: zvg) Platz und am Sonntag, 1. März, der grosse Umzug durch den Kantonshauptort. Alle Daten, Zeiten und weitere In - formationen findet man unter www. fasnachtglarus.ch. Bereits jetzt möchte sich der Verein Fasnacht Glaris bei allen Helfern, Sponsoren, Wagengruppen und Guggen für die tatkräftige Unterstützung bedanken. pd. Fasnacht in Glarus: Freitag, 21. Februar, ab zirka 20.00 Uhr: «Fädäli-Friitig» mit Beizlifasnacht. Samstag, 29. Februar, ab 16.30 Uhr: Sternmarsch und anschliessendes Monsterkonzert. Sonntag, 1. März, ab 13.31 Uhr: Der grosse Fasnachtsumzug. Freier Eintritt. Weiter Informationen unter www.fasnachtglarus.ch.

Donnerstag, 13. Februar 2020 | Seite 33 Aus dem Linthgebiet Amden | Benken | Kaltbrunn | Rieden | Schänis | Weesen Texteinsendungen und Inserate an: Fridolin, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Email: fridolin@fridolin.ch Flugplatz Schänis Restaurant-Neueröffnung Das neue Betriebsgebäude auf dem Flugplatz Schänis hat in den letzten ein - einhalb Jahren zunehmend Form angenommen. Nun wird es rechtzeitig auf den Start der Flugsaison eröffnet. Kilian Senti heisst der neue Pächter des Restaurants Flugplatz in Schänis. Das Restaurant auf dem Flugplatz Schänis wird ab Mittwoch, 1. April, geöffnet sein. Tolle Lösung rechtzeitig zum Saisonstart In den vergangenen Wochen ist das zweistöckige Gebäude von den Segel - fliegern bezogen worden. Aber bis vor Kurzem hat noch eine wichtige Person gefehlt: Der Pächter des Restaurants Flugplatz. Nun konnte die Betriebsgesellschaft des Flugplatzes (Alpine Segelflugschule Schänis AG oder kurz ASSAG) diesen in der Person von Kilian Senti finden. Matthew Reiter, Präsident der ASSAG: «Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Kilian Senti einen ausgewiesenen Restaurantbetreiber aus der Region gefunden haben, der gut zu uns passt.» (Foto: zvg) In der Region verwurzelt Kilian Senti betreibt schon einige Restaurants in der Gegend: Die «Traube» in Benken, das Hotel-Res - taurant Post in Biberbrugg und das Berggasthaus Fuederegg auf Ober - iberg. Für Kilian Senti ein Glücksfall: «Mit der ‹Fuederegg› haben wir eine Skihütte, die im Winter viele Besucher anzieht. Dieselbe Mannschaft wird nun im Sommer das Restaurant Flugplatz betreiben.» Generalprobe ab April Das Restaurant wird ab Mittwoch, 1.April, geöffnet sein. Das Team wird sich in der neuen Küche und dem Musikgesellschaft Schänis Vier junge Neumitglieder Am Samstag, 8. Februar, trafen sich die Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaft Schänis zur 138. Hauptversammlung im Restaurant Frohsinn in Maseltrangen. Von links: Joelle Grob, Jasmine Zeller, Lukas Schärli und Andreas Blöchlinger. Zum Apéro begrüsste der Präsident Markus Blöchlinger alle Anwesenden ganz herzlich. Gut gestärkt – nach einem feinen Nachtessen – wurde der offizielle Teil eröffnet. Das Ziel, der Jugend mehr Einblick zu bieten und ihr Interesse zu gewinnen und zu fördern, konnte dank der grossen Arbeit von Karin Steinmann und ihrem Team in die Tat umgesetzt werden. Erfreulicherweise haben wir Joelle Grob, Jasmine Zeller, Andreas Blöch - linger und Lukas Schärli in die Reihen der Musikgesellschaft Schänis aufnehmen dürfen. Wir sind sehr stolz, dass wir diesen vier jungen (Foto: zvg) Musikantinnen und Musikanten die Freude am Musizieren weitergeben können und hoffen auf viele weitere neue Gesichter. Auch in diesem Jahr sind Auftritte mit den Jugendlichen und der Musikschule geplant. Speziell auch an unserem Jahreskonzert am Samstag, 28., und Sonntag, 29. November. Acht Mitglieder wurden für lang - jähriges Musizieren geehrt. Den Anfang machten Karin Steinmann und Markus Blöchlinger, beide durften auf 15 Jahre zurückblicken. Neu darf die Musikgesellschaft Schänis ein weiteres Aktiv-Ehrenmitglied zählen; neuen Gebäude erst einarbeiten. Gäste sind aber schon willkommen und auch der Abenteuerspielplatz ist offen. Geflogen wird ab dem Flugplatz, immer wenn es das Wetter zulässt. Am Samstag, 16. Mai, wird das neue Gebäude und das Restaurant dann offiziell mit einer Feier eröffnet. Neben den geladenen Gästen wird auch die breite Öffentlichkeit ein - geladen. Peter Schmid von der ASSAG: «Es wird eine Eröffnung mit Pauken und Trompeten geben.» Breite Finanzierung Das Projekt wurde vor fünf Jahren gestartet. Um das neue Gebäude bauen zu können, haben rund 100 neue und bisherige Aktionäre der ASSAG das Aktienkapital erhöht. Beim parallel durchgeführten Crowdfunding haben rund 180 Einheimische, Aviatiker und Gäste mitgemacht. «Die breite Unterstützung bei diesem Projekt untermauert die starke Verbundenheit der Region mit dem Flugplatz Schänis wie auch unsere starke Basis», so Matthew Reiter. «Endlich können wir den Donatoren an der Eröffnung richtig danke sagen», freut sich Simon Stauber von der ASSAG. Wichtiger Treffpunkt in der Region Das neue Restaurant wird dank einem gut durchdachten Raumkonzept lokalen Vereinen und Firmen die Möglichkeit bieten, ihre Versammlungen, Sitzungen und Seminare in einem modernen Ambiente durchzuführen. Bei den verwendeten Materialien wurde viel Wert auf moderne, trotzdem warme Materialien gelegt, sodass man sich im neuen Restaurant wohlfühlt Die grosszügige Terrasse bietet weiterhin den freien Blick auf das Fluggeschehen, während sich die Kinder auf dem bewährten Spielplatz vergnügen. ● pd. Priska Kuhn-Diethelm spielt bereits 20 Jahre in Schänis mit. Für 25Aktiv - jahre wurden Sepp Willi und Daniel Maurer geehrt, Wisi Schwitter für 25 Jahre. Bereits auf 35 Aktivjahre durfte Roland Oberkalmsteiner zu - rückblicken. Den Schluss machte Emil Diethelm, der sogar für 55 Jahre geehrt wurde. Allen Jubilaren herz - liche Gratulation! Bei den Wahlen gab es eine Neuerung in der Musikkommission. Adelheid Oberkalmsteiner gab den Rücktritt, dafür stellte sich Daniel Maurer zur Verfügung und wurde einstimmig gewählt. Weiter wurden alle Vorstandsmitglieder und diverse Amtsinhaber einstimmig wiedergewählt und ihr Einsatz mit Applaus verdankt. Nach der gelungenen Hauptversammlung klang der Abend noch gemütlich aus, bei den einen etwas länger und bei den anderen etwas weniger lang. ● Nadine Schwitter Aktuelle Infos und Auftrittsdaten finden Sie unter www.mgschaenis.ch. Gemeindepräsidium Kaltbrunn Daniela Brunner gewählt Mit 1043 Stimmen hat die Kaltbrunner Stimmbürgerschaft die Gemeinderätin und Kommunikationsfachfrau Daniela Brunner (CVP) zur neuen Gemeindepräsidentin gewählt. Das absolute Mehr betrug 551 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 37,9 Prozent. Auf vereinzelte Kan - didaten entfielen 57 Stimmen, zudem wurden 80 Stimmzettel leer und 1 Stimmzettel ungültig eingelegt. Der Gemeinderat gratuliert Daniela Brunner zur erfolgreichen Wahl. Der Amtsantritt sowie die neue Aufgabenteilung innerhalb des Rates werden zeitnah im Rahmen einer konstituierenden Sitzung festgelegt. ● Männerchor Weesen Stimmungsvolle Lieder Am Freitag, 7. Februar, fand im Restaurant Post in Weesen die Hauptversammlung des Männerchors Weesen statt. Von links: Präsident Philipp Jordi Kramis, Dirigentin Margrith Kramis Jordi, Peter Luchterhand und Karl Romer. (Foto: zvg) Gelungener Fasnachtsgottesdienst «Grüne Welle» Viele Kirchgänger hatten sich am Samstagnachmittag, 8. Februar, in Riedens Magnuskirche eingefunden, wo in diesem Jahr erneut ein Fasnachtsgottesdienst gefeiert wurde. Seelsorger Hans Hüppi hiess die Mitfeiernden willkommen und unterstrich, dass auch in der Fastenzeit die Verbundenheit mit Gott nicht ver loren gehen soll. Dass solche freudvollen Zeiten auch religiös zu feiern, nicht daneben ist, sondern einer langen Tradition entsprechen, zeigte die vorgetragene Lektüre eines Abschnittes aus dem alttestamentlichen Buch Jesus Sirach, das etwa 180 Jahre vor Christi Geburt entstanden war und von frohen Festen mit Musik berichtet als Dank dafür, dass das leidvolle Wüstenerlebnis überwunden war und man wieder Gottes Liebe spüren und selber Wohltaten spenden durfte. Nach damaliger Erfahrung war das zarte Grün die Farbe der Hoffnung und Zuversicht mit Blick auf die kommende Zeit, berichtete Hüppi und forderte die Mitfeiernden auf, selber auch Hoffnung zu hegen, was eigentlich zentral zu unserem Glauben gehöre. Wiederholt spielten die «Tanzbodensurris» passende, auch zackige Melodien und begleiteten die gesungenen Kirchenlieder bis zum gesanglichen Höhepunkt, einem Alleluja. Gebetet wurde für eine frohe und schöne Fasnachtszeit. Nach dem Gottesdienst lud der Verkehrsverein Rieden auf dem Vorplatz zur Kirche zu einem warmen Getränk und einem kleinen Gebäck ein, was an diesem eher kälteren Abend sehr genossen wurde. ● st. Nach einem feinen Essen stimmten wir uns mit zwei Liedern auf die Versammlung ein. Mit einer Schweigeminute gedachten wir des verstor benen Sängerkameraden Ludwig Lang. Danach führte Präsident Philipp Jordi Kramis zügig durch die Traktanden. In den Jahresberichten des Präsidenten und der Dirigentin wurden die Auftritte des vergangenen Jahres erwähnt. Margrith Kramis Jordi freute sich besonders über die schön vorgetragenen Lieder aus der «Messe Brève» am Bettag. Auch das gelungene Konzert in der Bühlkirche sei ihr in guter Erinnerung geblieben. Für das neue Jahr werden wir wieder in den Kirchen Gottesdienste umrahmen. Ebenso werden wir im «Wismet- park» und im Wohnheim St. Josef Auftritte haben. Im Frühjahr ist eine zweitägige Reise in den Jura vor - gesehen. Mit einem Präsent dankte Karl Romer der Dirigentin für ihren Einsatz. Geehrt wurden auch Peter Luchterhand für 55 Jahre Treue zum Chor und Karl Romer für seinen lückenlosen Probenbesuch im vergangenen Jahr. Unsere Dirigentin stellt immer ein abwechslungsreiches Liederprogramm zusammen. ● eing. Neue Sänger, auch ungeübte, sind höchst willkommen. Auskunft erteilt: Margrith Kramis Jordi, Höfenstrasse 16, 8872 Weesen, Telefon 055 61117 24, E-Mail: margrith. kramis@bluewin.ch. FEUERWEHR TELEFON 118 Notfalldienste Arzt Den Notfallarzt an Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie unter den nachfolgenden Notfalldienstnummern (an Werktagen können Sie jederzeit Ihren Hausarzt über die Praxis telefonnummer erreichen; bei Ab wesenheit gibt Ihnen der Telefon beantworter seinen Vertreter bekannt): Rapperswil-Jona, Bollingen, Wagen: Telefon 0848 144 111 Kaltbrunn, Benken, Uznach, Schmerikon, Eschenbach, Goldingen, St. Gallenkappel, Ernetschwil, Gommiswald, Rieden: Telefon 0848 144 222 Schänis, Weesen, Amden: Telefon 0848 144 222 Sollte die Notfallnummer ausnahmsweise einmal nicht funk - tionieren oder bestehen Unklar - heiten, so kann die Zentrale des kantonalen Spitals Uznach (Telefon 055 285 4111) Auskunft über den dienst habenden Notfallarzt geben. Notfalldienst Tierarzt Linthgebiet: Alle Tierarztpraxen haben einen Notfalldienst organisiert. Auskunft erteilt Ihr Tierarzt!

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch