Aufrufe
vor 2 Monaten

20. Ausgabe 2020 (14. Mai 2020)

  • Text
  • April
  • Kanton
  • Kantons
  • Schwanden
  • Glarner
  • Volvo
  • Juni
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Glarus

Donnerstag,

Donnerstag, 14. Mai 2020 | Seite 8 Landesbibliothek Glarus Türen wieder offen Die Landesbibliothek ist seit Dienstag, 12. Mai, wieder geöffnet. Um die Schutzmassnahmen einhalten zu können, gibt es allerdings einige Einschränkungen beim Angebot. Samstags bleibt die Bibliothek vorläufig noch geschlossen. Seit Dienstag, 12. Mai, wieder (fast) uneingeschränktes Lese-, Seh- und Hörvergnügen in der Landesbibliothek. (Foto: Samuel Trümpy) Nachschub an Lesestoff gesichert: Seit Dienstag,12. Mai, ist die Landes - bibliothek wieder wie gewohnt von Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet; samstags bleibt sie allerdings wegen der Sommerpause noch bis Ende September geschlossen. Quarantäne auch für Bücher Die Ausleihe und die Rückgabe werden räumlich getrennt, Medien kommen nach der Rückgabe zuerst in eine dreitägige Quarantäne. Die Bibliothek bittet ihre Kundinnen und Kunden, den Aufenthalt möglichst kurz zu halten. Der Lesesaal steht – wie alle Arbeits- und Aufenthaltsplätze – bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Angepasste Rückgabetermine Die ausgeliehenen Medien wurden automatisch bis mindestens am Freitag, 3. Juli, verlängert. So bleibt ge - nügend Zeit, um die Medien zurückzugeben. Rückgaben sind nur während der Öffnungszeiten möglich, die Rückgabekästen bleiben noch geschlossen. Kostenloser Download Mit dem Bibliotheksausweis kann man weiterhin von zu Hause aus unter www.dibiost.ch eBooks, eAudios sowie elektronische Zeitungen und Zeitschriften kostenlos downloaden. ● pd. Leserbrief Die Wertschöpfung soll im Glarnerland bleiben Leserbrief zum Artikel «Energie- Rappen aussetzen» im FRIDOLIN vom Donnerstag, 7. Mai 2020, Seite 27. Der Wirtschaftsmotor komme ins Stottern, darum müsse man das Gewerbe entlasten und dieses für zwei Jahre vom «Öko-Rappen» befreien. Eigentlich verheerend, dass man als Erstes den Klimaschutz zurückstellen will. Das tönt wenig innovativ, und vor allem ist diese Art von «Sparen» gegenüber unseren Kindern und Enkeln verantwortungslos. Zudem unterstützten solche «Rappen» das Gewerbe und stellen gleichzeitig sicher, dass die Wertschöpfung im Kanton bleibt. So oder so müssen wir in den nächsten Jahren unseren CO 2 - Ausstoss massiv reduzieren. Unsere Wohnbauten, Mobilitätsformen, Betriebe und Fabriken müssen energieeffizienter werden. Eine Chance für Unternehmer, die innovativ und mutig sind. Wir sollten den kurzfristigen Lieber (böser) FRIDOLIN Profit nicht vor eine lebenswerte Zukunft der nächsten Generationen stellen. Gerade jetzt, da alle in irgend einer Form Unterstützung brauchen, sollten wir weitsichtig sein. Wenn wir die verschiedenen «Rappen» und «Förderungen» in unserem Kanton investieren, werden wir vom Ausland un - abhängiger – am Ende haben also alle Glarnerinnen und Glarner etwas davon. Lasst uns nicht versuchen, einen ausgedienten und schädlichen (Wirtschafts-)Motor wieder an seine Grenzen zu bringen. Lasst uns lieber zusammen einen neuen, enkeltauglichen und deshalb auch wirtschaftsfördernden Motor bauen. ● Franz Schnider, Unternehmer, Mollis Blutspendeaktion in Glarus Herzliches Dankeschön Der Samariterverein Glarus-Riedern bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern, welche am Mittwoch, 6. Mai, bei der alljährlichen Blutspendeaktion ihr kostbares Gut gespendet haben oder spenden wollten. Auch in Corona - viruszeiten kann nicht auf das wertvolle, lebensrettende Blut verzichtet werden. Vielen Menschen kann so auch in Zukunft bei Operationen durch eine Bluttransfusion das Leben gerettet werden. Damit die Spitäler mit genügend Blutreserven versorgt werden können, ist man auf eine grosse Anzahl Spen - derinnen und Spender angewiesen. Zum Glück gibt es Sie, die Spenderinnen und Spender, welche gerne und uneigennützig 450 ml von ihrem Blut verschenken. In der Buchholzturnhalle in Glarus, welche uns die Gemeinde Glarus spontan und dankenswerterweise zur Verfügung stellte, durften wir ausserordentlich viele Spenderinnen und Spender begrüssen. Die Geduld der Spenderinnen und Spender wurde auf die Probe gestellt. Es mussten zusätzlich auch noch die verschiedenen Massnahmen (Hygiene, Abstand, max. Anzahl Liegebetten für die Spender usw.) eingehalten werden. Lobenswert erfüllten die Anwesenden diese Vorgaben. Dies führte zu einer längeren Wartezeit. Den Spenderinnen und Spendern, dem regionalen Blut - spendedienst SRK Graubünden und dem Samariterverein Glarus-Riedern kann nur bestens für ihre Ruhe, Disziplin und Arbeit gedankt werden. Nach der Spende, einer kleinen Ruhepause und einer Stärkung durch die Verpflegung vom Samariterverein und einem Schoggi-Präsent von der Firma Läderach AG fühlten sich die meisten Spender wieder richtig fit. Der Samariterverein Glarus-Riedern und das SRK schätzen die Bereitschaft der Spenderinnen und Spender, für Andere ihr Blut zur Verfügung zu stellen. Wir bedanken uns bei Ihnen allen und heissen Sie auch im nächsten Jahr wieder herzlich willkommen, wenn es heisst «Spende Blut – Rette Leben». ● Samariterverein Glarus-Riedern Theater Glarus Keine «Hochzeit» im Jahr 2020 Wer sich schon auf die diesjährige Vorstellung des Theaters Glarus gefreut hat, muss leider enttäuscht werden. Der Vorstand des Theaters Glarus hat gemeinsam mit dem Regisseur, Matthias Werder, entschieden, auf die diesjährigen Aufführungen des Stückes «Hochzeit» von Elias Canetti zu verzichten. Die grossen Unsicherheiten rund um COVID-19 haben den Vorstand zu diesem Entschluss bewogen. Wir wollen einerseits unseren Spielerinnen und Spielern Sorge tragen, andererseits vor Publikum spielen können. Noch scheint dies in der aktuellen Situation nicht möglich. Wir bedauern diesen Entscheid sehr. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben Der Vorstand und das Ensemble freuen sich, zusammen mit Matthias Werder die «Hochzeit» im nächsten Jahr aufzuführen. Sie alle begrüssen Sie hoffentlich, wie bis anhin im «Schützenhaus»-Saal in Glarus, an der Premiere am Samstag, 23. Oktober 2021. ● pd. Weitere Informationen finden Sie unter www.theater-glarus.ch.

Donnerstag, 14. Mai 2020 | Seite 9 SCHATZchäschtli Für unsere Leserinnen und Leser steht das Schatzchäschtli kostenlos zur Ver fügung (auch mit Foto). Gratulieren Sie zu Geburtstag, Hochzeit usw. in der meistgelesenen Zeitung des Kantons Glarus. Für Lehr-, Schul- und Diplom - abschlüsse gilt ein besonderer Tarif. Mail: fridolin@fridolin oder per Post an Fridolin Druck und Medien, Hauptstrasse 2, 8762 Schwanden. Kaum zu glauben, aber wahr, Jean Benner wird nächsten Sonntag 90 Jahr! Man(n) bleibt jung, solange man noch lesen, neue Gewohnheiten annehmen und jeden Tag geniessen kann! Bleib gesund und stets vergnügt, weil uns das sehr am Herzen liegt. Clemens, Raphaela und Carmen 85 Jahre Kurt Scherrer Alt macht die Zahl der Jahre, alt machen nicht die grauen Haare, alt ist, wer den Mut verliert und sich für nichts mehr interessiert. Drum nimm alles mit Freud und Schwung, dann bleibst du auch im Herzen jung. Zufriedenheit und Glück auf Erden sind das Rezept, uralt zu werden. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag vum Samariterverein Näfels Hallo Mary Du, ja du, vu Oberhasli! Am Samstig, 16. Mai, fyret d’Mary Weber ihrä 89. Geburtstag! Mir wünsched dir vu Herzä uf dem Weg viil Glügg, alles Guäti, und blyb wyterhii so zweg! Dini Schwägeri Ruth und Familien und alli, wo dich känned vu Mullis Geburtstag in Wattwil! Ich mache mir nun langsam Sorgen, ach – es ist ein Riesenmist, weil ausgerechnet übermorgen doch dein Geburtstag ist! Und jetzt – kein Ausflug, keine Reise, nicht mal ins Seleger Moor… ganz egal sind da die Preise, ich stelle mir das so schön vor! Keine Party, keine Feier, kein Besuch und auch kein Gast, für dich ist mir nichts zu teuer – weil du doch Geburtstag hast! Die Überraschung wär gelungen zum Geburtstag – optimal! Hätte auch für dich gesungen… Liebe Mama, rate mal — wer dir wohl dies Gedichtlein schrieb? Wollte dir damit nur sagen, ich hab dich von Herzen lieb! Und ich wünsch dir Gottes Segen, viel Gesundheit obendrein, Sonnenschein auf deinen Wegen, das soll dir beschieden sein! Herzlichst, Erika ‘s Lini vum Gailingen, Weesen, hät am Mäntig, 11. Mai ihrä 85. Geburtstag gfyret. Viel Glück wünschet ihre Susanne und Ernst Herzlichen Dank dem Volg-Laden-Team Elm Liebe Exona, liebes Volg-Team Wir danken euch ganz herzlich, wie ihr uns während der Corona- Krise immer liebevoll versorgt und bedient habt. Wir wünschen euch gute Gesundheit und hoffen, dass ihr in der kommenden Zeit ebenso viele Kunden bedienen dürft wie in der Krise. Dieser Dank kommt von vielen Kundinnen und Kunden, die «euern» Dorfladen zu schätzen wissen. Kinderspielgruppe Schwanden Jetzt anmelden – Plätze frei! Zur Vorbereitung auf den Kindergarten, bietet die Kinderspielgruppe Schwanden Kindern ab zirka 2 Jahren die Möglichkeit, ihre Spielgruppe zu besuchen. Ausbildungserfolg für Bankleiter GRB Glarner Regionalbank Die Entwicklungen im Finanzmarktumfeld sind komplex, und die Anforderungen an die Führungskräfte bei Bankinstituten steigen permanent. Roman Elmer, seit zwei Jahren Vorsitzender der Geschäftsleitung der GRB Glarner Regionalbank, hat mit dem Studium an der Hochschule Luzern/ IFZ sein Fachwissen weiter vertieft. Er konnte kürzlich den Titel Master of Advanced Studies in Bank Management entgegennehmen. Diesen Erfolg gilt es umso höher zu werten, hat er doch diese Weiterbildung neben der anspruchsvollen Aufgabe als Bankleiter, dem Neubau der Geschäftsstelle Glarus und neben Familienpflichten, mit der hervorragenden Note 5,5, abgeschlossen. Verwaltungsrat und Mitarbeitende gratulieren Roman Elmer zu seiner ausserordentlichen Leistung und wünschen ihm Glück, Gesundheit und weiterhin viel Freude bei seiner anspruchsvollen Aufgabe. Wir gratulieren Stojanka Mitrovic herzlich zum 15. Arbeitsjubiläum im Alters-und Pflegeheim Salem in Ennenda. Die Jubilarin ist im Hausdienst tätig und trägt so täglich zur Lebensqualität unserer Bewohnenden bei. Ihre stets ruhige, freundliche und hilfsbereite Art wird von allen Bewohnenden, Mitarbeitenden und Gästen sehr geschätzt. Wir sind dankbar, Stojanka in unserem Team zu wissen, und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Der Jubilarin wünschen wir alles Gute und weiterhin gute Gesundheit. Zentrumsleitung und das ganze ‹‹Salem››-Team Schweizer Tel. 041 939 63 63 Paraplegiker- sps@paraplegie.ch Stiftung www.paraplegie.ch Postkonto 40-8540-6 Etwas Gutes tun Denken Sie an die Schweizer Paraplegiker-Stiftung. Verlangen Sie unsere Unterlagen. Stiftung «Schweizer Jugend forscht» Drei junge Glarner räumen ab Nino Schmed (19), Niels Scheunemann (20) und Christopher Golling (18): Gleich drei junge Glarner wurden von der Stiftung «Schweizer Jugend forscht» ausgezeichnet. Besser einfach einfach besser Der Stein-Trick bei Ärger Immer einen Stein in der Jacken - tasche mittragen! Weshalb? Sobald Ärger oder Ungeduld in uns aufsteigt, einfach den Stein von der einen Jackentasche in die andere legen. So, wie der Stein umgelagert wird, soll sich auch das verhärtete Innere neu organisieren und einen neuen Standpunkt bekommen. Auf diese Weise brechen wir aus dem Teufelskreis aus und können Ärger und Wut durchbrechen. Wenn kein Stein vorhanden ist, kann auch der Schlüsselbund genommen werden. Es handelt sich übrigens um einen Brauch aus Irland. Die schönen Dinge benutzen Manchmal sind wir versucht, die schönen, für uns kostbaren Dinge auf die Seite zu legen, statt sie zu verwenden und uns daran zu erfreuen. Irgendwann haben wir sie vergessen oder sie sind nicht mehr «in» für uns. Schade. Also: Das, was uns Freude macht, auch wirklich geniessen, fast wie ein kleines Kind! Viel Spass! ● Brigitta Baltisberger Infos unter www.bb-mentaltraining.ch. Bekanntschaften Gemeinsam statt einsam! Bei uns findest du deine neue Liebe ♥ Wähle 044 200 02 28 und erhalte für eine Direktverbindung passende Kontaktvorschläge von Singles für Freizeit oder Partnerschaft ohne Vermittlungsgebühren. INSERATEANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Christopher Golling. (Foto: J.Golling) Die Kinder können frei spielen, ohne eine bestimmte Aufgabe erfüllen zu müssen. Die Kinder werden durch ausgebildete Spielgruppenleiterinnen betreut. Je nach Wetter halten wir uns in unserem grosszügig eingerichteten Lokal im Untergeschoss des Ge - meindezentrums Schwanden auf oder gehen nach draussen. In Gruppen von maximal 12 Kindern können die Kinder eigene Erfahrungen sammeln und soziales Verhalten erlernen. Dies geschieht oft zum ersten Mal ohne die Eltern, und das alles auf eine spielerische Art. Die (Foto: zvg) Kinder werden betreut, gefördert, unterstützt und begleitet. Sie können frei spielen, ohne eine bestimmte Aufgabe erfüllen zu müssen. Gleichzeitig werden die sozialen und sprachlichen Kompetenzen gefördert. Melden doch auch Sie ihr Kind in der Kinderspielgruppe Schwanden an. Bei uns gibt es immer viel zu entdecken und zu erleben. ● eing. Auskunft und Auskunft: Manuela Becker, Telefon 079 231 50 10 oder unter www. spielgruppeschwanden.ch. So sehen Sieger aus: Niels Scheunemann (links) und Nino Schmed (rechts). Die Stiftung «Schweizer Jugend forscht» lädt talentierte Jugendliche und junge Erwachsene ein, ihr wissen - schaftliches Potenzial auszuschöpfen. Wer sich im nationalen Wettbewerb für die Endrunde qualifiziert, ist schon sehr gut. Wer dort gewinnt, und erst noch mit dem Prädikat «hervorragend», der ist Spitze. Damit haben es die jungen Glarner Nino Schmed, Niels Scheunemann und Christopher Golling schriftlich: Sie sind Spitze. Wetter ... Das Glarner Gebirge setzt der IT- Infrastruktur Grenzen. Und hier fängt die interdisziplinäre Projektarbeit der beiden Informatik-Lehrlinge Nino Schmed aus Oberurnen (IT Kanton Glarus) und Niels Scheunemann (IT Kunststoff Schwanden AG) aus Glarus an. Das Ziel: eine möglichst (Foto: zvg) exakte Wettervorhersage für den Kanton Glarus. Dazu vernetzten sie Wetterstationen im ganzen Glarnerland. Die Herausforderung dabei brauchte viel Hirnschmalz und Technik, denn es waren auch Wetterstationen zu vernetzen, die aufgrund ihrer Topografie keinen Internetzugang hatten. Die Arbeit der beiden überzeugte zunächst als Maturaarbeit, qualifizierte sich für den Wettbewerb «Schweizer Jugend forscht» und erhielt dort die bestmögliche Wertung (hervorragend). Ausserdem erhielten die beiden jungen Berufsleute einen Sonderpreis des Paul-Scherrer-Instituts. Wettbewerbsbeitrag unter https:// sjf.ch/deep-sky-astrophotography/. Weblink Siegerprojekt unter https:// weather4gl.ch/Schmed/Scheunemann. Weblink Video unter www.youtube. com/watch?v=4PZYTFShiBc. ... und Sterne Deep Sky Astrophotography – Wer sich nichts darunter vorstellen kann, fragt Christopher Golling. Auch der 18-jährige Näfelser erhielt in seiner Kategorie für sein Projekt das Prädikat «hervorragend» und einen Sonderpreis des Paul-Scherrer-Instituts. Golling entwickelte in der Sternwarte der Kantonsschule Glarus eine neue Kalibrationsmethode für Helligkeitsverläufe in Astrophotos. Diese un - gewollten Verläufe können etwa von der Lichtverschmutzung oder dem Mond herrühren. Eine zweite Kamera nimmt zeitgleich zusätzliche Bilder auf, welche ein selbst geschriebenes Programm automatisch verarbeitet. Als Primus aller Maturanden quali - fizierte sich Christopher Golling für das Finale von «Schweizer Jugend forscht», und wie seine beiden Glarner Kollegen schwang er obenaus. Laut Prüfexperte überzeugt seine Arbeit unter anderem durch die sorgfältige Herangehensweise und das Ideenreichtum. Christopher Golling studiert unterdessen Physik an der ETH Zürich. ● pd.