Aufrufe
vor 3 Monaten

9. Ausgabe 2020 (27. Februar 2020)

  • Text
  • Innert
  • Inhaber
  • Ennenda
  • Volvo
  • Gemeinde
  • Nord
  • Glarner
  • Telefon
  • Februar
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 27. Februar 2020 | Seite 30 Fasnachtsumzug Näfels ... und tschüss! Wenn einer an einen Fasnachtsumzug geht, so kann er etwas erleben. Zum Beispiel in Näfels, zum Bleistift bei «Ab uf Wältreis». Wie die Grossen – vor allem aber die Kleinen – dieses Thema ausdeuteten, das war allein den Höhenflug wert. Peterchens Ballonfahrt hebt ab. Für weitere Bilder: Fridolin+ App downloaden, über dieses Foto halten und Button «Scannen» drücken. (Fotos: Karin Eger) Laut und hoch hinaus: Expediziuu Vrinelisgärtli der «Wiggisschränzer Netstal». Für das ultimative Umzugsvideo: Fridolin+ App downloaden, über dieses Foto halten und Button «Scannen» drücken. (Video: FJ) Gleich zu Beginn – hinter dem Einschellnerverein Grosstal Näfels – trabten sie her, die Kinder aus dem Schulhaus Dorf. Um den Bauch hatten sie einen Bastgurt, über ihnen flog der Fesselballon – und auf ging die Reise nach den schönsten Zielen. Zum Beispiel zu Schneewittchen und den Zwergen, ins ritterliche Mittelalter mit den «grusligä Ritter vu Mullis» oder zu den Indianern aus Glarus und Ennenda in die Prärie Glarinenda mit den «Spätzündern Ennenda». Mit den «Blächtätschern Engi» ins Reich der Piraten oder mit «Novale» durch das Tor der Welten. Wie aus einer anderen Welt kam die «Ziger Family» daher, sie sang und betete das «Angelus Trigonella Melilotus», während einige Schritte vor ihnen die «Wald- koboldä March» ins Märchenreich führten. Die «Niederurner Räblüüs» feierten mit Valentin Violetti ihren Rebensaft, während die «Chlünteler» aus Riedern im SBB-Wagen unterwegs waren. Bodenständig kamen die Bierbrauer von den «Linthböllä Glarus» daher, zum Fürchten waren die «Aubrighäxä Vorderthal». Schon wieder Weihnacht hatten die «Brittli- chlöpfer» aus Amden, die mit dem Vorverkauf diesmal schon im Februar anfangen. Bei der «Chropfschlitzer Clique» aus Näfels reiste man auf dem Fliegenden Teppich durch die Menge und so richtig atemberaubend kam der Wagen von «Turbatus» mit dem Titel Urächs/Urgwächs daher. Als Echsen verkleidet führten sie direkt zurück ins Zeitalter der Saurier. Manche Reise ging in die Zukunft – etwa ins Methan- und Food-Labor der Zukunft oder – kulinarisch – mit der «Alpä- gschiirer Clique Näfels» ins Reich der Fleischvakuumierer unter dem Motto «Vegan war gestern, wir haben Schwein!». Das Fazit zu diesem Fasnachtsevent: Der Zug wird von Jahr zu Jahr professioneller, immer mehr Kinder sind verkleidet dabei, und die Gruppen scheuen keinen Aufwand, um einen richtig guten Wagen und originelle Kostüme zu schneidern. Selbst die «Basler Waggis» haben, auf dem Umweg über Amden, ihren Platz im Näfelser Zug gefunden. So etwas geht nur, wenn man sich auf «Wältreis» begibt. ● FJ Kinderkrippe Glarus Ohne Worte Am Schmutzigen Donnerstag war das Glarnerland mal wieder «ausser Rand und Band». Vom jüngsten Spiderman bis zur ältesten Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf ging die Post ab – auch in der Kinderkrippe Glarus, wo Mann und Frau, Kind und Kegel – wie man sieht – ein Riesengaudi hatten. (Bildbericht: zvg) Umzug der Primarschule Netstal SchmuDo gefeiert Männerriege Glarus Skiweekend im Brandnertal 13 motivierte und gut gelaunte Mitglieder der Männerriege Glarus machten sich auf ins Brandnertal im Vorarlberg (A). Gut gelaunte Männerriegler genossen die Pisten im Brandnertal. (Foto: zvg) getanzt, geschnupft (mit einer gigantischen Maschine des Wirtes) ... und, jaja, gejasst. Bei der schnarchenden Sounduntermalung im gemütlichen Massenlager der Glarner kamen militärische Erinnerungen auf. Allzu früh für die einen wurde der Schlaf von einem malerischen Sonnen aufgang unterbrochen. Aber Morgenstund hat Gold im Mund, und nie sind die Skipisten schöner als am Morgen früh. Zu Mittag in der Palüdhütte widmeten sich die Sportler wieder den deftigen Genüssen wie Speckknödel mit Sauerkraut. Da mussten ein oder zwei Enzianschnaps bei der Verdauung schon helfen. Am Sonntag war der Himmel weiss, es wurde noch wärmer und die Ski - pisten weicher. Der eine oder andere Sturz war zu verzeichnen, aber alle blieben unverletzt. Bei bester Stimmung wurde mit der Frauenriege aus dem Appenzell die Talabfahrt gemeinsam genossen. Die sehr müden Männerriegler wurden von Kassier Markus Jacober sicher nach Hause gefahren. Organisiert hat zum letzten Mal Tomas Jakober, und das wie immer in souveräner und lockerer Manier. So ein Weekend mit Freunden tut gut. Wer nicht dabei war, weiss nicht, was er verpasst hat. ● Pedro Lipp Willst auch du bei uns mitmachen? Mehr Informationen unter www.mr-glarus.ch. Schon am Schmutzigen Donnerstag, 20. Februar, zwei Tage vor dem Netstaler «Dämmerungsumzug», wärmten sich die Schulkinder für die Fasnacht auf, mit einem Umzug vom Primarschulhaus über die Passerelle bis hinauf zur «Waage» und wieder zurück auf den Schulhausplatz. Die Mäschgerli konnten anziehen, was sie wollten, vom Outfit her quer durch den Gemüse garten, vor allem Figuren aus der Zauber- und Märchenwelt. Die lustige Truppe (ab 1. Primarklasse) bewegte sich zur Überraschung der Zuschauer, die von allem nichts wussten, diszipliniert auf der vorgesehenen Route bis hin zum Schulhausplatz, wo alle «Jecken» ihren wohlverdienten Imbiss abholten. (Bildbericht: Hans Speck) Buchholz, Glarus «Abenteuer Turnhalle» Mit «glismata Bei» zwängten sich die Sportler in den engen Kleinbus und waren froh, dass die Fahrt nur 2 Stunden dauerte. Angekommen im Brandnertal, bezogen die Glarner ihre Unterkunft im Alpengasthof Melk - boden, oben bei der Mittelstation des Skigebiets. Tagsüber ist da ja was los mit all den Skifahrern, aber abends? Der Gedanke, dass es keine Ausgeh - möglichkeiten gibt, war für die einen nicht so leicht zu ertragen, während andere sich da gar keine Sorgen machten. Denn sie hatten Jassen im Kopf. Vorerst wurde aber mal Ski gefahren, und das bei blauem Himmel und guten Schneebedingungen. Der Schnee war griffig und die Temperaturen sehr warm. Manch einer war des Pullovers schon bald überdrüssig. Man traf sich im Restaurant Frööd (vorarlbergisch für Freude) zum Mittagessen wieder. Bei österreichischen Köstlich keiten genossen die Männerriegler das schöne Alpenpanorama. Zurück im Melkboden war die Furcht um das Après-Ski-Vergnügen schnell verflogen, denn da tauchte eine Damen riege aus dem Appenzellerland auf. Es wurde geredet, gelacht, Der Event «Abenteuer Turnhalle» ging am Samstag, 8. Februar, in die fünfte Runde und ver - zauberte mit seinem vielfältigen Angebot die zahlreich erschienenen Kinder. Dieses Mal organisierte ihn die Turngemeinschaft Bilten mit Hilfe des Glarner Turnverbands GLTV. Wie gewöhnlich stürmten schon bei der Türöffnung zahlreiche Menschen die Halle. Da herrliches Pistenwetter herrschte, war die Halle nicht «überfüllt», trotzdem hatten Hunderte Kinder Spass, ohne an stehen zu müssen. Die Halle bot viele Möglichkeiten, sich zu bewegen. Nicht nur im Kraftbereich, sondern auch bei Mut und Geschicklichkeit wurde Klein und Gross gefordert. Als die Zeit gekommen war, um aufzuräumen, sträubte sich noch der eine oder andere, nach Hause zu gehen, aber auch diese Kinder wurden sofort müde, als ihre Eltern sie auf den Arm nahmen. Zusammengeräumt wurde schnell, doch als Helferinnen und Helfer die Halle verliessen, war es tatsächlich schon wieder dunkel. Impressionen unter www.gltv.ch. (Bildbericht: Federico Bento)

Donnerstag, 27. Februar 2020 | Seite 31 GLTV – Kreiskurs Jugend 2020 Ideen für den Nachwuchs Die Ressorts des Glarner Turnverbands bieten immer wieder Kurse für die Leiterinnen und Leiter aller Altersstufen an, damit diese sich weiterbilden können. 18 Turnerinnen und Turner aus 4 Vereinen nutzten beim Kreiskurs Jugend in der Turnhalle Netstal diese Möglichkeit. Unterstützung an den Ringen. (Foto: Gret Menzi) Susanne Hauser, Gymnastikverantwortliche, gestaltete zuerst eine Lektion für Chränzli-Vorführungen. Die Themen waren Auswahl der passenden Musik, Gestalten der Choreo - grafie mit verschiedenen Übungen, die dem Können und Alter der Jugend - lichen angepasst sind. Praktisch umgesetzt wurde das, indem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selber eine kurze Sequenz ausarbeiten durften. Sicherheit war der Schwerpunkt bei der Lektion mit Federico Bento. Hilfe - stellungen, allein oder zu zweit, am Boden, am Barren, an den Ringen und am Reck wurden demonstriert und geübt. Angefangen beim Purzelbaum bis zum Überschlag oder beim Felgaufzug am Reck. Wichtig dabei ist, dass man den Kindern immer erklärt, wie und was gemacht wird, damit keine Missverständnisse ent stehen. Geschicklichkeit, Treffsicherheit und Präzision kamen beim Unihockey zum Zug. Florian Weber von den Hurricanes Glarnerland Weesen zeigte verschiedene Spiel formen für die Trendsportart. Ballführung, Pass spielen, Laufen und Tore schiessen wurden auf verschiedene Arten geübt und forderte die Leiterinnen und Leiter heraus. Mit dem Ausfüllen der Bewertungsbogen schloss der lehr - reiche Kurs ab. Gut kam bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an, dass der Kurs am Samstagmittag beendet wurde. So bleibt der Nachmittag frei für weitere Aktivitäten. Esther Jenny vom Ressort Jugend dankte Susanne Hauser, Federico Bento und Florian Weber für die Vorbereitung der Lektionen und den Anwesenden fürs Kommen. Von verschiedenen Seiten wurde bedauert, dass nur vier Vereine das interessante Angebot nutzten, um neue Ideen zu attraktiven Turnstunden für den Vereinsnachwuchs mit nach Hause zu nehmen. ● Gret Menzi Samariterverein Ennenda Neue Vereinsführung Kürzlich fand im Restaurant Trigonella in Ennenda die 106. Vereinsversammlung des Samaritervereins Ennenda statt. Es nahmen 17 Vereinsmitglieder, 5 Ehrenmitglieder sowie Gäste von den Nachbarsvereinen, Kantonalverband, Rotes Kreuz Glarus und Feuerwehr Glarus an der Hauptversammlung teil. Der neue Vorstand: (von links) Maria Baldassare, die Co-Präsidenten Sergio Zorilla und Cinzia Di Leo, Peter Waldvogel und Sandra Ferreira Teixeira. Nach zwei Jahren Vakanz konnte wieder eine Vereinsführung gefunden werden. Sergio Zorrilla und Cinzia Di Leo werden künftig als Co-Präsidenten amten. Die Jahresberichte von Vorstand, Technischem Ausschuss und Help liessen das Vereinsjahr Revue passieren. Es ist erstaunlich, wie hoch der freiwillige Arbeitsaufwand der Samariter ist. Kassierin Sandra Ferreira Teixeira konnte einen erfreulichen Bericht vorweisen. Dank dem grossen Kursangebot: Nothelferkurs, Kleinkinderkurs, BLS- AED-Kurs und Zielgruppenkurse sowie Passivmitgliederbeiträgen konnte eine positive Bilanz gezogen werden. Leider musste sich der Verein von (Foto: zvg) sechs, teils langjährigen Vereins - mitgliedern verabschieden. Auch im Vorstand gab es einen Wechsel. Die drei Vorstandsmitglieder Claudia Gebs, Claudia Lehmann und Gabi Schätti hatten demissioniert. Maria Baldassare wurde neu gewählt, die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Waldvogel und Sandra Ferreira Teixeira wurden in globo wieder - gewählt. Samariterlehrerin und Help- Leiterin Cinzia Di Leo wurde Co-Präsidentin, Monika Baumgartner und Andrea Gisler Erb neue Revisorinnen. Nach der Hauptversammlung freuten sich alle über ein feines Nachtessen. Danach wurde noch Lotto gespielt. ● Claudia Lehmann

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch