Aufrufe
vor 3 Monaten

9. Ausgabe 2020 (27. Februar 2020)

  • Text
  • Innert
  • Inhaber
  • Ennenda
  • Volvo
  • Gemeinde
  • Nord
  • Glarner
  • Telefon
  • Februar
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 27. Februar 2020 | Seite 8 Fortsetzung von Seite 1: «Eine Institution – drei Standorte» Im Alters- und Pflegeheim Sernftal sollen zudem Angebote für die all gemeine Gesundheitsversorgung Raum finden – also für die medizi - nische Betreuung des gesamten Sernftals. Dann will man hier vermehrt Alterswohnungen einbauen, wo bei Bedarf pflegerische Dienst - leistungen in Anspruch genommen werden können – das ist dann der «Heimvorteil» im Sinne von: der Vorteil, nahe bei einer Pflegeeinrichtung zu wohnen. In Linthal will man mit der allgemeinen Langzeitpflege weiterfahren, wie sie schon jetzt angeboten wird. Es sollen aber auch Wohnformen mit «Heimvorteil» ins «Haus zur Heimat» einziehen. Ideen einbringen Jetzt, wo die Strategie präsentiert ist, soll und darf sich die Bevölkerung mit ihren Fragen und Anliegen in die Entwicklung einbringen. Einige taten dies bereits am Abend der Infor - mation, so etwa Hansjürg Streiff, welcher den Abbau von Leistungen befürchtet und mit Sorge auf die Gemeindepräsident Mathias Vögeli erklärt die Chancen der gewählten Strategie. Für seine Antwort: Fridolin+ App downloaden, über dieses Foto halten und Button «Scannen» drücken. (Foto/Video: Ruedi Kuchen) Dr. Rolf Hanimann erklärt seine Vision für die Alters- und Pflegeheime Glarus Süd und skizziert die nächsten Schritte. Für seine Antwort: Fridolin+ App downloaden, über dieses Foto halten und Button «Scannen» drücken. (Foto/Video: Ruedi Kuchen) Schulschwimmen in der lintharena sgu in Näfels Diverse Ersatzmassnahmen Die umfangreichen Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten in der lintharena sgu in Näfels und die damit verbundene Schliessung des Hallenbades haben auch Auswirkungen auf die Organisation und Durchführung des Schulschwimmens. Die Gemeinde Glarus Nord trifft daher ab Mai 2020 verschiedene Ersatzmass - nahmen. Das Schulschwimmen sämtlicher 1. bis 3. Primarklassen findet nach den Frühlingsferien im Sportzentrum Kerenzerberg in Filzbach statt. (Foto: zvg) Im aktuellen Schuljahr 2019/2020 führt die Gemeinde Glarus Nord das Schulschwimmen noch bis am Mittwoch, 1. April 2020, in der Küchensituation schaut. Christof Schneider befürchtet, dass Elm als Pflegestandort geschwächt wird und weniger ausgelastet sein wird. Zudem rechnete er vor, dass die Alters- und Pflegeheime Glarus Süd bei der derzeitigen Abschreibungspraxis nicht kostendeckend geführt werden können. Mathias Vögeli zeigte ihm auf, was Curaviva Schweiz hier vorgibt, und Dr. Rolf Hanimann stellte in Aussicht, dass mit der vorgelegten Strategie an allen drei Standorten weiter eine Grundversorgung angeboten werden könne. Adelheid Baumgartner fragte konkret: «Wer bestimmt über mich?» Dies dürfte eine der zentralen Ängste sein, nämlich dass man, je nachdem, wie pflegebedürftig man ist, nicht mehr selber wählen kann, wo man gepflegt wird. Hanimann sagte, auch auf die Befürchtungen von Jakob Schneider aus Engi zu Arbeitsplatzabbau, dass das Neue nicht schlechter sein dürfe als das, «was wir haben». Die Heime prüften schon jetzt immer wieder die Prozesse und die Personalpolitik. Was bedeutet es konkret? Karl Stadler fragte nach der konkreten Bedeutung der nun vorgelegten Strategie. Hanimann legte den Schwerpunkt auf das Alterswohnen mit Dienstleistungen, also auf das wachsende Bedürfnis, zu Hause zu wohnen, aber die Pflege in Griffweite zu haben. Da man weniger Pflege - betten anbieten werde, habe man mehr Raum, um Alterswohnungen zu schaffen. Das biete den Bewohnern die Möglichkeit, wenn es nötig werde, einen wohnungsnahen Pflegeplatz zu bekommen. Zum Schluss bedankte sich Walter Elmer für die Information und fragte nach den Zuständigkeiten. Vögeli erklärte den derzeitigen Aufbau der öffentlich-rechtlichen Anstalt AH/PH Glarus Süd und Hanimann sagte, der Verwaltungsrat werde sich mit Fachleuten verstärken und im März 2020 eine Arbeitsgruppe zusammenstellen, welche die konkreten weiteren Projekte ausarbeitet. ● FJ linth arena sgu in Näfels durch. Nach den Frühlingsferien planen die jeweiligen Schuleinheiten für das letzte Quartal ein individuelles Alternativprogramm. Im Schuljahr 2020/ 2021 findet das Schulschwimmen für sämtliche 1. bis 3. Primarklassen der Gemeinde Glarus Nord sowie der weiteren am Schulschwimmen be - teiligten Gemeinden im Sportzentrum Kerenzerberg in Filzbach statt. Alle anderen Klassenstufen besuchen anstelle des Schulschwimmens ein alternatives Programm. Dieses besteht beispielsweise aus einer dritten Turnstunde, aber auch aus weiteren Aktivitäten wie Sportlager oder Sport tage. Diese Angebote werden von jeder Schuleinheit individuell organisiert. Die Bauarbeiten dauern bis Oktober 2021 Am Montag, 4.Mai 2020, beginnen in der lintharena sgu die umfangreichen Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten. Das Hallenbad wird rundum erneuert und mit weiteren Angeboten und Attraktionen versehen. Aus diesem Grund muss das Hallenbad während der gesamten Bauzeit geschlossen bleiben. Die Bauarbeiten dauern von Mai 2020 bis Oktober 2021. Das Schulschwimmen der Gemeinde Glarus Nord wird von über 2300 Schülerinnen und Schülern besucht. Nebst Schulkindern aus Glarus Nord nehmen auch Schülerinnen und Schüler der Gemeinden Schänis, Weesen und Kaltbrunn am Schulschwimmen teil. ● Die Informationen zum Schulschwimmen finden sie unter www.kantonfisch.ch. Vortrag Work-Life-Balance im «Glarnerhof» in Glarus Mit Herzblut dabei Am Dienstag, 18. Februar, um 19.00 Uhr referierte Lucie Jungi-Saner – luciejungi.ch – im «Glarnerhof» in Glarus vor dem Gewerbeverband des Kantons Glarus über das Thema «Work- Life-Balance» in Schieflage. Eine Schar Besucher erlebte eine Referentin, die viel Er fahrung mitbringt und zugleich mit Herzblut vorträgt. Im ersten Teil schuf Jungi-Saner bei ihrem Publikum ein gemeinsames Verständnis darüber, weshalb die Work-Life-Balance in Schieflage geraten kann und wie sich das auswirkt – von Zeitmangel über Motivationsverlust bis zur Konzentrationsschwäche. Schliesslich bleibt immer mehr unerledigt liegen und man arbeitet abends und an Wochenenden weiter. Im zweiten Teil diskutierten die «Gewerbler» rege über Probleme mit ihrer Work-Life-Balance und über Strategien, wie diese überwunden werden können. Schliesslich bot die Referentin ihnen allen kostenlos ein zweistündiges Gespräch an, um allfällig nötige Mass - nahmen zur Wiederherstellung der Balance zu ergreifen. (Bildbericht: pd.) Gewerbeverein Glarus Nord Gewerbler-Höck Am Donnerstag, 27. Februar, ab 18.00 Uhr treffen sich die Mitglieder des Gewerbe vereins Glarus Nord im Restaurant Waid in Mollis zum Gewerbler-Höck. Der Vorstand freut sich auf grosses Interesse und einen regen Austausch. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit weiteren Mitgliedern beim ge mütlichen Gewerbler-Höck aus - zutauschen. Sämtliche Termine unter https://www.gewerbe-glarus-nord.ch/ angebot/veranstaltungskalender. ● pd. Termine erstes Halbjahr Donnerstag, 27. Februar: Frühlingsanlass Gewerbe Glarus Nord Donnerstag, 26. März: 35. Gewerbler-Höck Mittwoch, 22. April: HV Gewerbe Glarus Nord Personenunterführung Bahnhof Näfels-Mollis Beginn der Vorarbeiten Am Donnerstag, 12. März, beginnen die Vorarbeiten für den Bau der Personenunterführung beim Bahnhof Näfels-Mollis. Die Vorarbeiten müssen aus Betriebsgründen nachts ausgeführt werden. Vom Montag, 16., bis Samstag, 28. März, ist mit lärmintensiven Arbeiten zu rechnen, wobei diese auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Die Vorarbeiten für den Bau der Personenunterführung beim Bahnhof Näfels-Mollis beginnen am Donnerstag, 12. März, mit ersten Sondagen und dem Aufgraben von Werkleitungen. Ab Montag, 16. März, erfolgen notwendige Pfahlfundationen, welche mit Lärmemissionen verbunden sind. Aus Sicherheitsgründen dürfen die Arbeiten nur nachts, wenn der Bahnbetrieb stillsteht, ausgeführt werden. So werden bis am Samstag, 28. März, nebst Pfahlfundationen auch Fundamente eingesetzt. Die Bauherrschaft bittet die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis und ist bestrebt, die lärmintensiven Arbeiten auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Der Baubeginn der Personenunterführung erfolgt Anfang April. Die Personenunterführung beim Bahnhof Näfels-Mollis unterquert mit einer Länge von rund 35 m die Gleise Sonntag, 26. April: Sonntagsverkauf Glarus Nord Donnerstag, 30. April: 36. Gewerbler-Höck, GV Detaillisten Kanton Glarus Donnerstag, 28. Mai: 37. Gewerbler-Höck Donnerstag, 11. Juni: GV Gewerbeverband Kanton Glarus Donnerstag, 25. Juni: 38. Gewerbler-Höck Informationen/Kontakt: Gewerbeverein Glarus Nord, Liliane Schrepfer, Voglingen 12, 8758 Obstalden, E-Mail: info@gewerbeglarus-nord.ch oder www.gewerbe-glarusnord.ch. der SBB sowie die neue Stichstrasse. Die Personenunterführung verbindet den Bereich Bahnhof Näfels-Mollis mit dem geplanten Escherpark. In der Nutzungsplanung ist die Weiterführung des Fuss- und Fahrradwegs von der Bahnhofstrasse her über den Escherpark bis zur Linth vor - gesehen. Dadurch werden die Dörfer Näfels und Mollis für den Fuss - gängerverkehr adäquat miteinander ver bunden. Der Bau der Personenunterführung ist in den Jahren 2020 und 2021 geplant, wobei der Bereich unterhalb der Stichstrasse in das Jahr 2020 vorgezogen wird. Dadurch kann die Personenunterführung in diesem Bereich zeitlich vor dem Bau der Stichstrasse realisiert werden. Die Personenunterführung wurde durch die Gemeindeversammlung vom Freitag, 22.November 2019, bewilligt. ●

© Fridolin Druck und Medien, Walter Feldmann AG Hauptstr. 2 CH-8762 Schwanden GL | Tel. 055 647 47 47 -Fax 055 647 47 00 -E-Mail fridolin@fridolin.ch

Öffnungszeiten Verlag und Druckerei: Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 bis 17.30 Uhr

Impressum | Website by webtower.ch