Aufrufe
vor 3 Monaten

9. Ausgabe 2020 (27. Februar 2020)

  • Text
  • Innert
  • Inhaber
  • Ennenda
  • Volvo
  • Gemeinde
  • Nord
  • Glarner
  • Telefon
  • Februar
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 27. Februar 2020 | Seite 34 Glärnisch-Langlauf des SC Riedern In die Flumserberge verlegt Der 57. Glärnisch-Langlauf des SC Riedern ging mangels Schnee in den Flumser - bergen über die Bühne. Bei den Damen siegte Malia Elmer vom SC Riedern. Malia Elmer (Mitte) und Julia Hauser (links) geben für den SC Riedern Vollgas. (Foto: Rolf Gisler) Auf der Tannenbodenalp konnte eine anspruchsvolle Spur angelegt werden, welche die 106 Startenden forderte. Rock-’n’-Roll-Verein Linthdancers Weesen Dornbirn gerockt Die Ausgangslage spielte den kon - ditionell starken Technikern in die Hände. Insbesondere das Rennen der Herren über 4 Runden (15 km) deckte Defizite schonungslos auf. Die beiden für den SC Riedern laufenden Malia Elmer (Damen) und Silja Feldmann (Mädchen U14) holten sich in ihren Kategorien über 11,25 bzw. 5,75km die Kategoriensiege. Der Sieg im Voralpen-Gesamtklassement ist damit für sie nur noch Formsache. Ein weiterer Podestplatz ging an Linn Zentner (SC Riedern, Mädchen U14, 3. Rang). Der amtierende Vize- Schweizer-Meister bei den U16, Silvan Hauser (SC Riedern), lief hinter dem Drusberger Silvan Durrer über 7,5 km auf den 2. Rang. Yanick Bässler (Elm) folgte auf dem 3. Rang. Knappe Entscheidungen bei den Herren U20 Knappe Entscheidungen gab es bei den Herren U20. Mario Bässler sprintete nach 15 km auf den letzten Metern auf Rang 3, mit einem Rückstand von nur einer Zehntel - sekunde auf den Zweitplatzierten, den Liechten steiner Robin Frommelt. Danke an die Helferinnen und Helfer des SC Riedern und den Kurverein Flumserberg Tourismus für ihre Unter stützung. So konnte dem Lang - laufnachwuchs diese attraktive Startmöglichkeit angeboten werden. ● Rolf Gisler Damenturnverein Schwanden Um sechs Damen reicher An der diesjährigen Hauptversammlung vom Freitag, 21. Februar, durfte der Damenturnverein Schwanden sechs Damen neu aufnehmen, es sind drei Aktive und drei Mitturnerinnen U16. Gleichzeitig wechselten zwei Aktive zur Passivmitgliedschaft. Bei den Ehrungen konnte Sabina Lehmann (Dritte von links) eine coole Filztasche in Empfang nehmen, ist sie doch seit 10 Jahren im Vorstand dabei. Annelies Tschudi (Zweite von links) besucht seit genau 20 Jahren mit uns die Turnhalle. Die Jahresmeisterschaft um den besten Turnstundenbesuch gewann Doris Arnold (Vierte von links). Auf dem Jahresprogramm stehen das Unihockeyturnier, die Vereinsreise, das Gemeindeduell, die Bühnenpräsentation, kulinarische Abende, Kurse und spezielle Turnstunden. Wer Oberturnerin Olivia Kalberer (Erste von links) noch nicht kennt, darf gerne mal in eine DTVoder Jugi-Lektion reinschauen. Bei beiden Gruppen engagiert sie sich als Leiterin; sie bekam ein hübsches Kopfkissen, um sich nach strengen Lektionen gemütlich hinzulegen. Wer Interesse an unserem Verein hat, darf sich jederzeit melden. (Bildbericht: Karin Zweifel) Frauenturnverein Engi Präsidentinnenwechsel Am 15./16. Februar fand das Trainingsweekend der Linthdancers im Olympiazentrum in Dornbirn (A) statt, wo alle mit viel sportlichem Einsatz und Motivation vom Know-how der Fachtrainer profitierten. Am Samstag wurden die Grundtechnik sowie Akrobatikfiguren und Showprogramme einstudiert. Der Abend galt dem kameradschaftlichen Teil. Nach einem reichhaltigen Frühstück am Sonntagmorgen vertiefte man den Spannungsaufbau auf dem Eurotrampolin, machte Krafttraining und Bodenübungen und arbeitete an der Bühnenpräsenz. Die nächste Gelegenheit, die Linthdancers zu sehen, bietet sich am Sonntag, 29. März, an der GLARONA in der lintharena sgu in Näfels. Aktuell findet ein Rock-’n’-Roll-/ Akrobatik-Grundkurs in der Primarschulturnhalle Weesen statt. Er richtet sich an Junge und Junggebliebene, welche gerne tanzen und einen sportlichen Tanzstil kennenlernen möchten. Informationen unter www.linthdancers.ch. (Bildbericht: Barbara Kamm) Hurricanes Glarnerland Weesen, 1. Mannschaft Herren Erneut keine Punkte Die 1. Mannschaft der Hurricanes Glarnerland Weesen spielte am Sonntag, 16.Februar, die bereits zwölfte Runde der aktuellen Meisterschaft. In der Sporthalle Wies in Heiden traf man auf die Red Devils aus Altendorf, den aktuellen Tabellenzweiten. Resultat: Hurricanes Glarnerland Weesen – Red Devils March- Höfe Altendorf II 4:5 (1:3/1:0/2:2). Die beiden Mannschaften starteten druckvoll in die Partie und waren bemüht, in der Offensive zu guten Abschlüssen zu kommen. In der 6. Spielminute waren es die Red Devils, die mit einem aus Glarner Sicht unglücklich abgelenkten Schuss in Führung gehen konnten. Vielleicht noch etwas geschockt von dem ärgerlichen Gegentreffer kassierten die «Hurris» keine zwei Zeigerumdrehungen später bereits das 2. Verlusttor. Daraufhin fingen sich die «Wirbelwinde» dann wieder etwas. In der 15. Minute spielte Sandro Zanoni einen präzisen Pass auf Daniel Tschudi, der souverän den ersten Treffer der Glarner verbuchte. Die Freude über diesen Treffer war dann jedoch von kurzer – ja sehr kurzer Dauer. Nur 8 Sekunden nach Wiederanpfiff stellten die Altendorfer den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Nach der Pause wurde das Spiel etwas ruppiger. Die Folge: Eine 2-Minuten- Strafe gegen die Red Devils. Aus dem damit einhergehenden Powerplay konnten die Glarner jedoch keinen Profit schlagen. In der 34. Minute bewies dann Sandro Zanoni erneut seine starke Übersicht und spielte gekonnt auf Luca Wiederkehr, der eiskalt den Anschluss wiederherstellte. Die Defensive hielt sich in diesem Drittel, nicht zuletzt dank zahlreichen bärenstarken Paraden des Glarner Schlussmanns Markus Marti, schadlos. Der Start in den letzten Abschnitt miss glückte den «Hurris» jedoch ziemlich. Bis in die 50.Minute lag das Team von Coach Gutzwiller scheinbar aussichtslos mit 2:5 im Hintertreffen. Doch so leicht gaben sich die «Wirbelwinde» nicht geschlagen. In der 53. Minute bediente Daniel Tschudi Luca Wiederkehr, der mit seinem zweiten Treffer Spannung wie Hoffnung nochmals zurückbrachte. Nur noch wenige Minuten waren zu spielen, Coach Gutzwiller nahm Torhüter Marti vom Feld und ersetzte ihn durch einen sechsten Feldspieler. Die «Hurris» konnten sich in der Offensiv - zone installieren, den Ball zirkulieren lassen und dann plötzlich – ein erneutes Zuspiel von Daniel Tschudi auf Luca Wiederkehr, der aus kurzer Distanz zum viel umjubelten 4:5 aus Glarner Sicht verkürzen konnte. Es war dies bereits der dritte persönliche Treffer von Luca Wiederkehr, der damit seine tolle Leistung an diesem Sonntag krönte. Der Lucky Punch wollte den «Wirbelwinden» dann doch nicht mehr gelingen, und so gab es für die Glarner auch an diesem Sonntag trotz einer über das ganze Spiel gesehen starken Leistung erneut keine Punkte. ● Elias Hösli Am Freitag, 21. Februar, konnte Präsidentin Doris Baumgartner (links) 19 Turnerinnen zur Hauptversammlung des Frauenturnvereins (FTV) Engi im Restaurant Adler in Engi begrüssen. Nach einem feinen Pizzaessen folgte der offizielle Teil. Im Zentrum der Hauptversammlung stand die Verabschiedung der bisherigen Präsidentin Doris Baumgartner. Nach 16 Jahren übergibt sie die Leitung des Vereins an Barbara Vögeli (rechts). Ebenfalls wurde Daniela Luchsinger als Kassierin verabschiedet. Ihr Amt übernimmt Doris Baumgartner. Als zweite Revisorin wird Margrit Mattli gewählt. Der FTV Engi bietet auch 2020 ein interessantes und vielfältiges Jahresprogramm. Erstmals werden zwei Anlässe zusammen mit der Männerriege durchgeführt. Zurzeit stehen die Vorbereitungen für das Schauturnen im Mittelpunkt. In den kommenden Wochen wird intensiv an den Details gefeilt, damit am Samstag, 14. März, dann alles wie gewünscht klappt. (Bildbericht: Brigitte Weibel)

Donnerstag, 27. Februar 2020 | Seite 35 Aus dem Linthgebiet Amden | Benken | Kaltbrunn | Rieden | Schänis | Weesen Texteinsendungen und Inserate an: Fridolin, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden, Email: fridolin@fridolin.ch Senioren-Fasnacht Rieden Gut «beHütet» Mit Musik, Gesang und Polonaise feierten die Riedner Seniorinnen und Senioren den SchmuDo. Wer hat welchen Hut auf? Fasnacht in Rieden. Das monatliche Mittagessen der Senioren 60+ aus Rieden wurde zur Fasnachtszeit auf den Schmutzigen Donnerstag gelegt. Rund 40 Senio - rinnen und Senioren trafen sich im Kirchgemeinderaum zum fröhlichen Miteinander. Der Vorstand der Senioren 60+ war passend zum Motto als Micky und Minnie Maus gekleidet. Nach der Begrüssung durch Aktuarin Elke Bommert genossen alle den von Annarös Steiner und Martha Mettler zubereiteten Salatteller mit Schüblig. Zum Kaffee gab es Fasnachtsküch - lein. Das Duo Peter und Rolf heizte mit beliebten Liedern die Stimmung an, es wurde fleissig mitgesungen und geschunkelt. Die Seniorinnen und (Foto: Hans-Peter Birchler) Senioren sassen gemütlich zusammen, hörten die Musik und ein Gedicht über die «Bresten» des Alters und liessen sich von den charmanten «Wöschwybern» bedienen. Dann erschien eine Maskierte mit zwei Koffern voller Hüte – von Dächlikappe über Filz-, Kapitäns- oder Militärhut bis zu eleganten Damenhüten. Jedem wurde eine Kopfbedeckung verpasst, was die Stimmung weiter löste. Die gut «beHüteten» Seniorinnen und Senioren zogen in einer Polonaise durch die Räume. Im Laufe des Nachmittags gesellten sich einige Frauen der Frauengemeinschaft Rieden dazu. Mit Kuchen, Kaffee und da und dort einem Schnäpsli klang der Nachmittag aus. ● Gaby Kyburz Musikverein Eintracht Kaltbrunn Das Frühjahrskonzert kommt Kürzlich fand im Restaurant Speer in Kaltbrunn die 143. Hauptversammlung des Musikvereins Eintracht Kaltbrunn statt. Präsidentin Marianne Zahner liess das Vereinsjahr Revue passieren. Der Musikverein kam rund 70 Mal zusammen. Klubrennen des SC Schänis Wildhaber und Zahner Am Wochenende vom 22./23. Februar fand in Amden, integriert ins Linth-Cup- Rennen, das Klubrennen des SC Schänis statt. Engagierte Mitglieder und Gäste bewiesen auf der «Arven»-Piste ihre Fahrkünste. Die besten Familien: (von links) Familie Huber, Rüdisüli und Mettler. Bei den Kindern stellten Ivano Huber (Kategorie Knaben) und Aurelia Mettler (Kategorie Mädchen) die Bestzeit auf. Sie konnten sich in zwei Läufen durchsetzen. Paul Zahner und Helena Wildhaber zeigten bei den Erwachsenen die stärksten Leistungen und dürfen sich neu stolz Klubmeister nennen. Im Anschluss an die beiden Skirennen konnte das Langlaufrennen bei schönsten Wetterbedingungen durchgeführt werden. Aufgrund der warmen Temperaturen waren die Schneeverhältnisse nicht ganz einfach. Mit den erschwerten Bedin - gungen kam Hans Rüdisüli als routinierter Athlet am besten zurecht. Er konnte sich von der Konkurrenz Generalversammlung des VPULG Mit Ideen vorwärts (Foto: zvg) distanzieren und auch die Kombina - tionswertung (Ski und Langlauf) für sich entscheiden. Aline Aubry trumpfte mit der schnellsten Lang - laufzeit bei den Damen auf. In der Kombinationswertung kam es bei den Damen zum Kopf-an-Kopf-Rennen. Gleich drei Damen erreichten dieselbe Punktzahl und teilten sich den ersten Platz: Helena Wildhaber, Cindy Eichenberger und Aline Aubry. In der Familienwertung setzten sich die Rüdisülis aus Schänis durch. Die Teilnehmer liessen den Abend bei einem Abendessen und Schwyzer - örgeli-Klängen der beiden JO-Knaben Nicola Kempf und Mika Konrad ausklingen. ● Sandro Morelli Am Freitag, 14. Februar, fand im Restaurant Sternen in Benken die General - versammlung des Vereins Pferd und Umwelt Linthgebiet-Glarnerland (VPULG) statt. Vögele Kultur Zentrum Pfäffikon SZ Verhandeln? Aber richtig! Der Verhandlungsforscher Dr. Valentin Ade erklärt am Donnerstag, 12. März, von 18.30 bis 19.30 Uhr im Vögele Kultur Zentrum in Pfäffikon SZ in einem praxisnahen Vortrag, wie wir im Alltag- und Berufsleben besser verhandeln können. Jeder kennt diese Situation: Man sitzt in einer Lohnverhandlung und überlegt sich, welche Strategie wohl am geschicktesten wäre. Sage ich zuerst meine Lohnvorstellungen oder lasse ich den Gesprächspartner einen Vorschlag machen? Wie hoch setze ich meinen ersten Vorschlag an? Situa - tionen und Fragen, die Valentin Ade gut kennt. Seit rund sechs Jahren untersucht er die Vorgehensweisen von erfolg reichen Verhandelnden, seit 2018 als Wissenschaftler an der Kalaidos Fachhochschule in Zürich. Die Erkenntnisse aus dieser For - schungs tätigkeit seien jedoch nicht nur auf den Beruf anwendbar: «Egal ob in der Waschküche oder im Büro, es gibt immer eine gute Verhandlungsstrategie.» Im Rahmen der aktuellen Ausstellung «abhängig?» im Vögele Kultur Zentrum vermittelt Valentin Ade in einem praxisnahen Vortrag Strategien und Tipps, wie man im Alltags- und Berufsleben besser verhandeln kann. Diese werden mit typischen Beispielen illustriert, die uns im Leben immer wieder begegnen. Das Ziel ist, dass die Zuhörer nach Hause gehen und wissen, wie sie mit Verhandlungs - situationen souverän umgehen können. Und damit wird vielleicht die nächste Lohnverhandlung auch etwas entspannter ... ● pd. Weitere Infos unter www.voegelekultur.ch. Notfalldienste Der Musikverein Eintracht Kaltbrunn. Der Musikverein Eintracht Kaltbrunn konnte Anna Müller (Klarinette) und Svenja Kälin (Querflöte) in ihre Reihen aufnehmen. Christian Schuppli (Trompete) und Delia Schmucki (Querflöte) musizieren als Kandi - daten im kommenden Jahr mit. Für 10 Jahre Vereinstreue wurde Sabrina Oehri und für 25 Jahre Ver - einstreue Peter Zahner geehrt. Ebenso wurde Thomas Duft für 35 Jahre aktives Musizieren gedankt. Thomas wird an der kantonalen Delegiertenversammlung am 14. November für sein langjähriges, engagiertes Musizieren zum eidgenössischen Veteranen ernannt werden. Erster Höhepunkt im Jahresprogramm ist das Frühjahrskonzert am Samstag, 14., und Sonntag, 15. März, (Foto: zvg) im Kupfentreff in Kaltbrunn. Die Gäste können mit uns zusammen einen unterhaltsamen Abend unter dem Motto «Helden & Legenden» geniessen. Am Samstagabend ab 18.30 Uhr gibt es Spezialitäten aus der Musikantenküche oder Kuchen und eine Tombola. Anschliessend an das Konzert können alle bis spät in die Nacht zur Musik von Christoph Steiner das Tanzbein schwingen oder sich in der Bar verweilen. Am Sonntag ist die Saalöffnung um 15.30 Uhr. Nebst den beliebten Quartierständ - chen im Juni und August ist der Musikverein Eintracht Kaltbrunn auch am Kreismusiktag am Samstag, 23. Mai, in Weesen anzutreffen. ● Marina Fäh Weitere Infos unter www.musik-kaltbrunn.ch. Der neue Vorstand: (von links) Reto Kubli, Michelle Jenni, Seraina Fritschi, Svenja Luchsinger und Hugo Lusti. (Foto: zvg) Präsident Reto Kubli eröffnete nach dem gemeinsamen Apéro vor 43 Mitgliedern die ordentliche Generalversammlung. Das Protokoll, der Kassabericht, der Revisionsbericht sowie die Ressortberichte wurden allesamt genehmigt, und dem Kassier sowie dem Vorstand wurde Decharge erteilt. Nun gelangte der Präsident zu den Wahlen. Zuerst wurde der Rücktritt aus dem Vorstand bekanntge - geben. Franziska Gössi verlässt den Vorstand, das Amt der Vizepräsidentin übernimmt neu Svenja Luchsinger. Als Nachfolgerin von Svenja Luchsinger (Aktuarin) wurde Seraina Fritschi in den Vorstand gewählt, Michelle Jenni wurde als Beisitzerin gewählt. Der neue Vorstand startet motiviert und voller Ideen ins neue Vereinsjahr. Wer uns und unsere Arbeit noch nicht kennt, schaut doch gerne einmal auf unserer neu gestalteten Homepage www.vpulg.ch vorbei. Ebenso sind wir um jede Idee, Rückmeldung und Beobachtung dankbar. ● Michelle Jenni Arzt Den Notfallarzt an Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie unter den nachfolgenden Notfalldienstnummern (an Werktagen können Sie jederzeit Ihren Hausarzt über die Praxis telefonnummer erreichen; bei Ab wesenheit gibt Ihnen der Telefon beantworter seinen Vertreter bekannt): Rapperswil-Jona, Bollingen, Wagen: Telefon 0848 144 111 Kaltbrunn, Benken, Uznach, Schmerikon, Eschenbach, Goldingen, St. Gallenkappel, Ernetschwil, Gommiswald, Rieden: Telefon 0848 144 222 Schänis, Weesen, Amden: Telefon 0848 144 222 Sollte die Notfallnummer ausnahmsweise einmal nicht funk - tionieren oder bestehen Unklar - heiten, so kann die Zentrale des kantonalen Spitals Uznach (Telefon 055 285 4111) Auskunft über den dienst habenden Notfallarzt geben. Notfalldienst Tierarzt Linthgebiet: Alle Tierarztpraxen haben einen Notfalldienst organisiert. Auskunft erteilt Ihr Tierarzt!

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch